Klaus Toppmöller

Nach der Schweinsteiger-Posse: Wenn Fußballer ausfällig werden

Nach der Schweinsteiger-Posse: Wenn Fußballer ausfällig werden

»Er hat mich Hurensohn genannt«

Ein euphorisierter Schweinsteiger auf dem Tisch, der H****sohn-Gesang, später dann die voreilige Entschuldigung bei ganz Dortmund: Die noch nicht mal gestartete Bundesliga-Saison hat ihr erstes Skandälchen. Wir haben in unserem Archiv gewühlt und präsentieren die zehn schönsten verbalen Ausrutscher des Geschichte.

Mein Lieblingsbundesligatrainer: Klaus Toppmöller

Mein Lieblingsbundesligatrainer: Klaus Toppmöller

Der Kunstlehrer

Klaus Toppmöller verzauberte mit Frankfurt, Bochum und Leverkusen die Fußball-Fans. Ron Ulrich über einen Trainer, der das Kurzpassspiel und kuriose Krawatten liebte. Und eigentlich zu den Simpsons passte.

Wie Eintracht Frankfurt die Liga verzückte

Wie Eintracht Frankfurt die Liga verzückte

Und es war Sommer

Im Spätsommer 1993 begeistert eine Mannschaft die Bundesliga, der man knapp ein Jahr zuvor eigentlich den Todesstoß versetzt hatte. Eintracht Frankfurt spielt so wunderbaren Fußball, dass Maurizio Gaudino heute noch sagt: »Schöner war es nie«.
Zoltan Sebescen über »Vizekusen«

Zoltan Sebescen über »Vizekusen«

»Wir waren einzigartig«

Zoltan Sebescen war 2001/02 Teil einer Leverkusener Mannschaft, die Fußball von einem anderen Stern spielte – und doch alles verlor. Wir sprachen mit dem ehemaligen Nationalspieler über zweite Plätze und leere Vitrinen.
1973: Lautern - Bayern 7:4

1973: Lautern - Bayern 7:4

Das Wunder vom Betzenberg

Als alle Welt den FCK beim 1:4-Rückstand hilflos der variablen Taktik des FC Bayern ausgeliefert sah, bahnte sich das »Wunder vom Betzenberg« an. Gemeinsam mit dem »sid« blicken wir zurück auf den 20. Oktober 1973.