Die mögen wir auch

Wer ist Francesco Totti?

Wer ist Francesco Totti?

Die ewige Zehn

Heute wird Rom-Legende Francesco Totti 40 Jahre alt. Niemand hat mehr Fans, niemand hat mehr Feinde. Und sie alle fragen sich: Was wird aus uns, wenn er aufhört?

Unterwegs in London

Unterwegs in London

Der Superfan

Begleitet Superfan Nils war vor zwei Wochen in London. Er lernte von Ball-Artisten die richtigen Tricks, er kaufte sich in Fanshops das richtige Trikot, und er zog sich die richtige Maske über das Gesicht. Oder nicht?

Die rasante Ankunft des Xabi Alonso

Die rasante Ankunft des Xabi Alonso

Der Problemlöser

Einige Spieler benötigen Jahre, um sich bei einem neuen Verein zu akklimatisieren. Xabi Alonso hat gerade mal ein paar Tage gebraucht. Schon jetzt ist der Baske die ordnende Instanz im Bayern-Spiel. Über die rasante Ankunft eines Problemlösers.

Moment der Saison (4): Tasmania erreicht das Pokalfinale

Moment der Saison (4): Tasmania erreicht das Pokalfinale

Darauf einen Eierlikör!

Weil sein Verein einen grauenhaften Fußball spielte, machte sich 11FREUNDE-Mann Andreas Bock auf die Suche nach Alternativen. Er landete in Berlin-Neukölln, wo die schlechteste Bundesligamannschaft aller Zeiten den größten Erfolg seit über 30 Jahren feierte.

Dirk Schuster über Ost-West-Denken, Motivation und Darmstadt 98

Dirk Schuster über Ost-West-Denken, Motivation und Darmstadt 98

»Ich habe mich nach der Wende angepasst«

Der ehemalige DDR-Fußballer Dirk Schuster legte nach der Wende eine bechtliche Karriere hin. Er spielte unter anderem für den KSC, den 1. FC Köln und Antalyaspor. Seit einem Jahr ist er Trainer bei Darmstadt 98, die heute im Pokal auf Schalke 04 treffen. Ein Gespräch über Ost-West-Denken, Motivationsspritzen und den Traum von einer Rückkehr nach Karlsruhe.

Wie Mourinhos rechte Hand bei Westfalia Herne scheiterte

Wie Mourinhos rechte Hand bei Westfalia Herne scheiterte

In einer anderen Galaxie

Westfalia Herne ist heute meilenweit vom großen Fußball entfernt, noch wesentlich weiter als vom Klassenerhalt in der Oberliga Westfalen. Vielleicht liegt das ja auch am Umgang mit dem leitenden Personal. Vor knapp elf Jahren vergraulte der Traditionsverein zwei Männer, die heute vom Einzug ins Champions-League-Finale träumen dürfen.

Seiten