Uruguay

2
1

Portugal

Im Liveticker: Uruguay-Portugal

Jemand hatte vor, eine Mauer zu bauen

In Godin we trust: Seit Uruguay gegen Portugal wissen wir, dass es Schöneres gibt als Traumtore von Edinson Cavani - Kopfbälle von Diego Godin. Schlich mit Ronaldo ehrfürchtig vom Platz: der Ticker.

19:45 Uhr

Ahoihoi, liebe Freunde! Portugal gegen Uruguay, WM-Achtelfinale. Mit dem Liveticker. Und Hitz, the Hammer. Und Alexander Bommes, dem Sport-Goofy im Öffentlich-Rechtlichen.

19:47 Uhr

Frankreich-Argentinien, was ein Spiel. Endlich WM. Ich träume von einer Welt voller K.o.-Spiele. Erzähle Mike Tyson davon, er malt versonnen in sein Geometrie-Blatt. Es ist eine Gerade.

19:49 Uhr

Und heute? Kämpfen wir uns erstmal tapfer durch Thomas Hitzlsperger und Alex Bommes, die Beavis and Butthead der ARD, und hoffen auf ein ähnlich aufregendes Spiel in Sotschi. Wo schon Tom Bartels wartet und uns gemütlich Pfeife schmauchend aus seinem Schaukelstuhl heraus einen Knopf an die Backe labern wird. Im Hintergrund die abgegriffenen Chroniken, der Mann im Tweed-Sakko, neben ihm ein Täschen Tee. Minze. Na dann, Onkel Tom, erzähl uns was Schönes!

18:53 Uhr

Oscar Tabarez hinkt zu seiner Trainerbank. Die Vorstellung, er wäre mein Opa und ich würde jetzt 13-Jährige zu Hause vor der Glotze sitzen, verschlägt mir kurz den Atem.

19:55 Uhr

Ah. Kabinentrakt, draußen scheppert die Gladiator-Musik, lärmt das Publikum und schaut die Welt zu. WM-Achtelfinale. Abgesehen von den beschissenen Frisuren, den hässlichen Tattoos und der Weltentfremdung leben die Jungs immer noch unseren Traum.

19:57 Uhr

Sollte ich irgendwann mal Motivationsprobleme haben, um in den Tag zu starten, ich werde die Nationalhymne der Uruguayer auf volle Lautstärke stellen, und ich schwöre, ich springe auf, mache 2 Stunden Yoga, mache sämtlichen Schulkinder in meiner Straße Frühstück, lese im Altenheim vor, rette Hundewelpen, erfinde ein Mittel gegen das wachsende Ozon.Loch, setze Donald Trump ab, verbiete die AfD, stelle Cristiano Ronaldo 120 Minuten kalt und schreibe diesen Ticker. Versprochen.

20 Uhr

Ja, Mann. Los geht´s. Uruguay mit Cavani und Suarez vorne, besser waren nur Martin Dahlin und Jörgen Pettersson. Und Ronaldo mit diesem verdammten Fantasiemenschen. Hobbys: Sit-ups und Liegestütze. Kein Scheiß. Er hat jetzt einen Schlaftrainer, der ihm dabei hilft, seinen Schlaf umzustellen, um NOCH besser und fitter zu werden. Könnte geil werden jetzt! Optimistisch, ihr Alex Raack.

1.

Anstoß – ein bislang vollkommen ereignisloser Kick.

2.

Erste Minute, erste Aktion, erstes mal Reklamationen von Luis Suarez. Hat ein Handspiel gesehen. Bestreitet dann überhaupt an einem Fußball-Spiel teilzunehmen und lädt den Schiedsrichter ein, über das Seiende des Balls nachzudenken.

3.

Cavani wuchtet Pepe um und gibt uns einen Vorgeschmack auf eine vielzahl wunderbarer Fouls, auf die wir hier hoffen. Hier der Vorblick auf ein Luftduell zwischen Godin und Pepe.

6.

Ronaldo mit dem ersten Schuss auf's Tor von Muslera. Mit Vornamen heißt der übrigens Nes-Tor. Nein. Namenswitze verbieten sich in dieser Partie ja ohnehin.

7.

TOOOOOOOORRR! Cavani wuchtet einen herrliche Flanke ins kurze Eck. Und reißt uns damit aus allen Tagträumen an Kylian Mbappé und französisches Kurzpassspiel. Suarez verlädt den portugiesischen Außenverteidiger wie Harry am Gabelstapler 'ne Europaledde. Dann versenkt Cavani die Europäer per Kopfstoß. Guten Morgen. 1:0.

