Schalke 04

0
1

Frankfurt

Schalke-Frankfurt im Liveticker

Wir VARen nach Berlin!

Fast wäre es geglückt: Ein ganzes Spiel ohne Fußball. Dann schießt Frankfurt doch noch ein Tor und darf jetzt zum Finale gegen die Bayern. Wünscht viel, ähm, Spaß: der Ticker. 

20.25 Uhr

Moin. Hier gleich mal erste Infos:

20.28 Uhr

So. Nico Kovac war schon im Interview, hat wenig gesagt und das Ganze aber ohne Verwarnung überstanden. Was angesichts des Sakkos von Gerhard Delling als große Leistung gewertet werden muss.

20.30 Uhr

Einspielfilmchen über Kevin-Prince Boateng nun. Wenn ich das richtig verstanden habe, gibt er seinen Echo zurück. Nimm das, Kollegah.

20.33 Uhr

Die Schalker singen, Delling schweigt. Wat willste machen? Die Aufstellung des FC Schalke 04 tickern! Also bitte: Fährmann - Stambouli , Naldo , Kehrer - D. Caligiuri , Goretzka , Bentaleb , Schöpf - Harit , Pjaca - G. Burgstaller

20.34 Uhr

Königsblau also einmal mehr ohne Stürmer. Bitter.

20.35 Uhr

Und damit zur Aufstellung der Gäste: Hradecky - Abraham , Hasebe , Russ - M. Wolf , Willems - Mascarell , de Guzman - K.-P. Boateng , Fabian - Jovic

20.36 Uhr

Frankfurt also ohne Uwe Bein. Ist Kovac noch zu halten? Jein. Meine Meinung.

20.37 Uhr

Domenico Tedesco im Interview: »Ob zwei Sechser, eine Acht oder andersrum, müssen wir mal schauen.« Mutig, dass der Mann so offen über seinen Lottoschein spricht. Aber er schränkt sofort ein: »Wir haben noch nichts erreicht!« Eben, ohne Zusatzzahl wird das nix, Herr Tedesco! Uns Tipp: das »f«.

20.38 Uhr

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich finde Thomas Hitzlsperger großartig. Der Mann war immerhin mal 11FREUNDE-Praktikant und hat mich bei seinem 11FREUNDE-Allstars-Abschiedsspiel gegen eine Hertha-BSC-Allstars-Mannschaft um Axel Kruse, Michael Preetz und Arne Friedrich in der Viererkette auflaufen lassen. Gut, er wusste nicht wer ich bin und sonst war niemand da. Trotzdem. Und trotzdem ich ihn also wirklich, wirklich großartig finde - jedesmal wenn ich diesen adretten, sympathischen Mann sehe, möchte ich einen Bausparvertrag kündigen.

20.40 Uhr

Tolle Choreo der Schalker Nordkurve: »Und damit so fahren wir bei der Nacht ins Bergwerk ein«. Eine Passage aus dem Steigerlied. Dazu ein Grubenwagen und zwei stilisierte Bergarbeiter. Keine Pointe. Einfach nur: schön.

20.40 Uhr

Tolle Choreo der Schalker Nordkurve: »Und damit so fahren wir bei der Nacht ins Bergwerk ein«. Eine Passage aus dem Steigerlied. Dazu ein Grubenwagen und zwei stilisierte Bergarbeiter. Keine Pointe. Einfach nur: schön.

1.

Anstoß Frankfurt. Tedescos Matchplan erstmal gescheitert. 

2.

Frankfurts Fans zünden ein bisschen Choreo. Wie sie das reinbekommen haben? Gar nicht. Sie fanden es im Gästeblock vor, zurückgelassen von resignierten BVB-Fans, zu unmotiviert es noch selbst zu zünden.

3.

Drei Minuten gespielt. Ein Bayern-Tor längst überfällig. 

5.

