Otto Rehhagel

»Hausmeister« Joti Stamatopoulos über Griechenland

»Hausmeister« Joti Stamatopoulos über Griechenland

»Unzeitgemäß? Das ist nur Häme«

Joti Stamatopoulos hat viele der griechischen WM-Teilnehmer trainiert, seit kurzem ist er Assistenz-Coach in Düsseldorf. Ein Gespräch über die Nationalmannschaft des Europameisters von 2004, den Fußball als Hoffnung in Zeiten der Krise und Disziplin, die Otto Rehhagel gelehrt hat.

Als Griechenland 2004 gegen Portugal gewann

Als Griechenland 2004 gegen Portugal gewann

Das Wunder von Lissabon

Griechenland gegen Portugal, EM-Finale 2004: Für die einen der größte Erfolg ihrer Fußballgeschichte, für die anderen das größte Trauma. Damals begleitete Rolf Töpperwien die Griechen durch das Turnier. Der Reporter war sich sicher, schnell wieder zu Hause zu sein. Dann aber überschlugen sich die Ereignisse. Vor der heutigen Neuauflage lassen wir ihn noch einmal zu Wort kommen.

Heute vor 20 Jahren: Werders 5:3 gegen Anderlecht

Heute vor 20 Jahren: Werders 5:3 gegen Anderlecht

Wunder gibt es immer wieder

Werder und seine »Wunder von der Weser«. Kein anderer deutscher Klub identifiziert sich so sehr mit legendären Aufholjagden im Europapokal wie Werder Bremen. Heute vor 20 Jahren machten die Bremer aus einem 0:3 gegen den RSC Anderlecht in den letzten 24 Minuten noch ein 5:3. Protokoll des grün-weißen Wahnsinns.

Wie Robert Lewandowski seine Kritiker verstummen lässt

Wie Robert Lewandowski seine Kritiker verstummen lässt

Der Alte

Seit Monaten beschäftigt der mögliche Wechsel von Dortmunds Robert Lewandowski zum FC Bayern die Szene. Doch was man dem Polen und seinen Beratern abseits des Rasens auch vorwerfen mag, auf dem Platz ist er weiterhin eine Klasse für sich. Das muss man erstmal schaffen.

Als Hermann Rülander sieben Gegentreffer bekam

Als Hermann Rülander sieben Gegentreffer bekam

Das Leben nach den Toren in Frankfurt

Am 14. November 1981 kommt Hermann Rülander gegen Eintracht Frankfurt zu seinem Startelfdebüt bei SV Werder. Es war die Chance seines Lebens – und das Ende seiner Bundesligakarriere. Vor der Neuauflage am Samstag blicken wir zurück.

Nach der Entlassung via BBC: Die Top-10 der Missverständnisse

Nach der Entlassung via BBC: Die Top-10 der Missverständnisse

»Da haben Sie jetzt eine tolle Geschichte!«

Und tschüss... Eigentlich sollte Gus Poyet bei der BBC als Experte über den Confed-Cup sprechen, doch dann erfuhr er vor laufenden Kameras von seiner Entlassung bei Brighton Hove & Albion. Auch in der Bundesliga mussten Trainer in den vergangenen Jahren einiges mitmachen: Von Otto bis Rudi – ein Sammelsurium der Missverständnisse.

Der Fußball, die Relegation und ich (1)

Der Fußball, die Relegation und ich (1)

R(h)eines Abstiegsdrama

Was Fans von Kaiserslautern und Hoffenheim durchmachen müssen, haben Teile der 11FREUNDE-Redaktion bereits durch. Hier berichtet Hertha-Anhänger Tobias Ahrens über seine beinahe traumatischen Erfahrungen während des Entscheidungsspiels zwischen der Alten Dame und Fortuna Düsseldorf anno 2012.

Werder Bremen und die Trainer-Frage

Werder Bremen und die Trainer-Frage

Schaaft er das noch?

Werder Bremen erlebt eine Saison zwischen peinlichen Niederlagen und dem Verlust seiner spielerischen Leichtigkeit. Wie schlecht es dem Verein geht, zeigt sich auch daran, dass ein vorzeitiger Abschied von Trainer Thomas Schaaf nicht mehr vollkommen unmöglich erscheint.

1992: Als Werder Bremen den Europapokal gewann

1992: Als Werder Bremen den Europapokal gewann

Das Märchen vom Wasserknie

In der aktuellen Ausgabe von 11FREUNDE gedenken wir dem Jahr 1992, einer Zeit der großen Veränderungen im deutschen Fußball. 1992, das war aber auch das Jahr des größten Triumphes in der Geschichte von Werder Bremen. Die wahre Krönung von König Otto Rehhagel geschah im Europapokal der Pokalsieger. Chronik einer märchenhaften Saison.

Rehhagels seltsames Wechselmanöver

Rehhagels seltsames Wechselmanöver

»Otto, Otto, Otto...«

Es ist der 26.9.1998, Kaiserslautern empfängt Bochum. In der 40. Minute wechselt Lauterns Trainer Otto Rehhagel den vierten Nicht-Europäer ein, doch nur drei sind erlaubt. Darauf setzt ein ebenso wildes wie vergebliches Wechsel- und Täuschungsmanöver ein, bis schließlich Harry Koch auf dem Feld steht. Hier erzählt er, wie das damals war.

Seiten