Deutschland

0
0

Frankreich

Deutschland - Frankreich im Liveticker

Die Null muss Gähn

Deutschland und Frankreich trennen sich 0:0, und wenn das die Runderneuerung der Nationalelf war, ist Bachblütentee ein Aufputschmittel. Hatte das Sabberkissen griffbereit: der Ticker.

15:13 Uhr

Unter der Woche wurde an Heiko Herrlichs Stuhl intensiver gesägt als im Hambacher Forst. Aber ich mit Rudi Völler, der hat sich an der Trainerbank festgekettet und singt: »We shall overcome!«

22:41 Uhr

Abpfiff! 0:0 gegen den Weltmeister. Deutschland ist zurück, wenn auch Kollege und Topograph Reich nun GPS-Gerät, Sextant und Karte zückt, um herauszufinden, wo genau das »Zurück« nun ist. Melden uns also spätestens morgen wieder, vielleicht, vom Abgrund. Oder sogar ein paar Zentimeter davor.

90.

Aber nun gut, für Deutschland, dieses Fußball-Entwicklungsland, wäre ein Unentschieden gegen den Weltmeister natürlich ein Achtungserfolg. Es bleibt nur zu hoffen, dass der Weltenbummler Löw sich nicht für höhere Aufgabe empfohlen hat und in den kommenden Wochen von Suriname oder Lesotho abgeworben wird.

89.

Das Spiel erinnert mich daran, dass ich dringend eine neue Couch kaufen wollte: Hängt etwas durch.

87.

Und das nächste eisenharte Tackling von Rüdiger an Pavard, diesmal voll aufs Schienbein. Nur noch eine weitere Markierung und der Franzose zerspringt beim nächsten Antippen wie Glas.

85.

Der Font der Nations League gleicht m.M. übrigens einer bekannten deutschen Hautcreme. Gut möglich, dass Löw diesen Pokal also im Supermarkt gewinnt.

83.

Wäre ja auch ne irre Pointe, wenn Löw, nachdem er seine Analyse vorgelegt, jeden Spieler vor dem Anpfiff umarmt und sogar Leroy Sane eingewechselt hat, nach einem 0:1 in letzter Sekunde durch einen unberechtigten Elfmeter doch sofort seinen Hut nehmen muss und durch, sagen wir mal, Michael Oenning ersetzt wird. Hier habt ihr es zuerst gelesen.

81.

Die ersten Fans gehen nach draußen, die Sitzschalen in den ersten Reihen lichten sich. Wenn die Deutschen die Allianz Arena noch etwas schneller leer spielen, können sie gleich das 1860-Trikot tragen.

80.

Wenn ich übrigens die Leistung von Areola, der in Paris ja nur zweiter Mann hinter Buffon ist, dann kann ich nur sagen: Kevin Trapps Wechsel nach Frankfurt kam nicht einen Tag zu früh.

79.

Wow, wie das ZDF mithilfe des Münchener Zoos schleichend Werbung für das neue SpiderMan-Videospiel macht, ist ganz große Kunst.

78.

Na, jetzt aber. Erst die Chance durch Müller, dann die Chance durch Ginter, dann die Chance durch Werner, dann die Chance durch Gündogan. Wenn das hier doch noch was wird, liegt das einzig und allein an den Fähigkeiten Thomas Schneiders als Scout. Ha!

75.

Dann ein Konter der Deutschen, Reus auf Hummels, der auf Müller, der auf Hummels, der tatsächlich gar nicht so schlecht abschließt. Erinnert mich an die Kreisligaspiele in der Jugend früher, in denen man 0:1 zurücklag und dann in der Schlussphase der lange, klobige Libero, der schon einen Oberlippenflaum und einen Mofaführerschein hatte, vom Trainer nach vorne beordert wurde, um seinen Quadratschädel in irgendeine Verzweiflungsflanke zu halten, was dann ja doch nie klappte. Hoffentlich ist das hier gleich vorbei und Papa holt mich ab.

68.

Reus eben mit der Schusschance, knappes Ding. Reus bisher eh recht aktiv. Hoffentlich sagt ihm niemand, dass das hier ein offizielles Uefa-Turnier ist. Sonst steigt die Verletzungsgefahr exponentiell.

66.

