Polen

0
3

Kolumbien

Im Liveticker: Polen gegen Kolumbien

Polen ist schon verloren

Die Nacht der besten Duos: Zwei Mannschaften, die Alles-oder-Nichts ausspielten. Higuita und Valderrama. Ernie und Bert. War natürlich alleine: der Ticker. 

19:51 Uhr

Freunde, die zweite Gruppenrunde ist fast am Ende. Zum Abschluss gibt's ein echtes Schmankerl: Polen gegen Kolumbien. Oder um es mit Blick auf die Tabelle zu sagen: Not gegen Elend. Serviert die Gags fangfrisch: der Ticker.

19:59 Uhr

Wow, die ARD zeigt die Aufstellungen. Demnach spielen elf Kolumbianer gegen einen Lewandowski. Das aussichtsloseste Match seit Fünf gegen Willy.

1.

Auch eine Unsitte des modernen Fußballs: Der Countdown zum Herunterzählens des Anpfiffs. Wie eine Silvesterparty am Brandenburger Tor, übertragen von Sat.1, moderiert von Kai Pflaume. Aber egal: Anstoß. Beziehungsweise: Hey ihr Süßen, was macht ihr denn hier?

2.

Zwei Minuten gespielt, zwei Ecken für Polen. Wenn das so weitergeht, und die alten Regeln noch zählen, sehen wir heute also 30 Elfmeter. Na dann.

4.

Aber ich will keine schlechte Stimmung verbreiten. Immerhin ist es Sonntagabend, 20 Uhr, wir sitzen (ihr hoffentlich auch) gemütlich auf dem Sofa, essen, trinken, plaudern und schauen Menschen dabei zu, wie sie ab der ersten Minute um Leben und Tod kämpfen. Vielleicht werfe ich mir noch gleich eine Tunika über.

6.

Kolumbiens Torhüter Ospina ist unglücklich auf die Haxen gefallen, mal sehen ob es weitergeht. Der zweite Torhüter macht sich warm und blickt drein als wollte er sagen: »Moment mal! So habe ich mir den All-Inclusive-Trip aber nicht vorgestellt!« Zeigt dabei wildfuchtelnd auf die Bank: »Schaut mal her, ich hab sogar ein Handtuch auf meinen Stuhl gelegt. Das ist meiner!«

9.

Wow, Lewandowski steigt absichtlich auf Minas Hand. Wenn das so weitergeht, wird das hier das beste Tretspiel seit »Tekken III«.

12.

Schlechte Nachrichten für die Idioten, die sich in Themar und andernorts versammeln. Aber Polen scheint mir hier alles andere als offen. Cuadrado scheitert mit der nächsten Flanke.

15.

Hat Schiedsrichter Palazuelos eigentlich eine vollwertige Bademeister-Ausbildung vorzuweisen? Frage für all die Spieler, die in der ersten Viertelstunde das Stadion zur Liegewiese umfunktioniert haben. Wenn ihr vorsichtig schnüffelt, riecht ihr schon den Geruch von labbrigen Pommes mit viel Paprikagewürz. Yummi.

17.

Den Ball fünfmal im Trikot saubermachen, lang anlaufen und dann einen Einwurf von fünf Metern spielen. Der angeklebte Auspuff unter den Fußballtricks.

19.

Die Kolumbianer spielen ihre Pässe derart scharf in die Schnittstellen, dass übermotivierte Dönerverkäufer aus Berlin-Moabit ihre Messer daran wetzen.

23.

James spielt den Ball schön nach vorne, wird zur Belohnung vom nächststehenden Polen umgerissen. Wenn das hier so weitergeht, ist die Wiederholung mit mieser deutscher Synchronisation auf DSF zu sehen. Und wehe, der Undertaker erwacht!

26.

Die ersten 25 Minuten in der Schnellanalyse.

via GIPHY

29.

Für Abel Aguilar geht es nicht weiter. Wenn das so weitergeht, wird die Fifa im Eildekret eine vierte und fünfte Auswechslung in Verletzungsgründen durchsetzen.

31.

Wahnsinnspass aus der eigenen Hälfte zu Cuadrado, der zumindest eine Ecke rausholt. Etwas so schönes und zugleich überraschend Diagonales habe ich zuletzt bei einem Vier-Gewinnt-Turnier im Altenheim meiner Ur-Oma gesehen. Motto der netten Damen: Vier gewinnt, Fünf trinkt!

32.

