Schalke 04

3
1

VfB Stuttgart

Schalke-Stuttgart im Liveticker

Königslau bis heiter

Erst pfiffen die Schalker Fans, dann fingen sie das große Träumen an. Warum das 3:1 über den VfB Stuttgart tatsächlich Anlass zur Hoffnung gibt, und was Nabil Bentaleb mit einem Rollator gemeinsam hat, weiß: Der Liveticker.

17.45 Uhr

Tach. Mein Name ist Ilja Behnisch, das »P« steht für »Pass bloß auf was du sachst, sonst jibbet janz schnell einen Satz warmer Lauscher«. Aber gut, Schalke-Stuttgart also. Was ist das für 1 Spiel, vong Spannung her? Ich sach mal so: 1 Spiel halt. Aber tatsächlich ja ganz interessant folgende Fragen: 1.) War der Auftaktsieg gegen Leipzig ein Ausrutscher oder doch das Spiel in Hannover? 2.) Was geht eigentlich in Stuttgart? 3.) Wie lange ist es total ok das Schild »Neueröffnung« am Schaufenster kleben zu haben?

17.48 Uhr

Die Aufstellung der Schalker: Fährmann - Stambouli , Naldo , Nastasic - Bentaleb - Kehrer , Oczipka - Goretzka - Harit , M. Meyer - Konoplyanka

17.49 Uhr

Namen, die sich genau so auch in jeder x-beliebigen Anklageschrift finden könnten.

17.50 Uhr

Und der VfB so: Zieler - Pavard , Baumgartl , Kaminski - Beck , Aogo - Mangala , Gentner - Akolo , Brekalo - Terodde

17.50 Uhr

Namen dies, die klingen wie eine Eurythmie-Weltauswahl. 1-0 Schalke. Meine Meinung.

17.53 Uhr

Ich würde ja gern sagen »Schön, Andreas Beck wieder im Trikot des VfB Stuttgart zu sehen«! Aber das wäre angesichts solcher Bilder glatt gelogen:

17.58 Uhr

Die Mannschaften betreten den Rasen. So viel Gänsehaut hatte ich zuletzt, als ich vorhin an einer roten Ampel darauf wartete, dass sie auf grün springt. Also gar keine. Aber ist nicht immer alles Zirkus. Was mir immerhin Zeit bringt, noch schnell eine Lebensweisheit in die Welt zu pflastern: »Der beste Surfer ist der, der am meisten Spaß hat.« Denkt mal drüber nach.

1.

Anstoss. Noch 0:0. Schalke hat den Abgang von Höwedes bisher gut verkraftet.

1.

30 Sekunden gespielt, 100 Prozent Ballbesitz für königsblau. Und die SPD überlegt, sich in S04 umzubenennen.

2.

Harit kommt nach Querschläger im Strafraum der Stuttgarter zu Fall. Und Schiri Willenborg macht die Video-Beweis-Funke und malt daraufhin ein schönes Quadrat in den Schalker Abend. Da freut sich die Eurythmie-Gruppe aus Stuttgart. Ehe sie bemerkt: Elfmeter für Schalke.

4.

Bentaleb nimmt sich der Sache an und glückt den Ball unter dem Torso von Ron-Robert Zieler hindurch über die Linie. Wenn der Ron-Robert doch einen doppelten Nachnamen hätte, vielleicht hätte ihn die Last des zusätzlichen Flocks schneller zu Boden gedrückt. So aber 1:0 für Schalke. Und in der Schalker Kurve fragen sich die ersten Fans: Höwewas?

6.

Beschissener gestartet als die Stuttgarter ist zuletzt nur die Tagschicht von Krankschwester Eva auf die Diarrhö-Station.

8.

Immerhin: Das ist der beste Andreas Beck, den die Bundesliga in den letzten zwei Jahren gesehen hat.

9.

Goretzka kommt kurz vor dem Strafraum frei zum Schuss und verzieht Richtung Holland. Hat quasi vier Asse auf der Hand und spielt: Schach.

11.

Taktisches Foul von Christian Gentner an Konoplyanka. Das erste Mal hier, dass das Stuttgarter Spiel irgendwas mit Taktik zu tun hat.

13.

Max Meyer mit schönem Steckpass in die sogenannte Schnittstelle. Lässt die Stuttgarter Viererkette ganz schön oll aussehen dabei. Leider auch seine Mitspieler und sich selbst. Kriegt von Konoplyanka trotzdem den »Daumen hoch«. Hat immerhin mal abgespielt, die olle Fummelkutte.

15.

Foul an Meyer, der übrigens so hoch springen kann, wie er groß ist. Gefühlt. Also fast einen Meter hoch. Konoplyanka dann mit dem Freistoß. Weit über das Tor. Noch ein Stückchen höher, und er erhält das nächste Angebot nicht aus England, China oder der Bundesliga, sondern von Kim Jong Un. Als Raketenwerfer.

17.

