Tottenham

3
0

BVB

Liveticker: Tottenham Hotspur gegen BVB

Son Mist

Heung-min Son versenkt Borussia Dortmund, schon wieder. Mit 0:3 geht der BVB gegen Tottenham unter, die Champions-League-Saison ist für das Team damit quasi beendet. Hat eh nichts mit der Königsklasse zu tun: der Liveticker.

12:10 Uhr

Freunde, endlich wieder Königsklasse! Borussia Dortmund hat am Flughafen zufällig Lucien Favre am Gate getroffen. Und obwohl der Coach nach zwei gefühlten Niederlagen in Folge meinte »Isch 'abe mit diese ganze Dreckkacke nix zu tun«, muss er nun mit. Blieb wie immer zuhause und tickert für euch: der Ticker.

20:45 Uhr

Freunde, es ist wieder soweit: Eine dieser großen Nächte. Und dabei ist erst morgen Valentinstag (gerngeschehen!). Dortmund gegen Tottenham. Die so nett waren und die Bauarbeiter von Stuttgart21 und dem BER kurzfristig ins neue Stadion ließen, weshalb jetzt in Wembley gespielt wird. Wir sagen: Willkommen! Oder wie man in Großbritannien sagen würde: »Ich nehme diesen Deal nicht an!«

20:48 Uhr

Ha! Wir müssen unsere C64 noch kurz hochfahren, damit wir die Kollegen von DAZN auch hören und sehen können. Die spielen erstmal mit den Muskeln, bzw. in diesem Fall: mit Per. Der erst einmal aufzählt, wie oft er schon im Wembley gespielt hat. Tja, was waren das noch für Zeiten, als DAZN nur Geld für Lutz Pfannenstiel hatte...

20:50 Uhr

Toller Hashtag heute auch für alle Schalke-Fans mit Legasthenie: #TOTBVB

20:51 Uhr

P.S.: Wie heißen Schalke-Fans mit Rechtschreibschwäche? Legat-stheniker.

20:53 Uhr

Dortmund mit folgender Aufstellung: Bürki - Hakimi, Zagadou, Diallo, Toprak - Witsel, Delaney - Sancho, Pulisic, Dahoud - Götze.

20:56 Uhr

Tottenham mit diesen elf Mann: Lloris - Alderweideldeiweild - Kenn ich nicht - Kenn ich auch nicht, Klingt wie ein Dino - Keine Ahnung - Wer ist das? - Huch, spielt der nicht sonst Verteidiger? - Geheimtipp, ehemaliger Bundesligaspieler - Zweite Wahl.

20:58 Uhr

Überraschung: Mario Götze führt den BVB als Kapitän aufs Feld. Damit in einer Reihe mit Capt'n Iglo, Noah (dem Eisbären von Oiski!Poiski!) und... Florian Silbereisen. Herzlichen Glückwunsch.

21 Uhr

Die Champions-League-Hymne erklingt. Niemand singt mit. Bezeichnend.

21:01 Uhr

Jedes Mal, wenn Heung-Min Son im Bild ist, denke ich an diesen Mann. Der Ohrwurm für eure Augen: 

1.

Los geht’s in London. Ein Satz, der so oder so ähnlich auch beim Spatenstich für die neue White Hart Lane gefallen sein muss. Also vor so circa 58 Jahren.

3.

Favre trifft heute zum ersten Mal als Trainer im Europapokal auf eine englische Mannschaft. Oder wie wir es als 11FREUNDE-Good-News-Beauftragte verpacken würden: Favre gegen englische Teams noch ungeschlagen.

4.

Gut für Dortmund und jede Küstenregion der Welt: Heute kein Harry Kane.

5.

Tottenham macht ordentlich Druck zu Beginn. Aber: Favre-Teams gegen englische Mannschaften immer noch ohne Gegentor.

7.

Lucas Moura mit der ersten Chance. Pflückt den Ball aus der Luft und schließt dann direkt volley ab. Sein Schuss aber wie so ziemlich alles, was dieser Höcke macht, dessen Vornamen ich mir nie merken kann: rechts am Ziel vorbei. 

9.

Doddenham klar besser. Würde ich Lothar Matthäus jetzt gerne sagen hören. 

13.

