3. Liga - 1. FC Kaiserslautern

Stefan Kuntz verlässt den VfL Bochum

Stefan Kuntz verlässt den VfL Bochum

Der Ruf der Heimat

Der erfolgreiche Sportvorstand des VfL Bochum in Person von Stefan Kuntz wird den Verein verlassen und vermutlich zum 1. FC Kaiserslautern wechseln. Wer beim Bundesligisten nun als sein Nachfolger antreten wird, ist völlig offen.
Die Reise des Carsten Jancker

Die Reise des Carsten Jancker

The Long Way Home

Ein Jahr nach dem Gewinn der Champions League verlässt Carsten Jancker den FC Bayern und treibt rastlos umher. Über Italien nach China und zurück. Das Tor wirkt überall wie vernagelt. Jetzt ist er angekommen. Und trifft wie einst Rabah Madjer.

Andreas Brehme im Interview

»Jäggi war der Untergang«

Die alte Garde um Fritz Walter schwor sich, niemals ein Amt beim FCK zu bekleiden. Andreas Brehme traute sich – und wurde zum unglücklichsten Trainer der Vereinsgeschichte. Doch das war nur der Anfang von Ende. Hier blickt er zurück.

Norbert Thines im Interview

„Es tut mir so weh“

Bis 1996 war Norbert Thines Präsident des FCK. Dann übernahmen andere das Ruder, zunächst Atze Friedrich, später René C. Jäggi – und versenkten den Kahn. Thines sagt bitter: „Das hätte auch eine Putzfrau machen können.“

Hans-Peter Briegel im Interview

»Einige hatten kein Rückgrat«

Hans-Peter Briegel hat versucht, dem FCK zu helfen. Doch er durfte nicht, er konnte nicht. Nun steht der Verein vor dem Nichts. Wir sprachen mit dem Urgestein über seine Abstiegsängste, den Tod einer Region und die Antomie des Niedergangs.

Stefan Kuntz im Interview

„Ich wäre fast geplatzt“

1991 brachte Stefan Kuntz als FCK-Kapitän seinem Idol Fritz Walter die Meisterschale. Doch in der Folge erlebte er den schleichenden Niedergang des Vereins. Wir sprachen mit ihm über Identitätsverlust, Abstiegsangst und bittere Tränen.

Der FCK hofft auf die Jugend

Der dritte Frühling

Jahrelang eine Mannschaft aus Söldnern, die kamen und gingen, steht der FCK heute mit dem Rücken zur Wand. Doch wie immer im Fußball stirbt die Hoffnung zuletzt: Die Jahrgänge 1989 und 1990 sollen die Frischzellenkur bringen.

René C. Jäggi im Interview

»Es kommt zu Wutanfällen«

2002 wurde René C. Jäggi Vorstandsvorsitzender des hochverschuldeten FCK. Heute ist der Verein saniert, doch sportlich am Ende. Wir sprachen mit dem Schweizer über Größenwahn, kriminelle Energie und sein Machtverständnis.

Zu Besuch bei Wynton Rufer

Kiwi sucht seine Erben

Einst schoss der stets ein bisschen verpennt wirkende Stürmer die sichersten Elfer der Liga. Heute bringt er Jugendlichen bei, wie man Keeper verlädt. Wir haben Wynton Rufer in seiner Fußballschule besucht.

Toppmöller als FCK-Sportchef zurückgetreten

Der Betze brennt

Der selbsternannte Klaus Toppmöller hat beim abstiegsbedrohten 1. FC Kaiserslautern nach nur sechs Wochen das Handtuch geworfen. Er damit die Konsequenzen aus der Rückendeckung des Vorstandes für Trainer Kjetil Rekdal.

Die Bild-Zeitung verzählt sich

Eins... zwei – und dann?

Debby Reuter, vermeldet stolz der FCK, sei die einzige weibliche Stadionsprecherin. Die Bild-Zeitung jazzte diese Information in gewohnter Manier zum Jahrhundertphänomen hoch. Einziges Problem: Bild und FCK haben sich verzählt.

Otto Rehhagel checkt es

Die Frisur des Mr. Wolf

Während Griechenland Otto Rehhagel zu Füßen liegt, rätselt Deutschland noch immer: Ist er ein Trainer alter Schule? Oder ein arroganter Möchtegern? Sowohl als auch: Er ist wie Mr. Wolf in „Pulp Fiction“ – der Mann, der die Probleme löst.

Kaiserlauterns Superlativ

Die größten Fahnen

In der Pfalz haben einige Fans aus der Westkurve viel Geld gesammelt, um es in Stoff zu investieren. Sie beleben damit eine alte Tradition – in einer Phase, in der die Verbindung zu den guten, alten Zeiten abzureißen droht.

Seiten