Union Berlin

3
1

BVB

Liveticker: Union Berlin - Borussia Dortmund

Bülter-Buts

Es klingt, als hätte sich Astrid Lindgren die Geschichte ausgedacht: Marius Bülter, vor kurzem noch Regionalliga-Spieler, sorgt mit einem Doppelpack für einen Unioner Heimsieg gegen Dortmund. Braucht jetzt erst mal Urlaub in Schweden: der Ticker. 

18.12 Uhr

Freunde, auf geht's! Aktuell bin ich noch alleine, weil Kollege Dinkelaker - wie er sagt - einen »Beruhigungsspaziergang« machen muss. Weil die Hertha, seine Hertha, 0:3 auf Schalke verloren hat. Womit auch klar ist: Egal, wie hoch das hier heute ausgeht, der Verlierer steht schon fest. 

18.15 Uhr

Ecki Häuser bewirbt sich derweil eindrucksvoll für die Goldene Scheißsuggestivfrage des Jahres im Gespräch mit Unions Präsidenten Dirk Zingler. »Dirk Zingler, was haben Sie sich zum Geburtstag gewünscht?« (Gesichtsausdruck wie: Bitte bitte, sag: Klassenerhalt). Zingler: »Nichts.« Touché.

18.21 Uhr

Union will so spielen: Gikiewicz, Trimmel, Friedrich, Subotic, Lenz, Schmiedebach, Andrich, Becker, Bülter, Ujah, Andersson. Gut, muss ja jeder selber wissen.

18.24 Uhr

Muss man aber auch sagen: Tolle Stimmung für so einen Pokalabend.

18.26 Uhr

Dortmund verzichtet heute auf Schulz. Wann bewirbt sich Jan Böhmermann?

18.28 Uhr

Irritation bei den Kollegen von Sky: Union spielt - wie immer und auch in der Bundesliga - ihre Hymne. Die ewig lang ist. Und schön. Schweißnasse Hände beim Regisseur, wann und wie er noch zweieinhalb Werbeblöcke bis zum Anpfiff reinkriegt. 

18.28 Uhr

Kleiner Tipp: Wenn Ecki Häuser im Kabinengang steht, um zu sagen »Hier ist alles normal«, dann hätte man zum Beispiel genau darauf verzichten können.

18.29 Uhr

Kollege Dinkelaker wird mich gleich vielleicht durch die Räume prügeln, aber was solls: Die Mannschaften laufen ein, durch den engen Gang die Treppen hoch und dann in ein Stadion, das so wunderbar einfach und doch wunderwunderschön ist. Wo die Fans gerade ihren Trainer ehren und jeder Zuschauer ein rotes Trikot trägt. Und da soll noch einer sagen, die Hauptstadt ließe sich nicht für Fußball begeistern. Ich sag mal so: Man kann nur hoffen, dass Paul Keuter den Bumms hier nicht entdeckt.

1.

Anstoß. Zum ersten Mal also zwei richtige Fußballvereine gleichzeitig bei einem Erstliga-Spiel im Stadion an der Alten Försterei im Einsatz.

3.


Probleme, die Uli Hoeneß noch nie hatte: Mein Stream gleich zu Beginn schon wieder so scharf wie die alten Handy-Fotos vom Siemens C65. Wenn ich vom Kettenkarussell aus fotografierte. 


4.

Ganz ehrlich: Die spielen doch in Südkorea!?

5.

Erste gute Chance für Dortmund. Weil Julian Brandt den Ball stark an- und mitnimmt und dann mit Tempo in den Strafraum eindringt. Bloß, und das Problem kennt man in Berlin vom Bürgeramt: Der Pass kommt nicht an. 

8.

Zwei Schweizer Trainer gegeneinander, merke ich gerade. Tippe auf Unentschieden. 

9.

Vielleicht sollten die Sky-Go-App-Entwickler mal beim BVB scouten. Die sind technisch wirklich auf Zack...

11.

Subotic köpft aufs Dortmunder tor. Knapp vorbei. Ob aus Rücksicht oder Unvermögen kann ich vom Sofa aus schlecht beurteilen. 

13.

Hertha verliert 3:0 auf Schalke, mein Comunio-Team ist kein Team sondern ein Witz, mein Wettschein ist dank Paderborn im Arsch (dabei habe ich die Kohle vorhin schon für fettiges Essen ausgegeben). Und jetzt soll ich hier Gags abliefern. So in etwa muss sich das anfühlen, wenn einem die eigene Bude abfackelt. Und der Nachbar klingelt und fragt, ob man ihm kurz beim Tragen der Waschmaschine helfen würde. 

