Schweden

0
2

England

Im Liveticker: Schweden-England

In The Air Tonight

England ist wieder wer. Der Liveticker verfolgte das 2:0 im Viertelfinale gegen Schweden aus der Vogelperspektive.

15:45 Uhr

Herzlichen Willkommen, liebe Freunde! Aufgetischt haben wir das Full-English-Breakfast dieser Weltmeisterschaft. Zum Viertelfinale gibt es baked Beans, Ham and Egg und zum Nachtisch: Kötbullar. Cheers!

15:48 Uhr

Noch nichts zu sehen vom Fußball, dafür nur Werbung in den Öffentlich-Rechtlichen. Der Fernseher fragt: »Kennen Sie das? Schuppen vom Kopfjucken?« Währenddessen kratzt sich Oliver Bierhoff irgendwo ratlos den Kopf und gibt dann Özil die Schuld an seinen Schuppen. Werbung ist auch nicht das, was es mal war. Ach, wie ich Dr. Klenk vermisse.

15:51 Uhr

Taktische ZDF-Analyse: Die Schweden haben sehr, sehr schlechte Zweitligaspieler, sind aber ganz nette Typen. Obdenhövel gibt ab aus verliest aber noch schnell die Nachrichten von 1995: »In Köln hat ein Internet-Café geöffnet.« Wird sich niemals durchsetzen. Wir beißen zur Stärkung in einen Abwehrriegel.

15:53 Uhr

Harry Kane das erste Mal im Bild. Hat Bock auf Elfmeterschießen.

15:54 Uhr

Die schwedische Hymne. Etwas getragen. Wozu auch Pomp und Method-Acting? Seit spätestens gestern Abend wissen wir, dass pathetisches Nationalhymnen-Singen vor Ausscheiden nicht bewahrt. Grüße nach Brasilien.

15:56 Uhr

Die englische Hymne wird schmissiger vorgetragen.

15:58 Uhr

Die taktische Ausrichtung von Schweden. Ein klares 8-2-0. Raffiniert. Sind schwerer zu durchdringen, als Bedienungsanleitungen eines bekannten skandinavischen Möbelhauses, dass hier keine weitere Erwähnungen finden soll.

15:59 Uhr

Gareth Southgate im Bild. Lovely. 15:59 Uhr, Samara, die Weste sitzt. Sieht schon jetzt aus wie ein Denkmal.

1.

Neben mir liegt mein Hund und schläft voller Zuversicht. Er ist sich sicher: Schweden oder England kommen heute ins Halbfinale der WM. Dieses kluge Tier. Denn mehr wissen wir zu diesem Zeitpunkt auch noch. Bitte, lieber Fußball-Gott, überrasche uns. Und grüß Fritz Walter von uns!

2.

Schweden heute mit Krafth für Lustig auf dem Platz. Einfach mal so diese blanke Information, für Wortgags bieten sich diese Jungs einfach nicht an, sorry.

3.

"Harry Kane", schmachtete Tom Bartels eben mit seiner Gewitter-Stimme, "ein Mann ohne Allüren, ohne Tattoos." Und mit Seitenscheitel, lieber Tom, außerdem steckt er sich immer das Hemd in die Hose und macht jeden Morgen für seine glückliche Gattin Frühstück, um dann mit einem unauffälligen Mittelklassewagen zum Training zu fahren. Um eine Stunde früher da zu sein und schon mal die Hütchen aufzustellen, toll, oder?

5.

Und Schweden? Kurz erinnert mich mein Hirn an die Partie gegen Deutschland, als die Schweden hinten schlimmer mauerten als schuldige Politiker auf der Pressekonferenz. Nie, nie im Leben hätte ich gedacht, die im Viertelfinale immer noch mauern zu sehen. Aber sie tun es. Und irgendwie gefällt mir das auch schon wieder. Ich hol den Jungs mal nen kalten Kasten Pils auf den Bau. Zum letzten Mal: bei die Arbeit Helme auf!

7.

Neuling Krafth eben mit einem ersten Aussetzer. Na gut, ich tu´s: ein Krafth-Akt. Bislang ohne Drama. Weiter 0:0.

8.

Warum ich Schweden mag:
- wegen der hübschen Frauen
- wegen Ikea
- weil ihr Spiel vor allem darauf ausgelegt ist, Freistöße und Ecken auf die langen Ochsen aus der Innenverteidigung zu zirkeln und ich einen Preisträger für den alljährlichen "Manni-Flanke-ich-Tor"-Nostalgie-Award gefunden habe

10.

Bitter für Schwedens Ekdal: er wird nach der Saison noch immer beim Hamburger SV spielen. Muss sich für ihn anfühlen, als sei er auf einem einmonatigen Super-Urlaub mit den besten Kumpels und den verrücktesten Geschichten, während zu Hause die aggressive Gattin mit den fünf Blagen wartet.

