Tottenham

2
7

Bayern München

Liveticker: Tottenham-Bayern

So Gnab wie nie

Tottenham-Bayern? 2:7. Und das ist nur die halbe Wahrheit. Ein Jahrhundertspiel in der Nachlese.

20.05 Uhr

Um 20.45 Uhr geht es hier richtig los. Vorab schonmal die Aufstellung der Bayern: Neuer - Pavard , Süle , J. Boateng , Alaba - Kimmich , Tolisso , Gnabry , Coutinho , Coman - Lewandowski

20.05 Uhr

Nach unseren Informationen soll Manuel Neuer soeben eine Flasche Wasser gehalten haben. Dazu Uli Hoeneß: »Überragend!«

20.06 Uhr

Und die Aufstellung von Tottenham: Lloris - Aurier , Alderweireld , Vertonghen , D. Rose - Sissoko , Winks , Ndombelé , Alli - Son , H. Kane

20.06 Uhr

Tottenham ohne ein einzigen deutschen Nationalspieler. Schwach.

20.45 Uhr

Hallo. Regen in London. Wahnsinn. Geschichten, die nur der Fußball schreibt.

20.50 Uhr

Nico Kovac im Field-Interview. Stand jetzt.

20.53 Uhr

Im Stadion läuft jetzt »Ready or not (here i come)«. Lustig. Das sage ich meiner Frau auch jeden Abend.

20.56 Uhr

Überhaupt: Unsichere Körpersprache, Totenstille, kaum Vertrauen in die eigene Leistung. Aber genug von mir. Die Mannschaften sind bereit, stehen im Spielertunnel. Manuel Neuer hält einen Wimpel. Dazu Uli Hoeneß: »Überragend!«

20.59 Uhr

Sehr gute Laufwege der Einlaufkinder jetzt. Aber darüber spricht in der Systempresse ja wieder niemand.

1.

O'zapft is.

2.

Harry Kane mit einem ersten »Antritt«. Und dabei so langsam, dass Brazzo den sofortigen Verkauf nach Dortmund in die Wege zu leiten versucht.

2.

Auf der Gegenseite: ICE Gnabry. Läuft nach Einwurf Bayern und Pass in den Raum von Coman über das halbe Feld und gibt zwei Pfund Hack auf das Tor von Hugo Lloris. Der allerdings unbeeindruckt, holt die Brötchen raus und klärt souverän in den Verdauungstrakt der Fußballgeschichte.

4.

Nächste Konterchance für die Bayern. Diesmal ist es Coutinho, der über rechts viel Platz und Zeit hat. Und dann vertändelt. Zu viele Optionen vielleicht? Scheiß Überfluss-Gesellschaft.

5.

Gerade nochmal durchgezählt. 22 Männer auf dem Platz. Die Fußball spielen. Und irgendwo in Dortmund erblasst Roman Bürki vor Neid.

6.

Überragender Ball in den freien Raum auf Heung-Min Son, hat nur noch Manuel Neuer vor sich. Der den folgenden Schuss mit der Stelle, wo kein Anti-Schuppen-Shampoo hinkommt, klären kann. Und irgendwo in Barcelona schaut sich ein deutscher Torwart seinen Assist auf Luis Suarez an.

9.

Erneut Neuer, weil: Nächste Chance für Tottenham, wieder Son. Auf der Bayern-Bank weiß Hasan S. zu berichten: »Der hat mal für den HSV gespielt!« Allgemeines Gelächter.

12.

TOR FÜR TOTTENHAM!!!

12.

Was haben die Bayern? SON HALS! Nachdem es der Südkoreaner zweimal über die linke Seite versucht hat, taucht er jetzt einfach auf rechts auf, bekommt den Ball in den Lauf, geht am Rollator von Jerome Boateng vorbei und schiebt an Bahnschranke Neuer ins linke Ecke.

14.

Excuse my french, aber: ALTER! Was ist das denn für ein Spiel?! Komplett ohne Mittelfeld, es geht nur hin und her und hin und her. Eine Partie wie der #Brexit. Nur halt mit Gänsehaut statt Kotze.