Absoluter Lieblingsspieler ist bisher Kolumbiens Juan Quintero. So klein und knubbelig, dass er immer in Bewegung sein muss, weil er wahrscheinlich nach wenigen Sekunden Wurzeln schlagen würde.

35.

Kolumbien gewinnt an Überhand.

36.

Frage am Abend: Woher kommt eigentlich dieses »Überhand«? Müsste es nicht, weil man sich ja einen Vorteil verschafft, eher Unterderhand heißen? Oder stammt das Wort aus geheimen Techniken der Ritterkunst? Wenn ein Ritter zum letzten Schlag ausholt und mit der zweiten Hand über die andere ans Schwert fasst? Antworten bitte an auchheutekeinepreise@11freunde.de

38.

Herrjemine! Beziehungsweise: Yerry Mina! Beziehungsweise: TOOOOR für Kolumbien. James chippt den Ball derart in den Strafraum, dass Funny Frisch heute noch eine Werbeangebot unterbreiten wird und in der Mitte steht der Innenverteidiger und macht es wie ein Dauerschläfer: Nickt ein.

42.

Die Kolumbianer sind nach dem Tor so richtig aufgewacht. Auch die Fans gehen voll mit. Das letzte Mal, dass ich Menschen derart aufgedreht erlebt habe, war an dem Abend im Bergha.. Moment mal!

45.

Polen wird hier komplett schwindelig gespielt. Noch eine Minute bis zur Pause und ich freue mich schon auf die Bilder, wenn Polens Coach Nawalka mit einem langen Tau seine Spieler zusammenbinden muss, ein Esel ausgestattet mit einem Kompass vorneweg. In der Hoffnung, dass sie gemeinsam die Kabine finden werden.

45.+1

Polen nochmal mit einer Ecke. Ospina boxt das Gerät aus dem Strafraum. »Lewandowski konnte nicht hin, er stand im Abseits«, entschuldigt Steffen Simon. Als würden die übrigen Zehn nur zur Staffage auf dem Platz stehen. »Entschuldigung, was machen Sie hier?« - »Keine Ahnung, ich wollte nur meine Familie hier in Tartastan besuchen und dann...«

45.+2

Palazuelos pfeift zur Halbzeit. Auf der Melodie der polnischen Nationalhymne und traurig fragt Josef Tura: »Ist Polen schon verloren?«

19:55 Uhr

Schaue gerade die Tagesschau und mir wird langsam klar: Diese WM sollte nie enden. Denn wenn uns der Fußball genommen bleibt, dann bleibt uns in dieser harten, kalten, häufig beschissenen Welt nicht mehr viel. Mal abgesehen von Froot Loops und TV-Quize mit Jürgen Milski.

46.

Wer POL sagt, muss auch COL sagen. Der Wiederanpfiff.

47.

Tolle Sache: Nach 37,5 Fouls in der ersten Halbzeit hat Polens Trainer Nawalka den richtigen Knopf bei seinen Mannen gedrückt: Kampfgeist.

50.

Steffen Simon verrät gerade, dass Polens Krychowiak ein absoluter Volksheld sein soll. Zweimaliger Europa-League-Sieger, dann für 27 Millionen Euro zu Paris SG gewechselt. Aber nun gut, wer kann schon ahnen, dass dort sogar der Greenkeeper teurer war.

52.

James gerade in derartiger WM-Form, es würde mich nicht wundern, wenn es sich gleich eine mutierte Riesenheuschrecke auf seiner Schulter gemütlich machen würde.

55.

Hahaha.. Entschuldigt, ich machte mir nur gerade Gedanken darüber, was für eine großartige Serie es ergeben würde, wenn man die dummen Vorurteile beider Länder vereinen würde. Und ich dachte an Narcoslowski, den leicht trotteligen Autoschieber, der sein KfZ-Imperium in Bydgoszcz gegen alle Widerstände ausbauen will. Falls Netflix mitliest, bitte ruft mich mal an.

59.

Häufig ziehen Footballspieler die Parallelen zu einem Autounfall, wenn sie die Folgen eines Spiels an ihrem Körper beschreiben sollen. Wenn das tatsächlich so ist, dann dürfte sich David Ospina morgen so fühlen: 

via GIPHY

62.

Ganz ehrlich, mit den meisten Teams, die bereits ausgeschieden sind, hatte ich eine Menge Mitleid. Ägypten, Marokko, Peru zum Beispiel. Aber was Polen hier gerade anbietet, ist derart lustlos, ich möchte ihnen zurufen: »Dann fresst's halt selber!«

64.