16.

Verrückt: Paul Breitner ist jetzt Maskottchen bei Union!

18.

Das Spiel geht hin und her. Oder wie es ein Sky-Kommentator am Sonntagnachmittag sagen würde: »Zolinski ist nicht Zolinski. Zolinski ist Dräger! Und Dräger ist nicht Zolinski!«

19.

Dortmund schnürt Union langsam in der eigenen Hälfte ein, kombiniert sich sicher durch und dann hat Sancho 16 Meter vor dem Tor den Ball und schießt. Das Ergebnis? Ähnlich zu meiner Idee als Siebenjähriger schieren Joghurt mit Salz und Pfeffer zu »verfeinern«. War ein Versuch wert, würde ich beim nächsten Mal aber im Detail anders machen.

20.

Ujah mit der ersten Berliner Chance, wird von Hummels und Delaney aber so hart angegangen, dass ich mich nicht wundern würde, wenn die beiden von Hennes VIII. bestochen wurden. Ecke.

21.

Und die ist drin! TOOOOOOOR für Union. Dank eines Eckballs, der im ersten Moment so aussieht wie die komplette Hauptstadtarchitektur. Flach, wenigstens gerade, und vor allem: Verunglückt. Aber es ist genial! Weil Marius Bülter die flache Hereingabe mit Maß nimmt und zum 1:0 trifft. Union führt! Und ab jetzt wäre ich nicht einmal überrascht, sollte ich einmal zum BER reisen, dass dort perfekter Bauhaus-Stil auf mich wartet.

23.

Dortmund - im direkten Gegenzug - Alcacer mit der ersten Ballberührung. 1:1. Beziehungsweise: Willkommen in der Bundesliga.

25.

Beide Mannschaften jetzt wie mein lieber Nachbar dienstagsmorgens am Späti gegenüber: Machen erstmal eine Trinkpause.

27.

Und beim Anblick der pausierenden Mannschaften wird klar: Dortmund jetzt 1:1 in Führung.

30.

Bisschen Erleichterung bei Kollege Dinkelaker, dass Union nicht zu lange führte. Ich hingegen hege ungeahnte Sympathien, ist schließlich der einzige Ost-Verein in der Bundesliga.

32.

Pizczeck liegt nach einem Zweikampf auf dem Boden. Kurz darauf trifft es auch Delaney, der blutend auf dem Boden liegen bleibt. Wer sehen möchte, wie das abläuft, so ein handfestes Zusammenrauschen, der kann sich mit einem SkyGo-Mitarbeiter seines Vertrauens vor die Haustür von Kollege Dinkelaker stellen. Schöne Grüße!

33.

Man ey. Alle paar Sekunden sieht mein verschissener Stream so aus, als hätte ich ihn als 5-Jähriger getuscht. 

35.

Während, wenn ich das richtig gesehen habe, Delaney sich am Kopf verletzt hat und das Spiel kurz unterbrochen ist, kann ich ja noch ein paar Worte zu dem sagen, was da (vielleicht?) gerade im Block los war. Sollen die sich doch irgendwo im Nirgendwo treffen, wenn sie Bock haben auf Klopperei (Polizei inbegriffen)! Wobei, die Beschreibung trifft ja irgendwie auch auf Köpenick zu.

36.

Apropos Klopperei: Delaney saftet sehr. Gute Besserung. 

37.

Beim mehrfachen Schreiben seinens Namens fällt mir auf, dass eben dieser Name zwei der in Berlin am häufigsten gebrauchten Worte vereint: Lan und Ey! Einer für Rot-Weiß Neukölln?

40.

Kaum ist Kahn bei den Bayern wieder am Ruder, bekommt Dortmund Probleme. Wann würgt er Susi Zorc?

42.

Akanji schubst Ujah. Leicht. Wäre das in einem Berliner Freibad passiert, stünde es morgen trotzdem auf der Titelseite der Bild. 

43.

Bei all den spielerischen Linien, die an einem durchschnittlichen Bundesliga-Wochenende so verloren gehen, muss man doch irgendwann mal eine davon irgendwo zufällig wiederfinden...

45.

Finde es übrigens unverantwortlich, dass Julian Brandt hier ohne zentimeterdicke Lichtschutzfaktor 130-Sonnencreme-Einsalbung auf den Platz durfte.

45.+3

Würde gerne sagen, was passiert, aber mein Stream sieht leider so aus, als würde irgendein undefinierbares grünes Wesen ein bisschen bluten. Aber vielleicht passiert ja genau das!