Habe ich das gerade richtig gesehen? Hat Kylian Mbappé den Ball mit dem Standbein weitergespielt? Und wenn ja, wie geht das? Man beschleunigt ja sein Auto ja auch mit einem Tritt auf die Bremse.

64.

Aber sie wollen. Sie drücken. Sie kommen wieder und wieder und - oh, entschuldigung, aus Versehen auf den Blue Channel umgeschaltet.

62.

Gleich kommt übrigens Julian Brandt, der neue Zehner der Nationalmannschaft. Julian Brandt, neuer Zehner, und das nach Mesut Özil. Ein schweres Erbe. Als hätte DJ Bobo damals Eazy-E bei NWA ersetzen müssen. Technisch gesehen machen sie das gleiche, aber naja...

59.

Toni Kroos hat heute schon wieder so viele Pässe an den Mann gebracht, dass es mich nicht wundern würde, wenn sich Horst Seehofer demnächst abfällig dazu äußert.

57.

Julian Brandt heute übrigens zum ersten Mal mit der 10. Spielt aber nicht. Wechselt sich hoffentlich selbst ein, oder beschimpft nach dem Spiel den Trainer. Oder beides. Zehner verpflichtet.

55.

Was mich seit einer Woche beschäftigt: Was wäre eigentlich, wenn hier Horden von Menschen auf den Platz laufen würden, sich einzelne Spieler rauspicken, beschimpfen und treten würden? Wenn sie mit Stangen auf den Platz gelaufen kämen? Wessen Sorgen würden dann eigentlich ernst genommen? Frage für einen Freund.

53.

Noch immer 0:0. Was ich von der Nations League halte? Nur so viel: Gegen San Marino wäre das nicht passiert (hoffentlich).

51.

Wie die deutschen Offensivspieler mit Heißhunger auf Frankreichs Viererkette zulaufen, erinnert mich an alte Zeiten, wenn wir mit der Clique in den McDrive fuhren. Man hatte sich was vorgenommen, sogar Coupons ausgedruckt, wollte mal was wagen, aber auch ein Eis. Und dann wurde man von einem kleinen Detail völlig aus dem Konzept gebracht. Weil der McRib etwas teurer war, oder die Cola kleiner oder die blonden Haare der Kassiererin aus der Parallelklasse noch blonder. Und deshalb bestellte man, völlig verzweifelt, alle anderen warteten schon, nur zwei Cheeseburger. Ballbesitz Frankreich.

49.

Toni Kroos zum Fußballer des Jahres gewählt worden. Kann sich also nur noch um Monate handeln, bis seine Körpersprache kritisiert wird.

47.

Gerade wurde noch Reinhard Grindel gezeigt. Wie er griesgrämig, skeptisch runter auf den Rasen blickte. Für mich ist klar, der Job als DFB-Präsident ist nicht einfach. Gucken, plappern, meckern - und am Buffett essen. Ich glaube, als DFB-Präsident muss man sich trauen, gänzlich in die postembryonale Entwicklungsstufe zurückzufallen - und das in der heutigen Leistungsgesellschaft! Ein Aussteigerjob.

46.

Deutschland stößt an. Freunde, wir sind wieder wer!

21:47 Uhr

Wer könnte das deutsche Spiel beleben? »Sané«, sagt Kahn. Nur fraglich, ob der Junge jetzt schon wach ist.

21:41 Uhr

Sehe Seehofer, Dobrindt, Scheuer - und muss deshalb nochmal dringend fragen: Wollten die Bayern nicht in so eine eigene Superliga rücken?

21:36 Uhr

Also mal wieder heute-Journal. Und schon nach wenigen Minuten ist dann auch klar: Wenn unser größtes Problem der deutsche Fußball wäre, ich würde mit eigenen Händen eine Fanmeile bauen und mich mit Schland-Iro vor den dunklen Bildschirm setzen.

46.

Aber nun gut, wollen wir nicht meckern. Schließlich, was wird wohl morgen in Frankreich los sein, wenn diese Mannschaft gegen einen WM-Vorrundenverlierer nur Unentschieden spielt?! Peinlich. Bzw.: Pause.

45.