Caliguiri mit dem ersten Freistoß, sucht Naldo. Der müsste jedoch zehn Zentimeter klein sein und einen fünf Meter langen Hals haben, um an diesen Ball, der kurz über der Grasnarbe Richtung Hradecky gespielt wurde, ranzukommen. Was nicht nur doof aussehen würde, sondern als Verteidiger auch sonst höchst unpraktisch wäre. Meine Meinung.

7.

Niko Kovac hat sich einen Pullunder(!) über die Schultern(!) geworfen(!) und die Ärmel(!) zugebunden(!). Der Münchener Schickeria schon ganz nah. Wenn niemand aufpasst, bringt er zur zweiten Halbzeit seinen Golfschläger mit.

8.

Wahnsinn, Thilo Kehrer sieht Wochen nach seinem Bluterguss über dem Auge noch immer aus wie ein angeschlagener Boxer. Stärker gezeichnet war nur Evander Holyfield - und der hat immerhin ein halbes Ohr verloren.

10.

Ansonsten aber ein Spiel, das auf Kommando Abtasten hört. Klar, die Spieler sind ja nicht blöd, haben gestern auch Fußball geschaut und wissen, was in Berlin auf sie zukommt. Und wer lässt sich schon absichtlich verprügeln (außer Thilo Kehrer, natürlich)?

11.

Boateng wird gefoult, verletzt sich leicht am Oberschenkel. Gepfiffen wird das Foul aber zugunsten Schalkes. Kovac, immer noch mit Pullunder über der Schulter, beschwert sich beim Vierten Offiziellen:
»Entschuldigung, aber diese Art der Investitionsplanung kann ich bei derzeitigen Dax-Index nicht ernstnehmen! Hinterfragen Sie sich mal, mein Herr!«
»Was?«
»Was?«

13.

Beide Mannschaften gehen jetzt aufs Ganze, wollen den Gegner in ein Fußballspiel verwickeln.

15.

Tedescos Vertrag wird ja angeblich automatisch bis 2021 verlängert, sollte Schalke den Europapokal erreichen. Fragen am Abend: Würde ihn Schalke bis zum Lebensende anstellen, wenn sie den DFB-Pokal gewinnen? Und vor allem: Kann sich Schalke das bei all den Buchhaltungsleichen überhaupt leisten?

17.

Also ernsthaft: Kovac daran zu bemessen, dass er jetzt einen Pullover über die Schultern geworfen hat, halte ich für oberflächlich. Viel wichtiger ist doch: Seine Schuhe passen nicht zum Gürtel!!!

18.

Ein Spiel bisher, so anregend wie das Weltbild einer norwegischen Death Metal Band.

19.

+++BREAKING+++ Wissenschaftler haben herausgefunden: Es gibt ein Leben vor dem Tod. Wenn erst die Jungs auf dem Rasen davon Wind bekommen!

22.

Stand jetzt ist das ein ziemlich öder Kick.

25.

Der Diminutiv von ereignisarm? #S04SGE.

28.

Freistoß. Einwurf. Abstoß. Freistoß. Fehlpass. Fehlpass. Fehlpass. Und in München lassen sie Pokalsieger-Shirts drucken.

30.

Frisch aus der 11FREUNDE-Datenbank, hier die Expected-Goals-Rate für diese Partie: bäh.

31.

Darf man heute noch "Richtig mieser Kick" sagen? Warum ist fußballerische Korrektheit zur Kampfzone geworden? Darüber sprechen wir heute Abend mit Niko Kovac, Domenico Tedesco, einem sturzbetrunkenen Schalke-Fan und zwei 11FREUNDE-Tickerern, die einfach nur nach Hause wollen.

32.

Aber NEIN! Jetzt eine Torchance, denn Burgstaller prüft Hradecky. Steffen Simon spricht von Hoffnung, und das ist generell ein gutes Zeichen.

34.

Burgstaller fällt im Strafraum, es wird aber weitergespielt. Ob ein Elfmeter zulässig gewesen wäre, prüft die ARD in der Halbzeitpause. Und das ist keine Drohung, die 22 Spieler sollen es sich nur nicht zu gemütlich machen in ihrer Kabine.

37.

