Das volle Programm zur WM in Russland
Dieses Special wird präsentiert von: 
vodafone

Wieviel Diskriminierung es bei der WM gibt

So gehen die Deutschen, die Deutschen gehen so

Die große Fußballbühne ist nicht nur Ort fantastischer Spiele, sondern auch von Sexismus, Homophobie und Nationalismus. Blogs wie »Schland-Watch« und »WM 2018 Watch« dokumentieren diese Entgleisungen.

imago

Klobürsten in Schwarz-Rot-Gold, patriotische Beflaggung an den Häusern und im Supermarkt sowieso. Zu großen Turnieren wird alles verschlandet, was die Produktpalette hergibt. Über die Partypatrioten kann man ja mit etwas Humor noch schmunzeln. Leider ist das nicht alles, denn die WM wird zusätzlich noch von Rassisten und Sexisten für deren Zwecke missbraucht.

»Schland-Watch«

Der Blog »Schland-Watch« beschäftigt sich vorrangig mit der Deutschtümelei während eines großen Turniers. So konnte man sich für das Vorrundenspiel Deutschland gegen Schweden zum Public Viewing in einem Münchner Club den Eintritt sparen, wenn man im Deutschland-Trikot kam, trikottragende Fans anderer Mannschaften mussten zumindest den halben Preis zahlen. Das ist allerdings noch einer der harmloseren Fälle. Gehisste Reichskriegsflaggen und die omnipräsente Kriegsrhetorik einiger Medien findet man ebenso wie Berichte über Hitlergrüße beim obligatorischen Autokorso nach dem gewonnnenen Spiel gegen Schweden. Nach dem Kroos-Treffer hatte die Fußballwelt plötzlich wieder »Angst vor Deutschland« und kurz darauf war man nicht nur ausgeschieden, sondern »gestorben.«

Den Blog »Schland-Watch« gibt es bereits seit 2014 und er zählt mittlerweile über 23.000 Abonnenten auf Facebook.