Uruguay

1
0

Saudi-Arabien

Uruguay-Saudi Arabien im Liveticker

#URUSAU heißt Folter

Ein Spiel, wie eine Darmvorsorgeuntersuchung, während der einem der Steuerberater die schlechte Nachricht übermittelt. Weiß, warum an die Überlebenden dieses Spiels eine Medaille verteilt werden sollte: der Liveticker.

16.56 Uhr

Oh, wie die Menschen in Uruguay sagen, spät dran. Aber jetzt haben wir uns gefunden, das ist doch schön. Also los geht's!

16.57 Uhr

Zu den Aufstellungen. Uruguay mit elf Mann, Saudi-Arabien auch. Klingt doch fair.

16.58 Uhr

Diego Godin küsst nach der Platzwahl den Balljungen, der in diesem Fall ein Ballmädchen ist. Zwar nur auf das süsse Köpfchen, und vielleicht ist das so Brauch in Südamerika, aber trotzdem: wenn es nach mir geht, ist das eine Sache für den grünen Tisch.

1.

Anstoss Uruguay. Klingt wie eine Vorabend-Serie, in der Walter Sittler einen Drogenboss spielt, der eigentlich gern Tänzer wäre. Ist aber bittere Fußball-Realität.

5.

Bis jetzt mehr Leerlauf als in der tatsächlichen A-Probe eines russischen Olympioniken.

8.

»Wichtig, dass die Mauer aktiv ist«, sagt Politik-Aktivist Tom Bartels zu einem Freistoß der Saudis. Das ist schon recht unbeholfen und hakelig formuliert, aber bei weitem nichts gegen die Blüten aus dem Hause Claudia Neumann, die gestern den Japaner zuschrieb: »Sie werden sich jetzt hinten massieren.« Der Rest ist Kopfkino.

12.

Es sind die besten zwölf Minuten, die ich in diesem Jahr von Saudi-Arabien gesehen habe. Es sind die einzigen zwölf Minuten, die ich von Saudi-Arabien in diesem Jahr gesehen habe. Ein Spiel der Superlative also. Als würde ich in eine Porsche-Filiale gehen, mich recht großspurig vorstellen, Interesse am neuesten, am teuersten Modell anmelden. Was soll der denn kosten, würde ich dann fragen, als wäre das gar nicht wirklich von Belang. 150.000 Euro würde einer sagen, der sowas jeden Tag sagt, und der dafür 2100 Euro netto im Monat bekommt. Und dann würde ich mit den Fingern über den Kotflügel streichen, die Gedanken hängen in Saudi-Arabien, und würde sagen: Kann ich in Münzen bezahlen?

17.

Uruguay ist der schlechteste Geheimtipp, seit jemand mal zu mir sagte, dieses ALDI sei ganz günstig.

22.

Ja gut, äh. Gerade wollte ich noch meckern, von Wüsten fabulieren, in denen Uruguay versandet, und dann fliegt Saudi-Arabiens Torhüter an einer Flanke vorbei, als wolle er der Luft mal so richtig zeigen, wer hier der Chef im Ring ist. Gut, dass der Verbandspräsident dafür gesorgt hat, dass er, der Ersatzmann, für den eigentlich noch ganz überzeugenden Stammtorhüter der Auftaktpartie in Spiel kommt. Luis Suarez ist all das egal, der Mann kann kein arabisch, der Mann kann nur Tore und schiebt geschmeidig ein. Ich leg' mich fest: Uruguay ist Weltmeister. Oder zumindest ein richtig guter Geheimtipp.

25.

Schöner Distanz-Schuss der Saudis jetzt. Uruguays Torhüter Muslera pariert. Und wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, der Schuss kam von einem Leopard II.

29.

Ui. Nächste dicke Chance für die Saudis. Die Nummer 9 kommt nach Flanke und im Strafraum, von Diego Godin sträflich allein gelassen, zum Schuss. Ein Dropkick wäre das Mittel des Moments gewesen, doch die saudische Nummer 9 entscheidet sich für einen, nun ja, im Pferdesport würde ich sagen: er bockt auf. In einem Break-Dance-Battle der 1890er wäre das jetzt vielleicht der Sudden Death. So wird es ein Mondball. The Saudi has landed.

33.

Uruguay jetzt wieder so wie ich beim Liebesspiel: will den Gegner kommen lassen. Kein Gegner da.

38.

»So, so kann's gehen«, ruft Tom Bartels. Hat er den Mute-Button seines Mikrofons entdeckt? Warum gebraucht er ihn dann nicht? Frage über Fragen. Oder wie ich neuerdings zu sagen pflege: Saudi-Arabien.

