Belgien

3
0

Panama

Liveticker: Belgien - Panama

Der Driesgram

Belgien, der mieseste Geheimtipp seit dem Mauerpark, gewinnt gegen tapfer kämpfende Panamaer mit 3:0. Zog mit der Tigerente ins Spiel: der Ticker. 

15:55 -1 Uhr

Tatsächlich, die ARD mit einem derart schnellen Blick aufs eigene Land, dass Horst Seehofer der Programmchef sein könnte. Wir machen es richtig, und einfach eine kurze Pause. Bis gleich, wenn Panama auf Belgien trifft.

16:51 Uhr

Freunde, wir haben im Vorfeld nochmal bei Janosch nachfragt, wie man einen tollen Abend vorm Fernseher verbringt. Seine Antwort: »Man braucht vor allem jemanden, mit dem man zusammen Fernsehen schaut. Wenn man den genau richtigen dazu hat, braucht man unter Umständen gar keinen Fernseher mehr.« Ich schaue mich um, sehe Albrecht, der entkräftet mit dem Gesicht in seiner Pizza schläft, und drücke auf die Fernbedienung. Los geht's.

16:55 Uhr

Panamas Trainer Hernan Gomez hat sich vor dem Spiel beliebt gemacht und gesagt, er würde zwei Flaschen Vodka trinken, wenn seine Mannschaft die Gruppenphase überstünde. Aber ganz ehrlich, ich verachte sowas. Welcher Amateur braucht einen Grund zum Saufen?

16:58 Uhr

Belgien geht mit folgender Aufstellung in die Partie: Courtois - Boyata , Alderweireld , Vertonghen - Meunier , Witsel , Carrasco - De Bruyne - E. Hazard, Mertens - R. Lukaku. - Was für eine Wundertruppe. Wenn ich die Logik dieser WM richtig verstanden habe, müssten sie heute 0:4 verlieren.

16:59 Uhr

Muss man aber auch mal sagen: Panamas Kapitän Roman Torres sieht aus wie ein Löwe. Nicht ganz so gefährlich, aber doppelt so hungrig. Frisst Hazard noch bei der Seitenwahl: »Hmm, Pommes!«

1.

Anstoß Panama. Die beste Aktion des Landes bei einer WM. Möglicherweise bleibt das auch erstmal so.

5.

Belgien sowas wie der Geheimfavorit dieser WM. Aber ganz ehrlich, wer diese Truppe noch für geheim hält, der bestellt auch einen Cheeseburger »um mal was auszuprobieren«.

8.

Mein Gott. Haben Sie sich jemals freiwillig die Exekution einer Rasselbande Hundewelpen angesehen. Nur so viel: Es könnte heute viel schlimmer kommen. Halten Sie den Kindern die Augen zu! Bitte.

11.

Und Torres, der panaemische Super-Kapitän mit dem Super-Patzer! Spielt einen viel zu kurzen Rückpass auf seinen Torwart, dass Hazard einfach dazwischensprinten kann. »Ja gut, diese schnellen Gegenspieler ist Torres nicht gewohnt«, sagt Bartels. Ganz ehrlich: Wo haben die sich qualifiziert? Beim Verband der Rückwärtsgeher? Oh ne, sehe gerade, war gegen die USA.

19.

Wenn man sehen möchte, wie gut Torres den gerade vor Lukaku gerettet hat, muss man nur auf dessen Fuß achten. Einschussbereiter war in Russland zuletzt nur eine ... ach, lassen wir das.

25.

»Griechisch-römisch zwischen Belgien und Panama«, sagt Bartels, der Deutsche. Mehr Völkerverständigung ist von dieser WM wohl nicht mehr zu erwarten.

29.

Wenn Bartels die Panamaer und ihre außergewöhnliche Leistung noch ein letztes Mal lobt, sind sie auf einem Nerv-Level mit Island angekommen. Glückwunsch dazu.

34.

Ich will es mal so sage: Wenn Panama nicht Panama wäre, sondern Mexiko, dann stünde es hier 3:0.

38.

