Deutschland

0
1

Mexiko

Deutschland - Mexiko im Liveticker

Griff ins Klo, Mexiko

Eine deutsche Mannschaft, uninspirierter als ein Mickie-Krause-Song. Mexiko hingegen mit der schönsten Fiesta Mexicana seit Rex Guildo. Machte Frustsaufen mit Mexikaner: der Ticker.

19 Uhr

So Freunde, wir machen uns auf den Weg. Denn irgendwo in diesem Land brennt gerade ein Baum, den es angeblich für eine Woche nicht zu löschen möglich ist. Vielleicht werfen wir noch etwas Öl ins Feuer oder all die weggeworfenen 'Schland-Fahnen/-Hüte/-Irokesen, die wir auf dem Weg dorthin aufsammeln. Bis dann.

18:59 Uhr

Hier nochmal die deutsche Bruchlandung in der Analyse:

18:52 Uhr

Schlimm natürlich auch für alle AfD-Fuzzis, die jetzt Gründe für die Niederlage suchen wollen. Dabei hat Gündogan gar nicht mitgespielt und Özil - glaube ich - auch nicht.

90.+3

Abpfiff. Schland unter. Ein derart mieser Dämpfer, dass es mich nicht wundern würde, wenn ihn nächstes Jahr der TÜV in zahlreichen VWs finden würde.

90.+2

Neuer im gegnerischen Strafraum. Kommentiert auch Schmidt, als sei das besonders überraschend. Dabei klärt der wahrscheinlich nur in weiser Voraussicht den mexikanischen Konter.

90.+1

Man muss aber auch die guten Seiten sehen: Am nächsten Wochenende kann man endlich wieder in Ruhe Fußball gucken. Zum ersten Mal seit Erich Ribbeck seinen Hut genommen hat. Bringt Löw jetzt Rehmer?

90.

Brandt mit der besten Chance für die deutsche Mannschaft. Setzt den Ball nur Millimeter neben das Tor und ist sowieso gerade überall. Verteilt Bälle, klärt in der Defensive. Bester Mann bis hierhin und man muss das so sagen: leider.

89.

So wie das Lushniki-Stadion stelle ich mir übrigens auch Urlaub in entfernten Ländern vor. Während die Lateinamerikaner singen und tanzen und einen tollen Abend haben, schürzen die Deutschen ihre Lippen und legen verlegen ihre Handtücher auf die Stühle. Hat man ja schließlich vier Jahre für gespart.

87.

Und jetzt: Gomez! Wird hoch angespielt, endlich findet eine Flanke mal ihr Ziel. Aber der Stürmer wie einst bei seiner berühmtesten Szene: aus kurzer Distanz weit drüber.

85.

Kann mich noch dran erinnern, wie ich als kleines Kind vor Freude gejault habe, wenn Werner im Fernseher lief. Und heute? Bezeichnend.

84.

Gelb für Müller. Seine bislang beste Aktion.

83.

Und da soll nochmal jemand sagen, der DFB entfremde sich von den Amateuren. Ganz offensichtlich hat der Verband die Nationalmannschaft angewiesen, so zu spielen, dass sich die vielen Amateure im Land wieder besser mit der Nationalelf identifizieren können.

82.

Julian Draxler: Mit Stolz und Leidenschaft bis zur Grundlinie. Hust.

81.

Und dennoch: Deutschland drängt auf den Ausgleich, Mexiko jetzt stehender K.o als einst Axel Schulz gegen Francois Botha. Und an der Seitenlinie zieht Osorio besorgt seine Fackelmann-Käppi tief ins Gesicht.

79.

Gomez kommt jetzt. In einem Paralleluniversum hat Sandro Wagner nach Vorlage von Leroy Sané übrigens gerade das 4:1 geköpft. Aber das nur so am Rande.

78.

Deutschland drückt jetzt, endlich ist Zug drin. Aber so ist das eben mit Deutschland und den Zügen. Sie kommen meistens mit Verspätung.

74.