45.+4

Blutet so ein Rasen im übertragenen Sinne nicht wirklich, wenn ihn 22 Mann eine Dreiviertelstunde lang mit Eisenstollen traktieren? Denkt da mal drüber nach...

45.+5

Noch mal Ecke für Union. Nochmal eine Chance für Union. Wäre die Dortmunder Abwehr nach Standards noch ein bisschen löchriger, man müsste sie zum Zahnarzt schicken. 

19:22 Uhr

Und während der Werbung läuft der Stream selbstverständlich ein-wand-frei! 

19:27 Uhr

Torsten-Mattuschka-Sprechchöre, die verhindern, dass Lothar Matthäus spricht. Vielleicht wird der Tag doch noch gut!

19:29 Uhr

Was Torsten Mattuschka wohl anstellen müsste, damit die Fans bei Union ihn nicht mehr lieben? Cheftrainer beim BFC? Ralf Ranknick heiraten? Sich gesund ernähren?

19:32 Uhr

Wenn Lothar Union-Fan wäre: »Dorsden Madduschka, du bist der beste Mann..., Dorsden Madduschka...«

19:34 Uhr

Genug Tusche-Content. Es sei den, Pelikan hat ernsthaftes Interesse an einem Paid-Content-Modell.

19:35 Uhr

Seit fünf Minuten sollte eigentlich die zweite Halbzeit laufen. Wird die Veranstaltung hier von der Deutschen Bahn organisiert?

19:37 Uhr

Entschuldigt, Witze über die Deutsche Bahn macht man ja eigentlich nicht. Aber eigentlich isst man ja auch keine fritierten Leberwustbrötchen... Insofern: Guten Appetit!

46.

Wiederanpfiff. Diesmal stößt Berlin an. Soll noch einer sagen, die würden nicht dazulernen.

48.

Groß nennt die beiderseitigen Pyroaktivitäten, wegen denen das Spiel nun unterbrochen ist, »ein bisschen Kindergarten«. Und ich muss ehrlich sagen: Sollte ich jemals in die Kita meines Noch-Ungeborenes kommen, und es brennt derart, dann würde ich aber anders reagieren.

49.

Reus mit dem Reinhard-May-Schuss: Schießt ihn über die Wolken.

50.

Wenn ich mich nicht täusche, verteilt Felix Brych jetzt Atemmasken sobald Spieler die Mittellinie übertreten.

51.

Beziehungsweise: HALT DIE LUFT AN. Tooooooor für Union Berlin! Ein Treffer wie ganz Köpenick, ein bisschen räudig, ein bisschen wunderschön. Nach einem Einwurf geht's ganz schnell. Andersson scheitert noch an Bürki, aber der Nachschuss kommt zu Marius Bülter. Der nicht blind draufhält, sondern flach aus 16 Metern neben Bürki einschiebt. Und irgendwo ölt Nina Hagen die Stimme.

51.

Beziehungsweise: HALT DIE LUFT AN. Tooooooor für Union Berlin! Ein Treffer wie ganz Köpenick, ein bisschen räudig, ein bisschen wunderschön. Nach einem Einwurf geht's ganz schnell. Andersson scheitert noch an Bürki, aber der Nachschuss kommt zu Marius Bülter. Der nicht blind draufhält, sondern flach aus 16 Metern neben Bürki einschiebt. Und irgendwo ölt Nina Hagen die Stimme.

53.

Dahoud bekommt den Ball an die Hand. Unions Spieler fordern den Videobeweis. Ich finde: Vereinen, die ihr Fleisch noch auf echter Holzkohle grillen, steht das nicht.

55.

Muss man aber auch mal ganz ehrlich sagen: Wie die Sky-Experten die Stimmung an der Alten Försterei wie ein Wesen aus einer sonst so fernen Galaxie abfeiern, von dem man vorher noch nie gehört hatte, lässt auch die Frage zu: Was machen die eigentlich beruflich?

58.

Auf der anderen Seite: Schönes Zeichen der Dortmunder am Tag vor den Landtagswahlen und einem Erstarken dieser widerlichen rechten Null-Lösungs-Parteien, deren Vorsitzende gerne mal auf Nazi-Demos mitmarschieren, wie Nazis reden, aber sich selbstverständlich nicht als Nazis verstehen wollen (hahaha), dem Osten zu zeigen, dass er keinesfalls so chancenlos ist wie ihn manche gerne reden wollen.

61.

Lege mich fest: Wenn Union heute gewinnt, steigen denen die Fans aufs Dach.

63.

