UEFA

UEFA berät im Januar über Kandidaten gegen Blatter

Die Verbände der Europäischen Fußball-Union (UEFA) werden im Januar über einen möglichen Kandidaten gegen FIFA-Präsident Joseph S. Blatter beraten. SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Frankfurt/Main - Die Verbände der Europäischen Fußball-Union (UEFA) werden im Januar über einen möglichen Kandidaten gegen FIFA-Präsident Joseph S. Blatter beraten. Das bestätigte UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino am Dienstag in Frankfurt/Main.

"Die UEFA kann keinen Kandidaten aufstellen oder andere unterstützen", sagte Infantino nach einem turnusmäßigem Treffen von acht nationalen Verbänden, darunter auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB): "Was die UEFA machen kann, ist eine Plattform bieten. Die Verbände werden sich dann zusammensetzen und gemeinsam oder vereinzelt entscheiden, was die Antwort auf die Frage ist."

Einziger Herausforderer Blatters, der am 29. Mai 2015 in seine dann fünfte Amtszeit gewählt werden will, ist bislang der Franzose Jérôme Champagne. UEFA-Präsident Michel Platini hatte bereits im Sommer seinen Verzicht erklärt. 

Im Zuge der enormen Krise innerhalb des Weltverbandes wegen der WM-Vergaben an Russland 2018 und Katar 2022 wird aber spekuliert, dass die UEFA vor allem des Wahlkampfes wegen doch einen Kandidaten ins Rennen schicken wird. Auch die Unterstützung eines Kandidaten aus Asien wäre eine Möglichkeit. 

"Ob noch andere kommen, ist völlig offen", sagte Infantino: "Man kann nichts ausschließen. Alle Verbände müssen gemeinsam diskutieren und dann wird offen und demokratisch entschieden, ob alle geschlossen für oder gegen einen Kandidaten sind." Gleichzeitig werde über eine "gesamteuropäische Meinung" in Sachen FIFA beraten werden.

Das Treffen wird definitiv vor dem Meldeschluss der FIFA-Wahl (Ende Januar), voraussichtlich am 24. Januar, stattfinden.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!