Deutschland

1
0

Spanien

Deutschland-Spanien im Liveticker

Die Grätschenfrage

Schon Goethe fragte sich: Was ist ein schöneres Tor? Ein Fallrückzieher oder eine Grätsche über die Linie? Natürlich Letzteres, wissen Sara Däbritz, Dieter Eilts – und der Ticker!!!

17.45 Uhr

Freundinnen und Freunde, willkommen zum 2. Gruppenspiel der Deutschen Nationalmannschaft bei dieser WM. Nach dem 1:0-Auftaktsieg über China geht`s heute gegen Spanien. Gespielt wird in Valenciennes. Was irgendwie unfair ist. Wir fordern ein Rückspiel in Berlinaise.

17.48 Uhr

Kleiner Spaßfakt: Hier in Berlin ist es exakt doppelt so warm wie in Valenciennes. Wenn's für die Deutschen optimal läuft, schwitzen wir hier heute auch doppelt so viel. 

17.52 Uhr

Bitter für Deutschland: Mit Dzenifer Maroszan muss Deutschland die Unersetzbare ersetzen. Versuchen darf sich an dieser dankbaren Aufgabe Sara Däbritz. Hier die Aufstellung:

Schult – Hendrich, Hegering, Doorsoun, Gwinn – Goeßling, Oberdorf, Däbritz – Huth, Popp, Schweers

17.55 Uhr

Die Spanierinnen starten derweil so:

Panos – Corredera, Maria Leon, Irene Paredes, Torrejon – Torrecilla, Meseguer, Jenni – Putellas, N. Garcia, Mariona Caldentey

1.

Bei den Spanierinnen hat keine einzige die Nationalhymne gesungen. Für Alfred Draxler dürfte die Partie damit zugunsten von Deutschland klar entschieden sein. Anstoß.

3.

Dzsenifer Maroszan heute leider verletzungsbedingt nach einem Zehenbruch nicht dabei. Und seit ich das zum ersten Mal gehört habe, taucht vor meinem geistigen Auge Wigald Boning und Olli Dittrich auf mit »Sehnen einer Zehe«. RTL Samstag Nacht - vielen Jüngeren muss man erklären, was das für eine Sendung war. Noch jüngeren, was RTL war.

4.

Sintflutartiger Regen derweil im Stadion. Und das im Sommer in Frankreich!!! Das ist so, als wenn man in Berlin ankommt und direkt einen freundlich-gutgelaunten Busfahrer trifft.

6.

Doorsuon klärt in höchster Not. Sara DOORSuon - übrigens nicht verwandt mit Jim Morrison.

9.

Das Gute bei den Spielen der Deutschen: Niemand muss Angst haben, dass bei einem Tor Olli Pocher gespielt wird.

13.

Der Regen hat mittlerweile nachgelassen. Spanien bisher dominanter, dann mit einem Zuckerpass auf Garcia, die alleine auf Schult zuläuft, wartet und wartet - und den Ball nebens Tor setzt. Die deutsche Torhüterin kam mit dem Almuth der Verzweiflung herausgelaufen.

15.

Nächste Chance für Spanien! Die Deutschen hinten gerade ungeordneter als mein Schreibtisch.

19.

Stimmung hier übrigens wie bei einem Europa-League-Spiel vom VfL Wolfsburg gegen FK Qarabag. Oder eben wie bei einem Länderspiel der Deutschen Nationalmannschaft.

22.

Die Spanierinnen lassen hier immer wieder ihre technischen Fähigkeiten aufblitzen. Vielleicht sollten wir sie mal zum 11FREUNDE-Themenfrühstück einladen.

25.

»Die Deutschen um Kompaktheit bemüht«, sagt Claudia Neumann. Ist das schon Body-Shaming?

27.

Jetzt sorgen die Deutschen mal für ein bisschen Vida Loca im spanischen Strafraum, aber letztendlich haut Torhüterin Panos mit der Faust auf den Tisch respektive gegen den Ball und schon ist wieder Ruhe.

29.

Gwinn steckt wunderbar durch auf Huth, die dann jedoch abgeblockt wird als spielte sie gegen ihren Namensvetter.

31.

Puh. Ecke für Frankreich - Schult boxt ins Leere. Wenn sie das noch häufiger macht, trägt sie bald eine »Fackelmann«-Cap.

33.



Spaniens Trainer sieht derweil wie der etwas zu sehr vom Alltag als Geografielehrer gestresste Paulo Sousa aus Meine Meinung.

37.

Sonnenschein in Frankreich. Doch Deutschland kommt einfach nicht nach vorne. Der Job als deutsche Stürmerin ist momentan offiziell der undankbarste der Welt. Das heißt: Aufatmen im Willy-Brandt-Haus.

39.

Wann hatte Pop(p) zuletzt so einen schlechten Stand? Vielleicht seit der Geburt von Michael Bublé.

42.

Und TOOOOOOOOOR! 1:0 für Deutschland. Huth flankt, eben jene Alex Popp steigt hoch, köpft aufs Tor. Die spanische Torfrau Panos kann den Ball nicht festhalten - und Däbritz bringt den Ball über die Linie. Eine Grätsche zum Tor - und irgendwo weint Dieter Eilts ergriffen in sein Besteck.

43.

Doch Deutschland leichtfertig am eigenen Strafraum. Unnötiger Abspielfehler und sofort brennt es lichterloh. Ganz im Gegenteil natürlich zu den allseits anerkannten nötigen Abspielfehlern.

45.