Dieses Spiel erinnert uns an Freitage unserer Schulzeit, als wir uns mit sieben Freunden und sieben Flaschen Doppelkorn im Gartenhaus trafen. Jeder wusste, wie der Abend endet. Und schön war das sicher nicht. 

40.

Ernsthaft: Wir treffen uns hier alle gegen 23.15 Uhr zurück, dann dürfte es gleich zum Elfmeterschießen gehen. Bis dahin könnt ihr eure Japanisch-Kurs-Hausaufgaben machen, Duisburg gegen Bayern im Pokalfinale 1998 gucken oder die korrekte Schreibweise von Daniel Caliguiri (so nicht) lernen.

43.

Boateng sagte: »Die Zeit auf Schalke war wie ein Faustschlag ins Gesicht.« Was für einen Jungen aus Berlin-Wedding ja eigentlich nach einem ganz netten Kur-Aufenthalt klingt. Jetzt muss Boateng aber den Platz verlassen, weil er - Ironie des medizinischen Schicksals - einen Schlag auf den Oberschenkel bekam.

45.

Schalke mal mit einem Versuch einer Torchance. Das sieht alles ziemlich gut, Burgstaller macht Druck, der Ball gerät zu Harit. Der rutscht frei am Sechzehnerrand aus, rauscht in Russ hinein. Schiedsrichter Hartmann pfeift Offensivfoul und zeigt Harit die Gelbe Karte. Wenn die erste Halbzeit eine Spielszene wäre, dies wäre meine.

45.+1

»Zur Erinnerung«, sagt Simon, »das ist hier der Zweite gegen Siebten«. Aber was sagt das im Pokal schon aus? 

21:33 Uhr

Hartmann hat zur Halbzeit gepfiffen. Mitbekommen hat das niemand. Bezeichnend.

21.36 Uhr

Ich lege mich fest: keines der beiden Teams geht hier heute mit drei Punkten nach Hause.

21.37 Uhr

Die Tagesthemen nun mit Bildern von Polizei-Razzien. Keine Ahnung, worum es genau geht. Aber ich bezweifle, dass sie den Drehbuchautor dieses Spiels noch rechtzeitig vor Anpfiff der zweiten Halbzeit dingfest machen können.

21.38 Uhr

Aber mal im Ernst: Man hätte uns auch einfach sagen können, dass sich Tedesco und Kovac vor der Partie darauf verständigt haben, das Ganze im Freistoßschießen entscheiden zu wollen.

21.39 Uhr

Immerhin eine gute Nachricht haben wir dann doch: Das Sakko von Gerhard Delling zieht - Stand jetzt - nicht ins Pokalfinale ein. Immerhin.

21.40 Uhr

Und: Ein Anagramm von Steffen Simon lautet Offnes Misten. Macht damit was ihr wollt.

21.42 Uhr

Die Tagesthemen zusammengefasst: Seehofer applaudiert sich selbst, Trump kündigt Gespräche mit Nordkorea an, Erdogan will Neuwahlen im Juni und »Berlin beschließt, dem Wolf zu Leibe zu rücken«, so Caren Miosga, die Ottmar Hitzfeld unter den Tagesthemen-Moderatoren. Und dann, dann folgt ein Programmhinweis auf eine Show mit Eckart von Hirschhausen. Und plötzlich erscheint diese erste Halbzeit Schalke-Frankfurt als gar nicht mehr sooooo schlimm. Geht doch.

21.45 Uhr

Thomas Hitzlsperger versucht sein Möglichstes, dieses Spiel zu analysieren, verfällt darüber allerdings auch nur in Hoffnung auf Besserung. Also übernehmen wir mal eben: Eine Halbzeit wie eine sehr langwierige Partie Schach war das. Bei der schlußendlich einer »Mühle« ruft und geht. Gern geschehen, Thomas.

46.

Anstoss zur zweiten Halbzeit. Es bleibt einem aber auch nichts erspart.

48.

Wenn dieses Spiel ein NEON-Magazin wäre: 

- Ich lebe in einer Jungs-WG. Wie geht doch mal einer rein?