Ernsthaft: Wenn die Polen sich gerade im wahrsten Sinne für das Achtelfinale bewerben müssten, sie kämen zu spät, hätten keinen Anzug an, wüssten nichts über das Achtelfinale und würden sich am Ende nur auf ihren Superstürmer berufen. Alles klar, wir melden uns.

66.

Auch schön, die kolumbianische Anhängerin, die freudestrahlend hüpfend in die Kamera winkt. Ganz ehrlich, unserem tristen Land würde es vielleicht gut tun, wenn überall Leinwände aufgebaut wären. Und immer wieder würde die Kamera einzelne Arbeitnehmer einfangen, die, gefangen im tristen Grau ihres Alltags, plötzlich freudig winken würden. Nur um dann die S5 zu verpassen, während die Aktentasche eingeklemmt zwischen den Zugtüren mitfährt.

69.

Oder man macht es eben wie Radamel Falcao und schießt ein TOOOOOR! Falcao, aus dem meine Autokorrektur jedes Mal Falco machen will, mit einem Tor so smooth und schön als wäre es aus vergessenen Noten von »Jeanny« und der »Der Kommissar« geschrieben worden. Austrian Hip Hop präsentiert vom Kolumbianer in Russland. Die WM, das völkerverbindende Turnier.

73.

Und TOOOR und TOOOOR und TOOOOOOOR! Kolumbien führt mit 3:0. Aus einem miesen Einwurf entwickelt sich ein Konter über den halben Platz. Ein Traumpass von James auf Cuadrado, der allein aufs Tor zuläuft und trifft. Nie wurde Polen schneller überrann.. ach, lassen wir das.

75.

Und auf der Tribüne feiern Rene Higuita und Carlos Valderrama gemeinsam auf der Tribüne. Als hätten sich Ernie und Bert nach harten Jahren in einer erfolglosen Hamburger Rock-Pop-Band wiedergetroffen. »Komm her, Bert, mein Freund« »Schneid' du dir erstmal die Haare«

80.

Und David Ospina liegt schon wieder auf dem Boden. Kolumbien hat sein Wechselkontingent schon ausgeschöpft. Und wenigstens Ersatztorwart Camilo Vargas kann sich beruhigt auf seiner Bank zurücklehnen.

84.

Matheus Uribe versucht tatsächlich Szczesny mit einem Hackentrick zu überlisten. Klappt nicht. Aber wenn das so weitergeht, legen sich die Kolumbianer vor dem vierten Tor den Ball auf die Linie und köpfen ihn liegend rein.

88.

Ich möchte mir das Spiel von Kolumbien auf eine Leinwand malen lassen. Mit dicken Strichen zu Beginn und immer feiner werdenden Bewegungen, die irgendwann den Rahmen zu sprengen scheinen. Ein Millionenstück.

89.

Und mit einem dicken fetten schwarzen Strich. Als hätte Lewandowskis Gewaltschuss die Wand gestriffen.

90.

Keine Ahnung, was hier gerade passiert, aber James Rodriguez scheint in einen Topf voller Spielfreude gefallen zu sein. Wie einst Obelix wird er wahrscheinlich nie wieder etwas davon trinken dürfen. Weil das der Fußballgott nicht mitmachen würde. Oder so.

90.+3

Und der nächste Trick. Und irgendwo in München überlegen sich Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß ab welcher Fantastilliarde sie den Kolumbianer an einen Scheichklub verkaufen würden.

90.+4

+++ EIL: Robert Lewandowski bleibt bei Bayern München. Wenn überhaupt. +++

90.+5

Und jetzt pfeift Schiri Palazuelos ab, wahrscheinlich weil er sich an gültige Gesetze des Menschenrechts halten muss. Und kein Kolumbianer so aussah, als hätte er heute noch die Waffen niedergestreckt. Erschreckend. Ganz besonders für jeden kommenden Gegner.

22:02 Uhr

Freunde, Bommes und Kuntz - quasi Higuita und Valderrama für Arme - lesen Fantasiestatistiken vor (»75. Minute«) und fragen nach Stimmen. Drohten sowieso schon wieder mit Watutinki. Und wir haben Lust auf eine lange Videonacht mit der Sesamstraße. Also: bis morgen, wenn die ersten (Halb-)Entscheidungen fallen.