42.

Saudi-Arabien hat mehr Ballbesitz, so Tom Bartels. Toll. Wenn ich mit meinem Sparkassen-Capo über einen Kredit spreche, rede ich auch mehr als er. Und wer geht mit der Kohle nach Hause? Ich mal sicher nicht!

45.

Aus gegebenem Anlass - spielen wir ein bisschen Familienduell: »Nennen sie etwas, dass sowohl mit Fußball als auch mit ihrer Kindheit zu tun hat!« Ein von ein Ilja hat gesagt: klatschen lassen.

17.47 Uhr

Halbzeit in Rostow am Don. Der Heimat meiner Mutter übrigens. Und weil das so ist, mache ich jetzt, was man Rostow am Don so macht auf einen Mittwoch gegen 18 Uhr und was angesichts des sehr überschaubaren Spiels auch mehr als angezeigt ist: Schön Bierchen auf. Bis gleich!

46.

Weiter geht's. Und Uruguay, so klärt Tom Bartels auf, »weiter in blau«. Wo nimmt der das nur her?

51.

Übrigens: Alle Spiele, alle Tore der WM in unserem fabulösen WM-Center. Hier >>>

52.

Saudi Arabien in Zahlen: elf Mann, ein Team, keine Idee.

56.

Die steile These zum Spiel: Selbst wenn alle 22 Mann auf dem Rasen versuchen würden, gemeinsam ein Tor zu erzielen, stünde es hier weiter 1:0.

60.

Es bleibt zäh. Ein Spiel, wie Boxen ohne Würfeln. Und das ist genau so gemeint.

63.

So wie die saudische Hintermannschaft hier gegen den gerade auf den nachrückenden Mitspieler wartenden Cavani verteidigt, hätte sie vom Berliner Ordnungsamt längst schon einen Strafzettel wegen Falschparken erhalten.

67.

Aus gegebenem Anlass: 

70.

Wäre dieses Spiel eine Filmproduktion, sie ginge »Direct DVD«. Titel: »Die schönsten Bahnstrecken; Uruguay/Saudi-Arabien.« Nächster Halt: Lummerland.

75.

Ach ja, es geht so hin und her. Ohne, dass etwas passiert, ohne, dass etwas passieren könnte. Aber das Spiel hat auch sein Gutes: in 15 Minuten ist es vorbei.

79.

Stelle gerade fest, dass dieses Spiel, das längst bitterer Ernst ist, auch unter dem Hashtag #URUSAU firmiert. Bezeichnend.

80.

Eine Torchance für Uruguay! Ich wiederhole: Eine Torchance für Uruguay! Cavani hält seinen Betonschädel in etwas, was vermutlich als Präsent für die letzte Reihe der Zuschauerränge gedacht war. Der anschließende »Uh«-Faktor beträgt angesichts der fünf Meter, die der Ball dann doch am Tor vorbeigeht, exakt 1. Was, Fun-Fact, ebenso exakt dem Unterhaltungsfaktor dieses Spiels entspricht. Oder der Hoffnung, dass das hier noch was wird. Obwohl. Das wäre um 1 übertrieben.

85.

»Das ist einer, der Feuer hat«, weiß Tom Bartels jetzt über einen eingewechselten Spieler der Saudis. Und niemand da, der raucht! Bezeichnend.

88.

Cavani mit einem ostfriesischen Doppelpass. Kann dann aber selbst nicht glauben, dass der Saudi den Ball so leicht wieder hergibt und rutscht darüber ins Erstaunen und also Richtung Rasen. Seine beste Aktion bisher.

90.

Eckball nochmal für Saudi-Arabien. Der anschließende Abstoß für Uruguay brachte nichts ein.

90. +1

Nochmal ein abgefälschter Schuss der Saudis, Marke: Gewaltroller. Muslera überlegt kurz, ob er sich totlachen soll, sammelt den Ball dann aber doch ein. Vollprofi eben.

90. +4

Wie ich immer zu meinen Jungs sage, wenn die Frau des Hauses sie nicht in die Kneipe entlassen will: »Komm, mach Schluss!«

18.52 Uhr

Juhu!!! Saudi-Arabien ist ausgeschieden. Also: Das tut mir natürlich super leid. Und so. Aber das Spiel, das Spiel ist aus!!! Und wenn euch einer fragt, wie es denn so war, auf einer Skala von »Kacke« bis »Mist«, dann schaut betroffen, atmet tief durch und haltet es mit der Wahrheit: Mal verliert man, mal gewinnen die anderen. Wir geben zurück ins Studio. Gesundheit.