Russland

0
3

Uruguay

Russland-Uruguay im Liveticker

Dawai sein ist alles

Der Gastgeber verliert gegen Uruguay, bleibt aber trotzdem im Turnier. Der Ticker beobachtete Uruguay 90 Minuten auf dem Weg zum Geheimfavoriten. Und plauderte alles aus.

15:45 Uhr

Russland gegen Uruguay, Freunde! Ihr wisst ja: Dawai sein ist alles!

15:50 Uhr

Herrlich. Eben Luis Suarez in einem alten Interview. Zitat nach einem Platzverweis: "Das war die beste Art vom Platz zu fliegen." Endlich sagt es mal einer.

15:52 Uhr

Und anschließend packt Experte Christoph Kramer hübsche Anekdoten aus. Erinnert sich an "vier, fünf Zweikämpfe", in denen Suarez schreiend zu Boden gegangen sei und ihn danach angegrinste. Was ein Typ. Klaut in seiner Freizeit alten Omas die Herzpillen aus der Einkaufstasche.

15:55 Uhr

Neuer Lieblingsmensch: Christoph Kramer. Sieht zwar immer noch aus wie frisch mit dem Ellenbogen bearbeitet, sagt aber interessante Sachen. Findet, dass Suarez und Cavani nicht wirklich zusammen passen in der Spitze. Würde ich gerne mitdenken, aber in meinem Kopf klatschen sich gerade Ailton und Ivan Klasnic ab, fahren Rudi Völler und Jürgen Klinsmann zusammen in den Urlaub und machen sich Olaf Bodden und Bernhard Winkler gegenseitig zu Trauzeugen.

15:57 Uhr

Vorbildlich, wie Uruguay die Hymne schmettert, Suarez, Cavani und Godin stehen da, als müssten sie gleich mit 20.000 Mann in Moskau einmarschieren. Wie kontert Russland? Dieser leicht versohnene patriotische Blick in den Augen, der Richtung Taiga zu gehen scheint. Auch nicht schlecht. Trainer Tschertschessow blickt zur Seite, sein Schnauzbart hüpft vor Freude. Der Mann hat für drei Nationen im Tor gestanden. Die UdSSR, die fast vergessene GUS und eben Russland. Was haben diese Barthaare nicht schon alles gesehen?

1.

Der Schiri heißt Malang Diedhiou und kommt aus dem Senegal. Greift sich gleich mal beide Kapitäne: "Malangsam heute!" Alles klar. Anstoß.

2.

Bei Uruguay hinten drin: Diego Godin. 32. 250 Spiele für Atletico Madrid. Von Diego Simeone in der hohen Kunst der Defensivkanten gelehrt. Der Typ würde auch die Erderwärmung verhindern.

4.

Habe vor wenigen Tagen die ARD-Doku über Doping im russischen Fußball gesehen. Kannste also zumindest theoretisch ausgehen, dass die tatsächlich Oberkante/Unterlippe voll sind. Kurzer Anruf bei Lance Armstrong, er lacht nostalgisch auf. Im Hintergrund hört man, wie er seine gelben Trikots wäscht. Mit 1000 Grad Liebe.

5.

Und morgen dann Stanislaw Tschertschessow vor laufenden Kameras: "Sie haben mir die Beine abgeschnitten!" Ob sie auch eine Kirche nach ihm benennen?

8.

Der Mann heißt übrigens mit Zweitnamen wie ein russischer Fleischer in einer miesen Daily-Soap: Salamowitsch.

9.

Erster Freistoß für Uruguay. Direkt am Sechzehner. Ein Vasile Miriuta und ein Diego in Bestform hätten von solchen Dingern 8 von 10 reingeschweißt. Und Luis Suaraz? AAUUUUCCHHH! bzw.: TOOOORR!!! 1:0 für Uruguay, Suarez lässt einfach einen wachsen, flach ins Torwart-Eck, aber Akinfeev hat schon kurz zur anderen Seite gezuckt und kommt nicht ran. Es gibt nur ein Vasile Suarez!

12.

Der Oberkiefer von Luis Suarez erinnert mich einfach immer an Graf Zahl. Ein! EIN Tor!

13.

Oldschool-Anruf der Russen: langes Eisen auf den großen Dzyuba, mit dem Schädel abgelegt, Direktabnahme - großartige Reaktion von Muslera. Der Typ fängt Fliegen mit Zahnstochern.

15.