Carrasco - klingt auch wie ein schlimmer Formel-1-Unfall auf regennasser Strecke in Spa - spielt den Ball ins eigene Toraus. Der Jarno Trulli unter den Spielzügen.

43.

Es steht noch immer 0:0, und Panama gewinnt an Mut und Spielanteil. Fällt hier der nächste Favorit, wenn Coach Gomez endlich die Tigerente einwechselt? Ich glaube: Ja.

45.

So Freunde, der gute Mann pfeift zur Halbzeit. Wir holen uns ne Mate. Die Folgen besprechen wir dann bald beim CAS.

46.

Wiederanpfiff. Hier könnte Ihre Pointe stehen.

46.

Wiederanpfiff. Hier könnte Ihre Pointe stehen.

47.

TOOOOOOR für Belgien! Und was für eins?! »Ein Traumtor«, sagt Bartels. Und liegt damit richtig. Denn so gut Panama bisher auch war, gegen diesen Schuss von Mertens waren sie machtlos. Weil er unhaltbar abzieht. Ein Traumtor, ein Albtraumtor. Mit Mertens, dem Driesgram, als Antiheld.

56.

Gomez, der Trainer der Panamaer, steht jetzt wildfuchtelnd an der Seitenlinie. Aber wer würde so nicht reagieren, wenn er gerade zwei Flaschen feinstdestillierten Vodka davonschwimmen sieht.

63.

Panamas Coach will jetzt nochmal alles riskieren, wechselt mehrfach aus und geht quasi »All-In«. Wie ein Pokerspieler, der keine Ahnung hat, wie er an den Finaltisch der World Series of Poker geraten ist und mit den ersten Karten blufft. Auf seiner Hand: Pik-3 und Karo-Neun.

69.

Und der Bluff geht nicht auf. Belgien schießt das 2:0, weil Kevin de Bruyne für Bruchteil einer Hunderstelsekunde anzieht und den Ball per Außenrist auf Lukaku flankt. Der köpft ein. Und in mir wachsen zwei Erkenntnisse: Panama wird nicht mehr hoch gewinnen und: Tolle Geste von den Belgiern. Sind derart überlegen, dass für sie nur schöne Tore zählen.

76.

Also fragte der kleine Tiger seinen Freund, den kleinen Bär: »Kleiner Bär, sag mir, oh, wie schön ist Panama?« Und der kleine Bär schaute zum Fernseher, sah wie Romelu Lukaku nicht aufzuhalten war und sagte: »Och, geht so. Lass lieber mal zuhause bleiben.« 3:0 für Belgien.

81.

Mein Gott, das ist hier der offenste Schlagabtausch seit Schulz gegen Klitschko. Gut, nur einer kriegt auf die Schnauze. Aber, und das weiß niemand besser als Axel Schulz, auch das kann den Menschen zum Lachen bringen.

89.

Es steht 3:0, alles ist entschieden und Kevin de Bruyne tritt einem Gegner einfach in die Magengrube. Wird dafür folgerichtig verwarnt und bei der nächsten Karte für ein Spiel gesperrt. Das ist, glaube ich, das unnötigste Gelb seit der FDP.

90.+3

Oh Mann. Jetzt hatte Panama wirklich die Chance auf das 1:3. Aber es zählt nicht, weil der Schiedsrichter frühzeitig abpfiff und sowieso Courtois im Tor der Belgier mit einer Wahnsinnstat den Ball noch über die Latte hob. Ganz ehrlich, wenigstens in diesem Moment hätte er doch mal Fünf gerade lassen können. Für das eine Tor für Panama, das nicht zählt, und trotzdem bliebe.

90.+4

In jedem Fall kein Spiel für Suizidgefährdete, derart lachend springt Panama in die taktische Kreissäge.

90.+5

Das sieht auch Schiedsrichter Sikawze so und pfeift früher ab. Ein Pfiff gegen den Werther-Effekt.

18:59 Uhr

»Deutschland ist der einzige Favorit, der verloren hat«, sagt Opdenhövel. Und Wolf, ganz Experte: »Das stimmt.« Ich fürchte, philosophischer wird es nicht mehr, deshalb: Ja, tschau.