Homosexualität

Als Thomas Hitzlsperger Clarence Seedorf die Sache mit dem Schwulsein erklärte

Als Thomas Hitzlsperger Clarence Seedorf die Sache mit dem Schwulsein erklärte

Ausrufezeichen

Fifa-Kongress in Zürich. Clarence Seedorf hat da mal eine Frage. Thomas Hitzlsperger hat eine Antwort mit der Wirkung eines Vollspannstoßes. Nicht, dass es falsch ankommt. Am Ende bedankt sich Clarence Seedorf für diese einleuchtende Erklärung (Zitat Seedorf: »Ich habe eine Menge schwuler Freunde, es geht also nicht darum, dass es mich stört, verstehe mich da nicht falsch. Ich denke, dass das eine bewundernswerte Sache ist. Und es ist das erste Mal, dass ich eine Erklärung wie diese bekomme. Du redest über das große Ganze. Und ich wünsche mir wirklich, dass auch andere eine ähnliche Erklärung geben würden, denn das würde auch das Verständnis der Empfänger verändern. Mein Kompliment, wirklich.«.) Leider nicht in diesem Video zu sehen, aber dafür hier auf der Fifa-Seite ab 01:05:35 >>>

Wie aus einem Fußballprofi der Pornostar Stany Falcone wurde

Wie aus einem Fußballprofi der Pornostar Stany Falcone wurde

»Er ist ein Held!«

Eher zufällig erfuhr der Journalist David Monami 2011 von der Porno-Karriere des ehemaligen Fußballprofis Jonathan de Falco. Er stellte eine Interviewanfrage – und De Falco sagte überraschend zu. Die Geschichte eines Coming-outs – und eine Ergänzung zu unserer Reportage »Le Cock Sportif« (in 11FREUNDE #149, jetzt im Handel).

Berliner Erklärung gegen Homophobie

Berliner Erklärung gegen Homophobie

»Das Coming-Out fehlt«

Ein guter Tag für die Vielfalt und gegen Ausgrenzung: Am Mittwoch stellten Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Sport die »Berliner Erklärung« gegen Homophobie im Fußball vor. An Euphorie mangelte es nicht, allein die Taten lassen noch auf sich warten. Ein Ortsbesuch.

Seiten