Ab jetzt gibt es den Videobeweis auch in der Champions League. Ihr wisst schon, diese praktische technische Neuerung, die das Spiel auch nicht wirklich gerechter macht, dafür aber alle Emotionen, beispielsweise die beim Torjubel, bereits im Keim erstickt. Was in der Champions League allerdings gar nicht so sehr ins Gewicht fallen sollte, schließlich wurde jegliche Form von nicht gebrandeten Spieleremotionen von der UEFA ja schon vor Jahren verboten. Und jetzt entschuldigt mich kurz, ich verabschiede mich in die offizielle Heineken-Pinkelpause powered by Heineken.

15.

Pulisic (heißt der Mann nun Puli-sick oder Puli-sitsch???) aus spitzem Winkel mit der ersten guten Möglichkeit für den BVB. Der junge Amerikaner vor dem Tor aber wie Rohöl: nicht besonders raffiniert. 

16.

Dortmund lauert, sagt Mertesacker. Weswegen wir spätestens jetzt den DAZN-Experten begrüßen müssen!

18.

Wenn wir schon dabei sind: Kompliment noch nachträglich an DAZN, dass sie genau den einen deutschen Moderator gefunden haben, der neben Per Mertesacker nicht aussieht wie ein verwachsener Zwerg. 


20.

Witsel mit der nächsten Chancen. Tottenham dagegen mit der New-White-Hart-Lane-Verteidigung: steht alles andere als sicher.

22.

Wow! Toller Pass an der Seite auf Jadon Sancho. Der dann mit der krassesten Tempoverschärfung seit Ulf Poschardt an einer Autobahnauffahrt.

25.

Wann sagt dem englischen Publikum eigentlich jemand, dass die »Königsklasse« keine Operette im eigentlichen Sinne ist?

28.

Der heutige Anbieter streamt übrigens Videos von Orten mit massivem Polizeieinsatz und strebt damit immer mehr in die analoge Welt. Ist DAZN der neue Drachenlord?

29.

Aber zurück zum Spiel, das hier so viel Spaß macht wie eine Tupperparty unter kauflustigen Konsumenten: Es geht von Box zu Box.

31.

Und natürlich kritisiert mancher, dass es heute Abend um zu viel Geld, zu viel Sponsoren, nur noch um den unnatürlichen Kommerz geht. Aber keine Sorge, das Wembley hat in der Hinsicht schon Schlimmeres verlebt. Zum Beispiel die Playoffs der zweiten englischen Liga.

34.

Oha! Son kommt frei zum Schuss, aber im letzten Moment kommt Hakimi dazwischen, der hier bisher häufiger seine Position wechselt als ein Mittdreißiger im Neuköllner Tantra-Kur... Also... Nicht, dass wir da mehr wüssten.

35.

Mertesacker spuckt seine Sätze so entschlossen und furchtlos ins Mikro, wie er seinen Körper früher in Zweikämpfe schmiss. Gibt es eigentlich Eistonnen für den Unterkiefer?

36.

Son schließt ab, aber Bürki hält sicher. Weiter 0:0 zwischen dem HSV und Freiburg. 

37.

Beim nächsten Angriff dann Lucas Moura klar im Abseit. Moura der Frisur nach zu urteilen übrigens der einzige Spieler auf dem Platz, der das Wembley-Tor von 1966 nicht nur aus Erzählungen kennt. 

40.

Der DAZN-Kommentator, ich meine Jan Platte heißt er, ist erschüttert ob eines Duells zwischen Sancho und einem Londoner Spieler: »Der tritt ihm doch in die Hacken«, sagt er so traurig, dass ich ihm die Wange tätscheln und ein Eis kaufen möchte. Gleichzeitig frage ich mich: Dürfen Drittklässler so spät abends überhaupt noch kommentieren?

42.

Wieder tritt Jadon Sancho über rechts an, Gott, ist der talentiert. Kann nur noch ein Frage von Wochen sein, bis er sich zum FC Barcelona streikt. 

43.

Gleich André Schürrle als Halbzeitexperte zu Gast. Würde behaupten, die Verpflichtung hat DAZN ungefähr 30 Millionen Euro gekostet. Beziehungsweise: Schnäppchen. 

44.

Ecke Dortmund, Kopfball Zagadou. Von dem ich unbedingt möchte, dass er sich bei den Witsels einheiratet. Und seinen Nachnamen abgibt. 