10.

Ich bin ehrlich: Ich hatte nach dem Spiel heute nachmittag bei Portugal gegen Ururguay eher mit Beton, Ellenbogen und Schienbeinen aus Stahl gerechnet, weniger mit frühen Toren. Umso besser. Bin zwar eigentlich schon komplett satt nach dem perfekt gebratenem argentinischen Steak mit der delizös abgeschmeckten französischen Pfeffersauce. Aber ein bisschen Luft ist da immer noch. Das große Fressen geht weiter. Von wegen uruguayischer Defensivfußball, haben zwar noch kein WM-Tor gefangen, kommen hier aber mit Hunger zum Nachtisch. Und das lässt doch schon mal hoffen. Denn auch Portugal hatte sich vor zwei Jahren ja eher zum EM-Titel gemauert. Na gut, Mauer plus Cristiano vielleicht.

13.

Suarez hat es weiter eilig. Rempelt an der Ampel ein Mädchen auf dem Schulweg an und schubst dann ein Rentnerpärchen zur Seite. Als ihm dann ein Auto die Vorfahrt nimmt, beißt er ihm einfach die Stoßstange ab. Keine Sekunde später grätscht Caceres im gegnerischen Strafraum Portugals Verteidiger Fonte um - einfach mal so. Der Ball ist zu diesem Zeitraum schon an einem ganz anderen Ort. Ach ja, da wäre Fonte jetzt auch gerne.

15.

Jetzt presst Portugal mal ein bisschen. Spielen den Ball gegen eine südamerikanische Mauer, die aus massiven Backsteinen bestehen. Bislang leider keine Räuberleiter dabei: Cristiano Ronaldo. Aber: 20:16 Uhr, Sotschi, die Frisur sitzt.

19.

Kommt Edison Cavani inne Bar. Fragt der Wirt: "Warum so´n langes Gesicht?"

21.

Und Ronaldo? Bislang unauffällig wie das dickliche Mathe-Genie bei der Schulfete der 7a. Hat er noch eine Lösung parat?

23.

Wenn Suarez einen Freistoß will, dann holt er ihn sich. Kriegt er schon immer irgendwie hin. 22 Meter vorm portugisieschen Tor und wer schießt? Vermutlich Suarez selbst, logisch. Eben diese Traumflanke geschlagen, das Gefühl steckt noch im Fuß. Anlauf, durchatmen, Schuss - flaches Ding! Gehalten! Meine Güte. Schluss jetzt mit den Ausrufezeichen.

24.

Lebenstraum: eingehakt zwischen Edison Cavani in eine:
- Disco
- Schulhofschlägerei
- Auseinandersetzung mit dem Vermieter
gehen.

25.

Ronaldos Sturmpartner Guedes mit dem Versuch, eine halbhohe Flanke zu verarbeiten, der Ball springt ihm an die Hand. Herzprobleme bei Diego Maradona. Der arme Ball.

27.

Lieblingsspieler: William Carvalho. In meinem nächsten Leben möchte ich aus Synthetik sein, zu einem Ball verarbeitet werden und von Carvalhos rechtem Fuß gestreichelt werden. Den ganzen Tag lang.

28.

Muss man das jetzt gut oder schlecht finden, dass das isländische "Huh!" zur Laola-Welle unserer Zeit verkommen ist? Fragt, ihr Nosta L. Gie.

30.

Hinten, im Strafraum von Uruguay, sehen wir Diego Godin, er trägt einen verschmutzten Blaumann, schwere Arbeitsstiefel, einen Helm und lederne Handschuh, raucht Kippe ohne Filter, und rührt Beton an.

31.

Freistoß Portugal. In AUSSICHTSREICHER Position! Ronaldo pisst nochmal in seine Stiefel und bittet dann zum Duell. Zimmert ihn Vollspann in die Mauer. Haben wir irgendwo schon mal gesehen.

33.

Cristiano Ronaldo trägt seine Hose beim Freistoß neuerdings wie Mickey Maus. Der Radlerhosenindustrie und Sport Goofy gefällt das.

36.

Wie perfekt kann ein Spiel laufen? Bei Uruguay jedenfalls läuft es. Frühes Tor. Jetzt demoralisierende Mittelfeld-Treterei, Theatralik und Betonmischerei. Dinge, die Portugals Team jetzt vermutlich leichter von der Hand gingen:

Ein Haus mit Wattebäuschchen-Würfen zum Einsturz bringen
Alle Festival-Dixie-Klos auf dem Rock am Ring säubern
Weißheitszahn-OP ohne Betäubung durchstehen
Das Empire-State-Building einrüsten

38.

