Schalke 04

0
2

Werder Bremen

Schalke-Werder im Liveticker

Maximale Leistung

Dank Max Kruse und Maxi Eggestein gewinnt Werder gegen minimal schwächere Schalker. Der Liveticker hatte Volume on.

18:20 Uhr

Freunde, ich bin irritiert. Im Vorbericht fand ich Lothar Matthäus auf einmal sympatisch. Liegt es an der guten Celler Luft, an diesem Fantasiespieltag oder diesen unglaublich leckeren Brownies, die mir dieser megafreundliche Hippie aus dem Nachbarhaus eben einfach so zum Kaffee vorbeigebracht hat - ich kann es nicht sagen. Was ich weiß: gleich spielt Schalke gegen Bremen. Geiles Duell, geile Konstellation (Superstarter gegen Äußersträudigstarter zu einem Zeitpunkt, da sich entscheiden wird, wohin der Weg auch nach der Winterpause gehen wird). Ick freu ma. Bis gleich.

18:23 Uhr

Heute Morgen übrigens um halb 8 wachgeworden, konnte nicht mehr einschlafen, Youtube bot mir an: "Werder - Lyon. UEFA Cup 1999/00 (4-0)" Alles klar. Damit in den Tag gestartet, kann ich wirklich nur empfehlen. Ailton, wie schnell er laufen konnte. Andi Herzog, unglaublich. Und dann noch der junge Claudio Pizarro. Keine Chance für Lyon. Trotz Sonny Anderson.

18:29 Uhr

Bei Schalke muss Ralf Fährmann passen. Wegen Leistenbeschwerden. Bestimmt schmerzhaft, aber eine Verletzung, bei der man im Kopf direkt versucht, einen lausigen Leistengag aus dem Hut zu zaubern. Kleiner Tipp: Die "Der Fußball in die Leiste, der Fußball in die Leiste!-Szene bei den Simpsons geht immer. Nach ersten 11FREUNDE-Informationen steht für Fährmann übrigens nicht Hans Maulwurf, sondern Alexander Nübel. Geboren im September 1996. Da war ich 12 und feierte auf Texel den EM-Sieg. Bierhoff. Koubaaaaaaa. Das mieseste Endspieltor in der Geschichtes dieses Sports, egal. Nübels Mama war damals hochschwanger mit ihm. Kinder, wie die Zeit vergeht.

1.

Fährmann hat 117 Spiele in Folge gemacht. Torhüter sind so irre. Ich erinnere immer wieder an die Geschichte von Toni Schumacher, der sich angeblich einst im Training Spannstöße in den Schritt donnern ließ, um die Kronjuwelen auszuhärten. Fährmann auch deshalb jetzt im T-Shirt im Stadion, obwohl es schon arschkalt ist. Gleich trinkt er flüssiges Wachs und brennt Kippen auf dem Unterarm aus, Maschine.

3.

Naldo. Ist 36 und hat gerade erst seinen Vertrag bis 2020 verlängert und dabei immer noch ausgesehen wie ein 19-jähriges Jungtalent vom FC Santos. Heidel: "Er ist ein Vollprofi, könnte noch mit 50 spielen." Dann sieht er aus wie 29, bestes Fußballeralter.

6.

Gebre Selassie. Werde ich persönlich ewig mit der EM 2012 in Verbindung bringen. Wie er da für Tschechien an den Seitenlinien entlang flitzte, dieser am wenigsten tschechisch aussehendste Tscheche der tschechischen Geschichte. Seitdem bei Werder. Sind auch wieder sechs Jahre. Stark.

9.

Kainz, geiler Typ. Rast Vollgas die Außenlinie entlang, bringt den Übersteiger und wird gelegt. Solche Typen rennen für dich lachend in die Kreissäge und bekommen ein paar Kratzer ab. Ist Österreicher. Wusste ich nicht.

12.

"Das Leben ist ein Spiel!", verkündet lachend eine Werbebande und stimmt mich kurz philosophisch. Wenn das Leben ein Spiel ist, dann braucht man gute Alustollen.

14.

Davy Klaasen wurde jüngst von Kohfeldt gelobt, hat ihn als komplett Wahnsinnigen beschrieben, einer von den Jungs, die sich in jedes Training schmeißen, als wäre es das Pokalendspiel gegen den verhassten Stadtrivalen. Mischt seine Smoothies mit Schweineblut und springt mit dem Fallschirm zur Arbeit. Wäre ich viel zu faul für. Aber solche Typen in der Mannschaft zu haben ist natürlich stark.

16.

Gutes Spiel. Wie ein Faustkampf, bei dem es von Beginn an ordentlich auf die Mütze gibt, aber der erste K.o.-Schlag noch aussteht. Draußen sieht Domenico Tedesco plötzlich aus wie Don King, Kohfeldt spuckt einen Mundschutz aus und irgendwo schmiert Willi Lemke einen Ringrichter.

19.

