Schalke 04

0
2

Bayern München

Schalke-Bayern im Liveticker

Oktoberfest im Sattel

/&JHVGF===kj7877,.**_:. Oh, pardon, der Ticker war doch glatt auf der Tastatur eingeschlafen. 2:0 gewinnen die Bayern gegen Schalke und ein Schelm ist, wer nach solchen Partien von Wettkampf spricht.

18:15 Uhr

Hallihallo, liebe Freunde, Willkommen zum "Topspiel" (Sky) an diesem "Super-Samstag" (Sky) mit eurem absoluten Lieblingssupertoptickerer Alex Raack (Raack). Bayern gegen Schalke, klingt nach Spitzenspiel, ist aber aktuell Zwoter (München) gegen Vorletzter (S04). Gähn-Material? Möglich. Schönste Szene eben: wie sich Olaf Thon und Lothar Matthäus ungelenk begrüßten wie zwei alte Schulkameraden beim 30-jährigen Abi-Treffen. Der Ticker sitzt auf der Bühne am Schlagzeug und hat längst ein Auge auf die früheren Klassenschönheiten geworfen. Dazu Bier vom Faß und Billig-Schnaps, in der Halbzeit vielleicht betrunkene Abrechnung mit dem fiesen Erdkundelehrer, der noch immer sein altbekanntes Alkoholproblem hat. Super-Samstag eben.

18:20 Uhr

Im Fokus heute: Leon Goretzka. Wir erinnern uns: die aktuelleste Figur im lustigen Brettspiel-Dauerbrenner: "Bayern kauft die Gegner kaputt". Goretzka selbst erwartet einen frostigen Empfang der Schalker, vielleicht kann ihm da Manuel Neuer ein paar schlaue Tipps geben, wie man es mit 50.000 gefrusteten Ruhrgebietlern aushält. Ich drücke von hier die Daumen und erinnere mich gerne an die Monate, da ich nach Claudio Pizarros erstem Wechsel zu den Bayern mit Kreppband seinen Namen auf dem Werder-Trikot überklebte und mit vor Enttäuschung zittrigen Fingern "Judas" drübermalte. Hätten die Bayern vermutlich auch gekauft, wenn sie gekonnt hätten.

18:25 Uhr

Sky mit Schnappatmung, weil Ralf Fährmann sich "total fokussiert" warm gemacht hat. Irre. Der Rest der Truppe stretcht vermutlich einmal im Kabinengang, raucht noch ne Malboro und checkt noch auf dem Platz das Handy. Aber dieser Fährmann, königsblauer Wunderjunge! Sky is und bleibt the limit.

18:30 Uhr

Hübscher Gag von der Schiedsrichterkommission zum Spiel gegen Schalke einen Linienrichter namens Lasse Koslowski auf den Rasen zu schicken. Vor dem Videowürfel heute als prominenter Gast: Kalle Grabowski. 90 Minuten Hardcore, echte Gefühle. Geiles Pferd.

1.

Und bitteschön. Sieben Jahre nach seinem Wechsel wird Manuel Neuer noch immer mit Pfiffen begrüßt. Wie der ehemals untreue Familienvater, der von den früheren Schwiegereltern noch immer beim 80. Geburtstag von Omma professionell geschnitten wird. Lothar Matthäus klaut sich noch einen Schnittchenteller.

4.

Die Bayern mit dem Selbstvertrauen des Strebers vor der nächsten Matheklausur. Fährmann versucht bei Mats Hummels abzugucken, der petzt beim Lehrer. Draußen putzt der Hausmeister die Uli-Hoeneß-Bronzestatue im Schulhof.

6.

Goretzka, Alaba, Müller - und fast das 1:0. Fußball wie auf der Konsole. Unten schmeißt Tedesco seinen Controller gegen die Wand.

7.

Bei den Bayern hinten drin: Niklas Süle. Solche Gesichter sieht man hier in Niedersachsen eigentlich beim Schießstand auf dem Schützenfest: Rose schießen, vollsaufen, Hauerei provozieren. In München spielt der Bundesliga. Ich geh Dosen werfen.

8.