Geil, Rafa Marquez kommt ins Spiel. Falls ihr euch fragt, was der Mann gemacht hat, seit er damals von Barca weg ist, guckt einfach »Narcos« auf Netflix.

71.

Gut, kann natürlich auch sein, dass die vielen Bayernspieler im Nationalteam einfach nicht in die K.o.-Phase wollen. Schließlich könnten sie dort auf Ante Rebic treffen .

69.

Noch 21 Minuten bis aus dem »Wir« wieder ein »Die« wird.

67.

Die deutsche Mannschaft wie ein Besenschrank voller MIT-Professoren, die in einem abgedunkelten Raum x=1+i nach y auflösen sollen.

63.

Und jetzt Joshua Kimmich, der ja bereits in der zweiten Minute seine Position als Rechtsverteidiger aufgegeben hat, um sein Heil in der Offensive zu suchen. Setzt im Strafraum zum Fallrückzieher an, wie Ronaldo, wie Bale. Ist dann aber doch nur: Kimmich. Weiter 0:1

59.

Und jetzt, vierzig Minuten vor Spielende, laufen Chicharito und Carlos Vela alleine aufs deutsche Tor zu. Nur Neuer und Boateng beschützen noch das deutsche Tor. Doch Vela passt nicht auf, der Ball verspringt. Als ich das letzte Mal eine derart hochprozentige Chance bei zwei freistehenden Mexikanern gesehen habe, wurde es noch ein langer Abend. Und der steht uns heute auch noch bevor.

56.

Und während Kimmich und Plattenhardt mit Verzweiflung eine Flanke nach der nächsten in den mexikanischen Strafrum jagen, sitzt Sandro Wagner daheim und schaut sich interessiert die Maserung seiner Raufasertapete an. »Oh, schon wieder eine Kerbe. Und oh, da noch eine. Und..«

54.

Torschuss Kimmich jetzt, aber knapp zehn Meter drüber. Also um noch ungefährlicher zu sein, müsste sich die deutsche Mannschaft auf den Rücken legen und den Mexikanern bei vermiedenem Blickkontakt den Bauch entgegenstrecken.

49.

Sehe schon aus Angst in Russland gebliebene mexikanische Nationalspieler im Frühjahr 2019 an den Telefonen: »Ja Schatz, das Turnier läuft immer noch. Nein, nicht mehr lange. Ja, ich komme dann. Nein, ganz sicher feiern wir keine Pool-Partys mehr. Das Hotel hat gar keinen Pool. Schatz, bitte, nicht schon wieder. Wir hatten das doch geklärt. Ja, ja, ich weiß. Schatz, lass mich doch auch mal bitte...«

47.

Und direkt der erste Halb-Angriff Mexikos. Meine These ist ja: Die Mexikaner spielen nur deshalb so gut, weil zuhause ein deftiger Anschiss der Ehefrauen wartet und die Spieler deswegen so lange wie möglich im Turnier bleiben wollen.

46.

Weiter geht's. Also ich sag mal so: Ich hätt jetzt Leroy Sané gebracht. Aber was weiß ich schon?

18:01 Uhr

Aber er hat ja Recht, der Stani. Jeder Senioren-Tanztee wirkt lebendiger als das, was die deutsche Elf hier abgeliefert hat. Kann nicht mal jemand ein bisschen Cognac in die Bowle mischen und einen flotten Charleston auflegen?

17:58 Uhr

0:1 zur Pause also. Stani an der Taktiktafel klingt derart echauffiert, dass man Angst haben muss, dass er gleich einen arglosen Kameraassistenen umgrätscht, um mal ein Zeichen zu setzen.

17:51 Uhr

Halbzeit im ZDF: Christoph Kramer erklärt Welke, Kahn und den Zuschauern das Noether-Theroem kontinuierlicher Symmetrien.
Halbzeit auf Sky: Willy Herren ext oben ohne eine Bierbong und erbricht sich singend auf die Taktiktafel, Erik Meijer bewirbt sich bei Frauentausch, Killer-Michel schießt mit einer abgesägten Schrotflinte Löcher in die Studiodecke, Flammen und Geschrei im Hintergrund.