- Krach mit dem Ball. Wann es Zeit für dich ist, zu gehen! 

- Fußball in Deutschland: Sind wir auf das Schlimmste vorbereitet? 

- Pressing als Protest: Franco di Santo im Interview. 

51.

In Frankreich hat sich übrigens ein Drittligist aus der Vendee für das Pokalfinale qualifiziert. Wenn sie - wahrscheinlich - gegen Paris spielen werden, ist ein zweistelliges Ergebnis im Finale nicht ausgeschlossen. Das Problem: In Deutschland auch nicht. 

54.

Vielleicht will Kovac aber auch gar nicht ins Finale. Wenn die Bayern sehen, was der Fußball spielen lässt, zerreißen sie den Vertrag und stellen, sagen wir mal, Mehmet Scholl ein.

56.

Servicetick: Stellen Sie jetzt Ihr Bier kalt, und genießen Sie pünktlich zum 1. Elfmeter ein kühles Blondes. Gern geschehen. 

58.

Naldo, bisher der auffälligste Schalker Offensivmann (keine Pointe), hat den Ball 30 Meter vor dem Tor. Bolzt ihn einfach mal Richtung Tor, trifft irgendeinen Frankfurter, und der Ball segelt Richtung Eckfahne. Bis hierhin die beste Gelegenheit (vielleicht, leider, keine Pointe). 

59.

An der Seitenlinie spricht Tedesco zu Kovac: »Vor einem Jahr, da kannte mich niemand, und jetzt steh ich im Halbfinale!« - Ein Satz, den sich Kovac merken kann, wenn er nächstes Jahr im Bernabeu steht.

62.

»Ich will nicht, dass Thomas Hitzlsperger Recht behält«, sagt Simon. Er hatte eine grottenschlechte zweite Halbzeit vorhergesagt. Und er wird Recht behalten. Schließlich war der Mann hier mal Praktikant. Und hat jeden Mittwochabend, beim Betriebssport, original gesehen, wie mieser Fußball aussieht. Und das da auch keine Hoffnung auf Besserung besteht.

64.

E X K L U S I V: 11FREUNDE erhält Einblick in den Scoutingbericht des FC Bayern zum möglichen Pokalfinalgegner. Hier die Spalte »Offensive Stärken«: LOL & ROFL.

65.

Ich habe QVC-Sendungen gesehen, die mehr Torgefahr ausstrahlten.

66.

Auf der anderen Seite ist das die besten Folge »Verstehen Sie Spaß?«, die ich je gesehen habe. Könnten den »Gag« jetzt nur langsam mal auflösen, wenn es nach mir geht.

67.

Immerhin liefert das Spiel einmal mehr den Beweis dafür, dass dieses Twitter großartig ist. Und die Wahrheit spricht:

69.

Aber zurück zum Geschehen auf dem Rasen. HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA. Oh. Riesenchance für Burgstaller, nach Bombensolo von Caliguiri. Aber Burgstaller bekommt den Ball nicht über Hradecky gelupft, bzw. Hradecky entdeckt die Katze in sich und schnellt die Pranke in den Abend, dass die Blitzdings-Geräte der Gelsenkirchener Polizei eine Phantom-Auslösung ereilt. Und kurz darauf dann Konoplyanka mit einem Hammer aus elf Metern, doch wieder Hradecky. Wie einst Hradecky. Toll.

72.

Willems muss raus, ist verletzt. Nico Kovac gibt seinem Ersatz, Danny da Costa, noch letzte Anweisungen mit auf den Weg: »Stand jetzt spielst Du links hinten.«

75.

Ecke Frankfurt. Der anschließende Abstoß brachte nichts ein.

76.

B U M S M I C H D O C H ! ! ! Eintracht Frankfurt führt mit 1:0. Ecke von links, von de Guzman, Luka Jovic geht Richtung kurzer Pfosten und hackt ihn rein. Womit ich sagen will: Er erwischt den Ball tatsächlich mit der Hacke. Und von dort trudelt er dann gemächlich ins lange Eck. Das schönste Tor des Spiels bislang.