Freistoß für Schalke, von links. Naldo wankt nach vorne, Ball kommt nicht mal in seine Nähe. Die vielen unergiebigen Meter eines Innenverteidigers, der bei solchen Aktionen nach vorne geschickt wird. Spricht ja keiner drüber.

22.

Lothar analysiert messerscharf, warum Max Kruse bislang noch keine Möglichkeit bekommen hat, sein Genie zeigen zu dürfen. Als würde man einem gefeierten Maler die Arme umdrehen. Traurig muss ich in meinen Tuschkasten weinen.

25.

Bam. Geile Grätsche von Mendyl, Ball mit Gegner, Gebre Selassie fliegt und während sie in England für so was sofort vor Freude die Faust ballen würden, gibt es hier Gelb und der Mann von Sky jault vor lauter Phantomschmerz auf. Unterstellt Mendyl Probleme. Ich gieße mir gerade eine kleine Mendyl-Bronzefigur, die kommt gleich neben den Vinnie-Jones-Pokal und das Roy-Keane-Weizenglas.

28.

Sage immer noch: gutes Spiel. Nasser Rasen, Flutlicht-Schatten, Fußballer, die in Zweikämpfe fliegen. Matthäus bremst mich: "Sie neutralisieren sich natürlich." Auch wieder wahr.

31.

Tedesco und Kohfeldt, der eine Jahrgang 82, der andere 85. Was sagt das aus über jene, meine, Generation, wenn diese Männer nicht aussehen wie Bundesligatrainer, sondern Sportwissenschaftler im dritten Semester? Sehen wir so viel jünger aus als die Männer auf den alten Fotos? Sind wir Berufsjugendliche? Und wie sah Werner Lorant wohl mit 33 aus?

34.

Werner Lorant heißt eigentlich Werner Heinz Erich Lorant. Warum hat mir das noch nie jemand gesagt?

36.

Sensationell.

38.

So. Jetzt könnte hier mal langsam was passieren. Es meldet sich der Erfolgsfan in mir, der Spektakelbesucher, der Wirhambezahltundwollnwassehn-Wesenszug. Stattdessen: Foul in der Platzmitte. Kämpfe innerlich bitter gegen den Wirhamdieschnauzevoll-Quälgeist.

41.

Flanke Eggestein in den Fuß eines Schalkers, Konter, Grätsche Kainz, Freistoß. Ein Spiel inzwischen wie ein harter Mittwoch unter Tage: muss ja. Erstmal die Butterstulle von der Gattin aus der Brotbox fingern, Päuschen.

43.

TOOOOOOOR!!! Ich will hier gerade anfangen, vorsichtig über Maximilian Eggestein zu mosern, bekommt der am 16er den Ball, wie eine Tipp-Kick-Figur holt er im Stand aus, schießt, drin. Ansatzlos nennt man so was. Dolles Ding!, ruft der 11FREUNDE-Liveticker. Sucht euch was aus. 1:0 Werder.

Halbzeit

Hui. Kaum drohte die Partie leicht anzustauben, kam Kruse auf die gute Idee, Eggestein den Ball zu geben, und dieser Wunderjunge hat den Ball einfach ins Tor gehauen. Der Liveticker möchte jetzt eine Halbzeit lang darüber nachdenken, wie schön es wäre, wenn alle 11FREUNDE-Mitarbeiter so Fußball spielen könnten wie Maximilian Eggestein und wie wir damals die Kollegen von der "Fußballwoche" lang gemacht hätten beim Hallenturnier in Schöneberg. Bis gleich.

48.

Zu lange über Eggestein nachgedacht, sorry, war kurz auf Wolke 7.

50.

Mein neuer Liebling Mendyl raus, Schöpf dafür drin. Schlappen drüber, lieber Mendyl!

52.

Fürs Spiel war Werders Führung natürlich Gold wert, Schalke muss versuchen, Bremen darf kontern, das enge Spiel, es ist entzerrt. Dank Physiotherapeut Max Eggestein. An der Seitenlinie schreit Kohfeldt einem Deuserband Befehle zu.

53.

Burgstaller mit eine jener Christian-Ziege-Gedächtnis-Flanken, die ich in meinem Hundehirn gleich neben dem Hobscher und der Kuntz-Säge abgespeichert habe. Kein Platz war deshalb für: logisches Denken, strategische Finanzplanungen, dem Interesse für Theater und Kunstgalerien.

55.

Pizarro kommt für Kainz. Allein dafür, dass man solche Sätze schreiben darf, sollte man den Verantwortlichen von Werder Bremen danken. Schade, dass Schalke jetzt nicht Marc Wilmots bringt.

57.

Langer Ball auf Uth, Ball verspringt. Was Uth, das uth.

59.

Fundstück des Tages.

63.

