Deutschland

0
1

Brasilien

Deutschland-Brasilien im Liveticker

0:1 - Löws Nachfolger steht schon fest!

Tolle Geste des DFB: Pünktlich zu Ostern darf Jesus treffen. Damit reißt zwar die ungeschlagene Serie von Joachim Löw, aber der DFB hat eh einen Nachfolger in der Hinterhand. Stünde bereit: der Ticker. 

20:34 Uhr

»Löw will es heute wissen«, sagt Katrin Müller-Hohenstein am Rande des Rasens des Olympiastadions. Das ZDF setzt Jogi dazu in D-Moll-Musik und Schwarz-Weiß-Ambiente. Wenn schon keine Ereignisse ihre Schatten voraus werfen, dann wenigstens der Bundestrainer. Deutschland gegen Brasilien, es geht um alles, vielleicht. Kollege Ulrich und ich schminken uns noch gegenseitig die Flaggen ins Gesicht, werfen Eis in die Caipirinha, dann kann das Halbfinal-Rückspiel auch schon beginnen. 

20:37 Uhr

Interview Philipp Lahm. Und ich kann ihn jetzt schon nicht mehr von Reinhard Grindel unterscheiden.

20:40 Uhr

Die Mannschaften stehen in den Katakomben. Sieht aus wie ein handelsüblicher Parkplatz in Reinickendorf. Womit eigentlich auch alles über das Gesicht von Dani Alves gesagt worden ist.

20:41 Uhr

Übrigens: Brasilien reicht ein 8:2 zum Weiterkommen. Verdammte Auswärtstorregel.

20:44 Uhr

Also, das ganze Stadion ein einziger Hashtag. Dazu: Mercedes-Benz, Adidas, ZDF und zwischendrin ein bisschen Fußball. Eine Kommerz-Inszenierung, die James-Bond-Produzenten beschämt zurücklässt. 

20:43 Uhr

Im Mittelkreis ein Plakat: "Best never rest" Über einen grünen Teppich laufen die Spieler aufs Feld. Auf den Rängen steht "United by Football". Natürlich mit Hashtag. Viele Zuschauer können sich jetzt schon nicht mehr bewegen, weil sie eben Teil der klebrigsten Choreo aller Zeiten waren.

1.

Rethy: »Das deutsche Mittelfeld hat so eine Schalker DNA.« Demnach freuen wir uns alle auf ein richtig herrlich-dreckiges 1:0 durch ein abgefälschtes Eigentor nach vorheriger klarer Abseitsstellung in der 95. Minute. Hhhm. Bzw. Glück auf. Anstoß.

2.

Deutschland zum zweiten Mal in Grün. Brasilien in Gelb, die, so informiert uns Rethy, ihre Trikotfarbe nicht wie nach der Schmach 1950 geändert haben. Löw dagegen im kleinen Schwarzen. Solide. 

3.

Brasilien lässt Deutschland im Spielaufbau viel Platz. Schalke-Fan Ulrich bietet sofort Franco di Santo, den weltbesten Anläufer an. Ich informiere: di Santo ist Argentinier, aber Ulrich bleibt stur. 

5.

So ein Länderspiel ist auch immer Gelegenheit, um verdiente Sportler zum Get-Together zu laden. Alle sind sie da: Ze Roberto, Philipp Lahm, Giovanne Elber. Nur Andy Möller hat sich allen Anschein - mit einem Zug! - verfahren und versucht sich verzweifelt als Topograph. 


7.

Marvin Plattenhardt heute auf heimischen Geläuf, hat die WM-Nomierung laut Rethy fast sicher. In Berlin ist man nicht verwundert. Bessere Pässe hat man schließlich seit der Öffnung der Mauer nicht gesehen.

9.

Freistoß für Deutschland. Kroos steht bereit, sucht Klose - vergeblich. 

11.

Bela Rethy hat vorhin darauf aufmerksam gemacht, dass der brasilianische Nationaltrainer im Heimatland »Chiche« gerufen wird. »Aber kümmern wir uns nicht drum, nennen ihn weiter Tite«, setzt sich Rethy durch. Kein Problem. Fritz von Thurn und Taxis sprach Ribery ja auch stets »Alaba« aus.

12.

Erste große Chance für die Brasilianer, doch sie vergeben. Auf den Rängen fließen Tränen der Enttäuschung. 

14.

Tolle Geste der deutschen Staatsanwaltschaft: Der festgenommene Puigdemont darf sich das Spiel allem Anschein nach von der Seitenlinie anschauen. Herzlich Willkommen.

 

15.

Jesus spielt auf Paulinho. Zu lang. Dieser Jesus wird hier noch ordentlich wirbeln. Wahrscheinlich bis Freitag. Um genauer zu sein: bis Karfreitag.

17.

Richtig flottes Spielchen, Draxler spielt den Ball auf links, wo Plattenhardt den Ball ins Zentrum schleudert. Abgewehrt. Von Thiago Silva. Brasilien rettet sich zu einer Ecke. Löw will sie jetzt provozieren: Er schickt Fred zum Warmmachen.