TOR: Ecke Kimmich, Kopfball "Hames" (Lothar Matthäus), 1:0. Dabei hatte sich der gute Fährmann so schön warm gemacht. Schon jetzt ist dieses "Spitzenspiel": kalter Kaffee. Matthäus klinkt sich aus, hört lieber Musik. Hames Blunt. So ein doller Inderbred!

12.

Schalke in die eigene Hälfte gedrängt wie eine Herde Schafe um 8 Uhr morgens auf der Alm. Schäferhund Thiago fletscht die Zähne, auf der Hütte sitzt Niko Kovac und gönnt sich einen Augenöffner. Guten Morgen, München!

14.

Jut. Bald die erste Viertelstunde rum, Schalke wird im eigenen Stadion in der eigenen Hälfte eingekesselt, die Luft schmeckt nach 2:0 und entsetzten Veltins-Rülpsern. Derweil regnet es genau an einer Stelle rein, nämlich auf die Coaching-Zone von Tedesco. Hat bestimmt nichts zu bedeuten.

16.

Gut möglich, dass Manuel Neuer, Mats Hummels und Niklas Süle in ihrer Freizeit fallschirmspringend auf wilden Zuchtbullen reiten und nur mit offenen Bindungen schwarze Pisten runternageln, um vielleicht auf diese Weise so etwas wie Gefahr in ihrem Alltag zu empfinden. Hier hat es gerade Franco di Santo versucht und sich beim Lauf auf Neuers Tor abdrängen lassen wie ein ungebetener Gast auf dem Weg in den VIP-Bereich. Kovac bestellt die 10-Liter-Edelwodka-Flasche und wäscht sich damit die Füße. Endlich wieder FC Hollywood.

20.

Nehme erste Wetten an, ob der FC Bayern in dieser Saison schon nach 21 Spieltagen Deutscher Meister wird. Zu gewinnen gibt es:
- den Ehering von Carsten Jancker (Duplikat)
- das Selbstverständnis von Stefan Effenberg
- eine Jiri-Nemec-Maske (ungetragen)
Mails bitte an laaaaaangweilig@11freunde.de

22.

Hach. Möge ich doch morgen aufwachen, ein Ball sein und mich im Privatbesitz von Thiago befinden. Möge er mich mit seinen Füßen streicheln und liebkosen und mich dann und wann auch mal in den Winkel jagen, ich würde es ihm nicht übel nehmen.

25.

Jetzt erkennt Lothar Matthäus eine neue Schalke Gompagtheid und das lässt mich hoffen, dass der Gastgeber hier vielleicht doch noch irgendeine Art von Gefahr versprühen wird. Schalke bislang so handzahm wie beim jährlichen Gelsenkirchener Großkarnickel-Treffen (23. März in Buer!). Es riecht nach Gas.

27.

Ein halbwegs brauchbarer Angriff der Schalker endet im Abseits. Bezeichnend.

30.

Seit 1998 nicht mehr gehört: "Schieber, Schieber!"-Rufe aus der Fankurve. Diese Oldschooler aus Gelsenkirchen singen sich in mein Herz. Ohhh, wo bleibt das 1:1? Und kaum hoffe ich auf Abwechslung, nagelt Alaba einen Freistoß aus 25 Metern an die Latte. Das war super, das war elegant!

33.

Schalke jetzt tatsächlich etwas stärker (mit der Betonung auf: etwas), aber die Bayern so arschcool wie ein Zwölftklässler auf dem 15. Geburtstag. Manuel Neuer mit Jeansweste auf dem Moped (aufgemotzt), Niko Kovac schmuggelt Schnaps in den Schalker Strafraum. Und Niklas Süle gewinnt nachher die Boxerei um Mitternacht.

35.

Süle, immer wieder Süle. Gerät für eine Sekunde in Bedrängnis und gewinnt dann doch so souverän den Zweikampf, als sei das hier nicht ein Bundesligaspiel, sondern eine Rangelei mit dem wütenden herzkranken Opa von nebenan.

38.