12.

Andreas Granqvist, Fußball-Gott! Hobbys dieses 1,92 Meter großen Fleischers:
- Bälle auch einmal auf die Tribüne kloppen
- lange Dinger
- Langhölzer
- Pressschläge
- Ball-mit-Gegner-Grätschen
- Holzfällen im Garten
- Spanferkel-Barbecues

14.

Gut, so rein vom Unterhaltungswert bislang doch eher räudig, aber, hey, wenn mich diese WM an eine Sache erinnert hat, dann daran, wie öde Fußballspiele eigentlich sein können. Aber: angeblich wächst ja das menschliche Gehirn bei Langeweile. Fazit: diese Weltmeisterschaft wird uns alle schlauer machen. Nehmt das, ihr Fusbal-Haser!

16.

Apropos schlau: wenn wir das wirklich wären, würden wir die Spiele dieses Turniers erst ab der Halbzeit tickern und uns vorher anständig besaufen. Doch wir treuen Tickersoldaten wachen an Spieltagen wie diesen schon um 6 Uhr in der Früh auf, durchforsten alte Ben-Redelings-Sprüchebücher, schauen zum x-ten Mal die Best of Fips Asmussen DVD (und lachen jedesmal wieder), bevor wir uns stumm eine Stunde vor Spielbeginn an den Rechner setzen. Nur für euch.

19.

England gelingt bislang wenig bis gar nichts. Wollen offenbar einen harten Brexit. Hat keine Lust mehr zu verhandeln: der Ticker.

21.

»Kane!«, schreit Bartels und weckt mich aus dem Halbschlaf, während Englands Stürmer von außerhalb des Strafraums abzieht. Aber der Ball geht vorbei wie Trennungsschmerz nach dem Austritt aus einem Staatenbund.

24.

Sehen noch ein bisschen platt aus, diese Engländer. Ist vielleicht auch kein Wunder, nach 120 Minuten Tretereien gegen die Kolumbianer plus den Feierlichkeiten nach dem Hauptgewinn im Elfmeterschießen. Mehr blaue Flecken haben nur die Schweden auf ihren Trikots. Trippier spielt einen harten Rückpass auf Schwedens Keeper Robin Olsen. War gar nicht so leicht zu fangen.

26.

Marcus Berg sprintet einem 60-Meter-Bernd-Schuster-Gedächtnis-Pass hinterher. Wir wollten schon aufspringen, hatten schon fast den Torschrei auf den Lippen. Aber: Abseits. Falsches Abseits, wie sich kurz danach in der Zeitlupe rausstellt. Wo bleibt der Videobeweis? Bartels: »Äh.« Mit so der Möglichkeit hat die Fifa wohl nicht gerechnet. Tja, VARrechnet.

29.

England weiter erschreckend harmlos. Spielen ganz klar auf Elfmeterschießen.

31.

Eckball England. Alles schläft. Bis der lebende Sandsack Harry Maguire kurzerhand die schöne Flanke per Abrissbirne in die Maschen schädelt. TOOOOOOR! 1:0. Im Flug räumt Maguire nebenbei noch zwei Schweden ab, die beinah mit ins Tor geflogen wären. Hat schon vom Zugucken ein Schleudertrauma: der Ticker.

34.

Sollte es England tatsächlich ohne Elfmeterschießen in die nächste Runde schaffen. Wir bleiben für sie dran.

36.

Schwer vermisst eben nach dem Tor: die durchgeknallten Wahnsinnigen mit selbstgestochenen und furchtbar hässlichen Vereinswappen-Tattoos auf ihren selbstgeschaffenen und furchtbar hässlichen Körpern, die durch die Reihen fliegen, in Bierduschen baden und sich vor Freude in den Union Jack übergeben. Ich scheine so was von gestern zu sein, schlimm.

37.

Schweden, was hast Du anzubieten? Freistoß von der Mittellinie, auf den langen Pfosten ins Nichts. Fußball aus der Kreisliga. Ich geh dann schon mal den Grill anfeuern. Irgendwer noch ne Tüte Schlümpfe ausm Vereinsheim?

38.

Merkwürdiges England: da sind sie endlich mal wieder in einem Viertelfinale, habe gute Chancen aufs Halbfinale und sie singen trotzdem die ganze Zeit von der Heimkehr. Die Typen mussten früher nach einer Nacht aus dem Ferienlager abgeholt werden und hatten sich da schon an einer Wespe verschluckt.

40.

