Die offenen Fragen zum Fall Özil

Beweisführung mangelhaft

Der Fall Mesut Özil wird zum Anlass unzähliger Kommentare. Die sich längst auch von seiner Person entfernt haben. Dabei sind es vor allem die noch offenen Fragen, die jetzt wichtig sind.

imago

In welchem Rahmen entstand das Foto mit Recep Erdogan?

Allein über den Ort des Treffens gibt es unterschiedliche Angaben. Fand es nun in den Räumlichkeiten der türkischen Botschaft in London statt? Oder doch im Four Seasons Hotel? Überhaupt ist unklar, unter welchen Voraussetzungen das Foto entstand. Trafen Mesut Özil und Ilkay Gündogan den türkischen Präsidenten im Vorfeld einer Veranstaltung oder am Rande eines Charity-Events einer türkischen Stiftung? Sollte letzteres der Fall sein, war Gündogan und Özil von vornherein klar, dass sie auf Erdogan treffen würden? Oder sind sie von der Anfrage für ein gemeinsames Foto überrascht worden? Klar, offenbar waren Trikots der Spieler zur Hand. Das lässt vermuten, dass sie über die Abläufe des Abends vorab informiert waren. Gewissheit besteht in diesem Punkt allerdings nicht.

Warum haben Gündogan und Özil das Foto nicht selbst geteilt?

Von Mesut Özil gibt es von jenem Abend, vom Abend des 13. Mai 2018, einen Instagram-Post. Er zeigt Özil, Gündogan und den in Wetzlar bei Frankfurt geborenen, türkischen Nationalspieler Cenk Tosun, der seit Beginn des Jahres in Diensten des FC Everton steht. Unterschrieben ist der Post mit den Worten »The (Premier) League of Extraordinary Gentlemen«. Gündogan hatte am Folgetag in seinem Statement zum Foto erklärt: »Aus Rücksicht vor den derzeit schwierigen Beziehungen unserer beiden Länder haben wir darüber (Über das Treffen, Anm. d. Red.) nicht über unsere sozialen Kanäle gepostet«. Özil äußerte sich dazu nicht. Er hat 72 Millionen Follower in den sozialen Netzwerken. Warum hat er das Foto nicht geteilt?



Warum war Emre Can nicht auf den Fotos?

Emre Can, wie Özil und Gündogan deutscher Nationalspieler mit türkischen Wurzeln und Spieler in der englischen Premier League, soll ebenfalls zu der Veranstaltung eingeladen gewesen sein, in dessen Rahmen es zum Foto mit Erdogan kam. Can wurde früh unterstellt, er habe diese Einladung mehr oder minder bewusst ausgeschlagen. Ein tatsächlicher Beleg dafür, weshalb er dort nicht auch erschienen ist, fehlt bislang allerdings komplett.



Warum wird Cenk Tosun nicht kritisiert?

Englische Medien, die Cenk Tosun für sein gemeinsames Foto mit Erdogan kritisiereren, findet man keine. Auch in Deutschland wird sein Fall nicht diskutiert. Dabei hat er immerhin 28 Spiele für deutschen Junioren-Nationalmannschaften absolviert.



Warum meldet sich der DFB-Integrationsbeauftragte nicht zu Wort?

Claudemir Jeronimo Barreto, genannt Cacau, hat 23 Länderspiele für Deutschland absolviert. Im November 2016 wurde er zum neuen Integrationsbeauftragten des DFB ernannt. Damals sagte er: »Ich will nicht nur das Gesicht sein, ich möchte in das Thema eintauchen.« Zum Thema Özil sagte er bisher herzlich wenig. Anfangs befürwortete er eine Stellungnahme. Noch in Moskau, Anfang Juli, ergänzte er: »Das Thema ist im Moment so zerfahren, so emotional aufgeladen, dass man sich eigentlich nicht sachlich äußern kann, ohne nochmal Öl ins Feuer zu gießen. Dass nach zwei Monaten das Thema noch so hoch kocht, habe ich so nicht erwartet.« Sollte von einem Integrationsbeauftragten nicht mehr kommen?