77.

Fans von guten Fußballspielen jetzt:

via GIPHY

 

78.

Jetzt Auswechslung wegen Krampf, Gelbe Karten für Trikotausziehen und Fouls. Ich will nicht übertreiben, aber ja, hier könnte sich noch Fußball entwickeln. Warten wir vorsichtig ab und lassen die zarte Pflanze der Hoffnung vorsichtig und für sich allein wachsen. 

78.

V I D E O B E W E I S! Quasi die Planierraupe der Hoffnungspflanzen. 

80.

Whoaa, ist das bitter! Hartmann sieht sich die Szene nochmal an und gibt Fernandes, der vor handgestoppten 33 Sekunden auf den Platz kam, muss schon wieder runter. Das letzte Mal, als wir so schnell rausgeschmissen wurden, da waren wir 14 und wollten uns in den »Rockpalast« schleichen. Wer die blauen Flecken von damals sehen will, ist noch heute herzlich eingeladen. 

82.

Würde mich übrigens nicht wundern, wenn Schalke jetzt gleich den Ausgleich erzielt, aber Hartmann nach Abpfiff seine Entscheidung revidiert und Frankfurt als Sieger deklariert. Erst drei Tage später kommt ein DFB-Schiedsgericht zu dem Urteil, dass Hartmann die falsche Hosenfarbe hatte, um eine Entscheidung nach der 89. Minute noch zu revidieren und Schalke gewinnt das Nachholspiel (das mit der Verlängerung startet) 5:4 n.E. 

83.

»Berlin, Berlin, wir VARen nach Berlin!«

85.

Wenn der Pokal seine eigenen Gesetze hat, dann ist Schalke gerade der Laienrichter. 

88.

Jetzt: Burgstaller bekommt einen Ellbogen in die Schnauze, fällt im Strafraum. Doch für einen Strafstroß reicht das nicht! Frankfurter schreien, Goretzka schubst, Hartmann pfeift nichts. Emotionen, Spannung, alles dabei. Zumindest für einen kleinen Augenblick. Und wir fragen vorsichtig: Warum denn nicht gleich so?

89.

Tedesco bringt di Santo. Ich bezweifel, dass ein Verteidiger jetzt die richtige Wahl ist. 

90.

Der Assistent zeigt sechs Minuten Nachspielzeit an. Die Frankfurter schauen sich irritiert an, werden sie so viele Wadenkrämpfe noch finden?

90.+1

Gut von Schalke: Sechs Minuten, um Naldo ein Tor köpfen zu lassen. Die erste Ecke verpasst er. 

90+2

L E C K O M I O! Erst werfen Schalker Vollidioten Gegenstände auf den Platz, dann die nächste Schalker Ecke. Di Santo - ausgerechnet di Santo! - kommt am Rand zum Ball und schießt ihn rein. 1:1! Ausgleich! Nein! Er soll die Hand zur Hilfe genommen haben. Schalke protestiert, doch Hartmann will sich nicht umstimmen lassen, will auch keine Bilder sehen. Es bleibt beim 1:0. Es bleibt bei: Leck mich am Arsch!

22.42 Uhr

Aus! Aus! Aus! Frankfurt zieht ins Pokalfinale ein. Schalke trägt Trauer. Und was war das für ein Spiel? Im Ernst: Was war das für ein Spiel?!?! 70 Minuten lang schunkelte uns diese Partie in den Schlaf, machte Werbung für alles, außer Fußball. Nur um dann auf den letzten Metern sämtliche Vitalfunktionen auf einmal zu prüfen. Wenn die Eintracht die Bayern im Finale genauso eingeschläfert bekommt wie anfangs dieses Spiel und uns und alle, dann: wer weiß, wer weiß? Man wird ja wohl noch hoffen dürfen. Was, glücklicher Zufall, auch für unsere Abendplanungen gilt. In diesem Sinne: Gute Nacht.