Frage: gibt es eigentlich irgendwen bei den Schweden, der sich im Mittelfeld um eine Art kreativen Spielaufbau kümmert? Oder besteht die Gesamttaktik tatsächlich darin, von hinten alles nach vorne zu prügeln und auf irgendein räudiges Glückstor zu hoffen? Was ist mit dem Geist von Martin Dahlin? Tomas Brolin? Zlatan? Abgetötet mit einer weiteren kantigen Grätsche über die Seitenlinie? Nicht böse sein, liebe Schweden, aber so eine Truppe DARF nicht in ein WM-Halbfinale. Darf es einfach nicht.

43.

Jordan Pickford eben am Ball, Englands Torwart mit der Gesichtsfarbe einer frisch an der Fleischdecke zerteilten Mortadella. Oder eben jenes Fleischfachverkäufers, der einem den Fleischlaib zerteilt hat. Darf´s noch etwas mehr sein? Und Grüße an die fette Grobe.

45.

Die Engländer singen ihre Nationalhymne, Tom Bartels bemerkt das und sagt: "Die scheinen offenbar zufrieden zu sein." Werde ich morgen mal ausprobieren, gut gelaunt mit der Hymne auf den Lippen durch die Fußgängerzone spazieren. Ob mir alte Muttchen Salami-Brote zustecken und kernige Rentner mit einstimmen, damit wir eingehakt schmetternd durch die Straßen ziehen können? Blüh im Glanze.

45.+1.

Hui! Eben ganz weiter Ball auf Sterling, lässt den sanft auf seiner Fußspitze abtropfen, muss nur noch Olsen umspielen, aber der krakt ihm den Ball doch tatsächlich vom Fuß, Nachschuss wird auch nix. Puh, doch noch eimal ein Tröpfchen Adrenalin zum Ende dieser Halbzeit. Danke dafür. Bis gleich.

46.

»England hat den Pfiff nicht gehört«, sagt Bartels. Stoßen dann an. Jagutäh.

48.

Marcus Berg mit dem Kopfball! Wir wenden uns kurz von unseren Martin-Dahlin-Highlight-Videos ab. Huch? Geht da noch was? Schmieren uns schon mal ein paar Smørrebrød für die Verlängerung. Wie, die sind dänisch? Quatsch, am Ende sind Füchse wohl auch keine Rudeltiere oder was.

51.

Jetzt wieder nordischer Winterschlaf. Schweden will ja offensiv spielen, kann aber einfach nicht. Musste bei dieser WM auch noch keinem Rückstand hinterherlaufen. Von Schweden jetzt Angriffsfußball zu erwarten, ist wie einen 75-Jährigen mit Bandscheibenvorfall zu fragen, ob er beim Umzug in den fünften Stock helfen kann.

53.

Weil das Spiel langweilig bleibt, noch ein paar Zeitlupen von Bergs Kopfball von vorhin. Gute Parade auch von Jordan Pickford, schreit danach in Zeitlupe seine Vorderleute an. Wirkt dabei wie ein Kneipenschläger, der nach der Sperrstunde und sechzehn Pints den Barkeeper anbrüllt, um länger bleiben zu dürfen. Cheers.

56.

Englands junge Wilde halten es einfach nicht aus, defensiv zu bleiben. Spielen weiter nach vorne. Holen sich eine Ecke, die mit einer Taktik wie beim Basketball durchziehen. Wir warten weiter darauf, dass Schwedens Olsen von Harry Kane posterized wird.

59.

TOOOOOR! Und dann isses soweit. Dele Alli ist am langen Pfosten so allein wie Tom Hanks in Castaway. Köpft dann den Wilson einfach ins Tor. 2:0. Is coming home: der Ticker.

62.

Da denkste, das Ding ist durch, der Drops gelutscht, die Messe gelesen, aber dann kommen die Schweden. Claesson mit einem guten Abschluss nach Doppelpass mit Berg. Aber leider ist er kein Larsson und Pickford kann halten.

64.

Eigentlich schade, dass dies nicht der Liveticker eines englischen Boulevard-Blattes ist, wir müssen uns all die schönen Luftschlacht-Gags sparen. Kopf hoch.

66.

England im Halbfinale? Hätte man das je für moglich gehalten, als man damals Southgates Gesicht in seine Einzelteil zerfallen sah, als er im EM-Halbfinale gegen Deutschland verschoss und zum Arsch der Nation wurde? Sicher nicht. Nur hatte der Mann damals noch keine Weste. Ist es nicht eigentlich rassistisch, dass es keine Oste, Norde oder Süde zum Anziehen gibt? Ich frag ja nur.

68.

Wieder dieser Maguire. Diesmal versucht er es mit dem Fuß und zeigt sich eines Mannes seiner Position und seines Äußeren würdig - prügelt den Ball volley haushoch über das Tor. Frisst auf dem Rückweg in die eigene Hälfte einen Riegel Gras und sucht verzweifelt eine Aschenbahn zum jemanden drüber wichsen. An mein Herz, du großer Junge!

