Schweden

1
0

Südkorea

Liveticker: Schweden gegen Südkorea

Sons of Monotonie

Schweden gewinnt gegen Südkorea und geht damit als Favorit ins Spiel gegen die Deutschen. Also, vielleicht. Rechnet vorher nochmal nach: der Ticker.

13:54 Uhr

Wir schreiben den 18. Juni 2018 und Tag eins nach dem Untergang Schlands. Jetzt also die beiden kommenden Gegner: Schweden und Südkorea. Wir spielen vielleicht den Scout, ganz sicher aber den Ticker. An der Tastatur: Kevin »Robbison« Albrecht und Tobias »Petterson« Ahrens. Na dann.

13:54 Uhr

Wir schreiben den 18. Juni 2018 und Tag eins nach dem Untergang Schlands. Jetzt also die beiden kommenden Gegner: Schweden und Südkorea. Wir spielen vielleicht den Scout, ganz sicher aber den Ticker. An der Tastatur: Kevin »Robbison« Albrecht und Tobias »Petterson« Ahrens. Na dann.

13:56 Uhr

Schwedens Hymne, Özil singt nicht mit. Bezeichnend, die Mannschaft hat auch aus der Niederlage nicht gelernt.

13:57 Uhr

Der Fanclub des schwedischen Außenverteidigers skandiert bereits vor Anpfiff lautstark: "Lustig, Lustig, tralalalala."

1.

Anpfiff. Deutschland noch immer Gruppenletzter. Wann werden die Grenzen endlich dicht gemacht?

2.

Schwedens Außenverteidiger im Zweikampf mit Heung-Minh Son. »Oh, Ihr Vater hatte aber einen lustigen Namen.« - »Danke. Ihrer auch.«

12.

Albin Ekdal am Ball und ich bin langsam fassungslos, wie viele Hamburger bei dieser WM teilnehmen dürfen. Ekdal, Filip Kostic, Sakai. Wann nominiert Löw Heiko Westermann nach? Und: Macht sich Uwe Seeler schon Sorgen?

15.

Die ARD unterbricht die laufende Sendung, um in der Bauchbinde eine Ankündigung von Angela Merkel zu senden, die eine Lösung in der Flüchtlingsfrage ankündigt. Und wenn ich mich gerade nicht verhört habe, jubelten entfernt auf der Fanmeile einige Zurückgebliebene in Schland-Trikot. Oder war das Alice Weidel?

20.

Berg vergibt die Riesenchance. Diese Qualität erwarb er in seiner Hamburger Zeit.

21.

Aber auch unglaublich stark gehalten vom südkoreanischen Torwart. Für mich die beste Reaktion, seit ich im Chemieunterricht zwei Emser-Tabletten anzündete.

24.

Südkoreas Trainer soll im Vorfeld der Weltmeisterschaft seine Spieler mit falschen Nummern ausgestattet haben, damit sie kein Späher unterscheiden konnte. Ich sag mal so: Dazu hätte es den Nummern-Trick nicht unbedingt bedurft.

27.

Ich habe das gerade nicht ganz mitbekommen, aber wenn mich nicht alles täuscht, haben die südkoreanischen Mannschaftsärzte den verletzten Park gerade an der Seitenlinie nottätowiert.

33.

Wow, so wie die Koreaner Tempo über die Seitenlinie machen, wundert es mich nicht, dass dort jeder Zug pünktlich kommt. Nächster Halt: Absurdistan.

39.

Ernsthaft, was für Konter die Südkoreaner fahren, ist schon beachtlich. Wenn die so weitermachen, dann packt das DFB-Team heute noch seine Taschen. »Wir haben uns dazu entschieden, nicht anzutreten. Die Südkoreaner sind einfach nicht zu verteidigen«, wird Löw entschuldigend sagen und sein Pressesprecher mit mahnender Stimme anfügen: »Bitte keine Rückfragen dazu.«

41.

Son dringt in den schwedischen Strafraum rein und fällt, aber kein Pfiff! Die Spieler reklamieren, wollen dass die Entscheidung überdacht wird, doch Schiedsrichter Aguilar verzichtet auf den Videobeweis. Warum auch nicht? Südkorea ist schließlich das Mutterland der DVD.

44.

Würde mich nicht wundern, wenn die Fifa spontan auf die zweite Halbzeit verzichtet und Zlatan Fantasiefallrückziehertore von der Mittellinie schießt, während Putin bei Infantino anruft: »Tolle Maschine. Kann ich die kaufen?«

45.

