Bayer Leverkusen

1
1

Borussia Dortmund

Leverkusen - BVB im Liveticker

Das 4:4 des kleinen Mannes

Unentschieden sind die neuen Siege. Erst der 4:4-Derbysieg der Schalker, nun ein 1:1-Erfolg von Dortmund in Leverkusen. Schiedlich-friedlich wie immer: der Liveticker.

15:30 Uhr

 

Freunde, herzlich Willkommen zum Liveticker. Leverkusen gegen Dortmund also. Oder wie es Peter Bosz nennt: Oh Mist. Ohmistohmisohmist. Oh verdammt, warum bin ich hier. Ich will nicht hier sein. Ich will nach Hause. Oh Mist. Oh verdammt. Ohmistverdammter.

 

15:22 Uhr

Ein Shoutout an dieser Stelle auch an all die gefrusteten BVB-Fans, die noch immer unter dem Revierderby zu leiden haben: Kopf hoch, Leute. Und es könnte auch echt schlimmer sein. Ich habe gerade die Zweitliga-Konferenz geguckt und war 90 Minuten lang Jörg Dahlmann hilflos ausgeliefert. Mit dem Ergebnis, dass ich jetzt erstmal eine Woche mit einer hartnäckigen Ohren-Hirn-Grippe flachliege. Na danke.

15:24 Uhr

Unterdessen geht bei Sky die Übertragung los, Dominik Kohr im Interview.
»Warum sehen Sie immer so viele Gelbe Karten?«
»Was ist das denn für eine unverschämte Frage?«
*Handgemenge*
*Ordner müssen schlichten*

15:27 Uhr

Die Aufstellungen. Peter Bosz im bewährten 3-4-Scheißdrauf der letzten Wochen.

15:28 Uhr

Oh, schöner »Danke ans Ehrenamt«-Banner des DFB. Auf der Rückseite steht dann wahrscheinlich: »lol, nur ein Scherz. Wir lassen euch trotzdem ausbluten.«

1.

Anstoß. So wie in: »Ruhig auch mal verteidigen, lieber BVB. Nur so als Denkanstoß.«

2.

Immer noch 0:0. Und auf der Tribüne sitzt Armin Veh und rümpft die Nase: »Pff, das kann ich auch.«

5.

Ach, man muss sie einfach lieben, die Atmosphäre in der BayArena. Fühlt sich an wie ein langer, einsamer Spaziergang am Strand. Wie eine Woche in einem abgelegenen Bergdorf, wo man zur Quelle in den Bergen laufen muss, wenn man Wasser haben will. Wie ein Sabbatical, das man in einem tibetische Kloster verbringt, um mit einem Schweigegelübte seine eigene Mitte zu finden. Toll.

7.

Oh Shit, Maximilian Phillipp, der so etwas wie der einzige verbliebene Hoffnungsträger des BVB ist, hat sich das Knie verdreht. Das sieht übel aus. Und irgendwo in der Pfalz wischt sich Andy Brehme ein wenig Scheiße vom Schuh und nickt wissend.

9.

Ohgott, Philipps Verletzung nochmal in der Slo-Mo. Egal was heute noch an Horror- oder Splatterfilmen auf Sky kommt: Ekliger wird es nicht mehr. Gute Besserung.

12.

Oha, erster Konter der Leverkusener. Und man sieht schon: Man könnte einen Stapel Spielkarten aus dem vierten Stock werfen, sie würden besser geordnet unten ankommen als es die BVB-Abwehr je sein könnte.

15.

Und direkt die nächste Chance für Leverkusen. Freistoß von Bailly, und der segelt mit so viel Effet vors Tor, dass ich endlich den Begriff »Pillendreher« verstehe. Die einzige Frage, die sich mir stellt, ist: Warum schießt Bailly nicht die anschließende Ecke, wenn der Mann ganz offensichtlich Bälle durch die Stadionkatakomben schießen kann, ohne dass diese die Wände berühren?

15.

Und zack: Bender rasselt im Luftkampf mit irgendjemandem zusammen und hält sich anschließend den Kopf. Aber gut, der Mann hat schließlich auch einen Ruf zu verlieren.

17.

Fragen am Nachmittag: Ob sich die Benderzwillinge und Chriistoph Kramer manchmal treffen und bei ein paar schmackhaften Kopfnüssen über Gehirnerschütterungen fachsimpeln?

20.

Kurzer Zwischenstand von den anderen Plätzen: Bei Hoffenheim gegen Leipzig steht es nach wie vor 0:28374924 für den deutschen Fußball.