Dinge, die in dem Jahr von Claudio Pizarros ersten Wechsel zu Werder Bremen passiert sind:
- Rücktritt von Finanzminister Oskar Lafontaine
- Militärputsch auf den Komoren
- Boris Jelzin ernennt Wladimir Putin zum Ministerpräsidenten
- Nordirland erhält seine Autonomie zurück
- Rücktritt von Boris Jelzin, Nachfolger wird sein Ministerpräsident

64.

Uth er machen! Angeschärfte Flanke von Uth, Di Santo rauscht in den Ball, genitalt ihn aber ins Aus. Dickste Chance für Schalke.

66.

TOOOOOOOORR!!!! 2:0 Werder!! Und was für ein Typ! EGGESTEIN! Bekommt den Ball im Schalker Strafraum, eben noch mit rechts, jetzt mit links, schöner Strahl ins lange Eck, butz. Alter Schwede, was ein Fußballer.

70.

Wunderschön natürlich auch die Vorleistung von Kruse, der kurz mal wieder zeigte, wie geschmeidig er mit einem Fußball umgehen kann. Sofort lobt der Mann von Sky Kohfeldt, weil er mit diesem ach so schwierigen Charakter so gut klar kommt. Weil der Typ einmal seine Pokerknete im Taxi vergessen hat. Na gut, vielleicht auch wegen des Penisvideos, das es natürlich nie gegeben hat. Wenn die Leidenschaft für lange Pokernächte und Penisvideos darüber entscheidet, ob jemand einen schwierigen Charakter hat oder nicht, dann müsste ich vermutlich meinen halben Freundeskreis hinterfragen.

74.

Eben mal eine Chance für Schalke, aber mit Pavlenka hat Werder eben mal wieder eine Granate im Tor. Was macht eigentlich Pascal Borel?

75.

Und beinahe zwirbelt Kruse dem armen Nübel den nächsten Ball ins Tor, knapp vorbei. Aber die Zeitlupe lass ich mir vielleicht auf den Oberschenkel tätowieren. Oder ich nenn meinen Erstgeborenen Kruse. Aber das hatte ich eh vor.

76.

Verzeiht, liebe Schalker, aber für einen Sympathisanten von Werder Bremen ist es einfach unglaublich, dass das hier der 8. Spieltag sein soll, Werder wie selbstverständlich mit 2:0 auf Schalke führt und Stand jetzt Zweiter in der Tabelle ist. Im leicht ähnlichen Rauschzustand wie mein Frankfurt-Kumpel, der gestern noch seine Eintracht mit dem Halbfinal-Deutschland von 2014 verglich und Jovic eine gewisse Ähnlichkeit mit Gerd Müller UND Zlatan Ibrahimovic beschied. ...und wir werden Deutscher Meister, Meister!

79.

Wenn Alex Nübel seine Sache gut macht in den kommenden Jahren, dürfte der Werbevertrag mit einem Baumarkt nur eine Frage der Zeit sein.

82.

Und Schalke: aktuell nur auf Rang 16, sechs Punkte, Minus 6 Tore. Der nächste Dino wankt. Eiskalt wirbt Sky für einen Jurassic-Park-Nachfolger. Clemens Tönnies wird vor Schreck zum Pflanzenfresser.

84.

Florian Kohfeldt. Ein Name wie Osterholz-Scharmbeck. Die Optik eines engagierten Sportlehrers, der jedes Jahr die Ruder-AG anbietet. Und vielleicht ist er es, der Werder nach den lausigen letzten Jahren wieder in die Glückseligkeit führt. Irre.

86.

Eben wieder Eggestein, immer wieder Eggestein. Hätte gerne sein Fußgefühl in meinen Fingerspitzen, um damit seltene Rückenleiden zu heilen oder geniale Pianoabende hinzulegen.

87.

Armer Alex Nübel, tut mir ja ein bisschen Leid. Jetzt hechtet er erfolgreich nach einem Versuch von Möhwald, na immerhin. "Am Torwarts lag´s nicht", schmeichelt Sky. Joa.

88.

Lattentreffer Schalke! Kopfball kugelt gegen das Gestänge, viel zu schnell für meine müden Augen, aber Ball nicht drin, bleibt beim 2:0 und in der Verlängerung sehe ich, dass Pavlenka noch dran war. In Tschechien benennen sie hoffentlich bald einen Schnaps nach seinen Fingerspitzen.

90.

Unglaublich, wie sich Michel aus Lönneberga entwickelt hat und heute als Davy Klaassen Fußball spielt.

90.+3.

Werder Bremen ist Zweiter der Bundesligatabelle. Nach acht Spieltagen in der Saison 2018/19. Es geschehen doch noch Zeichen und Wunder.

Abpfiff

Aus und vorbei, Werder gewinnt auf Schalke, Werder on fire, Schalke wieder in der Krise. Was passiert mit Domenico Tedesco? Warum muss ich in solchen Momenten immer an Peter Neururer denken? Und warum steht Max Kruse eigentlich nicht in der Startelf der Deutschen Nationalmannschaft? Antworten vielleicht ein andermal. Auf bald und Danke für eure Aufmerksamkeit.