11FREUNDE Meisterfeier 2017

Typ der Saison | Ewald Lienen

1. Ewald Lienen - 53 Punkte

2. Marco Russ - 47 Punkte

3. Fritz von Thurn und Taxis - 28 Punkte

Bei St.Pauli zeigte er, was ihn ausmacht: harte Arbeit und der Blick über den Tellerand

Wie Ewald Lienen tickt, lässt sich mit einer Anekdote erklären. 2011 reisten wir nach Bielefeld, um über den DSC Arminia zu schreiben. Lienen hatte den strauchelnden Zweitligisten in aussichtsloser Mission übernommen, es gab viel zu bereden. Irgendwann kam das Gespräch zufällig auf Mönchengladbach, wo Lienen einst die erfolgreichsten Zeiten seiner Spielerkarriere verbracht hatte. „Mönchengladbach“, sinnierte er. „jetzt muss ich dir mal was über Mönchengladbach erzählen.“ Es folgte ein halbstündiger Vortrag über die „Beamtenstadt“ und was eine jahrzehntelange CDU-Regierung mit ihr gemacht habe. Die Zeit verrann ... die schöne Bielefeld-Story. Aber egal: Denn exakt so ist Ewald Lienen. Ein im sympathischen Sinne verschrobener Freigeist, der den Fußball liebt, aber nach seiner davon unabhängigen Agenda lebt und das große Ganze, sprich: die gesellschaftlichen Zusammenhänge, nie aus den Augen verliert. Genau so ist er auch seine Aufgabe beim FC St. Pauli angegangen und wirkte im Abstiegskampf fast noch souveräner als zuvor am anderen Ende der Tabelle. Dafür, ihn in heikler Lage nicht entlassen zu haben, gebührt auch dem Klub ein Preis. Mit Platz sieben haben beide die verdiente
Belohnung bekommen.