23.

Glück für Dortmund, Havertz köpft an die Latte, nachdem sich Leverkusen zuvor den Ball im Dortmunder Sechzehner hin- und hergespielt hat. Dritte Großchance Leverkusen. Also wenn der BVB weiter so um einen Treffer bettelt, ruf ich gleich den Kältebus.

26.

Komisch eigentlich, dass Havertz den Pfosten getroffen hat. Ich dachte ja, sämtliche Pfosten des Landes wären heute auf dem AFD-Parteitag.

29.

Und da ist das Ding. Dortmund komplett bis zur Hälfte aufgerückt, ein Steilpass, Volland umkurvt Weidenfeller und schiebt ein. Mal ehrlich: Dortmund ist so offen, es würde mich nicht wundern, wenn Peter Bosz Heiko Herrlich gleich seine Haustürschlüssel in die Hand drückt.

34.

Und Leverkusen drückt weiter, hat eine Ecke nach der nächsten. Jetzt schießt Bailly, und endlich kann man ohne zu lügen sagen: Leverkusen hat auch schöne Ecken.

35.

Und mal so zwischendurch: Was heißt eigentlich »Ja gut, äh« auf Holländisch?

39.

Dann Werbung für die morgige Talkrunde. Host: Jörg Wontorra. Gast: Rudi Völler. Wer kommt denn noch? Wolfram Wuttke? Britta Steilmann? Die Sommerkollektion 1987 von Erima?

42.

Wendell jetzt mit der Gelben Karte, nach einer Blutgrätsche an Castro, der deswegen wohl ausgewechselt werden muss. Nach Videobeweis gibt es dann sogar Rot, aber nach Ansicht der Bilder muss man sagen: Wen nicht dell, wann dann?

45.

Dortmund jetzt mit einem Mann mehr. Ob das was bringt? Denn man kann es nicht anders sagen, aber der BVB präsentiert sich seit Wochen schon beängstigend blutleer. Auch heute. Oder bin ich einfach im Kanal verrutscht? Gucke ich gerade auf Sky-Fantasy eine Verfilmung von Stefanie Meyers neuestem Roman »Bosz zum Morgengrauen«? Eine Vampir-Romanze über echte Liebe, blutleere Auftritte und gruselige Derby-Remis? Mit Aki Watzke als Graf Dracula, der 60. Minute als Schreckgespenst und Zagadous Abwehrverhalten als Schockeffekt?

45 + 3

Fünf Minuten Nachspielzeit in der ersten Hälfte. Hört dieses Martyrium für die Dortmunder denn nie auf?

45+5

Und Halbzeit. Was die Kameras nicht zeigen: An der Seitenlinie hat Armin Veh seinen Trainingsanzug ausgezogen und macht sich schonmal warm.

16:22 Uhr

Jut, kurze Pause auch am Tickerklavier. Muss mir eben die Augen von innen mit Gallseife abschrubben, damit ich Maximilian Phillips verdrehtes Knie nicht mehr vor mir sehe.

16:29 Uhr

Die Halbzeit ist für alle Dortmunder derzeit übrigens die schönste Zeit. Vor allem auch, weil sie in der Werbung 15 Minuten am Stück Jürgen Klopp wiedersehen.

46.

So, weiter geht's. Und die große Frage ist: Geht da noch was für Dortmund? Und ich schreibe bewusst »geht«, weil in der zweiten Halbzeit ja bei Dortmund sowieso keiner mehr läuft.

49.

Aber gut, schreiben wir die Dortmunder mal nicht so hochnäsig ab. Ich selbst habe damals das Spiel gegen Malaga gesehen, und wenn ich eines daraus gelernt habe, dann dass die Situation noch so aussichtslos sein kann, es ist trotzdem stets möglich, dass von irgendwoher ein Felipe Santana kommt und den Ball über die Linie stochert.

54.

Kurzes Quiz für Zwischendurch: Welcher Trainer war früher lockiger, Peter Bosz oder Heiko Herrlich? Antworten bitte an binvölligvondensocken@beisoschönenlocken.de

58.

Dortmund jetzt besser. Steilpass auf Schürrle, aber der legt nicht zurück auf Gueirreiro, sondern macht es selbst und vergibt. Eine schlechtere Entscheidung, es selbst zu machen, traf einst nur George Michael.

61.

Tja, bei Leverkusen geht nicht mehr so viel. Eher lange Bälle, aber da fehlt dann vorne ein Zielstürmer, der sie festmacht. So langsam könnte Heiko Herrlich Stefan Kießling mal zum Hüftgelenk-Ölen schicken.