Oha! Freistoß Stuttgart, Freistoßt Dennis Aogo, der es besser macht als zu seiner Zeit im Schalker Dress. Und endlich, also nach all den Jahren, endlich mal einen Schalker Kopf findet mit seiner Flanke. Toll.

19.

Toll auch, wie Nabil Bentaleb hier rumsteht und ab und an mal aus dem Stand einen Ball nach vorne löffelt, schön aus dem Fußgelenk, schön mittelschnell. Was wäre das ein toller Fußballer gewesen. In den 70ern.

20.

Aber Bentaleb kann ja doch viel mehr, er kann auch fies das Füßchen raushalten. Foul also und Freistoß für Stuttgart. Die schlau sind, gelernt haben und nicht wieder Nogo-Aogo ausführen lassen, sondern Breckalo. Der findet den Schädel von Pavard, dessen Kopfball haarscharf neben das Tor geht. Darauf eine Lebensweisheit: Ein BH verrät viel über Frau. Ist er groß, sind ihre Brüste es auch. 

23.

Ich lege mich fest: Mit Höwedes stünde es jetzt hier 1:0 für Schalke.

24.

Stuttgarts bester Spieler bisher: Stambouli. Hat die meisten Pässe zu einem VfB-Spieler gebracht. Bezeichnend.

26.

Schöner Angriff, der irgendwie aber auch das Schalker Problem dekliniert. Goretzka mit Wahnsinns-Hacken-Ablage auf Max Meyer, der dann ganz jahrhundert-talentig los puschelt, nur um die ganze Dynamik eines vielversprechenden Konters in Selbstgefälligkeit zu verstolpern. Der Ball kommt dann zwar trotzdem zu Burgstaller. Aber der ist eben schon gut gedeckt dann. Und am Ende des Tages immer noch Österreicher. Abstoss Stuttgart.

29.

Stuttgart spielt nicht wirklich schlecht. Feiner Spielaufbau. Hübsch von links nach rechts und zurück. Aber es ist so wie bei jeder nicht so dollen Silvester-Party: Es fehlt der Punsch.

31.

Das, was Simon Terodde in der ersten Halbzeit dieser Partie durch die liebevolle Bewachung von Naldo widerfährt, kommt einer totalen Sonnenfinsternis übrigens erstaunlich nahe. Und trotzdem ist Terodde bisher nur ein Schatten seiner selbst. Paradoxon Bundesliga.

33.

Was haben Nabil Bentaleb und Martin Schulz vom TV-Duell mit Angela Merkel gemeinsam? Die Laufleistung.

35.

Und hier, nur um das Bild abzurunden, Nabil Bentaleb beim Pressing:

37.

Noch einen Fehlpass mehr, und Stambouli rückt in den Fokus der AfD. Derweil Simon Terodde sich für den kurzen Moment einer Torchance von seinem Klebemittel Naldo löst und also zum Torabschluß kommt. Doch Rücklage, oder wie immer das heißt, wenn etwas einfach nicht gut genug ist.

40.

Ha! Bumms mich! Brekalo mit feiner Einzelleistung über rechts, flankt. Terodde ist vielleicht nicht gut drauf heute, aber schlau. Und so lässt er diesen Ball einfach durch, lässt ihn zu Akolo weiterlaufen, der aus der Tiefe des Raumes kommt, aus Netzer-Land quasi, und ihn reinwemst, den Ball. 1:1 auf Schalke. Und irgendwo im Schalker Block denken sich welche: Mit Höwedes wäre das auch passiert. Bitter.

43.

Endlich kommt Schalke mal über das Mittelfeld der Stuttgarter hinaus. Das machen sie nämlich ganz geschickt, die Schwaben. Überlassen den spielerisch überforderten Innenverteidigern von S04 die Pille und stellen einfach die Anspielstationen zu. Und da sie nun doch mal durchkommen, ist Leon Goretzka derart überrascht von der sich bietenden Möglichkeit, dass er auf Höhe des Strafraums und in durchaus guter Position die Ballannahme verstolpert. Schalker Kreisel 2017.

18.48 Uhr

Halbzeit! Die, wäre sie ein Lied, so klang:

18.57 Uhr

Wo sind eigentlich die »Der Liveticker war auch schon mal lustiger«-Kommentare, wenn es einmal stimmt?! Freunde!

46.

Anstoss zur zweiten Halbzeit. Anstoss Stuttgart. Der Matchplan von Trainer Hannes Wolf geht voll auf.

47.

Caliguiri und Burgstaller jetzt in der Partie. Für Bentaleb und Max Meyer. Womit auch klar ist, dass Burgstaller diese eine Szene vorhin schlecht versemmelt haben kann. Andererseits: Wenn einer eine Chance vergibt, ohne zu spielen, dann er, der Teufelskerl.

48.

Tor für Schalke. Oczipka buttert einen Freistoß auf den Elfer-Punkt, wo Naldo so allein steht, wie um Mitternacht in der Fußgängerzone von Castrop. Und dann schädelt er ihn einfach rein.

