Spanien

2
2

Marokko

Im Liveticker: Spanien gegen Marokko

Ein bisschen Aspas muss sein

.... dann ist die Welt voll Sonnenschein. Zumindest für Spanien, das sich zum Gruppensieg mogelt. Saß schunkelnd am Rand: der Liveticker.

19:50 Uhr

Freunde, herzlich willkommen zum Ticker, oder wie ich ihn wegen des parallel ausgetragenen, wichtigeren bzw. interessanteren Spiels nenne: Tickergruppe B. Was fppr euuch bedeutet, dass ihr an dieser Stelle die Ticker-Äuqivalente von Tobias Weis, Tim Wiese, Luis Advincula und Prince Tagoe bekommt, die ich hier gnadenlos Witz-Runden laufen lassen werde, ohne Aussicht auf Pflichtspieleinsätze. Nennt mich den Gag-Markus-Gisdol.

19:52 Uhr

Die Mannschaften stehen in den Spielertunneln. Sergio Ramos bricht noch einem EInlaufkind die Schulter, verpasst einem arglosen Stewart noch eine Kopfnuss, dann geht es los. Enjoy.

19:55 Uhr

Ohgott, der White-Stripes-Zombie jingelt los. Viele wissen das nicht, aber immer, wenn das passiert, stirbt irgendwo ein aussichtsreiches Songwriter-Talent.

1.

Anstoß. Toll, dieses Tiki Taka der Spanier.

5.

Schwierige Konstellation in der Gruppe. Spanien und Portugal Punkt- und Torgleich, sollte es auch in der Fairplay-Wertung einen Gleichstand geben, muss ein Bareknuckle-Kampf zwischen Sergio Ramos und Pepe über den Gruppensieg entscheiden. Laut Fifa-Reglement würde der in einem eigens dafür hochgezogenenen Thunderdome stattfinden, Schiedsrichter würde wohl Mladen Kristajic sein. Im Vorprogramm sollen Xherdan Shaquiri und Granit Xhaka das Publikum mit albanischen Volksliedern einheizen. Glaub ich zumindest.

10.

Jetzt Foul an Sergio Ramos. Ein wohliger Schauer fährt mir den Rücken runter, ein paar Vögel fliegen durch das offene Fenster in den Raum und zwitschern ein wunderschönes Lied, Sternschnuppen am Himmel, draußen liegen sich Menschen fröhlich in den Armen und tanzen.

13.

Oha, erste Chance für Spanien, aber Missverständnis zwischen Costa und Iniesta. Naja, kennt man ja.

15.

Und TOOOOOOOOR Marokko. Missverständnis im Mittelfeld der Spanier und Boutaib nutzt das derart eiskalt aus, dass ich jetzt zum Eismann umschule, nur um einen Eisbecher nach ihm benennen zu können. Geschmacksrichtung Vorrundenaus. Mjam.

18.

Apropos Eismann, entschuldigt mich kurz, ich geh eben zur Eisdiele um die Ecke. Da gibt's gerade ein unschlagbares Angebot.

21.

RRRRUMMMMMMS, habt ihr das auch gehört? Nein, das war kein startender Jumbojet oder ein gesprengtes Gebäude, sondern Isco, der den Ball aus zwei Metern unters Tordach prügelt. Tor Spanien, 1:1.

27.

Wieder Boutaib mit der Chance für Marokko. Ist aber anscheinend innerhalb von Minuten von einem eiskalten Vollstrecker zu einem nervösen Chancentod geworden. Man nennt es auch das Du-Ri-Cha-Phänomen.

36.

Nächste Chance Spanien, die sich wunderbar durchkombinieren. Sowieso: Spanien beim Tiki Taka zuzugucken, hat etwas ungemein Entspannendes. Klare, präzise Pässe, Laufwege wie vom Reißbrett, irgendwie hat das alles eine Art inhärente Logik, als würde jeder Lauf, jeder Pass auf seinen einzig möglichen Vorgänger folgen, als würde die Mannschaft mit ihrem Spiel ein Puzzle auf den Platz legen, das perfekt passt. Ich bin mir sicher: Wenn ich hier zu lange hinsehe, schreib ich mich aus Versehen zum Mathestudium ein.

38.

Busquets jetzt mit der Chance per Kopf. Dummerweise ist er der einzige Fußballer auf der Welt, der seinen Kopf tatsächlich eher zum Denken hat. Drüber.

41.

Paar Nickeligkeiten jetzt. Erst ein kleines Gerangel im Mittelfeld samt Wortgefecht. Dann ein schäbiger Tritt in die Hacken des vorbeisprintenden Isco. Erinnert mich an Szenen in der Redaktion, wenn jemand Kuchen mitgebracht hat, aber nicht genug Stücke für alle da sind.

45.

45. Minuten rum. Hier mal die Heatmap von Andres Iniesta: 

20:50 Uhr

So, Halbzeit. Nehmt's mir nicht übel, aber wie das Schicksal es will, liegt ZDF Info in meiner Senderliste auf Platz 92, einen hinter Sat1 Gold, und da laufen gerade alte Folgen von Kommissar Rex. Und was das bedeutet, wisst ihr wahrscheinlich alle: TOBIAS-MORETTI-TIME!!!!!! Bis gleich.