Joshua Kimmich. Wann hat der Mann zuletzt mal was falsch gemacht? Vielleicht mit elf, als er seiner Mutter statt Kartoffeln Zwiebeln vom Supermarkt mitbrachte. Hadert er vermutlich bis heute mit. Seitdem tatsächlich fehlerfrei. Wir machen uns Sorgen über eine robotergesteuerte Zukunft und haben längst diesen blonden TZwo auf Bayerns rechter Seite. Arnold Schwarzenegger in seiner größten Rolle.

40.

Gute Nachrichten für Schalke: es steht immer noch 0:1.

43.

Frage: sitzt Markus Merk eigentlich im Stadion? Oder hat man den armen Pfälzer doch irgendwo in Sicherheit gebracht? Matthias Schober kann nicht anders und nimmt am Flughafenschalter seinen Pass mit der Hand auf.

Halbzeit

Wir fassen zusammen: frühes Tor der Bayern, damit früh abgewürgte Schalker, die Bayern in lederhosiger Oktoberfest-Laune, schwer vorstellbar, dass die hier heute Federn lassen. Wie ein gerupftes Huhn verabschiedet sich der Ticker in die Halbzeit und ist gleich zurück. O´versprochen is!

46.

Sky im Jahre 2018: Kurz vor dem Anpfiff der zweiten Halbzeit zwischen Schalke und Bayern wird ein nervöser BWL-Erstsemestler interviewt, der sich als E-Sportler herausstellt und in der Szene "Eisvogel" genannt wurde. Lothar Matthäus spielt Dongey Gong.

48.

"Unterlassen sie umgehend das Abbrennen von Feuerwerkskörpern", mahnt der Stadionsprecher und ich frage mich, ob jemals, ich wiederhole: jemals irgendein Fan auf der ganzen Welt irgendwann einmal die strengen Anweisungen befolgt hat, die aus einem Lautsprecher verteilt wurden. Änhnlich gewinnbringende Aktion wie Telekom-Aktien als Weihnachtsgeschenk 2001.

50.

Was hat sich Dominico Tedesco, der Fuchs, in der Halbzeit einfallen lassen? Welchen taktischen Superkniff hat er aus den Ärmeln geschüttelt, um der Weltauswahl seines Gegenüber etwas entgegenzusetzen? Da spielt Franck Ribery Hames frei und der vergibt frankmillig die beste Chance seit dem 1:0. Tedesco ballt die Faust, der Plan geht auf.

53.

Heidewitzka! Freistoßflanke auf Embolo, der nickt freundlich und unfreundlicherweise eiert der Ball am Tor vorbei. Manuel Neuers Herzschlag ändert für drei Sekunden den Rythmus, alles wieder unter Kontrolle. An jedem verdammten Supersamstag.

56.

Immer wieder traurig, Spieler auf der Bayern-Bank versauern zu sehen, die bei anderen Klubs die Liga begeistern würden. Serge Gnabry zum Beispiel. Den will ich Fallrückzieher im Weserstadion auflegen sehen oder von mir aus Übersteiger in Hoffenheim, aber stattdessen drückt er sich seinen talentierten Arsch platt und wartet auf zehn Minuten Einsatzzeit gegen gebeutelte Schalker. Das verstehe ich nicht.

59.

Lothar Matthäzus. Ich wuchs damit auf, den Mann wie einen motorgetriebenen Pflug durch gegnerische Spielfeldhälften ackern zu sehen, wie er Traumtore gegen Länder schoss, die es heute schon gar nicht mehr gibt und zusammen mit Litti und Icke und Klinsi und Rudi und Auge den WM-Pokal in die italienische Nacht wuchtete, während unten der Kaiser im Mittelkreis einen Spaziergang wagte. Heute höre ich ihn aus dem Off fränkeln und wünsche mich zurück in den Sommer 1990.

63.

Schalkes Offensivbemühungen wie früher meine kümmerlichen Versuche, irgendetwas gegen die miesen Noten in Mathe zu unternehmen. Nachhilfeunterricht, verzweifelte Vorbereitung auf die nächste Klausur, tatsächliches Bemühen, ein wenig Hoffnung und am Ende die nächste 5. Tedesco verfasst einen königsblauen Brief.

64.