Halbzeit. Die Deutschen führen durch das Tor von Däbritz mit 1:0. Das ZDF informiert uns noch kurz, dass das Programm von der katarischen Fluglinie präsentiert wurde. Und das war dann der dickste Fehler der ersten Halbzeit.

18.52 Uhr

In Frankreich scheint die Sonne, in Berlin gießt es dafür mittlerweile wie aus Kübeln. Deutschland führt unverdient durch ein dreckiges Tor mit 1:0. Alman-Herz, was willst du mehr?

19.01 Uhr

Auch der andere Hauptsponsor der WM wirft Fragen auf. Ja, wir wissen, dass Wanda 'ne angesagte Band ist. Aber nur, weil man mal ein paar Hits hatte, darf man gleich eine ganze Weltmeisterschaft präsentieren? Finale dann in Bologna oder wie? Die Euro 2020 powered by Capital Bra?

46.

Weiter geht's! Wenn es nach uns geht, könnte die Schiedsrichterin aber auch einfach schon abpfeifen. Denn wenn die Deutschen jedes Spiel mit 1:0 gewinnen, können die USA noch so viele Tore schießen, am Ende hat Gary Lineker dann halt doch wieder recht.

50.

Anscheinend wollen die Deutschen jetzt zeigen, dass sie technisch mit den Spanierinnen mithalten können. Alex Popp daher jetzt einfach mal mit einem Fallrückzieher. Im Mittelkreis.

53.

Doorsoun habe sich von ihren Fauxpas aus dem China-Spiel erholt, erzählt Claudia Neumann. Kommentatorinnen-Schicksal: Exakt in diesem Moment folgt der nächste Faux-Pass der Deutschen.

57.

Freunde, ich habe Hunger. Da sind Namen wie C()aldente(y) nicht gerade förderlich für mein Magenknurren. Was macht eigentlich José Ernesto Sosa?

62.

Die eingewechselte Klara Bühl sorgt hier übrigens für jede Menge frischen Wind. Vielleicht eine für die SPD?

64.

Bisher Traumstart für Deutschland in diese Gruppe mit sechs Punkten. Erste Überschriften aus der Zeitungslandschaft
Spiegel: Die große Tabellen-Lüge. Wie aus 3,8 Terrabyte Daten und 500 Bibeln sichtbar wird: Deutschland ist noch nicht durch!
Stern: Traumstart für Deutschland - aber was ist mit den Traumzielen? Die schönsten Ausflugtipps für Sylt
BILD: Deutsche Frauen oben ohne
(Punktverlust)
Zeit: Unser Autor hat das Spiel gesehen und sich daran erinnert, seinen Onkel vierten Grades müterlicherseits mal wieder in dessen Finca zu besuchen. Was so ein Besuch mit ihm und uns allen macht.
Focus: Deutschland verschiebt gut. Braucht das Land mehr Abschiebungen?
11Freunde: Hihi, der Trainer von denen heißt Vilda...

67.

Ich sag mal so: Mit Martina Voss-Tecklenburg würde ich mich auch ungern um einen Parkplatz streiten.

70.

Marina Hegering derweil in ihren Tacklings so knüppelhart und humorlos, sie könnte sie ins Programm von Dieter Nuhr einbauen lassen.

73.

Was ich geil finde: Außenmikrofone. »Fünf bis zehn Meter höher«, soll die deutschen Mannschaft stehen - so schreit es die Trainerin. Oder war es nur ein Ordner, der den aufgebrachten Reinhard Grindel aus dem Innenraum verweist und ihm seinen Platz zeigt. Grindel: »Aber ich hatte reserviert!!«

76.

Claudia Neumann appelliert an die deutschen Fans, fordert mehr Unterstützung. Wo sind »Dudenhoffens«, »Air Bäron« und »Halle/S.«, wenn man sie mal braucht?

80.

Melanie Leupolz kommt ins Spiel. Wieder kein Einsatz für Kerstin Garefrekes. Enttäuschend!

82.

Rechtsverteidigerin bei den Spanierinnen ist übrigens Marta Torrejon. Und auch, wenn er so aussieht: Das hier ist nicht ihr Vater, der mittlerweile für die alten Herren eines spansichen Dorfvereins aufläuft, sondern ihr Bruder, Innenverteidiger bei Bundesliga-Aufsteiger Union Berlin:

84.

Hegering geht mit ihrer ganzen Körperkraft in einen Zweikampf gegen die spanische Torfrau. Zum Glück verfügt ihr Nachname über die Buchstaben an dritter und vierter Stelle, sonst wäre das eine sehr eindeutige Angelegenheit.

86.

Nächste große Chance für Deutschland durch Magull. Wenn Claudia Neumann »Magull« sagt, zucke ich übrigens immer kurz zusammen, weil sich das ein bisschen so wie »Mark Uth« anhört. Hoffen wir für Lina Magull, dass nicht der FC Schalke 04 auf sie aufmerksam wird.

90.

Noch drei Minuten auf der Uhr. Deutschland jetzt um Entlastung bemüht wie ich beim Kofferpacken vor dem Sommerurlaub.

90.+4

Schluss! Deutschland bleibt minimalistisch und gewinnt auch gegen Spanien mit 1:0. Langsam aber sicher beschleicht uns der Verdacht, Domenico Tedesco hat hier seine Finger im Spiel.

19:55 Uhr

So, Freunde. Machen wirs kurz: Spanien technisch gut, aber Deutschland eiskalt. Wir radeln raus ins Berliner Gewitter in Richtung Achtelfinale. Wie sagt der Spanier so schön: Au revoir!