B. Leverkusen

2
0

VfB Stuttgart

Leverkusen-Stuttgart im Ticker

Volland in Sicht

Kevin ist kein Name, sondern ein Schicksal - für den VfB Stuttgart. Zwei Tore macht Volland beim Bayer-Sieg. Hat es sowieso nicht so mit Namen, hört dafür aber Stimmen: der Ticker.

20:15 Uhr

Herzlich Willkommen zum Ticker, liebe Leute. Musste erstmal gucken, welches meiner 273 Abos ich heute brauche, um ein Bundesligaspiel zu sehen. Sky? Dazn? Rai 28? Tele 33 1/3? Al Jazeera Bottrop? Oder doch meinen alten Premiere-Dekoder, der irgendwo auf dem Dachboden Staub sammelt? Schöne neue Fußballwelt, ey. Aber so ist das eben. Dont hate the Eurosport Player, hate the game. In diesem Sinne: Let's go.

20:17 Uhr

Wunderbar: Man schaltet ein und Sammer steht an der Taktiktafel. Wie wenn man das Radio anmacht und es läuft Bohemian Rhapsody. Als würde man auf den Balkon treten und die Sonne scheint. Als gäbe es in der 11FREUNDE-Kantine Hackbraten mit Hackfleischsauße. Einfach perfekt.

20:21 Uhr

Hätte gerne einen Lebens-Sammer, der mir an einer Taktiktafel erklärt, was ich wieder falsch gemacht habe. »Stephan, Einkommenssteuer und Umsatzsteuer sind verschiedene Dinge. Guck hier, mit einer Doppelsechs kannst du...« oder: »Stephan, deine neue Freundin ist wunderbar, du hast nur Bindunsgangst. Schau, wenn du hier schnell umschaltest und zwischen die Ketten...«, oder: »Stephan, kümmer dich um den feuchten Fleck an der Wand im Bad. Du zahlst nachher drauf, wenn dass das Rohr ist. Mit einer abkippenden Rohrzange solltest du zunächst...«

20:24 Uhr

Gute Nachricht am Rande: Reiner Calmund hat heute 70. Geburtstag und ist im Stadion. Interview im Innenraum: »Calli, Mensch. Alles Gute. Freuen Sie sich auf das Spiel?« - »Wat fürn Spiel? Ich wollt nur eben zu McDonalds.«

1.

Anpfiff. Leverkusen heute doch mit Kai Havertz. Stuttgart ohne Baumgartl - was, wie ich gerade erfahre, ein Schock für den VfB sein soll. Und damit ist eigentlich alles über das Team gesagt.

2.

Direkt Aufregung. "Da gibt es einen Kontakt!", schreit der Kommentator. Hier kommt es also schneller zur Kontaktanbahnung als beim Speeddating unter Boris-Becker-Beteiligung.

4.

Hätte den gegeben! Schiri telefoniert mit Köln über Headset. Entscheidung: kein Elfer. Leitung war wohl in Köln belegt - weil gerade sämtliche Anwälte aus China in der Stadt anrufen!

7.

Stuttgart jetzt mit der Nelson Muntz-Methode im Geschichtsunterricht. Stört früh.

9.

Dennoch natürlich Bayer feldüberlegen - aber was sollen sie auch sonst machen mit so einem Sturm??!! Heute dabei Havertz, Bellarabi, Brandt, Volland (Alario auf der Bank). Warum Leverkusen mit der Offensive kein Feuerwerk jede Woche abbrennt, ist mir schleierhaft. Ist so, als würde man Iron Maiden nur auf der Panflöte spielen.

11.

Schuss Havertz aus der Distanz - Zieler wehrt ab. Ekstase nur bei den Verfechtern der "Expected goals"-Statistik. Notieren den Schuss mit Bleistift mit einem leise gehauchten "Ha!"

14.

ELFER !!! Für Leverkusen. Handspiel, aber außerhalb. Was sagt der Videobeweis?

16.

Videobeweis zieht sich. Dann: Schiri jetzt mit der Friedrich-Merz-Methode: Nimmt es zurück. Alles angeblich nicht so gemeint. Falsch verstanden und so. Lag an den Medien.