15.

TOR FÜR DIE BAYERN!!!!

15.

Ich wiederhole mich ungern, aber: ALTER!!!! Und: Bums mich! Bzw.: Kimmich. Nach einem etwas umständlichen Angriff kommt Lewandowski im Strafraum nicht zum Abschluss (man kennt das), doch Tottenham klärt den Ball direkt vor die Füße von Kimmich, von Joshua, von Gott! Der die »Fahne« (Karl-Heinz R.) in die Hand nimmt, die »Klappe« (Hasan S.) aufreißt und einen verdammten Laserstrahl ins Tor von Hugo Lloris klärt. Das ist kein Männerfußball mehr. Das ist eine verdammte Testosteron-Farm.

17.

Wieder Tottenham, wieder Son. Weil: Wer denn SONst?! Sorry. Heung-Min jedenfalls stürmt auf Neuer zu, weil er mal wieder in den tiefen, freien Raum vor sich gejagt wurde, und Neuer denkt sich: gute Idee. Mal wieder rauskommen. Bisschen was anderes sehen. Und dann steht er da fast schon am Strafraumrand und sieht aus wie Uli Stein: sehr alt. Weil Son es macht wie so ein FDP-Jüngling bei der Begegnung mit einem Bettler: einfach vorbeigehen. Aber Glück im Manu: Boateng klärt kurz vor der Linie. Dem Gartenzaun Gaulands.

20.

Das Spiel beruhigt sich etwas. Will sagen: Distanz-Schuss Son, Distanz-Schuss Coutinho. Jeweils sicher von Neuer und Lloris. Will meinen: zwei Szenen, die für den kompletten Highlight-Bericht eines Hertha-Spiels hinreichen würden.

23.

Apropos. DAZN blendet einen Sendehinweis zu Hertha-Düsseldorf ein. Wie zynisch kann man sein?

26.

Also gut. Tottenham über außen. Aurier auf Ndombelé, der zentral, frei und aus elf Metern schiessen kann und auch ziemlich gut schiesst, aber dann ist er da, der Neuer, wo ihn ein gewisser Torhüter aus Barcelona am liebsten sieht: am Boden. Schneller aus Uli Hoeneß das Grundgesetz zitieren kann. Schneller, als Uli Hoeneß drohen kann. Und macht das, der Neuer, was der Pressesprecher der Bayern wohl auch gern machen würde hin und wieder: lenkt ab.

28.

Heavy Rotation hier. Weil: Wieder Son, wieder Neuer. Weil: Boateng eine Rückgabe viel zu schwach spielt. Und Son passt auf, sprintet hin, um dann von Neuer auf dem verdammten Kronkorken ausgetanzt zu werden.

30.

Fühle mich langsam wie ein Nachrichtensprecher von DDR 1, aber. Wieder Son. Immerhin: Koan Neuer. Weil diesmal strahlt Son den Ball ans Außennetz. Ist halt ein Netter. Will jeden mitnehmen.

33.

Lewandowski gewinnt am Mittelkreis den Ball, zieht dann los. Wie ein einsamer Familienvater am Feiertag. Er soll Brötchen holen für die ganze Familie, die in einer Hundertschaft zu Besuch gekommen ist. Und er weiß, dass er sich nicht merken kann, was wer wollte. Und er weiß, dass die Schlange aus der Luft das Wort »Zonen-Gabi« bildet. Und er geht trotzdem los, denn immerhin seine eigene, verdammte Schrippe wird er sich holen. Koste es, was es wolle. Will sagen: Ballbesitz Tottenham.

35.

Rätsel: Wenn Bayern in der Defensive immer so wirkt, als wären sie ein Mann weniger. Und wenn Bayern in der Offensive immer so wirkt, als wären sie zwei Mann weniger. Und wenn das Spiel komplett ohne Mittelfeld auskommt. Wo zur Hölle verstecken sie sich gerade? Lösungsvorschläge bitte an Grundgesetzt@Bayern.de

38.