17:49 Uhr

Toll: Zum ersten Mal seit vier Jahren sehen 20 Millionen Deutsche die Nachrichten.

17:47 Uhr

Schiedsrichter Faghani pfeift zur Halbzeit. Und auf der VIP-Tribüne rückt Reinhard Grindel nervös auf seinem Stuhl herum: »Du, Philipp, an deine Schuhe hast du doch gedacht, oder?«

45.

Immerhin: Die Generalkritik von Bierhoff und Grindel scheint bei den Fans angekommen zu sein. Sie pfeifen jetzt wieder die ganze Mannschaft aus. Solidarisch.

44.

Vielleicht eröffne ich morgen eine Kneipe in Berlin, nenne sie »Fiesta Mexikana« und lasse sie nur Sonntagmorgens öffnen. Zum Kontern.

41.

Deutschland zur Stunde Gruppenletzter. Würde mich nun nicht wundern, wenn Söder und Seehofer in der Halbzeitpause die Abnabelung Bayerns verkünden würden.

39.

Draxler wird von drei Mexikanern verfolgt. Das Parfüm kommt ihnen bekannt vor.

37.

Wünsche mir gerade Werner Hansch herbei, der etwas von »Hallo-wach-Effekt« erzählt. Denn genau das scheint dieses Tor gewesen zu sein. »Ach, das ist gar nicht diese Nations League«, sagt Kroos und läuft zum Freistoß an. Der Ball an die Latte. Wenig überraschend: das schmerzt.

36.

Feinste mexikanische Küche hier bisher. Deutschland hingegen wie ein schrammeliges Tex-Mex-Restaurant. Tagesangebot: Wiener Schnitzel.

34.

Und jetzt ist es wirklich passiert. Hummels kommt bei einem Konter der Mexikaner zu früh heraus, lässt hinter sich so viel Platz, dass ein übereifriger Greenkeeper zum Rasenmähen ansetzt. Doch da ist schon die Chance und Deutschlands letzte Verteidigung ist Özil, der in den letzten Wochen genügend Pfiffe gehört hat und auf diesen einen verzichten will, also greift er nicht an und Lozano trifft - 0:1.

33.

»Kaiserliche Pässe von Boateng«, hat Schmidt gerade gesagt. Schnappatmung im Hause Gauland: »Jetzt klauen sie uns auch noch die Adelstitel.«

32.

Auch eine Kunstform für sich: Diagonale 60-Meter-Flugbälle von Boateng und Hummels. Falls jemand aus dem Deutschen Fußballmueseum mitliest: Es wäre Zeit für die erste große Retrospektive.

29.

Nächster Konter Mexiko. Hier wird mehr gekontert als am Bierpils im 11FREUNDE-WM-Quartier zum 14-Uhr-Spiel.

28.

Nächste Chance Mexiko, Konter nach einem deutschen Freistoß, der Schuss von Layun geht aber weit drüber. Aber trotzdem, Mexiko spielt hier wirklich munter auf. Wenn ich in den nächsten Tagen mal wieder in einer muffeligen 11FREUNDE-Themenkonferenz voller maulfauler, unmotivierter, schläfriger Kollegen sitze, dann werde ich einfach auch mal eine Sexparty vorschlagen. Scheint belebende Wirkung zu haben.

25.

Jetzt Toni Kroos mit einem Fernschuss. Hat zwar nicht getroffen, aber trotzdem: Allein wenn dieser Mann zum Fernschuss ansetzt, sind das Momente, da will ich mir der Etikette halber einen Anzug anziehen.

23.

Apropos Escort-Skandal. Wenn die WM vorbei ist, dann nehm ich mir ein Sabbatical, kehre in ein Schweigekloster in Tibet ein, lerne das Meditieren, finde meine innere Mitte, kehre erleuchtet zurück und das alles nur, um die Gelassenheit des mexikanischen Verbandspräsidenten zu erlangen, der auf den Escortdamen-Poolparty-Skandal seiner Spieler wenige Tage vor der WM mit »Naja, ein freier Tag ist ein freier Tag.« reagierte. Gibt es eigentlich einen mexikanischen Ausdruck für »Ommmmmmmmmmm«?