46.

So, Freunde, weiter geht's. Die Halbzeitunterhaltung bei ZDF Info bestand übrigens aus einer kleinen Mini-Doku über einen arbeitslosen Fußballer. Spannend. Finde die 15 Minuten »Dingsda« mit Oli Kahn und Oli Welke auf ZDF aber irgendwie unterhaltsamer.

47.

Direkt Isco mit einer wunderschönen Aktion. Isco-Dribblings sind so sexy, sie sollten eine eigene Kategorie auf Youporn haben. Meine Meinung.

51.

Hab die ganze Zeit überlegt, woher ich den marokkanischen Trainer kenne. Dann fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Bzw. aus den Haaren.

58.

AAAAAAALTER, Marokkos Amrabat gerade mit dem geilsten WM-Tor, das nie geschossen wurde. Zieht aus 25 Metern aus Halbrechter Position einfach mal mit dem Außenrist/Spann ab, und der Ball dreht sich in einer derart geilen Kurve an die Innenseite des Kreuzecks, dass ich diesen Tick erst in acht Jahren fertigschreiben kann, weil ich vorher noch ein Physikstudium beginnen und abschließen muss. Was für eine Szene!!!

60.

Mein Gott, dass dieser Schuss nicht im Tor gelandet ist, droht mich in eine existenzielle Krise zu stürzen. Wer sind wir? Woher kommen wir? Macht dieses Leben überhaupt Sinn, wenn so wunderbare Schüsse von der Innenseite des Kreuzecks knapp vor die Linie springen, und nicht dahinter? Was ist das für ein Gott, der so etwas zulässt? Ich will gemeinsam mit Amrabat den Jakobsweg laufen, auf der Suche nach Antworten, Kieselsteine am Wegrand mit dem Außenrist wegkickend.

65.

Jetzt die Spanier wieder, aber der Kopfball von Isco wird noch von einem Abwehrspieler aus dem Eck gekratzt. Ein munteres Spielchen jetzt. Habe seit dem letzten 11FREUNDE-Malefitz-Abend nicht mehr so ein munteres Spielchen erlebt. Wenn jetzt gleich jemand provozierend das Tshirt auszieht, ein anderer eine Schokomilch durch eine Bierbong trinkt und ein dritter das Brett wutentbrannt durchs Zimmer wirft, fühl ich mich wie zuhause.

70.

Jetzt Silva und Isco mit einem Doppelpass im Marrokanischen Strafraum. Wird dann letztlich nichts draus, aber die Technik der Spanier, mammamia. Die könnten in einer Tokyoer Ubahn zur Rush Hour Rondo spielen und nicht einmal den Ball verlieren.

77.

Iago Aspas jetzt bei Spanien im Spiel, der Stürmer, der erst mit 30 Jahren zur Nationalelf eingeladen wurde. Oder wie ich ihn nenne: Aspas Uralt. Hust.

81.

Spiel jetzt deutlich verflacht. Haben sich die Teams mit dem Remis arrangiert? Und was hält Sergio Ramos davon, dem noch vier, fünf gegnerische Ohren für eine anständige Universal-Soldier-Kette fehlen. So will der sicherlich nicht vom Plart gehen.

85.

Pah, was weiß schon der Trottel vom Ticker, denn: TOOOOOOOOOOOR für Marokko, der eingewechselte E-Nesiry schädelt einen Eckball in die Maschen, dessen Wucht jede Abrissbirne zum Karriereende bewegen würde, aus dem sicheren Gefühl heraus, für den Job nicht gut genug zu sein. 2:1 für Marokko.

86.

Bin nicht sicher, was das für die Tabelle bedeutet. Ist Spanien weiter? Können sie noch rausfliegen? Müssen sie gegen Wolfsburg in die Relegation? Kann Bruno Labbadia so schnell überhaupt aus dem Welness-Urlaub geholt werden? Fragen über Fragen.

89.

Hach, das freut mich für Marokko. Die haben echt eine tolle WM gespielt, dummerweise nur sehr viel Pech im Abschluss gehabt. Und jetzt liegen sich die Fans vesöhnt in den Armen und feiern, weil sie drauf und dran sind, einen der Top-Favoriten zu schlagen. Leute, lasst es krachen.

93.

Tja, und auch da lieg ich daneben. Ecke Spanien, Iago Aspas mit dem Ausgleich per Hacke. Bisschen VAR-Heckmeck, aber das gehört ja jetzt anscheinend dazu. Am Ende bleibt: Tor Spanien. Oder wie Robero Blanco sagen würde: Ein bisschen Aspas muss sein.

95.

Spanien jetzt tatsächlich Gruppensieger, weil Iran gegen Portugal getroffen hat. In Gruppe B ist mehr Durcheinander als morgens um Sieben im Berghain-Darkroom.

21:58 Uhr

Und das war's. Bzw. Das VAR's. Spanien spielt 2:2 gegen Marokko und gewinnt die Gruppe. Aber wenn das gewinnen ist, wie fühlt sich dann erst verlieren an? Finde ich jetzt raus, indem ich zum Spare-Ribs-Allyoucaneat in Monis Fleischpavillon gehe. In diesem Sinne: Guten Hunger.