DIE ultimative Tabelle Europas: Das DID-Powerranking (20)

Labba keinen Scheiß!

Manchester City blamiert sich gegen Will Grigg, Bayern kämpft international für die Bundesliga und in Wolfsburg erwartet Bruno Labbadia eine dankbare Aufgabe. Hier kommt die einzige wahre Tabelle Eruopas. 

imago

In einer Woche, in der Spitzenreiter Manchester City im Pokal gegen Wigan wichtige Bonuspunkte liegen lässt, in der Barcelona trotz Sieg von 2 auf 3 fällt, in der Candos Bayern die europäische Spitze bald erreicht haben und in der es hinter den Top 10 einen heißen Kampf um die weiteren Plätze gibt, in den der Ballspielverein aus Dortmund aufgrund der teils katastrophalen Spielanlage nicht mehr eingreifen wird, blickt das DID POWER RANKING auf den UEFA-Report.

Von den insgesamt 98 Teams der DID-Ligen agieren momentan 26 Teams ohne Besitzer, fallen also im weitesten Sinne unter die 50+1 Regelung. 14 dieser Teams stammen aus Deutschland, neun aus Spanien und drei aus Frankreich. Von den restlichen 72 Vereine werden 47 von nationalen Unternehmen und Privatpersonen geführt, und 25 von ausländischen Unternehmen oder Privatpersonen.

Schmidt packt die Koffer

Trotz der lokal geführten Bundesliga gelang es der Weltmeisterliga nicht nur, die zweithöchsten Gesamtgehaltkosten zu zahlen — rund 75,3 Millionen Euro im Durschnitt, nur knapp hinter Englands 153,9 Millionen, aber immerhin vor Spanien, Italien und Frankreich — sondern mit Bayern, Dortmund und Wolfsburg auch drei Klubs in den Top 20 zu platzieren.

Gerade der VfL Wolfsburg beweist auch in dieser Saison, dass diese Ausgaben gerechtfertigt sind. Für den beliebten Bundesligaklub aus Niedersachsen geht es nach der unglücklichen 1:2 Niederlage gegen Bayern runter auf Platz 74 des DID POWER RANKINGs. Für Trainer Martin Schmidt Grund genug, seine Koffer zu packen.

Bayern lässt sich nicht abfrühstücken

Nichts geht über eine gute Drei-Trainer-Saison. Immer das beste Zeichen für konsequenten Zerfall. Remis Martin geht, Bruno Labbadia übernimmt eine dankbare Aufgabe, kann sein Retterimage noch ein wenig ausbauen, wird sich um den traditionellen Spott in den sozialen Netzwerken nicht weiter kümmern, und bei Köln bleibt die Hoffnung. Nach dem 1:1 Erfolg gegen Hannover geht es von 97 auf 96. Bei Bayern München, dem deutschen Weltverein auf Platz 4, darf Katar nun auch als Ärmelsponsor auftreten. Ein wichtiges Signal: Bayern vertritt die Interessen der Liga auch international, lässt sich von England nicht abfrühstücken. Was dem DFB bislang nicht gelang, konnte die FA in dieser Woche verkünden: Eine Partnerschaft mit Katar. Auf Augenhöhe. Für die Menschenrechte und zum Wohle des Fußballs.


Der beste Angriff: Paris Saint-Germain (DID #2 / 3.12 Treffer pro Spiel); Manchester City (1/2.93); FC Barcelona (3/2.58)

Die beste Abwehr: Atletico (7 / 0.38 Gegentreffer pro Spiel); Barcelona (3/0.46); Napoli (5) und Juventus (6) je 0.60 Gegentreffer pro Spiel

Scheunentor: Benevento (98/2.32 Gegentore pro Spiel); Deportivo (87/2.21); Las Palmas (91/2.17)

Ohne Sturm: Sassuolo (83/0.60 Tore pro Spiel); Málaga (97/0.63); Benevento (98/0.72)

Tolle Unterhaltung: Real Sociedad (40/EF: 70.15); Real Betis (34/69.30); Dijon FCO (59/60.29)

Langweiliger wird es nicht: Atletico (7/EF: 25.78); Montpellier (38/27.64); FC Nantes (37/28.97)

Toreschnitt: Bundesliga 2.74 (-0.03); Ligue 1 2.66(+0.00); La Liga 2.74 (+0.01); Serie A 2.70 (-0.03); Premier League 2.70 (+0.00)

Tore insgesamt: 3311Tore in 1224 Spielen. Davon 553 Heimsiege, 300 Unentschieden, 371 Auswärtssiege. Die Heimteams erzielten im Schnitt 1.523 Tore (-0.002), die Auswärtsteams 1.182(-0.005). Gesamt: 2.705 Tore (-0.007) pro Spiel.