45.

Der Schiedsrichter gibt keine einzige Sekunde Nachspielzeit. Oder wie das bei den Bayern heißt: Hä???

21:51 Uhr

SKANDAL! Unlautere Filzmantel-Absprache zwischen Schürrle und Mertesacker!

21:54 Uhr

Wenn man diese Weltmeister-Generation, was Eloquenz im Fernsehen angeht, mal mit all den Loddars und Möllers von 1990 vergleicht, dann sieht das für eine der beiden Gruppen echt nicht gut aus. Wir verraten aber nicht, für welche...

21:56 Uhr

Der Moderator lässt Schürrles Freundin grüßen. In Berliner Jugend-Fußballmannschaften sagt man dazu: Ehre genommen!

21:58 Uhr

Bin vollkommen überfordert davon, dass in der Halbzeit quasi keine Werbung läuft. Womit soll sich mein Unterbewusstsein denn heute Nacht beschäftigen???

22:01 Uhr

Jetzt doch Werbung. Für das NBA-Allstar-Game 2019, in dem das Team-LeBron anscheinend auf irgendeinen Jannis trifft. 

46.

Schon wieder Anstoß. Wann greift der VAR ein?!

47.

Jetzt LIVE: Wer erhält Witsels letzte Rose?

48.

Und jetzt? Endlich die Erklärung, warum es mit dem Stadion nicht klappt. Weil alle Ingenieure ständig für Tottenham spielen müssen, die den Angriff ganz sachlich nach Ballgewinn auf der linken Seite aufbauen. Noch eine kleine Brücke einbauen, auf der der Ball in Richtung Fünfmeterraum segelt. Und da steht Son - und macht ihn lässig rein. 1:0. Wir ziehen unseren Bauhelm!

49.

Gute Nachricht für alle Dortmund-Fans: So verspielt die Mannschaft wenigstens keine Führung.

51.

Da ich den Südkoreaner da gerade schon wieder flitzen sehe: Ist euch schon aufgefallen, wenn man beim »Sancho« drei Buchstaben wegnimmt und die übrigen anders sortiert, dass man dann was rausbekommt? Hm? Hm?

51.

Richtig: NOS. Die Niederländische Rundfunkstiftung.

53.

Kurzer Nachtrag zur 47. Minute: Wenn Witsel nebenberuflich tatsächlich Blumen an Single-Damen verteilen würde, wären das dann Axl's Rose?

55.

Christian Eriksen beim Freistoßaus 18 Metern wie Donald Trump bei den Haushaltsverhandlungen: Zielt es ohne Not auf die Mauer ab.

58.

Vom Wembley-Stadion bis zur Themse sind es übrigens sechs Meilen. Nur falls Dortmunds Saison später noch den Bach runtergehen will.

60.

Jan Vertonghen, dieser baumlange Verteidiger, läuft mal wieder quer durch Dortmunds Hälfte. Unaufhaltsam. Ohne taktisches Konzept, aber brandgefährlich. Und mein neunjähriges Ich fragt sich gerade, wie es eigentlich Lucio geht.

62.

Dortmunds Passspiel bisher wie ein europäischer Passant an einer englischen Ampel. Muss sich dreimal vergewissern und läuft dann los, wenn gerade das Auto kommt - von der ungeahnten Seite.

63.

Scheint mir so, als spiele Tottenham hier gerade als Vertreter der britischen Politik. Nur damit die auch mal ein Drohmittel in der Hand haben.

65.

Tottenham jetzt alle 20 Sekunden mit einem Abschluss. Aber keine Sorge, liebe Fans. An einem 13. Februar haben die Briten den Deutschen schon wesentlich schlimmere Dinge angetan als das. Heute vor 23 Jahren löste sich zum Beispiel Take That auf.

66.

Querpass in den Dortmunder Strafraum. Aber Ömer Toprak macht das gleiche wie sonst mit seinen Enkeln:  passt auf.  

68.

Sorry übrigens, falls ich manche Situationen nicht richtig sehe. Aber meine Axel-Witsel-Fanperrücke rutscht mir dauernd ins Gesicht..

69.