18.

Freistoß brachte nichts ein. Bilanz: ein Elfer nicht gegeben, einer zurück genommen. Auch zwei Gelbe Karten bis jetzt. Treten, schreien und streiten - wenn diese Sportler nicht aufpassen, erzählt ihr Freund Til Schweiger alles über ihren Absturz direkt der "Bild"-Zeitung.

21.

Wirklich toll, dieser Videobeweis, muss man sagen. Hat nur drei Minuten gedauert, bis die Blinden da erkannt haben, dass das Handspiel außerhalb war. Da sitzen bestimmt genau die Rentner in der Kabine, die einem tagsüber in der Supermarkt-Kasse den Weg versperren, wenn man es extra eilig hat. »Moment, ja, nee, das hab ich passend, ein Cent, zwei Cent, drei-, ach guck, ne Reichsmark, jaja...«

24.

Joa, bis auf VAR nix gewesen bislang. Zwei arg verunsicherte Teams, beide extrem gehemmt und mit sehr wenigen Erfolgserlebnissen. Erinnert mich an den Abschlussball meines Tanzkurses in der neunten Klasse. Die Jungs links, die Mädchen rechts, niemand will den ersten Fehler machen, also passiert erstmal gar nichts. Wenn das so weiter geht, muss ich mir gleich ein Herz fassen und die schöne Simone aus der Parallelklasse fragen, ob sie mit mir Discofox tanzt, damit hier irgendwer mal den ersten Schritt macht. Und dann bedröppelt hinterm Dorfgemeinschaftshaus stehen und mit den ebenfalls verschmähten Kumpels eine Flasche Babalou trinken.

26.

Na, jetzt mal zumindest eine kleine Hassgrätsche eines Stuttgarters, der sich dabei allerdings selbst leicht verletzt. Vielleicht war er aber auch auf einer Waldorfschule und hat einfach nur den Ausdruck »Not gegen Elend« in den Boden getanzt.

28.

Auf der anderen Seite Leverkusen auch nicht viel besser. Eigentlich noch viel schlechter, eben weil sie eigentlich so viel besser sind. Bellarabi, Havertz, Brandt, Volland. Was eine Offensive. So viel Power, Können, Wucht, so wenig Ertrag. Wenn Bayer Leverkusen eine Band wäre, sie wären Metallica während der Produktionsphase von »Load«.

31.

Und dann ein Sahnepass von Kai Havertz, der mich aus meinem bräsigen Dämmerzustand herauserotisiert. Schnibbelt den Ball sexy über alle drüber, luftig wie der erste Kuss, aufregend wie Cindy Crawford 1998, genau in den Lauf eines Mannschaftskollegen, der den Ball aber unkonzentriert irgendwo in die Wolken haut. Wahrscheinlich weil das ganze Blut gerade nicht mehr im Kopf war.

34.

Was die Kameras nicht zeigen: An der Seitenlinie ist Heiko Herrlich so langweilig, dass er die Bodenturnen-Choreo aus seinem VHS-Kurs übt.

36.

Oha. Habt ihr das auch gehört? Dieses Geräusch, als würde nasses Holz brechen? Das war Maffeos Ekelgrätsche an Jedvaj, der dafür die roteste Gelbe Karte sieht, die ich je gesehen habe. Bin kurz raus, muss aufs Klo, kotz-weinen.

39.

Liebe Stuttgarter und Leverkusener Fans. Ganz ehrlich, nach diesen ersten 39 Minuten - freut euch nicht zu früh über die Abschaffung von Montagsspielen!

41.

Später bei Eurosport - Falko Götz gegen Werner Lorant bei "Mann gegen Mann". Ich schalt ein. Bleibt nur noch eine Frage: In welcher Sportart? Kettenrauchen? Keifen? Campen?

43.

Das Beste an dieser ersten Halbzeit war der Zuckerpass von Havertz. Wenn der weiter solche Pässe spielt, ist am Amtsgericht Leverkusen-Mitte am Montag ordentlich was los. Dann muss nämlich Andrea Pirlo zur Vaterschaftsfeststellung antanzen. Zusammen mit Xavi und Uwe Bein.