Und jetzt? Frankreich mit der riesengroßen Chancen. Mbappe und einige Doppelpasspartner deuten an, was möglich ist, wenn sie aufdrehen. Dann kommt der Querpass zu Giroud, der den Ball mit der Hacke an Neuer vorbeischlawinert. Aber knapp am Tor vorbei. So schön kann Schönheit sterben.

44.

Mit mir und der der deutschen Mannschaft verhält es sich wie mit Bier am Samstagmorgen: Würde gerne mal wieder einen erfolgreichen Konter sehen.

43.

... schießt stattdessen so lasch, dass man denken könne, er würde den Ball noch einholen wollen, um ihn kurz vor Neuer mit dem Kopf ins Tor zu bugsieren.

42.

Mbappe macht sich zum Freistoß bereit. Blöd für ihn, er darf mit dem Ball nicht einfach lossprinten.

41.

Viel Getrete, erschreckende Chancenlosigkeit und Gemecker. Würde mich nicht wundern, wenn Casper und Marteria in der Halbzeit zum Soli-Konzert ansetzen.

40.

Nur noch 5 Minuten, bis das Publikum pfeift.

39.

Dann die Chance für Giroud, aber Neuer ist zur Stelle. Neuer haben wir also schon mal, fehlt nur noch Er- und -ung.

36.

Ecke Deutschland. Aber das ist eine so ärgerliche Ecke, dass ich gar nicht glauben kann, dass sie nicht in Sachsen liegt.

34.

Jetzt mal eine Halbchance, Werner mit der Hereingabe, aber Goretzka schaltet langsamer als ein Fahrschüler im Feierabendverkehr. Und an der Seitenlinie drückt Löw genervt auf die Hupe seines weinroten Porsches: »Meeeensch, da kamma scho au ma in die Pötte kommen.«

31.

Muss immer mal wieder an diese dämliche Körpersprache-Debatte denken. Mesut Özil muss sich von so Weißbierbirnen wie Basler als »toter Frosch« beschimpfen lassen, aber Thomas Müller darf auch heute wieder rumlaufen wie eine Augsburger Puppenkistenpuppe, die nach zwei Valium zu viel eine Treppe runterfällt, und das stört dann niemanden, oder was? Ist doch unfair.

26.

Wow, gerade die Striemen auf Pavards Hals gesehen, nachdem ihm Rüdiger inn der Anfangsphase nach einem Zweikampf aus Versehen auf den Hals gestiegen war. Der Junge ist noch genau drei Zweikämpfe von einer Hauptrolle in einem Freitag-der-13.-Sequel entfernt.

24.

Keeper Areola übrigens seit drei Jahren im Nationalkader Frankreichs, macht aber erst heute sein erstes Spiel. Aber naja, gut Ding will Weile haben. Ich warte schließlich auch seit 1996 darauf, dass die Adidas-Knopfjogginhose wieder cool wird. Und irgendwann wird das passieren und dann hören die Kollegen auch auf zu lachen. 

21.

Also wenn das die Erneuerung ist, dann gute Nacht. Als würde man sich beim Schönheitschirurgen die Nase korrigieren lassen wollen und erwacht dann so aus der Narkose:

18.

... und irgendwo in London lacht Mesut Özil leise auf.

17.

Auf der anderen Seite: Der DFB will wirklich analysieren, Löw ja sogar eine PowerPoint erstellt. Sie hätten es auch wie der Innenminister machen können und sagen können, die Migranten wären an allem Schuld

15.

Mein Gott, so wie Antonio Rüdiger gerade von Mbappe vernascht wurde, wird »Le Rüdiger« schon morgen auf Karten in französischen Feinschmeckerrestaurants als Dessert zu finden sein.

14.

Lustig diese Seemanns-Fähnchen in diesem Nations-League-Logo. Als hätte der DFB in letzter Zeit nicht oft genug die weiße Flagge geschwenkt.

13.

Falls heute Abend noch irgendjemand einen Sündenbock sucht: Jerome Boateng hat als einziger nicht mitgesungen.

11.

Der erste, der gehen musste, war Thomas Schneider, der nun Chefscout beim DFB ist. Auf der Bank derweil hektisches Suchen.
»Du, Marcus, wo ist denn der Thomas?«
»Der ist jetzt Scout, Jogi«
»Nenn mich bitte weiter Bundestrainer.«
»Oh. Naja, jedenfalls beobachtet der jetzt unsere Spieler«
»Wie? Aber das machen doch wir schon!«
»Ja, aber jetzt können wir auch mal wen auf Schalke schicken.«

9.

