Bundesliga - Hertha BSC

Zecke in Gefahr

„Ich lasse mich nicht verjagen“

Eigentlich hat Andreas Neuendorf, genannt „Zecke“, Berlin verlassen und beim FC Ingolstadt angeheuert, um eine etwas ruhigere Kugel zu schieben. Doch beim Auswärtsspiel in Stuttgart wollte man ihm ans Schlawittchen.

Hans Meyer im Interview

„Meyer, du wirst sterben!“

Interviews mit Hans Meyer sind seltene Lichtblicke im Phrasenmeer der Bundesliga-Promis. Auch beim Schlagabtausch mit dem Ex-Profi Guido Schäfer sitzt jede Pointe. „Sie müssen weniger trinken“, rät der Alte dem Jungen.

Bernd Stange im Interview

„Ich bin Fußballtrainer“

Bernd Stange ist weißrussischer Nationaltrainer – nicht seine erste Station in einer instabilen Region. Kann er vor Zensur, Repression und Mord die Augen verschließen? Wie sprachen mit ihm über den Drahtseilakt zwischen Sport und Politik.

Herthas Experimente versprechen Erfolg

Auf dass der Knoten platzt

Es mutet paradox an: Obwohl Hertha BSC mit 0:2 gegen Arminia Bielefeld verlor, zeigte die Mannschaft sich spielerisch stärker als zuvor. Wo Lucien Favres Experiment endet, wird sich zeigen, wenn die Neuverpflichtungen wieder bei Kräften sind.

Fahr´ Bus und Bahn

Pilsbäuche im Waggon

Für den wahren Fußball-Fan beginnt das Spiel schon in der U-Bahn zum Stadion. Wer das nicht glaubt, muss nur mal anlässlich eines Hertha-Spiels gegen 14 Uhr am Alexanderplatz in die Bahn steigen. Philipp Köster hat's getan.

Favres Kurs wird erkennbar

Land in Sicht!

„Lucien Favre! Wer ist Lucien Favre? Lucien Favre war unser Steuermann, aus hielt er, bis er das Ufer gewann.“ So oder so ähnlich heißt es in der berühmten Ballade von Theodor Fontane. Der Dichter ahnte es: Die Hertha sieht wieder Land.

Wenn Fußballer über die Stränge schlagen

Die Teilzeit-Vorbilder

Neulich wurde Patrick Ebert von Hertha BSC mit stattlicher Alkoholfahne auf dem Kurfürstendamm gesehen. Das Dumme: Es war fünf Uhr morgens und er mindestens so vollgetankt wie sein Auto, mit dem er unterwegs war. Höchste Zeit für eine moralische Diskussion.

Des Prinzen neue Heimat

„The Ghetto Kid“

Nach langem Hick-Hack und vielen bösen Worten ist Prince-Kevin Boateng nun von Berlin nach London zu Tottenham gewechselt. Die Hotspurs sind zwar nur die Nr. 3 in der Stadt, aber der Hertha sportlich einen gewaltigen Schritt voraus.

Herthas Superlativ

Die ulkigsten Urinale

Schlange stehen in der Halbzeit: Die größte Herausforderung für Fans der Hertha sind die Toiletten im Olympiastadion. Traditionell kommt es in der Halbzeitpause bei Hertha-Spielen zu Panikattacken vor den Zugängen.

Sommerschlussverkauf bei Hertha BSC

Bloß weg hier, Bruder!

Die Serie von Abgängen bei Hertha BSC hält an - nach Kevin-Prince geht auch Jerome Boateng. „Wir spielen mit Qualität, aber es fehlt an Quantität“, sagt Trainer Favre diplomatisch. Auch er dürfte wissen: Die Situation ist prekär.

Berlin? Hauptsache weg!

Verletzte Seelen

Hertha BSC laufen die Leute davon. Da hat der Verein jahrelang in die Jugend investiert, doch jetzt ist Undank der Welten Lohn und den Boatengs, Dejagahs & Co. geht es bloß um den schnöden Mammon. Oder doch nicht? 11-Freunde-Redakteur Jens Kirschneck hat da eine Idee.

Ein Wort zu Dieter Hoeneß

Der Neinsager

Das Schönreden von Missständen und des eigenen Versagens muss zu den Schlüsselkompetenzen moderner Manager gezählt werden. Bei Hertha BSC gäbe es reichlich Bedarf. Doch Dieter Hoeneß beschränkt sich auf ein Wort: Nein.

Hertha: Götz geht, Hoeneß bleibt

Der ewige Dieter

Hertha BSC Berlin hat sich von seinem Trainer Falko Götz getrennt. Außenstehenden mag das wie ein Herumdoktern an Symptomen vorkommen. Denn der, den nicht wenige für das Grundproblem halten, bleibt: Dieter Hoeneß.

Seiten