45.

Zähes Ding hier. Stuttgart zum Ende hin aktiver, ohne zwingend zu sein, wie man so schön sagt. Und das sage ich, obwohl ich "zwingend sein" nicht mehr hören will wie folgende weitere Floskeln und Begriffe aus dem derzeitigen Fußball:
- Spielermaterial
- Wir müssen in die Box kommen
- Expected goals
- Videobeweis
- Alkoholfreies Bier
- nur Gelb für Ribery
tbc.

Und damit Halbzeit.

21:26 Uhr

Werbung. Ich habe mal gelesen, dass es im Universum etwa so viele Planeten gibt wie Sandkörner auf der Erde. Was viele allerdings nicht wissen: Nimmt man diese Zahl nochmal mal fünf, kommt man auf die Summe sämtlicher Wettanbieter, die in einem Bundesliga-Halbzeit-Werbeblock Werbung schalten.

21:30 Uhr

Geil immerhin das Metal-Riff, das Eurosport vor und nach dem Werbeblock spielt. Leider ist es zu schnell zu Ende, aber ich stelle mir Matthias Sammer vor, wie er wütend auf dem Tisch steht, headbangt und einen teifen Growl loslässt, bevor er mit der Taktiktafel die Fensterscheibe einwirft und im Moshpit verschwindet.

21:34 Uhr

»Frisch zurück zum Spiel«, flötet die Werbestimme aus dem Krombacher-Spot. Also das kann man mit noch so viel Synchronsprecher-Timbre vortragen, bei diesem Gekicke klingt das wie eine Drohung.

46.

Auch wenn ich das nur ungern sage, aber: Weiter geht's.

47.

Sparsam besucht übrigens, das Leverkusener Stadion. Aber gut, ist ja auch Black Friday.

49.

Apropos: Immer wenn ich die BayArena sehe, muss ich an eine dieser gesichtslosen Malls denken, die ständig irgendwo in die Gegend gestellt werden. Liegt wahrscheinlich daran, dass mir jemand mal erzählt hat, dass die da ein McDonalds drin haben. Dauert wahrscheinlich nicht mehr lange, bis die da noch ein H&M und ein Starbucks reinbauen. Und dann ein FootLocker, ein Bijou Brigitte und ein Thalia. Und dann kommen vielleicht auch mal ein paar Leute.

53.

»Bei Ecken sind sie gefährlich«, sagte Hageman vorhin über die Stuttgarter. Jetzt bolzt Thommy den nächsten Eckball kniehoch auf den ersten Verteidiger. Erinnert mich irgendwie an meinen Lebenslauf, in dem beim Punkt »Sprachen« nach wie vor steht: »Spanisch Grundkenntnisse«, weil ich während des Zivildienstes 2003 mal zwei Schnupperstunden im Spanischkurs hatte. Muy schlechte Standards, meine Meinung.

56.

Ohnehin, Stuttgart. Die sind mir sowieso auch ein Rätsel. Beck hinten drin. Davor Gentner und Aogo. Vorne Gomez. Badstuber auf der Bank. Verstehe nicht, was der Reschke mit seiner Transferstrategie erreichen will. Die Deutsche Meisterschaft 2011? Den Triumph beim AOK-Traditions-Hallenmasters? Einen lukrativen Sponsoring-Deal mit Granufink? Würde mich nicht wundern, wenn gleich Karl Allgöwer reinkommt.

58.

Apropos Transfers: Stuttgart hat ja auch noch die Spieler Aidonis und A. Donis, und so langsam glaub ich, dass der Reschke sich einfach einen komischen Spaß erlaubt.

60.

Nächste miese Ecke von Stuttgart. Noch so ein Ding und sämtliche Reisebuchverlage müssen ihre Stuttgart-Reiseführer remittieren. Stuttgart hat ganz offensichtlich nämlich doch keine schönen Ecken.

63.