19.

Aber gut, wer hat ernsthaft erwartet, dass Deutschland Mexiko hier überrennt? Die Mexikaner haben schließlich gerade erst 30 Escort-Damen in Schach gehalten, und zwar eine ganze Nacht. Mit so Kimmichs und Müllers werden die doch mit links fertig.

17.

Im Fußball wie in der Politik: Bei Deutschland konzentriert sich gerade leider alles auf Rechts. Dabei ist auf Links ein gewisses Vakuum. Wann schlägt Sarah Wagenknecht die erste vernünftige Flanke?

14.

Das Spiel wie ein Towerrunner, der die Orientierung verloren hat: geht rauf und runter.

12.

Freistoß Mexiko, wieder kommt der Ball aufs Tor und Neuer hält. Was ich ja grundsätzlich gut finde, aber vielleicht sollte das ZDF dann doch in der Halbzeitpause eine Umfrage veröffentlichen, in der 100 Prozent aller Deutschen dem Torwart ihr Vertrauen aussprechen. Er wurde jetzt wirklich genug getestet.

10.

Ander Herrera mit einem Schuss wie ein Flugzeug an der Schallmauer: durchbrechend. Und Manuel Neuer, um den so viel diskutiert wurde, den 56 Prozent aller Deutschen angeblich nicht im Tor sehen wollten, hält den Ball einfach fest. Und irgendwo in Liverpool weint Loris Karius.

7.

Nach unseren Informationen wenden sich in Deutschland viele Fans angewidert ab, die Einschaltquoten gehen in den Keller. Der Grund: Das doitsche Spiel sehr linkslastig.

6.

Was uns das ZDF leider nicht bietet: Der Audio-Stream zwischen Marcus Sorg und Thomas Schneider. Was sagt dieser Sorg, während er da oben auf der Tribüne sitzt, wohl in sein Headset rein? »Abkippender Sechser im diametralen Mittelfeld.« Oder denkt er sich: »Mensch, ich bei der WM. Wie schön« und lässt einfach den ulkigen Kommentator durchnudeln, während sie beim ZDF verzweifelt nach dem Mitschnitt suchen.

4.

Fun Fact: Mit jeder Ballberührung steigert sich der Marktwert von Marvin Plattenhardt um 100.000 Euro. Und irgendwo in Berlin sitzt Michael Peretz und wartet auf den Anruf aus Burnley.

3.

Und schon ein Spieler, den ich auch kenne: Carlos Salcedo. In der Innenverteidigung der Mexikaner. Ein Name, wie ein richtig guter Nachodip. »Käse- oder Tortillasauce? Och, ich nehm' die Salcedo.«

2.

Wow, das war der mieseste Start seit dem 100-Meter-Finale, als gleich drei Läufer wegen eines Fehlstarts disqualifiziert werden. Diesmal in den Hauptrollen: Boateng, Plattenhardt und Neuer. Und schon jetzt steht für die Deutschen fest: Es kann nur noch besser werden. Toll.

1.

Mexiko stößt an. Der Weltmeister schaut zum ersten Mal hinterher.

15:59 Uhr

Finde das so großartig, dass die neun VARs in ihrem kleinen Raum auch alle Trikot tragen müssen. Man sieht ja leider immer nur ihre Torsi, aber ich hoffe inständig, einfach für die kleine, unnötige Demütigung, dass sie auch Hosen, Stutzen, Schienbeinschoner und Stollenschueh targen müssen.

16:58 Uhr

Hui. Also entweder starten da gerade acht Jumbojets gleichzeitig im Stadion, oder aber es sind sehr viele sehr leideschaftliche Mexikaner im Stadion.

16:55 Uhr

Was denn, die deutsche Hymne ist gar nicht »Scheiss drauf! Mallorca ist nur einmal im Jahr« von Willi Herren? Ich bin geschockt.