19.

Ein kleiner Fehler, aber ansonsten wieder mal eine saubere Vorstellung von Ilkay Gündogan. Diese Pässe sind dermaßen intelligent und fein, in der Zeitlupe sieht man, wie ihm beim Abspiel eine Iniesta-Glatze wächst.

20.

Letztens hat er 174 Pässe in einem Spiel geschafft. Wahnsinn. Ich schaffe es nicht mal, innerhalb von 90 Minuten unfallfrei bis 174 zu zählen.

23.

Weiterhin 0:0. Also ich weiß nicht. Ich kann mich nicht daran gewöhnen, Deutschland gegen Brasilien zu sehen - so ganz ohne flennende Rentner und Frauen auf den Rängen. Ich lass einfach ein Clueso-Konzert nebenbei laufen.

26.

Laola im Olympiastadion. Man muss die englischen Fans nicht für vieles feiern, aber sicher dafür:

28.

Ernsthaft, Deutschland derart gut, dass sie im Achtelfinale wahrscheinlich ausscheiden werden. Gegen Jugoslawien.

32.

Möchte hier nicht künstlich Druck erzeugen, aber beim letzten Mal stand es jetzt 5:0 und ich hatte meinen vierten Jägermeister intus. Völlig egal, wie das hier ausgeht, aber Saufen ohne Grund sieht irgendwann auch bedenklich aus. 

36.

Sowieso: Als die Kollegen Gieselmann und Kuhlhoff dieses Spiel tickerten, gingen sie kurz darauf mit Paul Ripke auf Tour und trafen Marteria zum Frühstück. Für diesen Ticker wird sich in drei Monaten niemand mehr interessieren. Aber kommt vorbei, wir lesen heute Nacht in der U5.

37.

Wahnsinn, Jesus lässt Rüdiger und Boateng stehen. Alleine vor Trapp, macht dann aber seinem Name keine Ehre: Nagelt das Ding nicht rein. 

38.

Und jetzt: TOOOOOOR. Beziehungsweise Tor. Denn Brasilien hat getroffen. Jesus wie sein Namensvetter am Ostersonntag: bekommt seine zweite Chance. Köpft Trapp an. Kollege Ulrich (immer noch Schalke-Fan): "Pah, den hätte Fährmann mit der Brust angenommen". Leider denkt sich das Trapp auch. Der Ball fliegt von dort ins Netz. Ich sag mal: Nur noch sechs. 

40.

Leider nicht zu sehen: Wie Bernd Leno seine Flugtickets nach Moskau bucht.

42.

Auch der DFB völlig verzweifelt, wird in der Halbzeitpause wohl 87.000 Klatschpappen im Stadion austeilen. Und im Mittelkreis gibt Reinhard Grindel den Vorpeitscher.

43.

Lese gerade Grindel und Peitsche in einem Satz. Was mich zu der Frage führt: Wie geht es eigentlich Donald Trump?

45.

Ich lasse das hier einfach mal so stehen.

45.

Pfiffe zur Halbzeit. Wir gratulieren dem Deutschen Fußball-Bund zur Heranzüchtung dieses Publikums. 

21:38 Uhr

Das ZDF zeigt, wie Männer in Quaränteanzügen eine Bank nach Spuren absuchen. Christoph Daum wird spontan nervös. 

21:47 Uhr

Aber ernsthaft. Diplomatenkrise zwischen Russland und der Welt. Krieg in Syrien seit bald einem Jahrzehnt. Und irgendein nordkoreanischer Zug in China, dessen Regierung die Fotos dazu sofort löschen lässt. Manchmal bin ich offen glücklich, dass mein Job aus einem Freundschafts(!)-Kick zwischen Deutschland und Brasilien besteht. 

21:48 Uhr

Die deutschen Fans haben tatsächlich gepfiffen. Sie hatten ein 7:1 erwartet und dann steht es 0:1. Sie erinnern mich damit an Michael Douglas in »Falling down«, als er einen Burger bestellt und ein labbriges mieses Etwas bekommt – und dann einfach durch die Luft ballert.

21:50 Uhr

Casemiro, Marcelo, Paulinho - und irgendwo lachen Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und Annegret Kramp-Karrenbauer Tränen in ihren Personalausweis, dass sich diese Brasilianer nur einen einzigen, mickrigen Namen leisten können.

46.

Anpfiff. Und wir sind es euch natürlich schuldig, auch zu darüber zu informieren, wie es auf den anderen Plätzen steht. Rumänien - Schweden 1:0. VfB Einheit zu Pankow - Alemannia 90 4:1. Eastleigh - Dover 0:1. Bitteschön.

49.

Paulinho übrigens mit einer derart überragenden Technik, die Brasilianer nennen ihn schon den »schwarzen Ansgar Brinkmann«.

51.

Boateng kommt nach Verletzung wieder zurück aufs Feld. Weiter 0:1. Wann bringt Löw Schürrle? Und: Was macht der heute eigentlich sonst so?

