Bosnien

0
2

Deutschland

Liveticker: Bosnien-Herzegowina vs. Deutschland (U21)

Kilian Me Softly

Luca Kilian schießt die U21 zum Quali-Sieg in Bosnien, der deutsche Nachwuchs marschiert Richtung Europameisterschaft. Hatte die Gamer im Blick: der Liveticker. 

17:45 Uhr

Freunde, hallo! Zu einem Spiel, das so toll ist, dass ich bis gestern vergessen hatte, dass es stattfindet. Sei's drum: Die deutsche U21 gegen Bosnien-Herzegowina in der EM-Quali. Was so viel Unterhaltungswert verspricht wie eine Nirvana-Coverband auf einer Helene-Fischer-Kreuzfahrt. Oder andersrum? Naja, jedenfalls, wie sagt man: Es gibt keine kleinen Spiele, es gibt nur kleine 11Freunde-Mitarbeiter. Erst recht seitdem Behnisch (2,46m, Augenmaß mal Pi mal mein Zwergendaumen) weg ist. In diesem Sinne: Wir holen noch schnell die Leiter, um unser Waldemar-Anton-Trikot aus der obersten Schrankschublade zu bekommen, lesen fix die Scouting-Reports unseres Bosnien-Beauftragten, netterweise als Bilderbuch verfasst, machen den Grundschulabschluss nach und sind dann hier voll und ganz für euch da.

17:46 Uhr

Toll, Fußball auf ProsiebenMaxx. Oder wie auch immer sich das corporate-identitygerecht schreibt. Moderiert wird von Daniel Aminati oder Elton, kann ich noch nicht ganz erkennen. Kommentator ist Aiman Abdallah, vorab gibt's noch den großen Wasserrutschentest durch alle Balkan-Freibäder mit Jumbo Schreiner. Gefällt mir auf Anhieb super.

17:50 Uhr

 

Viel wichtiger: Heute ist der Glücklich-trotz-Glatze-Tag. Haben nur noch nicht alle Geehrten mitbekommen.

 

17:51 Uhr

 

Auch schön: Was Wikipedia vorab alles verrät. Allerdings: Die Schreibweise »Michael Brand« für »Tomislav Piplica« war mir bisher unbekannt. 

17:53 Uhr

Jetzt: Portrait über Robin Hack, der zuletzt durch einen Hattrick gegen Wales auffiel. Was ja in etwa das selbe ist wie: Mit einem richtig geschriebenen Wort beim Legasthenikertreff zu glänzen. Aber gut: Robin Hack, 21 Jahre alt, kommt vom Glubb, postet gern bei Instagram und macht nach seiner aktiven Karriere natürlich eine Metzgerei auf. Habe ich jetzt einfach mal so bestimmt.

17:59 Uhr

Hymnen geschafft, ohne das jemand für den Krieg salutiert hat. Wenn jetzt noch die erste Hälfte ohne rassistische Beleidigungen von der Tribüne funktioniert, erscheinen im Mittelkreis aus einem Lichtblitz John Lennon und Yoko Ono in einem Bett aus DIE-MANNSCHAFT-gebrandeten Federn von 100 weißen Tauben und Horst Hrubesch köpft die Erde in ein Paralleluniversum des Weltfriedens.

17:59 Uhr

Hat Horst Seehofer eigentlich schon die Gamerszene für die Hitlergrüße der bulgarischen Fans gestern in die Verantwortung genommen? Frage für alle Zeitungen in diesem Land.

17:59 Uhr

Hat Ilkay Gündoğan schon ein Foto von Horst Seehofer geliked, um seine Fauxpas-Konto wieder auszugleichen? Wir begeben uns jetzt auf Antwortsuche, aber, ach scheiße, Spiel geht los.

18:00 Uhr

Die deutsche Elf stellt sich allerdings vorher noch in Handy-Clips vor. Kurze Zusammenfassung: Bushido scheint frisuren- und aussprachetechnisch wieder Vorbild der Jugend zu sein.

1.

Fast so schön wie bei den Großen: der Anstoß.

3.

Wow, geht ja gut los. Erster Angriff Deutschland, und Robin Hack trifft gleich mal den Pfosten. Ob dieser Aiwanger das übersteht?

4.