Sehe gerade bei Twitter, dass heute Welt-Radio-Tag ist. Weswegen ich an dieser Stelle kurz ausscheren und Kollege Ahrens gratulieren muss: Er hat auch in diesem Jahr seinen Titel als Radiogesicht des Jahres verteidigt. Glückwunsch.

71.

Für Sky und DAZN ist ja jeder Tag Welt-Radio-Tag. Denn was ist diese komische Rechte-Zerstückelung, wenn nicht aktive Werbung fürs Radio? Eben. 

74.

Wenn Dortmund gegen jede Truppe, die sich in Transferperioden nicht verstärken will, so große Probleme bekommt, dann sollten sie in Nürnberg schon mal den Sekt kalt stellen. 

77.

Gefährliche Eckball-Salve von Christian Eriksen. Mit dem es bei Tottenham ja ein bisschen ist wie mit einer Weintraube, die statt als Edelwein in Plastik verpackt in irgendeiner Schrammelkiste bei Kaufland endet: Er ist eigentlich zu Höherem bestimmt. 

78.

Schmelzer kommt. Beziehungsweise: Favre nimmt das 0:1 mit. 

79.

Gelobe hiermit feierlich, trotz der nun eingeläuteten deutsch-englischen Fußballwochen den gesamten Restticker über auf laue Brexit-Gags zu verzichten. Will heißen: Feuer frei für Kollege Ahrens. 

81.

Dortmunds Abend bis hierhin:

83.

Wird Borussia Dortmund seit dieser Woche von Marie Kondo trainiert? Nicht zu fassen, wie oft die sich neu sortieren müssen.

84.

Hören Sie das? Das waren gerade die geplatzten Träume von Borussia Dortmund. 2:0 Tottenham.

85.

Aber wir müssen das noch schnell auflösen. Denn Torschütze ist kein anderer als Jan Vertonghen. Der sowieso ein Spitzenspiel gemacht hat und in dieser Szene, kurz vor einer Flanke, mit sechs-sieben schnellen Schritten einfach mal Aschraf Hakimi, dem wahrscheinlich schnellsten Spieler der Bundesliga, davonlief. Ich sag mal so: Umgerechnet sollte sich Usain Bolt Sorgen um seinen Weltrekord machen.

86.

Schmelzer rettet. Das Radiogesicht unter den Defensivaktionen.

88.

Bums mich! Dortmund defensiv so blass, dass sie aussehen wie eine einzige weiße Fahne. Die Ecke wird eingedreht und Llorente gewinnt das Kopfballduell - 3:0. Als hätte niemand dem BVB zur Halbzeit gesagt, dass sie noch gar keine drei Tore geschossen hätten.

90.

Dortmund irrlichtert jetzt noch auf das Auswärtstor. Wie der Gast, der vor der Eingangstür der Hausherren stilsicher noch ein paar Blumen abgepflückt hat, sich eigentlich benehmen wollte und sich nach eineinhalb Stunden an den MonCherie betrunken hat.

91.

Guerreiro mit der großen Chance, knapp vorbei! "Der trifft alle 45 Minuten", brüllt Platte. Aber gut, der hat damals in Madrid auch nur die Latte getroffen.

93.

Und jetzt? Aus. Lucien Favre ist bereits in der Kabine, will wenigstens noch den Vorsprung in der Bundesliga retten. Oder er bereitet seine Kündigung vor. So oder so: Scheiße.

22:55 Uhr

Und während sich die Spieler bei den Fans bedanken und/oder entschuldigen, zeigt DAZN, dass sie zurzeit einfach gutes Fernsehen machen. Haben mit Ex-Arsenal-Spieler Per Mertesacker genau den richtigen Experten, um erklären zu können, wie man mit dem Kader am Ende der Saison womöglich ohne Trophäe darsteht.

22:57 Uhr

Bürki jetzt im Interview. Sieht aus wie ein sechsjähriger Junge, der gerade für Butterbrot und Erdbeermilch verprügelt wurde und im letzten Moment, als die Älteren schon zufrieden umdrehten, sagt: »Ihr habt mein Taschengeld vergessen.«

23 Uhr

Aber nun gut. Auch wir müssen uns erholen, legen uns jetzt kurz zur Ruhe und sammeln Kraft für die nächste Abreibung: Nächste Woche spielt Schalke. Bis dahin!