Wenn sie denn wollten, könnten die 20 Feldspieler mit ihren zehn sehr roten und zehn sehr gelben Trikots auch einfach mit Fußballspielen aufhören und ein riesiges Donald-Trump-Porträt formen. Nur so ne Idee.

64.

Wobei man ja sagen muss. Dortmund hat mit dem Fußballspielen ja längst aufgehört.

65.

Sehr fair von Union: Urs Fischer bringt Christian Gentner.

67.

Sehr laut jetzt in der Alten Försterei. Allerdings erkenne ich die Weihnachtslieder gar nicht?

68.

So viele Ecken, wie Union hier hat, gibt es in Köpenick gar nicht.

70.

Wenn es stimmt, was man sagt, und man wirklich ist, was man isst, dann hat Julian Brandt kürzlich einen stark unter seinen Möglichkeiten bleibenden Offensivspieler gegessen. 

71.

Trinkpause. Einen Futschi, bitte!

72.

Brandt, Reus, Sancho: das Who is Who der Bundesliga.


73.

Becker, Andrich, Lenz: das Who are you der Bundesliga. 

74.

Aktion des Jahres! Hummels gewinnt, irgendwie, einen Zweikampf, verliert den Ball dann sofort wieder, und ballert ihn dann, unabsichtlich, einem Unioner volle Möhre ins Gesicht. Noch etwas ungeschickter, und er kommt für die SPD in Frage. 

76.

Ich fasse es nicht, 3:1 Union. Weil Union sich durch die BVB-Abwehr spielt, als seien sie der BVB. Doppelpass, Querpass, Tor von Andersson. Aber, keine Sorge liebe Dortmunder: Peinlicher als das CSYOU-Video kann’s heute nicht mehr werden.

78.

Immerhin. Nachdem Hertha vorhin auf Schalke baden gegangen ist, kann Union für die Hauptstadt wenigstens das Rückspiel gegen den Ruhrpott gewinnen. 

81.

+++BREAKING+++
Laut Intensiv-Recherche der Sportbild heißt Marco Reus in Wirklichkeit Marco Lama. Sein ehemaliger Zoowärter hat ihn erkannt!

82.

Union bringt jetzt Kroos. Ganz ehrlich, was soll dieses Underdog-Image eines Vereins, der solche Namen auf der Bank hat?!

83.

Unions Fans singen jetzt »INTER-NATIO-NAL!«. Und irgendwo in Schönefeld fällt Engelbert Lütke Daldrup vor Schreck der Bauhelm aus dem Gesicht.

85.

Dortmund gerade aber so einfallslos, als wären sie auch auf der verzweifelten Suche nach einem Geburtstagsgeschenk für meine Freundin.

87.

Matthäus kritisiert das Dortmunder »Bass-Spiel«. Ich meine: Auch die Soli waren schon besser.

89.

Becker ist angeschlagen, liegt mit Krämpfen auf dem Boden, beißt sich zurück. Ich muss sagen, in so schlechter Verfassung habe ich ihn zuletzt Wimbledon 96 gesehen.

90.

Brych gibt sieben Minuten Nachspielzeit! Und damit ist klar: Sollte das noch schiefgehen, kann der Kollege Unparteiische zusammen mit Neven Subotic in die S-Bahn steigen, um nach Hause zu kommen.

90.+2

Nicht über die komischen Motorengeräusche wundern, das sind nur die anrollenden Bagger. Schließlich muss Union bis in zwei Wochen die Stadionkapazität verdoppeln.

90.+4

+++ EIL: Berlin, Berlin, wir fahren immer noch nach Berlin: DFB will Pokalfinale verlegen! +++

90.+5

Bei all der Euphorie, bei den Gesängen, den überglücklichen und zugleich doch staunenden Gesichtern im Stadion ist aber auch klar: Gegen Bremen gibt's dann ein auch in dieser Höhe verdientes 0:3.

90.+7

+++ EIL: Delaney mit Gehirnerschütterung. Sanitäter vergaß, den Fernseher abzustellen. +++

90.+8

Würde mich nicht wundern, wenn die Fans gleich den Platz stürmen und irgendjemand vor lauter Freude an diesem wunderbaren Sieg den Elfmeterpunkt klaut.

20.32 Uhr

Und dann ist das Spiel aus! Union Berlin ringt den Gast aus Dortmund nieder. Und rührende Szenen am Mittelkreis, denn der ehemalige Dortmunder wird von einem alten Bekannten für seinen Mut beglückwünscht, dass er die Herausforderung angenommen hat und zu so einem spielschwachen Verein gewechselt ist. Kopf hoch, Mats Hummels.