Die Franzosen aber auch echte Angeber, sofort mit dem FIFA-Weltmeister-Logo auf der Brust und einem zweiten Stern über dem Wappen. Wie das HardRockCafe-Miami-Shirt, das die reiche Luisa in der Neunten immer aus dem Florida-Urlaub mitgebracht hatten. Wir und Deutschland hingegen mit dem »Meine Schwester war auf Malle, und alles, was sie mir mitbrachte, war dieses lausige Tshirt«-Gegenexemplar.

8.

Deutschland sogar etwas drückend, schnürt den Gegner in der eigenen Hälfte ein, verpasst aber noch die klare Torchance. Wenn ich die WM richtig verstanden habe, dann wird hier Deutschland gleich klassisch zum 0:1 ausgekontert.

6.

Wen die deutsche Mannschaft gut in den eigenen Reihen gebrauchen könnte: Pavard, Varane, Umtiti, Lucas, Pogba, Kanté, Mbappé, Griezmann, Matuidi, Giroud.

4.

Hah, von wegen! Schon nach drei Minuten tritt Rüdiger auf Benjamin Pavard, diesen französischen Springinsfeld, ein. Das hat weh getan. Rüdiger muss aber wohl nach Abpfiff Entschädigung an Uli Hoeneß zahlen, der Pavard bereits zum Münchener Eigentum zählt. »Junge, das kostet!« - »Bruda, bitte, mach kein Stress und leg noch etwas Kohle nach, ja?«

3.

Tolle Sache: Zwei Monate nach dem WM-Aus in der Gruppenphase zeigt sich die deutsche Nationalmannschaft demütig, als weißes Ballett. Denn beim DFB ist angekommen: Die Nationalmannschaft hat zuletzt viel zu wenig Hacke-spitze-ein-zwei-drei gespielt.

2.

Noch schnell die Aufstellung: Neuer - Stellschraube, Stellschraube, Stellschraube, Stellschraube - Stellschraube - Stellschraube, Stellschraube - Stellschraube, Stellschraube - Stellschrau

1.

Anstoß Frankreich. Kann der DFB auch das noch weganalysieren?

20:45 Uhr

Ziemlich laut in der Allianz-Arena. Nicht dass das die Bayern-Spieler verunsichert, die kennen das schließlich nicht.

20:43 Uhr

Die deutsche Nationalhymne. Und irgendwo sitzt ein Bild-Redakteur mit einer Strichliste und guckt ganz genau hin.

20:40 Uhr

Tja, und dann der unvermeidliche Oli Pocher mit seinem DFB-Song im Hintergrund. Jener Pocher, der sich in Videos als Jerome Boateng blackfaced und sich klobige Fischaugen aufklebt, um sich über Mesut Özil lustig zu machen. Lieber DFB, bei den Konsequenzen auf allen Ebenen hätte man ja in der untersten Schublade anfangen können.

20:37 Uhr

Dann Kylian Mbappé im Bild, jongliert den Ball in Zeitlupe. Aber vielleicht ist er auch einfach nur so geschmeidig, dass es wie Zeitlupe aussieht.

20:34 Uhr

Direkt mal Oli Bierhoff im Interview, der sich einer Analyse seiner DFB-Analyse stellen muss, die ganz und gar nicht gut ausfällt. »Klar, der Sache stelle ich mich, aber ich kann dazu nur sagen dass OH DA IST MESUT ÖZIL, SEINE SCHULTERN HÄNGEN« *rennt aus dem Bild*

20:30 Uhr

Leute, herzlich wollkommen zum Ticker. Und was sollen wir sagen: Endlich Nations League. Hat das schonmal jemand gesagt? Jemals? Wahrscheinlich nicht, schließlich ist das ein Satz aus der Kategorie »Juhu, endlich ein Oberschenkel-Splitterbruch« oder »Super, endlich mal wieder zu früh gekommen.« Aber hey, man will ja auch mal bei irgendwas der erste sein. Also außer beim Sex. In diesem Sinne...