Portugals Rafa Silva macht in einem Luftduell Bekanntschaft mit Godins Schädel. Der stellt sich vor mit den Worten: »Guten Tag, Bud-Spencer-Faust-von-oben mein Name. Womit kann ich dienen?« Silva sagt lieber nichts. Traut sich so schnell nicht mehr in den Strafraum der Urugayos.

41.

Der Kommentar erinnert daran, dass Caceres seinen Ferrari auch schon mal in einer Bushaltestelle geparkt hat. Alkohol sei auch im Spiel gewesen. Und irgendwo in Bremen lacht Max Kruse laut auf, während er in seinem tarnfarbenenen Lambo zwei Behindertenparkplätze blockiert. Ist dort mit Tim Wiese verabredet. Für ein paar Atomic-Legdrops auf Farradfahrern.

43.

Suarez schreit. Seine Schmerzen sind offenbar so stark, dass seine Rufe sogar deutlich über die TV-Mikros zu hören sind. Solide Leistung. Hätte auch unverstärkt in Amphitheatern der Antike spielen können, dieser Suarez. Naturtalent. Niemand kann einen Ellenbogen besser imaginieren, der seinen Hinterkopf getroffen hätte. Dann kommt die Zeitlupe und bestätigt all unsere Vorurteile. Normaler Zweikampf mit Guerreiro, Zusammenstoß in der Luft. Wir beißen uns in die Faust.

45.

Halbzeit. Cavani läuft kopfschüttelnd vom Platz, kann es immer noch nicht fassen, dass Suarez weder Oscar noch Golden Globe gewonnen hat. Hält trotzdem gerne eine Festrede auf Suarez: der Ticker.

21:02 Uhr

Sport-Goofy schickt uns in die zweite Halbzeit, Bartels ist die Pfeife ausgegangen, sucht hektisch im Sakko, findet nur die Karten für die Ope-Air-Lesung von Peter Scholl-Latour von 1997.

46.

Weiter geht´s. Immer weiter. Olli Kahn. Ob ihm wohl das Herz blutet, so einen Typen wie Luis Suarez zu sehen und zu wissen, ihm nicht sauber abgrätschen zu können, nur um danach Stirn an Stirn mit ihm zu wüten, bis alle ihn hassen? Bestimmt.

48.

Cavani hat seinen T2-Körper eben noch mit frischen Akkus versorgt und robotert nun wieder über den Platz, es ist eine helle Freude. Arnold Schwarzenegger bereitet bereits eine sentimentale Grußbotschaft via Facebook vor.

49.

Suarez eben mit einem Sprint von rechts nach links, voll auf den Mann, gleich Schlappen drüber, Bähm! Mario Gomez will Beifall klatschen, trifft aber seine Hände nicht.

52.

Ronaldo. Noch nicht sein Spiel. Abgemeldet von Uruguays Leibwache, angeführt von Diego Godin. Im Strafraum ist Endstation. Der lässt niemanden rein. Pawlowscher Reflex bei Horst Seehofer.

53.

Quasi im Minutentakt jagt ein Uruguayer einen Portugiesen in die Bande, was für eine Truppe. Lauter kleine Stefan Effenbergs.

54.

Mein innerer Christian-Ziege-Geigerzähler schlägt das erste Mal aus: Guerrero mit der ersten Flanke aus dem Halbfeld ins Nichts, in Fachkreisen auch Fadhin gennant. Ist es schon so weit gekommen? Und dann dieses: Ecke Portugal, Kopfball Pepe, TOOOOR!! 1:1! Portugal wieder da, Christian Ziege hat es immer gewusst.

58.

Und wir haben wieder ein Achtelfinale, liebe Freunde. Dieses Portugal wie damals die Deutschen 2002. Irgendwie räudig, aber irgendwann immer mit der Bude und irgendwie gerade deshalb auch ganz geil. Cristiano Ronaldo, der Michael Ballack seiner Zeit? Wann kommt er mal wieder nach Chemnitz?

61.

Rodriguez wird kommen. Mehr Maschine, als Mensch. Der Typ biegt morgens Eisen, baut daraus einen Grill, feuert ihn ohne Kohle an und brät sich zum Frühstück einen Bären, den er beim Spaziergang niederringen konnte.

62.

