BVB

4
4

Schalke 04

BVB - Schalke im Liveticker

Dortmund verliert 4:4

Ein Spiel wie euer Lieblingsfilm, wie der erste (gute) Sex, wie die Geburt eures ersten Kindes: Dortmund gegen Schalke, das verrückteste 4:4 aller Zeiten in der Nachlese.

15:20 Uhr

Ja, Gott zum Gruße! Dortmund gegen Schalke, das bekannteste Derby des Landes nach SV Garßen gegen SC Vorwerk, und wir haben die Ehre, das für euch zu begleiten. Wir widmen diesen Ticker Friedel Rausch, möge er da oben im Fußball-Himmel den guten Sekt vom Walter Fritz genießen, nach dem ersten Tor gemeinsam mit Jörg Berger abgehen wie die Feuerwehr und ganz lieb Eusebio grüßen.

15:25 Uhr

"Rennen, bis der Arzt kommt", fabuliert Schalke-Manager Christian Heidel da vor sich hin, fällt danach in eine Grube rein, die er sich selbst gegraben hat und tanzt dann Polka mit dem Phrasenschwein und dem frühen Vogel. Derweil präsentiert Sprecher Fuss die Aufstellung der Dortmunder und nennt sie liebevoll ein Fragezeichen. Bevor wir uns auch noch verwirren lassen, bellt das laufende Ausrufezeichen Nobby Dickel die Aufstellung ins Westfalenstadion. Der Mann fängt bestimmt vor Freude auch an zu grölen, wenn auf seinem Kuchen eine Biene landet.

15:28 Uhr

Ach, da kommen wir doch wieder angekrochen und bedanken uns für die Skysche Allwissenheit: wer hat noch mal vor 17 Jahren sein Bundesliga-Debüt gegen Schalke 04 gefeiert und steht heute wieder im Tor? Genau. Roman Weidenfeller, Jahrtausend-Torwart. Wenn er heute scheiße spielt, geht in Dortmund die Welt unter. Wir haben es doch schon damals gewusst.

1.

Bitte unterlassen sie das Abbrennen von Pyrotechnik. Derby im gelben Nebel, königsblaues Asthma. Ein schwungvoller Start.

3.

Schalke beginnt mit zwei kernigen Fouls, Gelb für McKennie. Irgendwo auf der Insel sitzt Vinnie Jones und weint Tränen aus Gußeisen.

5.

Eiderdaus: die Dortmunder nervös wie ein 19-Jähriger im Striplokal. Götze steckt sich schon selbst dien falschen Dollarnoten in den Ausschnitt. Wann reagiert Bosz und bestellt die erste Rutsche Drinks? Derby on the rocks, bitte!

8.

Flanke Götze, Naldo wuchtet sich in den Ball. Wie früher Kohler: der würde auch Bierkisten aus seinem Strafraum schädeln.

9.

Junge Junge, in den ersten knapp zehn Minuten mehr Fehlpässe als auf jeder handelsüblichen Schieberroute. Wo bleiben ordnenden Füße im Mittelfeld? Nuri Sahin mit einem Querpass über vier Meter. Erfolgreich. Wir sind voller Hoffnung.

12.

Aubameyang mit einer neuen aufregenden Frisur. Spielt einen zunächst weniger aufregend aussehenden Pass nach rechts, Ball kommt nach innen, irgendwie wieder zu dem Mann mit der Kack-Frisur und....TOOOOOORR!!!! 1:0 für Dortmund. Peter Bosz, bester Mann!

13.

War Aubameyang mit der Hand dran? Während Fuss noch mutmaßt und die "Kollegen aus Köln" bemüht, unterbricht Dortmunds Sprinter erste Diskussionen und schießt fast das 2:0. Schalke antwortet mit dem nächsten Foul, Typ: Maloche. Nicht im Bild: wie Marc Wilmots just in diesem Moment eine überraschte Wildsau in den Nahkampf zwingt, heimlich beobachtet von Yves Eigenrauch. Bloß: reicht das heute?

17.

Und was so ein Tor im Derby wieder ausmacht: Glückselig singende Dortmunder auf den Rängen, plötzlich sicher die Partie kontrollierende Spieler.... - und dann dieses: TOOOOOORRR!!! 2:0!! Freistoßflanke Nuri Sahin, Schalkes Stambouli springt unbeholfen durch die Gegend wie ein besoffener Karate-Schüler und bugsiert den Ball ins eigene Tor. Wären wir Dortmunder, wir würden...

20.

...uns jetzt schwer am Glück betrinken! TOOOOOOORRR!!!! 3:0!! Konter über Aubameyang, Flanke von rechts, Kopfball (!!) Mario Götze und wir haben eine Sensation. Derby, wat schreibste nur für Geschichten?

