International

Italiener Agnelli folgt auf Rummenigge als ECA-Vorsitzender

Der Italiener Andrea Agnelli folgt auf Bayern Münchens Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge als Chef der mächtigen Klub-Vereinigung ECA. AFP/SID/ALBERTO PIZZOLI

Genf - Der Italiener Andrea Agnelli (41) folgt auf Bayern Münchens Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge (61) als Chef der mächtigen Klub-Vereinigung ECA. Die einstimmige Wahl fand am Dienstag während der 19. ECA-Vollversammlung in Genf statt. Agnelli steht dem italienischen Fußball-Rekordmeister Juventus Turin vor und war bislang einer von Rummenigges Stellvertretern in der ECA.

Der Bayern-Boss, der zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde, hatte sich nach neun Jahren nicht mehr zur Wiederwahl gestellt. Rummenigge war seit der ECA-Gründung im Jahr 2008 der Vorsitzende der Klub-Vereinigung. Mit ihm an der Spitze hatte die ECA bedeutende Veränderungen im Weltfußball angestoßen.

Zusammen mit Agnelli wird Ivan Gazidis (52/FC Arsenal) die ECA-Interessen im Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union (UEFA) vertreten. Ins Führungsgremium der ECA wurde zudem Bayerns Michael Gerlinger, beim Rekordmeister Direktor Recht, gewählt.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!