Abschied

Wie großartig Arsène Wenger wirklich war

Wie großartig Arsène Wenger wirklich war

Der letzte echte Manager

Ein Spiel noch, dann ist Arsène Wenger nicht länger Manager des FC Arsenal. Er hinterlässt mehr als nur Titel und Rekorde. Er hinterlässt einen von Grund auf veränderten Klub, eine von Grund auf veränderte Liga. Und alles begann mit einer verzweifelten Frage.

Wie die Südtribüne noch einmal Roman Weidenfeller feiert

Wie die Südtribüne noch einmal Roman Weidenfeller feiert

Ein letztes Beben

Der letzte große Auftritt blieb Roman Weidenfeller am Wochenende leider verwährt. Macht aber nichts: Die Südtribüne feierte ihn trotzdem ein letztes Mal - und wie! A grandios Abschied.  

Wie sich Holland von Arjen Robben verabschiedete

Wie sich Holland von Arjen Robben verabschiedete

Der Mann aus Panzerglas

Der Abschied vom Kapitän überdeckt Oranjes Scheitern. Wie emotional das Ganze wurde, überrascht allerdings. Schließlich liebten die Holländer Arjen Robben nicht immer nur bedingungslos.

Zum fast geräuschlosen Abschied von Xabi Alonso

Zum fast geräuschlosen Abschied von Xabi Alonso

Adiós Comandante

Es ist bezeichnend für die Karriere und auch die Persönlichkeit von Xabi Alonso, dass sein Abschied von der Fußballbühne leise war. Umso lauter verneigen wir uns vor einem der größten Mittelfeldstrategen aller Zeiten.

Darmstadts Abschiedsvideo

Darmstadts Abschiedsvideo

Lachend, mit einer Träne im Auge

Der SV Darmstadt 98 ist abgestiegen. Und sagt der Bundesliga mit diesem wunderbaren Video auf Wiedersehen. Wer es gesehen hat, und die Lilien nicht jetzt schon vermisst, klaut kleinen Kindern Süßigkeiten (oder ist Frankfurter).

Bordeaux Präsident verabschiedet sich in der Kurve

Bordeaux Präsident verabschiedet sich in der Kurve

Feuer und Flamme

Mit dem Herzen dabei war Jean-Louis Triaud als langjähriger Präsident von Girondins Bordeaux. Nun ist Schluss, weshalb sich Triaud gebührend mit Pyrofackel in der Hand von der Kurve verabschiedet. It's your turn: Harald Strutz.

Zum Abschied von Lukas Podolski

Zum Abschied von Lukas Podolski

Sein erster großer Auftritt

Im WM-Achtelfinale 2006 gegen Schweden brilliert der junger Kölner Lukas Podolski erstmals im Nationaltrikot. Der Rest ist Geschichte, bei diesem Spiel nahm sie ihren Anfang. Danke dir, Poldi. 

Seiten