70.

Herrlich, wie sich dieser Granqvist noch immer in jeden Ball wirft. Häufiger abgeschossen bei dieser WM als der der schnöselige 18-Jährige mit Papas Fünfer im Geschwindigkeitsrausch auf der B191. Typen wie den pflanzen sie hier in Niedersachsen an die Landstraßen und nennen sie Eiche.

72.

Mir gehen diese fünf England-"Fans" nicht aus dem Kopf, die eben von den Kameras nach dem 2:0 eingefangen wurden. Da standen sie, klatschten höflich Beifall, schauten drein, als habe der Clown im Zirkus eben Dönikes gemacht, schwenkten ein wenig ihre Fahne und dachten an das morgige Meeting in Moskau. Checkten schnell den Aktienstand und kauften ganz selbstverständlich noch ein alkoholfreies Bier für 7,80 Euro. Wenn ich nicht tickern müsste, würde ich kotzen.

75.

Eben noch eine Chance für Schweden, aber glaubt wirklich noch einer, hier könnte irgendwas passieren? Schweden wirkt geradezu überrascht von dem Gedanken, jetzt noch zwei Tore schießen zu müssen. Und wer es dann doch versucht, so wie eben Claesson, wird einfach von Maguire über den Haufen gerannt. Bitte, bitte, lass mich morgen irgendwo im Netz sehen, wie der Mann einen Kasten Starkbier mit durchgeknallten Russen vernichtet und sich das Gesicht von Gareth Southgate mit Schuhcreme auf den Rücken stechen lässt.

77.

Danke, Björn Kuipers. Dele Alli wird ausgewechselt und beginnt mit diesem nervigen Spielchen ausgewechselter Spieler von Mannschaften auf Siegerstraßen: erst lange Zeit so tun, als habe man den Auswechslungswunsch nicht mitbekommen, dann erstmal den Schiri verabschieden, sich Glückwünsche abholen, klatschen rechts, klatschen links, traben, gehen, traben, Schienbeinschoner raus und so weiter. Würde ich immer stumpf Gelb für geben. Kuipers weist Alli wenigstens eindrücklich darauf hin, Gas zu geben.

80.

Und so trudelt es hier Richtung Halbfinale. Die Weste der Nation führt das Mutterland also mal wieder unter die letzten Vier der Welt und Schweden hat immerhin die schönen Mädchen, die jetzt von den notgeilen Kameramännern eingefangen werden. Danke, war schön mit euch. Aber jetzt macht euch vom Acker und bitte nehmt diesen destruktiven Fußball mit nach Hause.

83.

Die Schweden setzen taktisch nun offenbar auf Zeitspiel. Hier liegen mehr Schweden auf dem Boden als an Badeseen in Mittelskandinavien. Vielleicht suchen sie da auf dem Boden auch eine Bauanleitung für das Halbfinale. Vergeblich, versteht sich.

85.

Augustinsson holzt nochmal Trippier um. Den anschließenden Freistoß bolzt er selbst Richtung Englalaland auf die Tribüne.

87.

Maguire mit einem weiteren Arbeitsnachweis. Foult Guidetti taktisch an der Mittellinie mit einer Grätsche, die so saftig und so übertrieben ist wie ein Full-English-Breakfast vor dem Ikea-Besuch. Hach!

90.

Maguire haucht Granqvist an. Der bricht zusammen und neymart in Richtung Schiedsrichter. Blöd, dass der drauf reinfällt. Gute Chance für Schweden nochmal. Aber Ludwig Augustinsson prescht die Pille weit übers Tor. Hat seinen Marktwert auch genug gesteigert diese WM. Sollte sich mal lieber auf die Werder-Saisonvorbereitung und die anstehende Quali für die Champions League konzentrieren. Meine Meinung.

93.

Die Nachspielzeit plätschert vor sich hin. Mein Ding ist die Schlussphase dieses Spiels eher nicht. Die englischen Fans sehen das etwas anders. Clearly their cup of tea.

95.

Ende. England hat es geschafft. Ohne Elfmeterschießen. Direkt mit Abpfiff hat Gareth Southgate bereits mehrere lukrative Werbeverträge unterschrieben. He's coming home.

17:53 Uhr

Souveräner Sieg von England. Souveräne Flachwitze vom Ticker. Wenig Aufregung, wenig Spannung. Es war ein WM-Viertelfinale, dass sich eher wie ein zweites Vorrundenspiel anfühlt. Kein Brexit, keine verletzten Gefühle. Trotzdem natürlich großartiges Turnier der Schweden. Und während Gareth Southgate sich und seine jungen Wilden feiert, wünschen wir Schweden den Schweden einen schönen Sommer. Footbullar, bloody hell.