Japan

0
1

Polen

Japan-Polen im Liveticker

Polnischer Abgang

Bei Polen sagt keiner Tschüss. Japan verliert, zieht aber durch die Fair-Play-Wertung ins Achtelfinale ein. In den letzten Minuten schob sich das Team nur den Ball hin und her. Eine größere Schande gab es nur in Gijon – und im Ticker.

1.

Anpfiff. Ich begrüße alle Leser und Zuschauer des Spiels Japan gegen Polen. Also alle beide. Grüßt euch. Und winkt mal.

3.

Japan mit sechs Neuen im Team. Der Trainer hat vor dem Spiel Namenskarten verteilt. Der Torwart wirft ein Wollknäuelfaden, dann muss sich jeder mit Hobby und Lieblingstier vorstellen, nach 90 Minuten wird abgefragt.

5.

Hier die fünf Stammspieler, die natürlich in der Elf geblieben sind: Tsubasa Ohzora - Roberto Hongo - Genzo Wakabayashi - Kojiro Hyuga.

7.

Exklusive Bilder von ihren ersten Angriffen:

10.

Für die Japaner reicht ein 0:0, also das, was für Seniorenbusreisen alle fünf Minuten erforderlich ist: eine funktionierende Doppelnull.

13.

Japan bereits zwei Mal gefährlich vor dem Tor. Sie stürmen sorglos. Mit dem Muto der Verzweiflung.

17.

Der Kommentator Schiffner: Stand jetzt wären die Japaner. Stand jetzt, Stand jetzt. Wann hat dieser Unsinn Einzug gehalten? Ich warte nur auf den Kommentar: »Japan draußen, weil sie kein Tor geschossen. Stand: 5. August 2014.« Ich könnte kotzen. Im Stand. Jetzt. Grüße bitte an Niko K.

21.

Derweil freuen sich einige immer, wenn Polen spielt.

23.

Mal was Wichtiges: Wie die Tagesthemen vermelden, war auf dem Rückflug der DFB-Elf die vordere Bordtoilette kaputt. Die meisten mussten den ganzen Flug ohne Klogang aushalten, weil sie wussten: Bei dieser WM war hinten alles beschissen.

30.

Laues Spielchen bei 36 Grad. Und alle warten auf die Trinkpause. Ich kenne dieses Gefühl von unzähligen Hochzeitsfeiern.

32.

Aber jetzt - Riesenchance für Grosicki köpft, doch noch auf der Linie gehalten. Die Goal-Line-Technologie sagt: Kein Treffer.

38.

Wieder einige Abschlusschancen für Japan, ohne dass etwas dabei rauskommt. Enttäuschende Erkenntnis für alle, die schon mal mit Japanern am Eiffelturm oder Brandenburger Tor standen. Ausgerechnet jetzt fehlt ihnen ein Knipser.

45.

Halbzeit. 0:0 - auch in dieser Höhe verdient.

46.

Weiter gehts, 45 Minuten bis zum polnischen Abgang. Keiner sagt Tschüss.

50.

Senegal holt sich gerade die sechste gelbe Karte ab. Japan hat also auch in der Fair-Play-Wertung die Nase vorn. Alles andere hätte mich auch schwer gewundert.

53.

Lewandowski lässt seinen Berater derweil prüfen, ob er eine Ausstiegsklausel für Kolumbien im Vertrag hat.

59.

TOOOOOOOOOOOOOOOR für Polen. Bednarek mit dem Fuß nach einem Freistoß. In diesem Fall wären die Japaner raus. Und irgndwo am Flughafen hält Olli Bierhoff noch mal die Tür auf.

63.

Jetzt sind die Japaner gefordert. Usami schnappt sich das Leder, lässt sich aber aufhalten. Jetzt kommt Takashi Inui. Der ja angeblich tausende Wörter für Schnee kennt. Christop hebt den Daum.

73.

Ecke für die Japaner, Kopfball von Yoshida. Kommentator: »Schön, aber ein bisschen verzogen.« Steht mittlerweile vor einem Kinderspielplatz in Reinickendorf.

74.

Chance für die Polen nach einem Konter, Lewandowski kommt leicht bedrängt zum Ball, aber verpasst die Chance. Oder wie manche sagen: Er hat die Form aus den wichtigen Spielen mit Bayern.

76.

Kolumbien führt, deswegen wäre Japan aufgrund der Fair Play-Wertung im Achtelfinale. Sie bedanken sich höflich.

79.

Nichts auf die Reihe kriegen, Zweikämpfe meiden, verlieren - und dann über die Fair Play-Wertung weiterkommen. Japan legt endlich offen, wie die wirkliche Taktik von Deutschland aussah.

81.

Kommentator: »Sie sehen es, immer wieder der Griff zur Flasche.« Jetzt hab ich mich ängstlich umgeguckt, ob er mittlerweile bei uns im Büro steht.

83.

Schreie aus dem Nachbarbüro. Kennt man von jedem herannahenden Feierabend, aber die Jungs drüben schauen das Kolumbien-Spiel. »Die Kolumbianer bringen dir einfach mehr Freude und Erlebnis.« Ist ein geflügeltes Wort nach Toilettenbesuchen in der Berliner Clubszene.

86.

Ich will nicht meckern, aber der Kommentator berichtet gerade über mögliche Rücktritte in der deutschen Nationalmannschaft. Fünf Minuten vor dem Ende. Japan schiebt den Ball nur noch von rechts nach links. Spielen auf halten. Gijon, ick hör dir trapsen.

87.

Kommentator: »Für die Polen geht es um nichts mehr - außer um Ehre und Reputation.« Reputation war dem ZDF eh noch nie was wert.

89.

Richtig mieses Ballgeschiebe wird jetzt gebraucht. Japans Trainer schickt Carsten Ramelow zum Warmmachen.

90.

Japan vertraut jetzt auf Ergebnishalten, das ist ermüdend mit anzusehen. Abgekartertes Spiel. Die Zuschauer pfeifen. Man würde es »die Schande von Wolgograd« nennen, aber das sollte man als Deutscher eher unterlassen....

90.+3.

Kuba soll eingewechselt werden, aber die Japaner schieben sich nur den Ball hin und her und die Polen greifen nicht an. Wenn Kuba deswegen keinen WM-Einsatz mehr bekommt, sollte Japan die entscheidenden Abzüge in der Fair-Play-Wertung bekommen.

90.+3.

Abpfiff. Japan weiter. Stand jetzt. Hab ich das gerade selbst geschrieben?

17:53 Uhr

Und damit ist es amtlich: Japan steht im Achtelfinale. Kolumbien schlägt den Senegal. Entscheidend war der »Nichtangriffspakt«. Schiebt sich selbst schiedlich-friedlich nach Hause: der Ticker. Macht es gut, Freunde.