Medien

Wo Cristiano Ronaldo endlich mal ungestört sein kann

Wo Cristiano Ronaldo endlich mal ungestört sein kann

Ruhe! Bitte!

Da ordert Cristiano Ronaldo schon eine komplette Loge, um mit seiner Freundin ungestört die Oper in Madrid zu genießen und wird trotzdem von hunderten Paparazzi umlagert. Unser Service für den armen Tropf: Orte, an denen Ronaldo wirklich seine Ruhe hätte.
Braucht der FC Bayern Arjen Robben überhaupt noch?

Braucht der FC Bayern Arjen Robben überhaupt noch?

Die nächste These kommt bestimmt

Braucht der FC Bayern Arjen Robben überhaupt noch? Diese Frage stellte sich zuletzt auch Bernd Schuster und wusste: Nein, Robben wird bald sogar zum Problem werden. Unser Autor Christoph Biermann macht sich deswegen auch Sorgen um Jürgen Klopp.
Die Dienstagskolumne: Holocaust

Die Dienstagskolumne: Holocaust

Atemloser Meinung-Taumel

Bereits in der vergangenen Saison erklärte uns der Ur-Londoner Titus Chalk die Premier League in seiner Muttersprache. Mittlerweile serviert uns Sir Chalk »alles auf meine Version der herrliche deutsche Sprache.« Heute: Wenn sich der mediale Orkan im Ton vergreift ...
Ein Interview mit Lothar Matthäus

Ein Interview mit Lothar Matthäus

Warten auf Lothar

Zum Interview mit 11FREUNDE trafen wir Lothar Matthäus in einem Berliner Hotel. Doch der ließ lange auf sich warten. Genug Zeit, um sich Gedanken zu machen. Über Matthäus. Über Matthäus in den Zeitungen mit den fetten Buchstaben. Und über ein goldenes Pferd.
Joey Barton und andere Twitter-Fälle

Joey Barton und andere Twitter-Fälle

Profi-Klatsch zum Frühstück

Nach diversen Einträgen auf Twitter hat Joey Barton seinen Rauswurf bei Newcastle United provoziert. Viele Profis äußern im Netz Wechselabsichten oder Kritik an Vereinsverantwortlichen - die neue Öffentlichkeit im Netz hat Folgen für die Vereine und die Spieler.
Wenn Politiker Fußballfans werden

Wenn Politiker Fußballfans werden

Die Jubelpatrioten

Zum Beruf des Politikers gehört es, feuchte Hände zu schütteln und im richtigen Moment in die richtige Wurst zu beißen. Wo könnte man diese Aufgaben besser erledigen als im Stadion? Volksvertreter in Daumen-hoch-Extase – eine Bildergalerie.
Warum »ran« in den Neunzigern super war

Warum »ran« in den Neunzigern super war

I've been looking for freedom

Als »ran« 1992 auf Sendung ging, war das für viele Sportschau-Zuschauer das Ende des fußballerischen Abendlandes. Was aber, wenn man mit den bunten Bildchen und schnellen Schnitten aufgewachsen ist? Eine Liebeserklärung.
Jose Mourinho und die Presse

Jose Mourinho und die Presse

Geliebter Feind

Zwei Jahre führte José Mourinho als Trainer von Inter Mailand Krieg gegen die italienische Presse und jagte zugleich ihre Auflagen in die Höhe. Nun ist er weg – und die Reporter wissen nicht, ob sie lachen oder weinen sollen.
Handshake mit Van Bommel

Handshake mit Van Bommel

Fußball in 3D

Fußball in 3D soll das bessere Public Viewing werden. Doch Sportschau-Chef Steffen Simon spricht kurz vor dem Start von einem »großen Fake«. Wir besuchten schon während der WM 2010 ein Fußballspiel in einem 3D-Kino.
Frank Rost über DRUCK

Frank Rost über DRUCK

»Gruppensitzungen sind Mist«

Im neuen 11FREUNDE-Heft analysieren wir, welcher Druck auf einem modernen Profi lastet – und wie er damit umgeht. Seinen ganz eigenen Weg hat Frank Rost gefunden: Hier spricht er übers Müllrausbringen und sein Idol Schumi.
Ode an die Co-Kommentatoren

Ode an die Co-Kommentatoren

Der 90-Minuten-Sidekick

In den Neunzigern gehörten Fußballer, die als Co-Kommentatoren Heribert Faßbender ins Wort fielen, zum TV-Inventar. Heute sind sie von der Bildfläche verschwunden oder haben eigenen Sendungen. Schade eigentlich.
Wie Lampard den Boulevard bekämpft

Wie Lampard den Boulevard bekämpft

Anruf von Frank

Der britische Boulevard-Journalismus gilt als besonders aggressiv. Doch Chelseas Frank Lampard wusste sich zu wehren, als sein Privatleben öffentlich seziert wurde. Er griff zum Telefon und klingelte einfach im Funkhaus durch.

Seiten