WAAAAAAAAAS???? Bellarabi ist durch, legt rüber, Volland haut den Ball aus einem Meter Entfernung weit übers leere Tor. »Volland, der übrigens auch ein guter Eishockeyspieler ist«, so Hagemann völlig zusammenhanglos. Nach dieser Szene frage ich mich: Was meint er denn mit »auch«?

65.

»Es gibt nichts Schlimmeres im Leben als vergeudetes Talent«, hat Robert de Niro in »Die Straßen der Bronx« gesagt. Jetzt weiß ich: Er hat sich zur Vorbereitung auf die Rolle Leverkusen-Spiele angeschaut.

68.

Alario soll kommen, vergisst aber sein Trikot. Kiste für die Mannschaftskasse. Kommt jetzt zusammen mit Mitch Weiser dann doch. Bei Stuttgart bisher nur ein Wechsel. Weinzierl wartet noch auf Anweisungen von Reschke.

70.

24 632 Zuschauer. Wenn das Spiel noch katastrophaler wird, müssen wir sie "Gaffer" nennen.

74.

Immerhin: Alle zwei Minuten eine Ecke. Segeln alle schön unkoordiniert und planlos durch die Strafräume. Im Spiel selbst sehr wenig Akzente, beide mit angezogener Handbremse. Das ist der Unterschied der beiden Teams zu einer blökenden Partei mit Hang zu Hundekrawatten: Sie haben Angst, hier vollkommen zu Unrecht zu kassieren.

76.

Und dann passiert es! TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR! VOLLAND! Nach einer Ecke per Kopf, Flanke von Havertz. 1:0. »In der Summe verdient«, sagt Hagemann.

78.

Die Stuttgarter im Strafraum so weit von Volland entfernt, er hätte mit einem Vierzigtonner dort wenden können. Absolute Nicht-Leistung von Beck & Co. Die Fans von Stuttgart verzweifeln - wann rufen sie "Scheiß-Millionäre"? Oder ruft man das heute nicht mehr - muss man rufen "Scheiß Angehörige der oberen Mittelschicht"?

80.

Weinzierl mit so vielen rudernden Armbewegungen - wann gewinnt er endlich Gold als alleiniger Deutschland-Achter?

82.

TOOOOOOOOOOR! 2:0 wieder Volland. Eiskalter Konter von Bayer über Tah, Havertz und Alario. Volland mit Vollspann ins Eck.

84.

Tja, sieht so aus, als würde Heiko Herrlich diese Folge von »Celebrity Deathmatch« gegen Markus Weinzierl gewinnen.

85.

Ja gut, anscheinend hat Volland die Kuh erstmal vom Eis geholt. Oder wie man in Leverkusen sagt: Den Herrlich aus der Coaching Zone.

88.

0:2, fünf Spiele, vier Niederlagen, vorletzter Platz. Und an der Seitenlinie denkt Markus Weinzierl bei sich: »Verdammt, hätte ich mal das Jobangebot als Wurzelresektionsbohrertester angenommen. Das wär sicherlich angenehmer gewesen. Ich bin so blöd.«

89.

Oha, wir nölen hier 90. Minuten über Marco Hagemann, dabei ist das gar nicht Marco Hagemann, wie uns ein aufmerksamer Leser mitteilt. Wir sind quasi der VfB Stuttgart des Kommenatoren-erkennen-Könnens. Wann schmeißt Reschke uns raus?

91.

Fast das 3:0, allerdings Abseits. Trotzdem bitter. Wäre die Bundesliga ein Antikriegsfilm, der VfB wäre dieser eine Soldat, den es irgendwann erwischt und der dann bettelt, man solle ihn zurücklassen, er würde alle anderen ja nur aufhalten.

22:25 Uhr

Und das war's. 75 Minuten wollten uns beide Teams einschläfern, dann kam Kevin Volland und zeigte Erbarmen. Und der VfB? Verpflichtet jetzt Fernando Meira, Hansi Müller und Hermann Ohlicher, um für den Abstiegskampf die nötige Erfahrung zu haben. Wir belassen es dabei und gehen raus in die Freitagnacht. Soll heißen: Mit Wärmflasche ins Bett. In diesem Sinne...