Portugal

Ist das die absurdeste Geldstrafe aller Zeiten?

Ist das die absurdeste Geldstrafe aller Zeiten?

19,13

250.000 Euro wegen der falschen Sockenfarbe, 60.000 Euro für nicht lizensierte Dosengetränke: Sonderbare Geldstrafen kennt man spätestens seit der vergangenen WM. Die Strafe für Portos Yacine Brahimi schießt nun aber den Vogel ab.

Portugal nach dem WM-Aus

Portugal nach dem WM-Aus

Elefant und Nashorn

Portugal ist ausgeschieden. Immer noch. Doch woran lag es denn nun? Wie geht es weiter? Und vor allem: Was macht Cristiano Ronaldo? 

Die Superstars schaden dem Spiel

Die Superstars schaden dem Spiel

Ihr Nervensägen!

Ronaldo, Messi und Neymar sind die besten Spieler der Welt. Doch mit ihrer Attitüde machen sie viel kaputt - und lassen den Fußball wie ein durchgestyltes Werbeprodukt erscheinen. Eine Abrechnung.

Die Legende kann es noch

Die Legende kann es noch

Figoaaaal!

Luis Figo hat seit seinem letzten Pflichtspiel ein bisschen zulegt, ist auch nicht mehr so fix unterwegs, aber das hindert ihn nicht daran aus dem Stand noch herzergreifend schöne Traumtore zu schießen. 

Wundertrainer Vítor Oliveira

Wundertrainer Vítor Oliveira

Der König von Portugal

Vítor Oliveira ist aktuell der erfolgreichste Trainer Portugals, obwohl er noch nie einen großen Titel gewonnen hat und selbst kaum von seinen Erfolgen profitiert. Das könnte sich jetzt allerdings ändern. 

Portugals Trainer im Portrait

Portugals Trainer im Portrait

Der Anpasser

Unter Fernando Santos hat das portugiesische Spiel sein Wesen verändert. Das liegt an den Erfahrungen, die ihr Trainer in Griechenland gesammelt hat. Und an seiner Biographie, die für heutige Zeiten mindestens ungewöhnlich ist.

Linienrichter-Terror

Linienrichter-Terror

Nicht ganz neu, aber doch immer wieder drollig anzuschauen ist das, was diese portugiesischen Fans mit dem bedauernswerten Linienrichter, pardon, Schiedsrichterassistenten, anstellen. Psychoterror auf ganz hohem Niveau. Fazit: Man wäre gerne dabei gewesen.

Edinho und der Trick des Jahres

Edinho und der Trick des Jahres

Man kennt das: Noch leicht angetrunken vom Vorabend stolpert man über den Bolzplatz, wird angeschossen, fabriziert einen Übersteiger plus anschließendes Traumtor und ruft anschließend über den Platz: »War so gewollt!« Ist natürlich eine Lüge. Wir wissen nichz, was Portugals Edinho nach diesem Leckerbissen gegen Kamerun über den Rasen gebrüllt hat, aber vermutlich war es »War so gewollt!« auf portugiesisch.

Oscar Cardozo attackiert Jesus!

Oscar Cardozo attackiert Jesus!

Na gut, nicht DEN Jesus. Aber immerhin den Jesus: Jorge Jesus, seinen Trainer bei Benfica Lissabon. Benfica hatte gerade nach Meisterschaft und Europa League den dritten Titel der Saison verloren (den nationalen Pokal) und Cardozo wollte wollte dann doch seinen Unmut über seiner Auswechslung 20 Minuten vor dem Abpfiff kund tun. Wir wären dafür früher ja zwei Jahre lang zum Waldlauf geschickt, aber das waren wohl andere Zeiten...

Flug-Fußhacken-Tor

Flug-Fußhacken-Tor

Die besten Tore sind doch die, für die es noch keinen Fachbegriff gibt: Nicholas Gaitan von Benfica Lissabon hat jüngst so eines gegen GD Estoril erzielt. Youtube bietet dafür die Überschrift »Fabuloso Golo« an. Der Blog balls.ie nennt es »Sensational Gaitan Flying Backheel Goal«. Wir sagen nur ein Wort: Vielen Dank (für dieses Tor)!

Feiern auf Portugiesisch

Feiern auf Portugiesisch

Frage: Wie sieht es aus, wenn die portugiesische Nationalmannschaft einen Sieg bei der Euro feiert? Antwort: Schön, sehr schön. Der Ghettoblaster steht wie früher auf Klassenreisen in der letzten Busreihe und darf nur von den cool kids bedient werden, Bruno Alves macht uns das Klatschmonster, dazu fröhliches Gelächter, rudimentäre Textsicherheit, jede Menge Riesenkopfhörer und Nani als Steve Urkel. Party statt Fado.

11FREUNDE-Videobeweis EM-Spezial: Tag 16

11FREUNDE-Videobeweis EM-Spezial: Tag 16

Schöngeister im Fritz-Walter-Wetter

Endlich ist er da, der Tag der Wahrheit! Ein freudiger Anlass eigentlich, aber Redaktionsmisanthrop Jürgens stinkt gegen die Schland-Euphorie an, weil ihm das erste Viertelfinale nicht gefallen hat. Da bleibt Super-Nanny Kirschneck nur die Rolle des einfühlsamen Trösters. Im verbalen Infight diskutieren unsere Experten die Danziger Platzverhältnisse, Kreisligaanweisungen und naturgewaltige Vergleiche. Einmal in den Fußballphilosophenmodus geschaltet, darf auch ein Exkurs zur Körperkultur in Jugendinternaten (»Das Tattoo als Insignie der Seefahrt«) nicht fehlen. Es gibt von allem, und das reichlich. Nur die Tipps für Deutschland-Griechenland fallen knapp aus. Wie knapp? Erfahrt ihr im 11FREUNDE-Videobeweis-EM-Spezial.