EDISON CAVANIIII!! TOOOR!! 2:1 für Uruguay, was für eine Bude! Direktabnahme mit dem Innenrist ins lange Eck, Tore, mit denen Thierry Henry die Welt eroberte. Und dort oben, auf dem Gipfel, steht gerade auch Cavani, vier Teamkollegen hängen ihm am Hals, aber der Typ fällt nicht um. Ein Horst Hrubesch Südamerikas.

65.

Enschuldigt bitte die Schwärmerei. Aber. Was für ein Traumtor war denn das schon wieder? Cavani mit der Lexikon-Definition von einem Schlenzer. Würde es das Verb schlenzen noch nicht geben, spätestens jetzt müsste man es für dieses Tor erfinden. Cavani steht am linken Strafraum-Eck, drückt R2 und fühlt seinen Schuss, bevor der Ball mit der schönsten Kurve seit dem letzten Alpenurlaub in den langen Willi segelt. Ein Tor wie drei Wochen Urlaub.

67.

Und Portugal? Darf sich nach kurzem Aufwind jetzt wieder an der andenhohen Mauern von Uruguays Defensive abarbeiten. Baumeister: Godin. Cristiano lässt zwei blaue Trikots aussteigen, aber passt dann zu seinem Mitspieler. Fehler. Der verschellt in den Anden auf 4000 Meter Höhe. Hat jemand was zu essen dabei?

70.

Muslera versucht eine lasche Mini-Flanke mit seinem Hut zu fangen. Das misslingt ihm. Trottelt dann dem verlorenen Ball hinterher wie Charlie-Chaplin seinem Hut in einem Stummfilm. Bis ein Portugiese den Ball übers Tor slapstickt. Bild ist jetzt zwar schwarz-weiß, aber immerhin muss man kurz den Kommentar nicht mehr hören.

73.

Der Ball ist schon deutlich über der Seitenaus-Linie. Laxalt grätscht dem Ball trotzdem hinterher. Folgt Ronaldo wahrscheinlich auch noch später bei der Doping-Probe bis in die Toilettenkabine. Was macht Hajo Seppelt eigentlich gerade?

76.

Schnüff: Cavani muss runter. Wechselt direkt als Poster an die Wand über unserem Bett im Jugendzimmer. Gute Nacht. PS: Stuani eingewechselt.

78.

Portugals Trainer Fernando Santos steht am Seitenrand mit der leeren Miene eines LKW-Fahrers an einer leeren Autobahnraststätte. Wartet. Guckt ins Leere. Flucht vor sich hin. Wirft das Gesicht in Falten. Würde gerne wieder auf die Straße, aber diese verdammte vorgeschrieben Pause. Nur noch zwölf Minuten Ewigkeit.

81.

Uruguay hinten eingeschnürt, knochentrockener Abwehrfight und im Zentrum der Schlacht steht Diego Godin und jauchzt vor Freude.

83.

Schiri gefällt uns. Pfeift nicht jeden Scheiß, keine Mätzchen der Spieler und die ganze Autorität mit dem Äußeren eines Erdkunde-Lehrers, der von seiner Frau betrogen wird. Mit dem Sportlehrer. Der Brigade Hartmut Strampe gefällt das.

85.

Portugal wie ein dicker Mann mit Verdauungsproblemen: drückt die ganze Zeit. Diego Godin ist das furzegal.

86.

Portugals Trainer Fernando Santos mit dem Blick eines Mannes, dem eben nach 34 Berufsjahren fristlos gekündigt wurde und nun vor den rauchenden Überresten seines noch nicht mal abbezahlten Autos steht.

88.

Uruguay mauert so hingebungsvoll, Donald Trump findet das sehr sehr gut. #betonanrühren

90.

Ronaldo am Ball. Über den Tom Bartels vorhin urteilte: "Der Weltmeistertitel fehlt ihm noch, um seine Karriere zu einer wirklich Großen werden zu lassen." Macht Sinn nach fünf Champions-League-Titeln und einer Europameisterschaft. Macht Sinn.

90.+3.

Nur noch Langholz auf Suarez, der rennt über den Rasen, als sei der Teufel hinter ihm her, ein Duracell-Hase auf Speed und Testosteron.

90.+4.

Ronaldo bekommt Gelb für Meckern. Die Kirsch auf dem Kackehaufen.

Abpfiff

ENDE, AUS!! Uruguay gewinnt mit 2:1 gegen den Europameister aus Portugal! Deutschland raus, Messi raus, Ronaldo raus, der Ticker raus. Was für ein Start in die K.o.-Runde. Verziehen sei die grottige Gruppenphase, die WM hat begonnen. Over and out, rufen Gareth Joswig und Alex Raack!