Spieler des Spieltags

Achraf Hakimi beim BVB

Achraf Hakimi beim BVB

Des Anderen Glück

Zu Saisonbeginn spielte er keine Rolle, seit dem fünften Spieltag ist er der beste Außenverteidiger der Bundesliga: Lucien Favres Angriffsfußball passt einfach zu Achraf Hakimi.

Hofmanns Weg zum besten Achter der Liga

Hofmanns Weg zum besten Achter der Liga

Free Hoffi

Lange galt Jonas Hofmann in Gladbach als Chancentod und Transferflop. Zweieinhalb Jahre blieb er ohne Tor, wechselte ständig die Positionen. Dann tat Dieter Hecking das Unglaubliche - und Hofmann blüht auf.

Ondrej Duda bei Hertha BSC

Ondrej Duda bei Hertha BSC

Das verflixte dritte Jahr

Der aktuell heißeste Scheiß der Liga? Ondrej Duda. Der galt schon als »uneingelöstes Versprechen«, doch nach zwei Spielzeiten »mentaler Lehrzeit« ist der Slowake auch im Kopf in Berlin angekommen. 

Ron-Robert Zieler beim VfB

Ron-Robert Zieler beim VfB

Mr. Eigentlich-Zuverlässig

In Stuttgart läuten die Alarmglocken. Zurecht: die Abwehr schwach, der Angriff desolat. Tayfun Korkut muss sich auf seinen Torwart verlassen. Denn obwohl auch er ungewöhnlich wackelt, ist Ron-Robert Zieler bislang der beste VfB-Spieler der Saison.

Kaan Ayhan bei Fortuna Düsseldorf

Kaan Ayhan bei Fortuna Düsseldorf

Bosshaft

Auf dem Weg zum Bundesliga-Stammspieler musste Kaan Ayhan einen kleinen Umweg nehmen. Jetzt ist er als Düsseldorfer Abwehrchef zurück in Liga eins. Doch die Vergangenheit ist noch nicht gänzlich bewältigt.

Mijat Gacinovic bei Eintracht Frankfurt

Mijat Gacinovic bei Eintracht Frankfurt

Mehr als 70 Meter

Besser als im DFB-Pokal-Finale kann es für Mijat Gacinovic bei Eintracht Frankfurt nicht mehr werden. Das ist aber auch gar nicht nötig. Für ihn geht es darum zu beweisen, dass er mehr ist als 70 Meter in Berlin. 

Warum Waldemar Anton für Hannover so wichtig ist

Warum Waldemar Anton für Hannover so wichtig ist

Der größte Mann von Olmaliq

In Niclas Füllkrugs Schatten hat sich Waldemar Anton in Hannover zum Shootingstar entwickelt. Als Innenverteidiger, Sechser und Identifikationsfigur ist er für Sechsundneunzig unersetzlich - und zum berühmtesten Sohn einer völlig unbekannten Stadt geworden.

Warum Jonas Hector für den FC so wichtig ist

Warum Jonas Hector für den FC so wichtig ist

Ehrenmann

Mit 18 Jahren stieg er in die fünfte Liga auf, mit 22 wurde er Profi beim Effzeh, mit 24 Nationalspieler. Jonas Hector hat einen raketenhaften Spätstart hingelegt - und geht jetzt mit Köln in die zweite Liga. Wie sagt man auf Kölsch eigentlich »Ehrenmann«?

Warum Benjamin Pavard für den VfB so wichtig ist

Warum Benjamin Pavard für den VfB so wichtig ist

Korkuts Krieger

Als einziger Stuttgarter hat Benjamin Pavard diese Saison noch keine Minute verpasst. Kein Wunder: Der 22-jährige Franzose ist im Ländle nach anderthalb Jahren zum Abwehrchef aufgestiegen. Wegen seiner Herkunft - und einer Gemeinsamkeit mit Lilian Thuram.

Seiten