WM

FIFA-Generalsekretär Valcke rät Suárez zu Behandlung

FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke hat dem gesperrten "Beißer" Luis Suárez dringend professionelle Hilfe ans Herz gelegt. SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Fortaleza - FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke hat dem gesperrten "Beißer" Luis Suárez dringend professionelle Hilfe ans Herz gelegt. "Ich denke, er sollte einen Weg finden, um das zu stoppen. Er sollte sich einer Behandlung unterziehen. Das ist definitiv falsch", sagte Valcke am Freitag.

Einen Tag zuvor hatte der Fußball-Weltverband FIFA den Uruguayer wegen dessen Beiß-Attacke im zweiten Gruppenspiel gegen den Italiener Giorgio Chiellini für neun Spiele und vier Monate gesperrt. Bereits in der Vergangenheit war Wiederholungstäter Suárez wegen zwei ähnlicher Vorfälle in England und den Niederlanden lange aus dem Verkehr gezogen worden.

Valcke kritisierte zudem die Aussage von "Opfer" Chiellini, der von einer "übertriebenen" Strafe durch den Weltverband sprach. Suárez' Verhalten habe die Disziplinarkommission auch wegen der Vorbild-Funktion hart bestrafen müssen, meinte Valcke. Vor allem wegen der fußballspielenden Kinder sei es nicht das, "was man in einem Fußballspiel bei einer WM oder auf einer anderen Ebene sehen will".