Drei Minuten gespielt, nächste gute Chance Deutschland. Die Mannschaft präsentiert sich hier so angriffslustig, wäre sie ein Hund, man müsste sie jetzt einschläfern.

6.

Nicht mal die bosnischen Spieler hören auf den Innenminister. Haben die deutschen Gamer bisher überhaupt nicht im Blick...

7.

Matthias Stach kommentiert. Freue mich schon auf Tie-Break. 

9.

Leere Ränge, miese Stimmung: Besser kann man den deutschen Nachwuchs nicht an die A-Nationalmannschaft heranführen…

13.

Schon klar, ihr fragt euch, warum wir ein Qualifikationsspiel der U21 tickern. Aber: Als sich dieser Typ mit einem Känguru geboxt hat, habt ihr es doch auch einfach so hingenommen…

14.

Moment: Heißt einer der bosnischen Spieler wirklich mit Vornamen Zinedine? Und, falls ja: Kann ihm mal wer sagen, dass er das gefälligst auch für uns Fernsehzuschauer per Halbglatzen-Rasur markieren sollte?

17.

Kann irgendwer den Eltern von Zinedine Irgendwas bitte einen Preis verleihen. Stellvertretend für jeden Fußballfan der Welt? Einfach, weil sie das damals durchgezogen haben?

19.

Klarer Matchplan der Deutschen erkennbar: Pressen die ganze Zeit in die bosnische Hälfte, um den freien Platz in ihrer an Berliner Miethaie als Baugrundstück zu verscherbeln. Zenica liegt ja nun auch nicht viel weiter draußen als Spandau.

21.

Aber jetzt mal die Gastgeber. Freistoß aus, naja, sagen wir 30 Metern. Fällt irgendeinem Mannschaftskollegen auf den Fuß und von da aus ins Aus. Und ich gestehe: Nicht das erste Mal, dass ich in den vergangenen Wochen gedacht habe: Mit Mauer wär's vielleicht besser gewesen.

22.

Natürlich nur ein Witz, Ostdeutschland ist super, also wirklich. Nur Bernd Höcke ist ein - Achtung, Euphemismus und meine Meinung - Depp. Also bitte nicht AfD wählen. Danke!

23.

Ja, ja. Ist Fußball hier. Bevor aber irgendwer »Politik raus aus den Stadien« kommentiert. Hier wäre es ganz gut gewesen, wenn die Organisatoren vorab irgendwas außer den Spielern in dieses Stadion hineinbekommen hätten.

26.

Frage mich ob ProSieben für den doch dann und wann auftauchenden Applaus einfach ein Sample aus den Pointen von »Two and a half Men« herausgeschnitten hat, das jetzt nach jeder Szene automatisch in die Übertragung gefeuert wird.

30.

Und zack: Fernschuss, der bosnische Torwart mit einer Piplica-Gedächtnisparade. Und Kilian, als Abwehrmann warum auch immer vorne, staubt das Ding so schnell ab, dass ich überlege, ihn als Putzfrau zu engagieren. Aber fürs erste: 1:0 für DIE MANNSCHAFT jr.

31.

Wenn Deutschland hier weiterhin so gnadenlos mit Bosnien umgeht, wird Peter Handke noch zum Edelfan und macht aus diesem Spiel ein Buch: »Die Angst des Tormanns vor jedem Schuss«. Inklusive Leugnung der Existenz aller bosnischen Feldspieler.

34.

Der bosnische Keeper in der Situation eben so unsicher, Hubert Aiwanger würde ihm am liebsten ein Messer schenken. 

35.

»Mit dem Kopf geklärt«, hat Stasch eben gesagt. Keine Ahnung, von wem er geredet hat, kann aber eigentlich nur Zinedine gewesen sein. 

37.

Sehe grade, dass sich Zinedine gar nicht Zinedine schreibt, sondern Zinedin. So unfassbar dringend, wie da ein »E« fehlt, könnte man meinen, es ginge um die deutsche Automobilindustrie…

38.

»Baku ist ruhig geblieben«, heißt es jetzt. Klingt nach einem Europa-League-Finale.

39.

Kann Stasch mal aufhören, ständig »HACK« zu brüllen? Kann meinen Speichelfluss langsam nicht mehr kontrollieren!

41.

Finde Rene Adler als Experten eine sehr gute Besetzung. Zumal er sich in der Funktion fast nicht verletzen kann. 

