2. Bundesliga

Wie sich Dynamo Dresden mit seinen Fans solidarisiert

Wie sich Dynamo Dresden mit seinen Fans solidarisiert

Nachkriegszeit

Weil sie dem DFB beim Auswärtsspiel in Karlsruhe per Fanmarsch den Krieg erklärten, erhielten in der vergangenen Woche mehrere Fans von Dynamo Dresden Strafbefehle. Der Verein stellt sich demonstrativ hinter sie. Und sogar vom ewigen Rivalen kommt Unterstützung.

Wie es ist, St. Pauli- UND HSV-Fan zu sein

Wie es ist, St. Pauli- UND HSV-Fan zu sein

Braunweiße Raute

Heute Abend empfängt der FC St. Pauli den HSV zum Derby, zum Duell zweier eigentlich unvereinbarer Vereine. Eigentlich, denn in unserem aktuellen 11FREUNDE SPEZIAL »Liebe & Hass« beschreibt unser Autor, wie es ist, Fan von beiden Mannschaften zu sein.

Olli Dittrich über seine Liebe zum HSV

Olli Dittrich über seine Liebe zum HSV

»Eine solide Ehe«

Olli Dittrich ist regelmäßiger Gast im Hamburger Volksparkstadion. Doch über seinen Verein mag der Comedian keine Gags mehr machen. Stattdessen spricht er über sonderbare Begegnungen mit Uwe Seeler und seine bevorstehende »Dittsche«-Tournee.

Der 11FREUNDE-Zweitliga-Check: FCN

Der 11FREUNDE-Zweitliga-Check: FCN

Auf Augenhöhe mit PSG

Bereits vor der Saison wehrte der FCN Giftpfeile aus Düsseldorf und Angreifer aus Paris ab. Erfahrung haben sie in Nürnberg genug – und dazu tatsächlich einen pünktlichen Handwerker.

Der 11FREUNDE Zweitliga-Check: HSV

Der 11FREUNDE Zweitliga-Check: HSV

Alle Uhren auf Null

Uhr weg, Hymne weg. Und auch die sportliche Führung hat der HSV ausgetauscht. Statt auf verklärte Traditionspflege will der Klub künftig auf hanseatisches Understatement setzen – oder es zumindest versuchen, denn da ist ja immer noch Klaus-Michael Kühne. 

Zur Achterbahn-Karriere des Paolo Guerrero


Zur Achterbahn-Karriere des Paolo Guerrero


Besser spät als nie

Zum ersten Mal seit 1975 steht Peru im Finale der Copa América. Wird für Skandalnudel Paolo Guerrero zum Ende der Karriere also doch noch alles gut?

So war das Public Viewing bei Union Berlin

So war das Public Viewing bei Union Berlin

Erste Etage, bitte

Über 13.000 Unioner versammelten sich gestern Abend in der Alten Försterei, um ihre Mannschaft zu unterstützen. Die spielte zwar im etwa 650 Kilometer entfernten Stuttgart - trotzdem war die Stimmung einzigartig. 

Seiten