Jetzt, da sich das Spiel für den Moment etwas beruhigt, ist es vielleicht der richtige Zeitpunkt um anzumerken: In »Ray« und »The Amazing Spider Man 2« hat mir Serge Aurier besser gefallen.

41.

Was »umnieten« auf französisch heißt: Ndombelé. Wer es nicht glaubt, frage nach bei Serge Gnabry. Bzw.: Aaaarrgh (Esperanto).

44.

TOR FÜR DIE BAYERN!

45.

Absurde Szene. Tolisso hat am Strafraumrand die Chance auf einen Abschluss, ist technisch aber zu ungenau und entschliesst sich dann souverän, auf sterbenden Schwan zu machen. Legt sich einfach hin, auf den Boden. Wie lächerlich. Wie brilliant. Denn so kann Tottenham den Ball nicht richtig klären, weshalb er zu Lewandowski kommt. Der die Faxen dicke hat, der auf alles pfeift, ganz besonders auf seine Mitspieler. Und dann präzisiert er eine Abschluss in den Abend, dass es nicht mehr lange dauern kann, bis sie ihm den GOLDENEN ZIRKEL verleihen. Wahnsinn.

21.50 Uhr

Schlechte Nachrichten: Halbzeit.

46.

Weiter. Immer weiter. Gut so.

47.

Thiago für den angeschlagenen Alaba im Spiel. Pavard rückt nach links. Kimmich auf rechts. Keine Pointe.

50.

Ein Anti-Spiel für alle Yoga-Lehrer: kein durchatmen. Lewandowski mit zwei Schussversuchen aus der Distanz, bleibt beide Male in der Tottenham-Abwehr hängen. Im Gegenzug Dele Alli nach Traumpass über 40 Meter von Alderweireld mit der Chance. Doch Neuer fängt den Ball souverän, winkt danach ab: Son Quatsch.

52.

Tottenham jetzt wie der Kreißsaal nach Dienstschluss: kein Pressing mehr.

53.

TOR FÜR DIE BAYERN!!

54.

Kurzform: Gnabry. Langfassung: Bekommt den Ball kurz hinter der Mittellinie, hüpft über den vor Ehrfurcht zu Boden gehenden Aurier, tänzelt an Alderweireld vorbei und wuchtet den Ball dann aus elf Metern ins rechte Eck.

55.

TOR FÜR DIE BAYERN!!!

56.

Ja gut, äh. Bzw.: Gnabry. Schon wieder. Diesmal mit links. Nach starkem Pressing der Bayern, der ersten guten (Ballgewinn-)Aktion von Tolisso und einem Abschluss von Gnabry, der in der Wiederholung unter FSK16 verbucht werden muss. Weil: Kuschel-Erotik.

58.

Und irgendwo in Nord-London, nicht weit entfernt von der White Harte Lane, schauen sich ein paar Arsenal-Fans fragend an: Was ist eigentlich aus diesem Serge Gnabry geworden, der es bei uns nicht gepackt hat?

59.

ELFMETER FÜR TOTTENHAM!

59.

Coman trifft am Strafraumrand die Sohle vom heranstürmenden Danny Rose. Brazzo zu Hoeneß: »Wolle Rose kaufen?« Allgemeines Gelächter.

60.

TOR FÜR TOTTENHAM!!!

61.

Ein Satz, der von Jogi Löw stammen könnte: Neuer ist dran. Ball ist trotzdem drin. Blanke Ironie.

62.

Service-Tick: Wenn immer euch in nächster Zeit jemand fragt, was denn nun so toll sei an diesem Fußball. Zeigt ihnen dieses Spiel.

64.

Frage mich gerade, was sich vermutlich viele Mütter zu dieser Uhrzeit fragen: Wo ist eigentlich mein Son?

65.

Bei Tottenham jetzt Eriksen im Spiel für Ndombelé. Aber auch egal, weil die Bayern hier schon wieder im Angriff. Lewandowski nach Traum-Kombination über das halbe Feld im Liegen auf Gnabry, aber der wie so ziemlich jeder Mick-Jagger-Imitator dieser Erde: kommt nicht dran.

66.