63.

Kein Kießling, dafür kommt Baumgartlinger. Schön, dass er ohne Verletzung von der Blöde-Nachnamen-Olympiade zurückgekommen ist.

65.

Ach, ich liebe diese österreichischen und oberbayerischen Nachnamen. Baumgartlinger. Störzenhofecker. Niedermeyer. Ich möchte mir eine holzvertäfelte Eckbank aus diesen Nachnamen zimmern.

67.

Was mich auch irritiert, ist dieser »Rinti«-Slogan auf den Banden im Hintergrund. »Kennerfleisch«, steht da, als Werbeslogan für ein Hundefutter. Wie muss ich mir das vorstellen? Treffen sich Hundebesitzer zur Hundefutter-Verköstigung und nicken dann wissend, nach der vierten Dose Kennerfleisch? Und wenn ja, wo kann ich mich anmelden?

70.

Dann Lothar Matthäus mit seiner Expertenmeinung. Verliere leider den Faden, es geht um Mo Dahoud, glaube ich. Stelle mir lieber vor, wie Lothar Matthäus seine Expertenmeinung zum Buchstaben »T« kundtut: »Ja gud, ich sach mal: Es ist nichd bewiesen, dass es diesen Buchschdaben, von dem sie sprechen, überhaupd gibd. Zeigen Sie mir einen Beweis. Ich bin mein ganzes Leben gud ohne dieses »Deh« ausgekommen.«

72.

Jetzt wieder der BVB. Guerreiro mit dem Schuss, er hätte den Ball aber besser auf Schürrle quergelegt. Hat ihn wohl einach nicht gesehen, den SChürrle. Aber wer kann es ihm verdenken. Ich hab den Schürrle seit dem WM-Finale 2014 nicht mehr gesehen.

76.

Und dann doch das Tor und der Treffer geht auch auf meine Kappe, weil ich hier so blöde Witze über Andre Schürrle mache. Denn der geht nämlich über links wie einst in Rio, legt rüber auf Yarmolenko, diesen Mario Götze für Arme, und der der kommt, mach ihn, er macht ihn, er macht iiiiiiiiiihn, er zeigt der Welt, dass er besser ist als, naja, nicht als Messi, aber vielleicht immerhin besser als Andriy Yarmolenko. Und das ist ja auch schon was. 1:1.

81.

Noch knapp zehn Minuten. Wann bringt Herrlich endlich Naldo?

85.

Großartig, wie die Experten-Schalte komplett nicht funktioniert. »Hallo, ich hör nichts«, jappst Matthäus aus einem anscheinend sehr weit entfernten Off. Dann bricht die Verbindung ab, Geraschel ist zu hören, dann ein leises »3:1 Augsburg«. Ich sach mal so: Wenn »Sky« irgendwann die Bundesliga verliert, einen Bedarf an Bürgerfunk im Offenen Kanal gibt es immer.

88.

Subotic jetzt noch mit dem Foul, Freioß Bayer. Aber Bailly jagt den Ball aus Versehen in die Umlaufbahn Reiner Clamunds, wo er sofort in einer starren Bahn weiterzirkuliert.

89.

Jetzt Ecke Bailly. Aber jetzt will er zu viel, will beweisen, dass er nicht nur Juninho, sondern auch Mahdavikia täuschend echt imitieren kann. Unnd prügel den Ball halbhoch auf den ersten Verteidiger.

91.

Und nochmal die Riesenchance für den BVB, aber der x-te Nachschuss landet am Rücken eines Leverkuseners. Ich sag mal so: Dieser Treffer hätte sich für die Dortmunder Fans angefühlt wie Geburtstag, Weihnachten, das erste Mal und Lottogewinn auf einmal.

17:27 Uhr

Und das war's. Leverkusen gegen Dortmund 1:1. Immerhin hat nach einer ersten Auszählung der Haare im Abguss Peter Bosz das Locken-Duell für sich gewonnen. Darauf muss der BVB aufbauen. Und darauf, dass man in der Lage ist, einen Punnkt zu holen, obwohl im letzten Drittel vor dem eigenen Tor so viel Platz ist, dass ich drüber nachdenke, mir dort ein Grundstück zu kaufen. Mit weitläufigem Garten. Und vielleicht Zugang zum See. Da werde ich dann alt, ohne dass mich jemals irgendwer stört. Etwa die Expertenrunde jetzt. In diesem Sinne: Habt einen wunderschönen Abend.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!