Und dann dieser Cavani. Wegen solchen Typen schaue ich morgens in den Spiegel und denke: Fuck. Solche Körper gab es früher nur als griechische Statuen oder in Comics. Der Mann frisst mehr Eisen als Sven Kmetsch Gras.

18.

Herrlich, dass in Zeiten wie diesen, wo Sechser abkippen und irgendein Lump den Libero längst abgeschafft hat, noch die alte Schule funktioniert. Russland spielt wie England Mitte der Achtziger. Langer Hafer und vorne ochst eine richtige Kante durch die Gefahrenzone. Gleich wechselt Tschertschessow einen Ausputzer ein.

20.

"Das kleine Land Uruguay - eine gigantische Fußball-Nation", raunt Oliver Schmidt und wischt seine eine Träne der Rührung aus den Augenwinkeln. Sie schmeckt nach abgedroschenen Fußball-Phrasen. Ein Lothar Matthäus steckt sich Sand in den Kopf.

23.

TOOOOOORRR!!!! 20 für Uruguay! Laxalt schmiedet mit links aus 35 Metern drauf, Ball wird mies abgefläscht, drin. Gegentore, so unangenehm wie Pickel in der Intimzone. Uruguay rasiert Russland.

29.

Smells like gute Unterhaltung. Russen und Urus überrennen den Mittelkreis, als würden sich die Prämien verringen, stünde man zu lange darin, und wir dürfen uns freuen. Hat was von einem Handballspiel, immer was los vor den Strafräumen. Man hat nicht mal Zeit, in Ruhe sein Bier zu trinken. Ich beschwer mich bei der Fifa.

32.

Freistoß Russland und ganz Uruguay zittert vor diesem Ochsen Dzyuba. Flanke kommt zu hoch. Und im Stadion fangen die ersten Nasen an zu pfeifen. Was heißt "Wir ham bezahlt und wolln was sehn?" auf russisch?

34.

Danke, Uruguay! Irgendein freundlicher Fußballer hat damit begonnen, das Tempo rauszunehmen. Prost!

35.

Ah! Seitenwechsel, der Fallrückzieher des kleinen Mannes.

36.

Bin kurz abgeschweift. Schönster Satz im wikipedia-Eintrag von Wladimir Putin: "Als Hofkind prügelte sich der junge Wladimir oft mit Gleichaltrigen."

37.

Eiderdaus! Gelb-Rote innerhalb von acht Minuten für Russlands Smolnikov. Smolt jetzt in der Kabine. Russland nur noch zu Zehnt.

40.

Natürlich schade jetzt fürs Spiel. Hatte mich eigentlich an das Hin und Her gewöhnt, aktuell nur noch ein Hin. Russland will in die Pause, Uruguay abgezockter als Gordon Gekko. Tschertschessow investiert in Ost-Immobilien. Sieht nicht gut aus.

43.

Ist sehr ruhig geworden im Stadion, Platzverweis als Stimmungskiller. Wäre ich ein russischer Verteidiger, würde ich einen Uru sauber in die Bande grätschen, Finger zum Victory spreizen, Fackel abbrennen, in einer Fabrik vorsichtig das +-Symbol auf der Tastatur in Form schneiden - einfach mal ein Zeichen setzen. Aber wer bin ich schon.

45.

Dzyuba mit dem Ball am Fuß beim Versuch eines Konters, sieht so drollig aus, als habe man einen Tanzbär auf die Windhundbahn geschickt. Der braucht es lang und hoch.

Halbzeit

Víer Schüsse Uruguay, zwei Buden. Sehr effizient, die Herren. Russland nur noch mit zehn Mann, aber ja trotzdem längst im Achtelfinale. Vielleicht kommt gleich Sergej Kiriakov. Vielleicht auch nicht. Bis gleich, kleines Päuschen.

46.

Und weiter. Immer weiter. Sensationell: wie der Russe zwei Uruguayer beim Freistoß aus der Mauer schob und damit den Weg erst frei machte für Suarez. Kramer nüchtern: "Für mich ein Torwartfehler." Oliver Kahn rollt sich ab.

48.

Nun, was können wir von dieser zweiten Halbzeit erwarten? Wie nach dem zweiten Bier beim ersten Date, wenn man merkt dass der Gegenüber doch eigentlich ziemlich öde ist. Und auch ein bisschen riecht. Vielleicht wird´s ja nach den nächsten beiden Bieren besser. Hoff ich auch fürs Spiel.

50.