16:53 Uhr

So, gleich kommen die Hymnen. Wahrscheinlich haben die ganzen AfD-Heinis schon ihre Penisse in der Hand, um gleich loszulegen, wenn jemand nicht mitsingt.

16:51 Uhr

Wobei ich den Experten-Kahn wirklich toll finde. Als ich ihn als Spieler erlebt habe, war ich mir eigentlich sicher, dass er nach der Karriere mit einem Bolzenschussgerät durchs Land fährt oder in einer Schrottpresse Autos per Hand kleindrückt. Aber er hat sich echt gut gemacht.

16:50 Uhr

Oli Kahn jetzt mit einer Einschätzung zu Timo Werner. Klingt alles gut und schön, aber ich muss mir die ganze Zeit vorstellen, was der aktive Oli Kahn auf der Höhe seiner ehrgeizzerfressenen Verrücktheit mit so einem kleinen, jungen Timo Werner gemacht hätte. Wahrscheinlich erst den Brdaric-Schüttler, dann den Herzog-Schüttler, dann den Herrlich-Biss, dann den Chapuisat-Kungfu-Tritt. Oder alles gleichzeitig, mit dem Werner-hinter-der-Werbebande-Verscharrer als krönendem Abschluss.

16:45 Uhr

Oh, kurzer Einspieler für einen Horrorfilm, der demnächst wohl auf dem ZDF läuft. Aufgedunsene, zombieartige Kreaturen, die sich zu tausenden in einer Art Gehege drängen, komische Stammeskleidung und -Schminke tragen und mit leerem Blick und Schaum in den Mundwinkeln unverständliche Dinge in die Kamera grunzen. Erschreckend. Ob das der neue FIlm von George A. Romero ist, der... oh, war die Fanmeile.

16:43 Uhr

Geile Initialen übrigens, KMH. So wie OK. Oder FC. Oder JA. Manche Leute haben halt einfach Glück. Aber aus Stephan Orang-Elvis Störenfried Zlatko Wrestlemania Onan Ulf Alf Reich lässt sich halt nix machen. Naja.

16:39 Uhr

Jetzt KMH am Spielfeldrand. Ist es das, was die Leute immer meinen, wenn sie sagen, man müsse die PS aufs Feld bekommen?

16:37 Uhr

»Im Gegenpressing haben die Mexikaner sicherlich ihre Stärken, da braucht es ruhige Spieler, die nicht hektisch werden. Apropos, Stephan, mach es dir doch bequem, hör ein paar Walgesänge, trink einen Schluck Bachblütentee und dann erklär ich dir bei einem entspannenden Räucherstäbchen, wie sich die Mexikaner bei Ballbesitz verhalten, mh?«

16:34 Uhr

Da bin ich hier kurz davor, mich in Rage zu schreiben, da ertönt Christoph Kramers beruhigende Stimme. Der Mann kann jedwedes taktische Randthema erklären, dass es sich anfühlt wie ein Beruhigungstee für die Ohren.

16:30 Uhr

Freunde, herzlich willkommen zum Fußballspiel Deutschland gegen Mexiko. Aber was heißt schon Fußballspiel? In Tagen wie diesen kommt es einem ja vor, als wäre nicht einmal mehr die Natinalmannschaft etwas, auf das man sich als gesamtes Land zurückziehen kann. Der eine singt die Hymne nicht mit, der andere trifft sich mit dem falschen Staatspräsidenten, Autoscheiben werden eingesschlagen, Fouls bejubelt, was ist eigentlich passiert in den letzten Jahren? Ist dieses Land so zerrissen, dass jetzt jede Nationalelf-Aufstellung zum Brennpunkt-Thema wird? War nicht Fußball immer auch soziales Schmiermittel? Jetzt funktioniert er vielleicht noch als soziales Brechmittel. Ich hoffe mit allem, was ich habe, dass Ilkay Gündogan nachher ins Spiel kommt und auf Vorlage von Özil das entscheidende Tor schießt. Aber das nur am Rande.