Karriere

Filip Krstics Weg vom FC Valencia zum Berliner AK

Filip Krstics Weg vom FC Valencia zum Berliner AK

Das lange Erwachen

Filip Krstic lebte vor fünf Jahren den Traum eines jeden Jugendkickers. Der Deutsch-Serbe wechselte von Hertha BSC zum FC Valencia und trainierte zusammen späteren Europa- und Weltmeistern. Weil die Spanier seine Ablöse nicht zahlten, war er jedoch nie spielberechtigt. Es war der Anfang einer verhinderten Karriere.

Roman Shirokov, Russlands Chef im Mittelfeld

Roman Shirokov, Russlands Chef im Mittelfeld

Säufer und Stratege

Spätestens nach dem 3:0-Erfolg im Testspiel gegen Italien gilt Russland als Geheimfavorit auf den EM-Titel. Zweifacher Torschütze gegen Italien: Roman Shirokov. Wer ist der Mann, der einst als Säufer und Zocker abgestempelt war und nun Russlands wichtigster Spieler ist?

Timo Hildebrands Karriereknick

Timo Hildebrands Karriereknick

Wie im Bilderbuch – nur umgekehrt

Timo Hildebrand wurde 2007 mit dem VfB Stuttgart Deutscher Meister. Seitdem startete er eine Bilderbuchkarriere – nur umgekehrt. Vor seinem heutigen Pflichtspieldebüt für den FC Schalke zeichnen wir Hildebrands Weg der letzten Jahre nach.
Die Dienstagskolumne: Karrierumwege

Die Dienstagskolumne: Karrierumwege

Ausland statt Versicherung

Wo gescheiterte Profis früher in der Reserve verschwanden oder gleich heimlich zum Versicherungsvertreter umschulten, versuchen sie sich heute einfach mal im Ausland. Unser Kolumnist Trainer Baade über den neuen Trend unter Durchschnittsprofis.
Die kurze Profikarriere des Ferdinand Glaser

Die kurze Profikarriere des Ferdinand Glaser

Viermal Bundesliga und zurück

Mit 26 hat Ferdinand Glaser den Traum vom Profifußball eigentlich ausgeträumt: Er kickt in der Landesliga, arbeitet als Kaufmann und lebt im beschaulichen Schwandorf. Doch ein Mann aus Nürnberg hat mehr mit ihm vor.
Winnie Schäfer über Oliver Kahn

Winnie Schäfer über Oliver Kahn

»Ich musste ihn bremsen«

1990 machte Winnie Schäfer Oliver Kahn beim KSC zur Nummer 1 – ein bisschen auch aus Angst: »Er war so geladen, ich dachte, der geht mir an die Gurgel.« Nun, kurz vor dem Ende der Wahnsinnskarriere, blicken wir mit Schäfer zurück.

Seiten