Eben in der Werbung warb eine Supermarkt-Kette für reduziertes "Fußballer-Fleisch". Wenn das so ist, hätte ich gerne die Oberschenkel von Katsche Schwarzenbeck und ein wenig von Thomas Gravesens Waden, Danke.

52.

Was hier jetzt noch passieren könnte:
Russland, obwohl schon fürs Achtelfinale qualifiziert und nur zu Zehnt, bäumt sich noch einmal richtig auf, haut alles rein, schießt gleich das 1:2 und gleicht in der 87. Minute aus.

53.

Was hier passiert:
Eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld landet irgendwo hinter dem langen Pfosten. Das wird hart jetzt.

55.

Einmal einen Tag im Körper von Edison Cavani stecken. Mit der Optik einen mittelniedersächsischen Kleinstadt-Supermarkt betreten. Sich im Schwimmbad vor 40-jährigen Büroangestellten auszuziehen und am Planschbecken die jungen Mütter erstarren. In die 11Freunde-Redaktionskonferenz kommen und nur schweigend in der Ecke sitzen. Ein Draum.

57.

Tschertschessow gibt unten alles. Gestikuliert wie Otto Rehhagel auf Kokain, läuft hin und her und macht mehr Meter als seine Spieler. Alte Schule. Der hätte jetzt auf dem Platz Schaum vor dem Mund. Seine Jungs nicht.

59.

Derweil im Kreml, 3. Stock, vierte Tür, links. Putin in seinem Fernsehzimmer. Sieht den Namen des heutigen Gegners und erstarrt. Homer Simpson weiß, warum.

61.

Endlich bringt Tschertschessow Kirjakov, sein roter Vokuhila flattert im Wind, er schießt ein Tor und tanzt Walzer mit Bernd Hobsch. Stattdessen: Smolov. Bernd Hobsch schaltet traurig den Fernseher aus und blättert in alten Fotoalben: Arm in Arm mit König Otto, Basler mit Kippe, Borowka mit 22 Milimeter-Stollen. Ach ja.

64.

Tja, nun. Ich kann Hobsch verstehen. Würde auch ausmachen, wenn ich nicht arbeiten müsste. Alles dümpelt so dem Ende entgegen, Sekunden verzerren sich. Ein Wachmacher wäre ganz nett.

66.

Ne. Russland will nicht mehr. Uruguay braucht nicht. Setze jetzt auf eine Schubserei mit Luis Suarez in der Hauptrolle.

68.

Dzyuba, was ein Elch. Erinnert ein wenig an Vratislav Lokvenc, wer kennt ihn noch? Bester Mann.

69.

Godin versucht es mal. Volley. Von der Mittellinie. Steigt dann in eine Seifenkiste und verspricht, den Mars zu erobern.

72.

Schön. Im Stadion singt Uruguay. Auch Oliver Schmidt dankbar: "Schöne WM-Stimmung."

74.

Bei Uruguay Rodriguez, was ein Viech. Solche Typen klettern andernorts in Drahtkäfige. Man stelle sich Jörg Heinrich in Zweikämpfen mit solchen Herren vor. Wütender Dobermann gegen familienfreundlichen Labrador.

76.

Uru-Trainer Oscar Tabarez an der Seitenlinie. Ist Jahrgang 1947 und die Hosentaschen voller Werthers Echte. Aber führt eine Nationalmannschaft bei der WM 2018 ins Achtelfinale. So kann man auch seine Rente verbringen.

79.

Tut mir leid. Hier passiert nix. Mal ein müder Angriff von Uruguay, hilflose Versuche von Russland. Ich zieh mir lieber Best of-Videos von Vratislav Lokvenc rein.

86.

Sorry. War eingeschlafen. Träumte von Diego Godin und wie ich ihm aus Versehen die Freundin ausgespannt hatte - ein bestialischer Alptraum.

88.

Hat der Schiri ein Herz, lässt er nicht eine Minute nachspielen.

89.

TOOOORR!!! Dankbar über jedes Highlight darf ich freudig verkünden, dass Edison Cavani das 3:0 für Uruguay gemacht hat. Klassischer Abstauber. Kleines, feines Torjägerglück.

90.+3.

Nein, er lässt 4 Minuten nachspielen. Wie wenn die Freundin nach dem miesen Kinofilm unbedingt noch den Abspann sehen. Aus Respekt vor den Beteiligten. Ächz.

Abpfiff

Aus und vorbei. Uruguay gewinnt verdient mit 3:0, beide sind weiter und deshalb sei ihnen auch die zweite Halbzeit verziehen. Bis gleich zu Portugal gegen Iran!