49.

Bäm! 3:1! Schöner Doppelpass zwischen Burgstaller und Harit. Am Ende wieder Burgstaller, der den Ball über Zieler hebt. Doch der Assist geht für mich ganz klar auf die Kappe von Bentaleb. Geschickt, wie er die Stuttgarter in der ersten Halbzeit in Trance geödet hat!

51.

Tja. Zur Halbzeit gab es noch Pfiffe auf Schalke. Und keine zehn Minuten später träumen die Ersten wohl schon wieder von der Meisterschaft. So ist die königsblaue Welt. Womit ja fast schon klar ist: Nächste Woche - 0:1 in Bremen.

54.

Stuttgart derzeit wie ein verzweifelter Nerd, der nur einen Taschenrechner zur Hand hat und auf Biegen und Brechen versucht, damit eine sms zu schreiben.

57.

Gentner kommt im Strafraum zu Fall, hätte gern einen Elfmeter. Und warum auch nicht? Ist doch schön, wenn man noch Träume hat.

60.

Bei Stuttgart jetzt A.Donis im Spiel. Keine Pointe.

62.

Und A.Donis lässt die Muskeln spielen. Foult und bekommt dafür die gelbe Karte. Und den Ehren-Uschi für das unnötigste Foul des Spiels.

65.

Stuttgart jetzt mit dem Notfallplan: Langes Holz von Dennis Aogo. Der anschließende Abstoss von Ralf Fährmann brachte nichts ein.

68.

Hui. Scharfe Stuttgarter Flanke von links, Fährmann segelt drunter hindurch und Simon Terodde muss eigentlich nur noch einnicken. Ist nur leider spontan-überfordert und kann sich nicht entscheiden, ob er die Kugel nicht doch lieber mit dem Beinchen nimmt. Und so klappt er zusammen, der liebe Terodde, wie ein Taschenmesser auf Urlaub, und bekommt den Ball gegen den seitlichen Bauch. Sieht danach noch unglücklicher aus, als während der Chance. Was gar nicht so leicht ist. Chapeau.

71.

Mächtig Feuer in der Partie jetzt. Viel Gegrätsche, viel Leidenschaft. Wenig Fußball. Eine Partie, wie gemalt für Guido Burgstaller also.

74.

Der beste Klitschko-Kampf, den Klitschko nie geboxt hat, jetzt.

77.

Pavard trifft Burgstaller mit dem Fuß im Gesicht. Aber Entwarnung. Dem Fuß geht es gut.

78.

Sehr geehrte Damen und Herren, entschuldigt bitte meine Sprache aber: A-L-T-E-R ! ! ! Naldo nimmt den anschließenden Freistoß, der gefühlt aus Essen-Rüttenscheid ausgeführt werden muss, und lasert das Ding mit einem, anders kann man das nicht sagen, HUF, in Richtung Ron-Robert Zieler, der da fliegen kann, wie er will, da käme er niemals ran. Doch das Naldo-Geschoss streift nur das Lattenkreuz. Womit klar ist, was man für den Moment auf keinen Fall sein wollen würde: Dieses Lattenkreuz. Was.Ein.Bumms.

80.

Auf der Gegenseite rettet Naldo dann, einfach weil er kann, mal eben kurz vor der Linie. Geiler Typ. Gefühlt 103 Jahre alt, so schnell wie ein Rollator ohne Saft und trotzdem noch ne Granate. Geil.

81.

Nächste Chance für Schalke. Der eingewechselte McKennie steht nach Flanke in der Luft wie ein Hubschrauber im Demonstrationsflug. Köpft dann aber zu zentral und entlockt Ron-Robert Zieler so lediglich ein geschnalztes ROLFCOPTER.

84.

Was man Schalke lassen muss: Die gehen hier auch kurz vor Schluss und mit 3:1-Führung im Rücken noch ordentlich drauf. Wenn sie jetzt noch anfangen, richtig Fußball zu spielen..

87.

Stuttgart, muss man ihnen lassen, gibt einfach nicht auf. Wirken nur leider zunehmend wie jemand, der ein Messer zu einer Schießerei mitgebracht hat.

19.51 Uhr

Und dann ist es vorbei. Schalke gewinnt mit 3:1 gegen Stuttgart. Und was soll man anderes sagen als: War ein geiles Spiel. Alles drin. Pfeifende Schalker Fans zur Halbzeit, jubelnde Schalker Fans kurz nach der Halbzeit, vier Tore, und zwei Mannschaften, die viel Leidenschaft und Bock mitgebracht haben. Und Nabil Bentaleb. Für die Herz-Patienten unter den Fans. Schön. Träumt jetzt wenigstens für eine Woche den Traum einer spannenden Bundesliga-Saison mit engem Meisterschafts-Kampf: Der Liveticker. Tschöseppe.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!