Die 11 des Spieltags (21)

Tröstet euch!

Dusel in Berlin, ein Fehlschuss in Frankfurt und ein alter Bekannter als Trostspender. Hier kommt unsere 11 des Spieltags.

imago

Makoto Hasebe

Gute Nachrichten für Frankfurts Makoto Hasebe: Mit seinem desaströsen Fehlschuss an die Latte aus etwa zwei Metern Entfernung vor dem leeren Tor hat er die Eintracht zwar Punkte im Kampf um Europa gekostet. Allerdings hat ihm das Bürgerbüro Frankfurt im Moment des Fehlschusses automatisch einen Sehbehinderten-Ausweis ausgestellt, weswegen Hasebe nun vergünstigt Straßenbahn fahren und in den Zoo gehen kann. Vielleicht ja genau dann, wenn die SGE den nächsten Elfer bekommt. 

Carlo Ancelotti / Der anonyme Spucker

Aufreger des Spieltags waren ganz klar die Vorkommnisse nach Abpfiff im Berliner Olympiastadion. So hat FCB-Trainer Carlo Ancelotti den Stinkefinger ausgepackt, nachdem er zuvor angespuckt worden sein soll. Ein Satz, als hätten ihn sich Stefan Effenberg und Frank Rijkard höchstpersönlich ausgedacht. Zu allem Überfluss ermittelt der DFB nun auch noch gegen Ancelotti. Da wüssten wir eine passende Geste, die der Bayern-Trainer den Ermittlern entgegnen könnte.

Ole-Gunnar Solskjaer

In Tagen und Wochen wie diesen, in denen der Bayern-Dusel quasi an jedem Wochenende sein hässliches, erfolgsverwöhntes Gesicht zeigt, ist es wichtig, sich nicht vom Frust auffressen zu lassen und Trost zu finden. Etwa in der schönen Erinnerung an Ole-Gunnar Solskjaers 2:1-Siegtreffer im Champions-League-Finale 1999, als sich der verdammte Dusel ein einziges Mal in sein Gegenteil verkehrte und den Bayern als »Fergie-Time« die Ohren langzog. Schön. 

Thomas Delaney

Erst reines Verzücken, dann fürchterliche Schmerzen: Thomas Delaneys Arbeitstag fasst ganz gut die Entwicklung des SV Werder Bremen in den letzten zehn Jahren zusammen. Zunächst zuckerte Delaney gegen Mainz einen wunderschönen Freistoß in den Winkel, den selbst Diego nicht gefühlvoller aus dem Fußgelenk gestreichelt hätte. Wenig später rasselte Delaney dann mit seinem Gegenspieler zusammen und zog sich eine Mittelgesichtsfraktur zu. Da schütteln wir uns kurz vor Ekel und wünschen fix gute Besserung.

Der Trikotdesigner des FSV Mainz 05

Gute Besserung wünschen wir an dieser Stelle auch dem Trikotdesigner der Mainzer Fastnachts-Trikots, der eventuell aber bereits an seiner akuten Farbenblindheit und/oder Geschmacksverirrung verstorben ist. Was uns auf den Gedanken bringt, dass Werders Tom Delaney sich vielleicht auch selbst das Gesicht gebrochen hat, einfach weil er die FSV-Trikots nicht mehr ertragen hat.