Standard-Satz dieses Spiels: Und im Gegenzug ... Denn im Gegenzug raketet Eriksen einen Ball aus circa 20 Metern in Richtung Neuer. Und dann darf er zeigen, dass er ein Großer ist. Ganze 1,93. Plus Fingerspitzen. Toll.

68.

Noch ein Höhepunkt mehr, und das Spiel firmiert nicht mehr unter #TOTFCB, sondern unter #Gangbang

69.

Gerade mal durchgezählt: mein verdammtes Leben hatte weniger Höhepunkte.

71.

Die Gäste bauen die Führung aus, weil: Beide Teams wechseln. Bei den Bayern kommen Martinez für Boateng und Perisic für Coman. Bei Tottenham kommt Lucas Moura für Dele Alli.

74.

Das Spiel jetzt wie der Versuch, mit dem Chef über diese Gehaltserhöhung zu reden: ohne Chance.

77.

Wie würde Lukas Podolski sagen: Aha! Eriksen mit der Chance, bekommt den Ball da zentral und am Strafraumrand, kein Gegenspieler in der Nähe aber ein Problem dieser Direktabnahme: der linke Fuß. Irgendwas ist halt immer.

79.

Son verdribbelt sich, verliert den Ball leichtfertig in aussichtsreicher Position. Und in Hamburg klopfen sie sich anerkennend auf die Schultern: Hat er bei uns gelernt.

82.

Erneuter Wechsel bei Tottenham. Lamela für Winks. Und was für ein geiler Name das ist: Lamela. So viel »savoir vivre«. Und doch auch Selbstsicherheit. La me la. Das L'art pour l'art des Fußball. Wie ein Hansmehans. Oder Ulimeuli. Oh. Tor.

83.

TOR FÜR BAYERN!!!!

84.

Also es ist so: Thiago mit dem Ballgewinn kurz vor dem eigenen Strafraum. Dann schaut er, meldet sich im Cape Caneveral an, und los geht die wilde Reise. Einmal zum Mond, dann zum Mars, kurz die Sonne küssen und aha, mitten in den Fuß von Serge Gnabry. Der noch 30 Metern vor sich hat, was bei ihm drei Ballkontakte sind und dann ist das Ding drin, überlegter Abschluss mit rechts ins rechte Eck. Und dann rührt er zum Jubel in seiner dämlichen Tasse und dann ist es soweit gekommen, dass man sich denkt: ach, soll er doch.

87.

TOR FÜR DIE BAYERN!!!!!!!!!!!!!!!!!

88.

First Set Bayern. Alderweireld mit einem Katastrophenpass, so arg, dass sie einen RTL-Film draus machen werden, mit Veronica Ferres als Ball. Und dann Coutinho mit dem Außenrist und Gnabry ...

89.

TOR FÜR DIE BAYERN!!!!!!!!

89.

Gnabry. Danke. Bitte.

90.

Liebe Leser, bitte gewöhnen Sie sich an folgende Frage: »Wo warst Du am 1. Oktober 2019? Wo warst Du bei #TOTFCB?«

90. +2

Kovac raus. Meine Meinung. Das hält mein Herz sonst nicht aus.

22.50 Uhr

Es ist vorbei. Aus. Das Spiel ist aus. Und ich weiß nicht, ob ich darüber froh oder traurig sein soll. Denn natürlich ist diese Champions League ja noch immer ein großer Quatsch. Ein aufgeblasener Zirkus, längst eine Super-League und kein Wettbewerb, den besten der Meister Europas zu küren. Auf der anderen Seite: WAS.FÜR.EIN.SPIEL. Wer Fußball nicht nur deshalb liebt, weil er einem eine Identität gibt, weil er einem einen Verein schenkt, mit dem man durch das Leben gehen darf, wer Fußball nicht nur liebt, weil er so wunderbare Geschichten liefert, kann den Fußball auch deshalb lieben, weil es Spiele wie dieses gibt, die ganz einfach und nur für sich ein Mahnmal sportlicher Schönheit sind. In diesem Sinne und ganz aufrichtig: Danke Bayern. Gute Nacht.