0:0 zur Halbzeit bei Schweden gegen Korea oder auch: »Sons of Monotonie.«

46.

Wiederanpfiff. Die schlechten Nachrichten reißen nicht ab.

48.

Forsberg, einer der wenigen Schweden, der kein -son im Namen hinten dran trägt, kommt 20 Meter vor dem südkoreanischen Tor zum Schuss. Doch so weit vorbei, so ungefährlich, er müsste eigentlich Forshügel heißen.

51.

Die Südkoreaner spielen jetzt die asiatische Variante von »Nur schöne Tore zählen« oder »Dreimal hochhalten, bevor du schießen darfst«. Sie köpfen. Leider vorbei.

58.

Ola Toivonen spielt wie es ihm sein Stammverein beigebracht hat: Nothing Toulose.

63.

Claesson wird im Strafraum gefällt. Und wenn ich gefällt meine, dann meine ich diese sachgerechte Behandlung eines Zehnliter-Traktors. Klar, dass es da erst einmal einen VIdeobeweis benötigt, um folgerichtig auf Elfmeter zu entscheiden.

via GIPHY

64.

Gronkqvist läuft an - und trifft! 1:0 für Schweden. Klar, dass der »Gronkh« übernimmt, hat er doch die letzten sieben Jahren nichts anderes gemacht, als anderen im Internet zu zeigen, wie man Spiele gewinnt. 

67.

Irritiert dann aber doch, dass die Südkoreaner einem Angriffssystem aus dem hohen Norden nicht mehr entgegen zu setzen haben. Machen doch den ganzen Tag nichts anderes.

69.

Möchte euch übrigens nicht verunsichern, aber Stand jetzt könnte Deutschland am Samstag ausscheiden.

73.

Der Koreaner mit dem Turban heißt übrigens Lee. Womit auch geklärt ist, woher ich den Kollegen kenne:

77.

Ole Toivonen, der Mann der wie ein IKEA-Bereich für besonders preisintensive Sofas heißt, wird ausgewechselt. Kiese Thelin kommt rein und wirkt gleich wie eine frischgebackene Kleinfamilienmutti am Samstagmorgen beim selbigen Möbelhaus: Sprintstark, bereit für ihr Ziel zu kämpfen, will in 13 Minuten fertig sein.

80.

Wen die Südkoreaner jetzt mal bringen müssten...

via GIPHY

83.

Noch gut sieben Minuten müssen die Schweden hier überstehen. Wenn das klappt, gibt Granqvist heute Abend eine Runde Rentierblut aus.

85.

Auf der anderen Seite muss man es einfach mal sagen wie es ist: Wenn die deutsche Mannschaft gegen diese zwei Truppen nicht sechs Punkte holt, dann wäre das nicht nur eine Überraschung, oder eine Blamage, sondern vor allem eine riesengroße Blamage.

87.

Dinge, die aktuell gefährlicher sind als die Südkoreaner.

- eine Box voller Lapradorwelpen (Farbe: weiß)
- zwei Hobbits (ohne Ring)
- eine Packung Goldbären (Haribo)
- ein Glas Wasser (ohne Sprudel).

90.

Ich behaupte, Korea wäre sogar mir einer vereinigten Mannschaft beider Länder auf Jahre hinaus schlagbar.

90+2

Beim Vater von Svensson frage ich, Freund des Genitivs, mich auch, was da schiefgegangen sind. Wer soll das sein? Oder ist das eine Anlehnung an den »gefährlichen Svens«.

90.+4

Das Spiel der Südkoreaner ein bisschen so wie die Emoji, die Eltern immer verschicken: Zu überhastet, ohne Sinn und Verstand, dem Anlass nicht angemessen.

15:53

Schiedsrichter Aguilar hat ein Einsehen, pfeift ab. Schweden jetzt Gruppenerster, geht als Favorit in das Spiel gegen die Deutschen. Und dabei hat Zlatan noch gar nicht mitgespielt.

15:55 Uhr

Hier werden noch Wetten entgegengenommen, wann das ARD-Expertenteam dieses Spiel zu den Akten legt und zum Deutschland-Brennpunkt schaltet. Tipps werden angenommen per Mail an auchheutekeinepreise@11freunde.de. Zu gewinnen gibt es ein Wochenende mit Ulrich Deppendorf. Vielleicht.

15:55 -1 Uhr

Tatsächlich, die ARD mit einem derart schnellen Blick aufs eigene Land, dass Horst Seehofer der Programmchef sein könnte. Wir machen es richtig, und einfach eine kurze Pause. Bis gleich, wenn Panama auf Belgien trifft.