43.

Was ich an Luca Kilian so gut finde, ist seine Polyvalenz. Könnte genauso gut Kilian Luca heißen. 

44.

Wenn hier nicht bald das 2:0 fällt, gibt es von mir für die erste Hälfte doch kein Like. 

45.+1

Und da ist es fast, das zweite Tor. Aber Eggestein wie ich beim Thema gesunde Ernährung: nicht konsequent genug.

18:52 Uhr

Jetzt Werbung. Bei der mir mal wieder auffällt: Theoretisch könnte mittlerweile jeder einzelne Einwohner Deutschlands seine Sportwette bei einem anderen Anbieter platzieren. 

18:55 Uhr

Das fast objektive Fazit zur ersten Hälfte: Der deutschen U21 fehlt Arne Maier an allen Ecken und Enden. 

18:58 Uhr

Frage mich manchmal, was ich hier eigentlich mache, beziehungsweise ob es wirklich Sinn ergibt, ein EM-Quali-Spiel der deutschen U21 zu tickern. Und dann fällt mir ein, dass in diesem Land Menschen herumlaufen, die einem großen deutschen Lebensmitteldiscounter für ein paar lausige Kröten die unschuldige Stimme ihres Kindes geliehen haben, nur um es jetzt jeden Tag im Radio »Dann geh doch zu Netto« schreien zu hören. Der Gedanke hilft. 

19:03 Uhr

Jetzt ein gefakter Whatsapp-Verlauf. Wer macht denn so was?

45.

Freunde, die Lage gerade wie auf einem Senioren-Bus-Trip: In Bosnien geht's weiter.

45.

Deutschland wechselt gleich zwei Mal: Nmecha für Özcan und Dorsch für Handwerker. Und irgendwo öffnet Thomas Müller einen Sack Kartoffeln.

47.

Auch Bosnien wechselt, allerdings weiß ich nicht, wer hier für wen und so, sorry. Aber Adler und Stach liefern Orientierungshilfe für die Zuschauer aus Thüringen: »Rechts ist alles gleich geblieben.«

48.

Fein mit einem Fernschuss, wird allerdings seinem Namen nicht gerecht. Gut, dass unsere Mütter uns nicht »Peter Lustig« gennant haben.

50.

Stach und Adler reden über die U21-Nationspieler mit dem Personalpronomen »wir«. Und ich muss spontan an Männer Mitte 30 mit Adidas-Turnschuhen, blondierten Strähnchen und einem sehr großen SUV denken. Also an Christian Lell.

53.

Torchance Deutschland. Ergebnis leider wie die Pointe in diesem Tick: nicht vorhanden.

57.

Ein Bosnier legt Robin Hack hier so entschlossen um, dass man glaubt, er könnte per Grätsche auch Bäume fällen. Und bekommt dafür Stadionapplaus. Bosnien - vielleicht ein noch unerschlossener Markt für das World Wrestling Entertainment?

60.

Und das nächste Foul: Ein anderer Bosnier tritt Janelt so richtig dreckig auf den Fuß. Aber war ja klar. Jeder Amateur-Fußballer weiß: Ohne Namen auf dem Trikot ist alles erlaubt.

62.

Adler hat Handwerker vorhin übrigens »ein Opfer des Systems« genannt. Für mich jetzt schon die treffendste Gesellschaftsanalyse des Jahres. 

63.

Und wo wir schon bei Dingen sind, die Rene Adler sagt. Sehr sympathische Sch-Ch-Schwäche des Ex-Nationalkeepers. Oder wie er sagen würde: Ch-Sch-Chwäsche. 

66.

Man ey, die fucking Umschalttaste auf meinem Laptop ist so halb im Arsch, aka Großbuchstaben sind für mich extrem schwer zu tippen. Quasi das gleiche Problem wie bei Til Schweiger, nur umgekehrt. 

69.

Was würdet ihr davon halten, wenn man Socken mit einem Peilsender ausstatten würde? So dass man immer weiß, wo der verschwundene ist? Frage nur, weil mir so langweilig ist...

72.

Deutschland beißt sich jetzt die Zähne an der bosnischen Hintermannschaft aus. Schade, dass bei denen nicht Plasberg in der Manndeckung spielt. Der lässt schließlich selbst die gefährlichsten Dinge einfach so stehen. 

