Bundesliga - Borussia Mönchengladbach

Was ein 0:0 alles sein kann

Was ein 0:0 alles sein kann

Ein Punkt mehr

Das torlose Remis kann alles sein: Manchmal ist das ein »Teilerfolg«, dann wieder eine »gefühlte Niederlage«. Kein Ergebnis wird von den Analysten so gedehnt wie das 0:0. Wir machen uns auf die Suche nach seiner wahren Gestalt.
Harald Konopka über Köln-Gladbach

Harald Konopka über Köln-Gladbach

»Den Nachbarn ruhig stellen«

Derby-Zeit: Köln empfängt Gladbach. Harald Konopka prägte die erfolgreichsten Jahre des FC in den 70ern mit und brachte es auf etliche Partien gegen die Fohlen. Ein Gespräch über die Tradition des Derbys, den Ursprung der Rivalität und Lukas Podolski.
Krise in Mönchengladbach

Krise in Mönchengladbach

Der Sog nach unten

Nach erfreulichem Saisonauftakt ist die Borussia der Abstiegsregion bedrohlich nah gekommen. Zu viele neue Spieler, zu wenig Zeit zur Integration – doch Sportdirektor Max Eberl versucht, die Langsamkeit zu entdecken.
Trauer um Rolf Rüssmann

Trauer um Rolf Rüssmann

Mach et jut, Rolli!

Die Bundesliga trauert um Rolf Rüssmann, Weggefährten sind bestürzt. Zehn Tage vor seinem 59. Geburtstag verlor der frühere Nationalspieler in der Nacht zum Samstag seinen letzten Kampf und starb nach langer schwerer Krankheit.
Retten Sie Hertha, Hans Meyer?

Retten Sie Hertha, Hans Meyer?

»Ich bin noch ungeduscht«

Ganz Berlin träumt von Hans Meyer – der Altmeister soll die kriselnde Hertha retten. Doch hat er auch Lust? Wir sprachen über den Hilferuf aus der Hauptstadt, die Nachfolge von Maradona und das Suchtpotenzial des Trainerjobs.
Wie sich Igor Belanow seinen Ruf versaute

Wie sich Igor Belanow seinen Ruf versaute

Fünfzehn Kilo Fleisch

In der unserer aktuellen Ausgabe verraten wir Euch 25 Dinge über Russland. Der erste Russe in der Bundesliga war Igor Belanow. Der wollte Dollar, schickte seine Frau zum Fleischkauf und klaute dann in Düsseldorf einen Pelz.
1973: Ein Pokal für Netzer

1973: Ein Pokal für Netzer

»Ich spiel dann mal«

Im Pokalendspiel 1973 scheint Günter Netzer auf der Bank zu versauern. Bis er sich mit vier Worten selbst einwechselt und das entscheidende Tor gegen den 1. FC Köln erzielt. Die Kollegen vom »sid« erinnern sich.
1978: Gladbach pulverisiert den BVB

1978: Gladbach pulverisiert den BVB

Das dreckige Dutzend

Die riesige Anzeigentafel im Düsseldorfer Rheinstadion war am 29. April 1978 gerade noch groß genug für das, was sich auf dem Rasen ereignete. Gladbach schlug den BVB 12:0 – und verlor dennoch das Meisterschaftsrennen.
Alexander Baumjohanns Karriereweg

Alexander Baumjohanns Karriereweg

Der Ökonom

Der Wechsel von Alexander Baumjohann zum FC Bayern hat für viel Verwirrung in der deutschen Fußballszene gesorgt. Dabei besitzt der 22-Jährige durchaus die Möglichkeiten, in der Säbener Straße zu einem Elitefußballer heranzuwachsen.
Der Sonderheft-Teamcheck

Der Sonderheft-Teamcheck

Wer war noch mal Meyer?

Unser Bundesliga-Sonderheft ist da – das Standardwerk zur Saison 2009/10. Keine Frage bleibt darin unbeantwortet, kein Auge trocken. Oder umgekehrt? Seht selbst – hier ist vorab das Kapitel über Borussia Mönchengladbach.
Hans Meyer rechnet ab

Hans Meyer rechnet ab

»Fans werden verdummt«

Ist Hans Meyer denn nun Rentner oder nicht? Nach unserem Interview sagen wir: Der Mann kommt wieder. Er hat noch jede Menge Hühnchen zu rupfen. Hier spricht er über die dunkle Macht des Boulevards, Modefans und Marko Marin.
Gladbachs Sportdirektor Eberl

Gladbachs Sportdirektor Eberl

Strammer Max

Sportdirektor Max Eberl – ein Glücksgriff für Gladbach. Er holte Typen, die so viel neuen Schwung brachten, dass das unmöglich Scheinende doch noch klappte. Insofern erstaunlich, wie unzureichend er in den Medien gewürdigt wird.
Frontzecks Heimkehr nach Gladbach

Frontzecks Heimkehr nach Gladbach

Sie nennen ihn Mike

Michael Frontzeck ist in Mönchengladbach geboren und aufgewachsen. Doch so rührend die Heimkehr sein mag: Die Vereinsführung wird dem neuen Trainer knallharte Vorgaben machen. Kehrt so der Erfolg zurück?
Die Emanzipation der Trainer

Die Emanzipation der Trainer

Ich bin dann mal weg

Felix Magath, Martin Jol, Christoph Daum, Hans Meyer: Die Wechselspiele der Bundesliga-Trainer zeugen vom neuen Selbstverständnis eines ganzen Berufsstands. Doch welches Signal geht für die Spieler von dieser Entwicklung für aus?

Seiten