54.

Boateng ist verletzt, beißt aber auf die Zähne und läuft zurück aufs Feld. Eine Aktion, bei der sich viele dieser Vollprofis sicher hätten auswechseln lassen. Die Zuschauer empfangen ihn mit großem Beifall zurück. Jetzt nicht aufhören, einfach klatschend bis zum Abgeordnetenbüro von Gauland weiterlaufen! 

56.

In der deutschen Kabine, so sagte es Rethy, soll es in der Kabine sehr laut geworden sein. Toni Kroos durfte wahrscheinlich wieder den Pur-Hitmix auflegen.

59.

Fürchtet euch nicht. Sandro Wagner steht bereit.

61.

Manche fragen sich ja, wie es Lars Stindl oder Sebastian Rudy in den DFB-Kader geschafft haben. Aber wir haben mit Ronny Maul und Heiko Gerber gesprochen und wissen es seitdem besser.

63.

Sandro Wagner jetzt auf dem Platz. Die Reaktionen auf der Gästetribüne nicht übertrieben: 

65.

Wagner steht dann auch gleich im Strafraum bereit, verpasst aber den Kopfball. Muss an der Flanke gelegen haben. 

67.

»Also, Reinhard, danke für dein Verdrauen. Ich bin ein Dräner, wo auch auf die mendale und gleichzeitich psychische Seide achten tut.«
»Hey Loddar, schön dasch du ma au da bisch...«
»Und Sie sind...«

69.

Boateng lässt sich auswechseln. Der Mann hat Anstand, will duschen, bevor er der AfD-Fraktion die Leviten liest.

71.

Wieder Wagner, der zum Kopfball hochgeht. Dann aber, in meinen Augen, auch leicht gefoult wird bevor er den Ball meterweit danebenköpft. Aber wenn Löw den Mann nicht mit zur WM nimmt, dann ist der nicht nur blöd, sondern auch auf beiden Augen blind. Meine Meinung (und die von Andreas). 

74.

»Das sind keine guten Aktionen, aber sie geben Sicherheit«, sagt Rethy. Sowas sage ich auch, wenn ich mir morgens die Socken anziehe. 

75.

Noch immer 0:1. Wenn die deutsche Mannschaft so weitermacht, fällt 50+1 noch heute Nacht. 

79.

Süle mit einer blitzsauberen Jürgen-Kohler-Gedächtnisgrätsche. Man sollte daraus ein Verb machen: Ich süle, du sülst, er/sie/es sült für "jdn. kleiderschrankmäßig und mit danach auf den Boden spucken aus dem Weg räumen".

81.

Bei Deutschland im Spiel nach vorne nur Stückwerk, wenig Plan. Oder wie man im Olympiastadion sagt: Heimspiel.

84.

Kassiert Deutschland die erste Niederlage seit über 22 Spielen? Oder bleiben sie bis zur WM ungeschlagen? Ich sag mal so, die Geschichte lehrt uns: Wäre nicht das erste Mal, dass bei Deutschland die Siegesserie in Russland reißt.

87.

Langer Ball von Kroos. Wo er sonst Cristiano Ronaldo anspielt, läuft da jetzt Sandro Wagner rum. Kroos muss sich auch erst einmal daran gewöhnen, nun mit einem absoluten Ausnahmekönner zusammen zu spielen.

90.

Drei Minuten Nachspielzeit. Verzweiflungstat: Löw wechselt Fred ein.

90.+2.

Eckball für Deutschland. Die letzte Chance? Distanzschuss von Draxler - Gehalten !!! Aber Ecke: Draxler führt kurz auf Platte aus. Abgeblockte Flanke. Nervenaufreibend, atemberaubend - bis man merkt, dass die beiden heute um eine Tüte Luft spielen.

90.+3.

Nochmal Ecke Plattenhardt. Trapp kommt nicht mit. Kopfball, raus. Und dann ist Schluss. 0:1. Brasilien schlägt Deutschland und stürzt die Hauptstadt in eine tiefe Trauer. In der U-Bahn weinen Leute hemmungslos, auf der Straße setzen sich Leute einen Schuss, ein Mensch läuft schreiend und nackt durch die Nacht – obwohl Moment, das ist ja ein ganz normaler Dienstag in Berlin.

22:44 Uhr

Deutschland erstmals seit 22 Spielen wieder geschlagen, gut, sie haben nicht so dermaßen den Hintern versohlt bekommen wie der aktuelle US-Präsident (und es hat ihnen dabei auch nicht so viel Spaß gemacht), aber es schmerzt trotzdem. Somit bleibt die erfolgreichste deutsche Serie »Sturm der Liebe«. Hart. Toni Kroos sagt: »Das war deutlich zu wenig von vielen, besonders die mit Ball.« Den hatten heute aber nicht allzu viele. Der schönste Fehlpass: der Ticker. Machts gut, Freunde, Ahrens und ich gönnen uns jetzt einen Pfeffi, den Caipirinha des kleinen Mannes. Obrigado!

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!