74.

Auf der anderen Seite fast der Ausgleich, nach einer Ecke kratzt Schubert einen Aufsetzer-Kopfball aus der Ecke. Dinge aus Ecken kratzen? Kennen wir nur von eigentlich längst leerem Joghurt.

78.

Die Bosnier jetzt plötzlich wie Kopfkissen: sorgen für Wirbel.

80.

Hä: Ich guck kurz nicht hin und dann auf einmal zusammengeknäulte Deutsche. Aber der Ton passt nicht. Keine Freude, kein Jubel, nicht mal ein Glucksen. Aber doch, die Zeitlupe beweist: Da ist gerade ein Tor gefallen. Flanke von links, Nmecha schraubt sich hoch und wuchtet das Ding per Undercut ins Netz. Hm. Tja. Juhu? Jedenfalls: 2:0.

81.

»Noch eins und dann kommt das Stadion nochmal« sagt Stach. Das Bild verschwindet, der Jugendschutz-Filter meines Fernsehers schaltet sich an. Mamaaaa, wie ist nochmal die PIN???

83.

Denke gerade zurück an die Zeiten, als ich vor der Schule »Laola« vom Vorabend geschaut habe, aufgezeichnet auf VHS, weil ja auf DSF im regulären Programm zu spät für einen Achtjährigen. Und manchmal, ganz manchmal, waren auch noch zwei Minuten der »Sexy Sport Clips« auf dem Band. Und das, liebe Leser, ist der Grund, warum ich immer ein Kribbeln in der Hose bekomme, wenn jemand »Adriano« sagt. Was im Alltag ja leider dann doch nicht so oft passiert.

86.

Zurück zum Spiel, hier kurz die wichtigsten Szenen der vergangenen fünf Minuten zusammengefasst:

87.

Bei ProSieben jetzt leider ein Problem, das sie in den Töpferkursen im Seniorenheim Wattenscheid-Nord nur zu gut kennen: kein Ton mehr da.

88.

Ah, Adler wieder da! Gerade rechtzeitig, um die Armee von Mordor... ach ne, das war was anderes.

89.

Schussversuch von Danilovic. So weit übers Tor, dass ich nun beginne meine Gehaltschecks auch als »Millionenversuch«, mein Liebesleben als »Erfolgsversuch« und mein Leben als »mehr als ein Versuch« zu bezeichnen.

90.+1

»Ein, zwei richtig gute Paraden«, lobt Stach den U21-Keeper Schubert, denkt aber vielleicht auch nur an die Nordkorea-Doku, die er letzte Nacht auf N24 geschaut hat.

19:54 Uhr

Vorbei. Man klatscht sich ab. Sind ja noch jung.

19:55 Uhr

Unser Fazit: Länderspiele altersübergreifend besser meiden.

19:56 Uhr

Kilian im Interview: »Im Endeffekt muss man die drei Punkte mitnehmen, darum ging's im Endeffekt ja auch und wir sind froh, dass wir die drei Punkte mitgenommen haben.« Was er nicht sagt: Er ist auch im Endeffekt froh, dass sie im Endeffekt die drei Punkte mitgenommen haben.

19:59 Uhr

Stefan Kuntz ist enttäuscht, es sei kein gutes Spiel gewesen. »Super Analyse!« antwortet Adler. Wir haben nichts hinzuzufügen.

20:00 Uhr

Leute, wäre jetzt nicht so schwierig, aber: spannender wird's trotzdem nicht. Es war ein Fußballabend, der uns geerdet, der gezeigt hat: Es ist nicht alles DIE MANNSCHAFT, was DFB-Trikots trägt. Schöne Erkenntnis, vielleicht die Generationen überdauernd? Vielleicht in 100 Jahren schon ein Sprichwort? »Schatz, ich habe uns ein neues fliegendes Auto gekauft, nur 22393 EU-Bitcoins« - »Aber Tim-Henry, du weißt doch, es ist nicht alles DIE MANNSCHAFT, was DFB-Trikots trägt.« Wie toll wär's. Das muss ich jetzt erstmal meiner Freundin erzählen. Oder vielleicht auch nicht. Vielleicht einfach gar nicht. Einfach lassen. Jetzt. Alles hier. Sofort. Tschüss.