Michael Preetz

Kommentar zum Anteilsverkauf bei Hertha BSC

Kommentar zum Anteilsverkauf bei Hertha BSC

Ha Ho Weh

Hertha BSC verkauft mittelfristig 49,9 Prozent seiner Anteile an einen umstrittenen Investor. Die Aufregung darüber ist in alle Richtung groß. Dabei ist die Sache eigentlich ganz einfach.

Zum Ende der Dardai-Ära bei Hertha BSC

Zum Ende der Dardai-Ära bei Hertha BSC

Better Call Pal

Nach dem Aus von Pal Dardai steht vor allem einer unter Druck: Manager Michael Preetz. Er muss beweisen, dass seine Idee von einer modernen und entmufften Hertha wirklich die bessere ist. Dabei hat er mal wieder die Kurve gegen sich. 

Warum Herthas Geschäftsführung auf dem Holzweg ist


Warum Herthas Geschäftsführung auf dem Holzweg ist


Auge um Auge

Hertha verbietet Fans im Stadion bis auf weiteres Spruchbänder und Blockfahnen. Für die einen ist das Zensur, für die anderen eine konsequente Reaktion auf die Ausschreitungen in Dortmund. Fest steht: Spätestens jetzt sucht auch der Verein die Konfrontation.

Was von den Ausschreitungen in Rostock zu halten ist

Was von den Ausschreitungen in Rostock zu halten ist

Ausdruckstanz am Ostseestrand

Bitte nicht weiterlesen: Die Ausschreitungen beim Pokalspiel zwischen Hansa Rostock und Hertha BSC erinnern an Rituale einer öden Kneipenschlägerei. Randale mit Ansage, die sich wohl nur verhindern lässt, wenn man sie ignoriert.

Die Hertha und ihr Image-Problem

Die Hertha und ihr Image-Problem

»Lasst das Hipstern sein!«

Grell-pinke Trikots, Schulterschlüsse mit der Berliner Gründerszene – die Hertha versucht mal wieder, das eigene Image auszutauschen. Warum eigentlich?

Allofs, Preetz & Co.

Allofs, Preetz & Co.

Mein Geschwätz von gestern

Michael Preetz, Klaus Allofs und Robin Dutt handeln entgegen ihrer Aussagen. Immer mehr Bundesliga-Manager versuchen sich im Meinungsslalom. Doch in Spanien und England geht es noch wilder zu.

Seiten