Und nun dieses: Elfmeter für die Bayern. Schöpf lässt Hames stolpern und Lewandowski legt sich den Ball zurecht: Tor, 2:0, Sack zu, Drops gelutscht, Messe gelesen.

68.

Und wenn dieses Spiel noch etwas ähnliches wie Spannung zu bieten hatte, so ist sie mit diesem zweiten Tor komplett verflogen. Noch mehr als 20 Minuten und die aufregendste Schalker Szene spielte sich eben nach der Auswechslung von di Santo ab, als der Stürmer von Tedesco angemault wurde und wiederum zurückschimpfte. Wenn Niko Kovac wollte, würde er vermutlich auch diesen Streit in zwei Minuten beenden können.

72.

Immerhin auf die Fans kann man sich verlassen. Das ganze Stadion feiert asoziale Schalker, die unter Brücken oder in der Bahnhofsmission nächtigen. Der Ticker steckt Olaf Thon ne Mark zu.

75.

Und so trudelt es zu Ende, dieses Spitzenspiel, dass nicht spitze war, sondern die nächste Demonstration der Bayern, die den nächsten Sieg so souverän einfahren, dass es einem die Lust auf den Rest der Saison verdirbt. Aber wird bestimmt wieder ein megaspannender Abstiegskampf.

80.

Versuche mir gerade auszumalen, wie das sein muss, Woche für Woche Bayern-Spiele zu sehen. Was das wohl mit einem macht, wenn der eigene Verein einfach immer besser ist und fast jedes Spiel gewinnt. Wie das wohl ist, wenn man schon nach 25 Spieltagen den x-ten Meistertitel feiern darf, aber kein Bock auf Party hat, weil eine Meisterschaft so viel Emotion auslöst, wie eine liebe Whatsapp-Nachricht des eigenen Partners. Wie macht ihr das, liebe Bayern-Fans? Und wie sieht euer Ausgleich aus? Setzt ihr beim Rennen gezielt aufs falsche Pferd, um auch mal das Gefühl der Niederlage zu spüren? Verzockt ihr Haus und Hof, weil ja sonst keine Pleite kommt? Bitte helft mir mit einer gewinnbringenden Nachricht an mail@alex-raack.de Die besten Antworten werden beim nächsten Celler Jahrestreffen der Fulltime-Loser vorgetragen. Natürlich nicht fehlerfrei.

84.

Und Schalke? Immer noch null Punkte, was für ein Start. Als würde man in der Formel 1 aus der zweiten Reihe starten, um beim ersten Druck aufs Gaspedal den Moter zu zerlegen und anschließend von den Gridgirls ausgelacht zu werden. Wäre dieser Verein ein Rennfahrer, er wäre Heinz-Harald Frentzen.

86.

Früher schauten wir alte Schwarzweiß-Western, um in diesen sanften frühabendlichen Samstagsschlaf zu gleiten, heute reicht die Bundesliga völlig aus. Würde mich nicht wundern, wenn Doktor Müller-Wohlfahrth seine Patienten bereits mit Bayern-Spielen narkotisieren würde. Und weil es wirklich total öde ist, diskutieren der Sky-Mann und Lothar Matthäus darüber, ob Hames Rodriguez blöd reagieren wird, wenn er gleich auf die Bank muss. Mögliche weitere Themen in den kommenden Minuten: was Niko Kovac zum Frühstück isst, ob Uli Hoeneß Boxershorts oder Eierkneifer trägt und das Horoskop von Kalle Rummenigge.

89.

Endlich Genugtuung beim FC Schalke: der eingewechselte Sandro Wagner foult, bekommt Gelb, das Volk klatscht grimmig. Das größte Highlight der letzten Viertelstunde.

Abpfiff

Schluss, aus, ich kann nicht mehr. 2:0 gewinnt der FC Bayern in einem so klassisch bajuwarisch-souverän-langweiligen Spiel, dass die Angst vor einer nächsten wertlosen Meisterschaft noch weiter wächst. Schalke ist derzeit vom FC Bayern so weit entfernt, wie Horst Seehofer von der Realität. Der Ticker verabschiedet sich, befördert sich jetzt selbst in den Feierabend und wünscht allen Hirschlederträgern einen angenehmen Vollrausch. O´vorbei is.