21.

Weil der arme Youngster Kehrer nicht wirklich weiß, wie ihm geschieht, versucht er die Antwort mit einer Blutgrätsche zu finden, aber alles, was bleibt, ist ein Fragezeichen auf dem Knöchel seines Gegenspielers, zweite Gelbe für Schalke und Entsetzen im Gästeblock. Erwähnten wir schon, dass Peter Bosz der beste Mann ist?

24.

Was zum... 4:0!! Abpraller kommt zu Guerreiro und der nimmt das Ding volley. Das Westfalenstadion grölt: "Schalke 04!" und hat ja so was von Recht. Draußen Berlin im November und auf der Glotze Erinnerungen an Brasilien im Sommer 2014. Irre.

29.

Weil gerade mal kein Tor fällt: Dortmund führt nach einer knappen (hihi) halben Stunde mit 4:0 (har) gegen Schalke. Das ist kein Derby, das ist ein Schlachtfest. Unsere Gedanken sind bei allen ehemaligen Schalker Kampfschweinen dieser Welt.

34.

Wir würden euch gerne erklären, was da eben passiert ist, aber das ist das Wunderbare an diesem Sport: Möge er noch so hässlich unterwandert sein von all der Knete und den Menschen, die mit ihm Knete machen wollen, manchmal hauen die arg angeschlagenen Dortmunder eben nach Wochen der Krise den Obenauf-Schalkern im Derby vor heimischen Publikum vier Hütten in einer halben Stunde rein und keiner weiß, wieso.

35.

Da steht er, der Peter Bosz, die Brust aber mal ganz weit rausgestreckt, bellt irgendwelche Trainerbefehle aufs Feld und zeigt doch eigentlich all seinen Kritikern den dicken Finger. 4:0, bitches!

36.

Im Krankenstand fragt sich Roman Büri vielleicht, was sich der liebe Fußballgott eigentlich dabei gedacht hat, dass so etwas passiert, wenn er mal verletzt aussetzen muss. Und nie war der Mittelscheitel von Roman Weidenfeller stolzer als in diesem Moment. Hat er in 17 Jahren Bundesliga auch noch nicht erlebt.

38.

Wäre dieses Spiel eine Beziehung, die Verknalltheitsphase wäre gerade beendet. Mal schauen, wo das endet. Der Videobeweis hat sich bereits als Trauzeuge zur Verfügung gestellt.

40.

Schalkes Kehrer mit der nächsten Grätsche, wenn Aytekin ganz streng ist, schmeißt er ihn jetzt runter. Stattdessen: die berühmte "Noch eine Aktion, und du bist runter"-Geste. Haben wenige so energisch drauf wie Aytekin. Und Tedescos Rollkragenpulli war noch nie so eng wie jetzt.

44.

Was erzählt man seinen Profis nach so einer Halbzeit? Holt Tedesco die Gerte raus und spuckt vor Wut Schweineblut und feurige Flammen des Hasses? Macht er ganz auf sachlich-cool. Schweigt er böse? Und wie geht das eigentlich im Jahr 2017 mit der Schadensbegrenzung? Als würde man einen Kleinwagen nach dem Crashtest mit einer Fleischklopfer ausbeulen wollen. Wäre mal wieder gerne Maus statt Mann: der Ticker.

Halbzeit

Zaghafter Dortmunder Beginn, knüppelharte Schalker, die in nur wenigen Minuten von den Toren der Dortmunder wachweichs gespielt wurden, eine Derby-Hälfte für die Geschichtsbücher und ein Tickerer, der jetzt einfach mal ein Pils braucht. Bis gleich.

45.

Weiter, immer weiter. Was wir uns von dieser Halbzeit merken werden: den hübschen Sprachgebrauch eines alten Kämpen wie Ingo Anderbrügge, der die kernige Knüppelei seiner Schalker als "anklopfen" bezeichnete. Holt man sich auf jedem Amateursportplatz anerkennendes Nicken für ab.

48.

Auszüge aus Schalkes Halbzeit-Ansprache. Wer jedes "fuck" zählt, bekommt von uns einen Schuh mit Scheiße am Hacken.

50.

Und nun? Sehr gut möglich, dass wir uns auf eine langweilige zweite Hälfte einstellen müssen. Wie das so ist mit solchen großen Führungen: plötzlich wird nur noch Versicherungsfußball gespielt. Verwalten und Schaden begrenzen. Und auf einmal sieht Peter Bosz ein wenig aus wie Stromberg.

52.

Ist das frech: kaum sprechen wir von Stromberg, schießt Schalke ein Tor. Noch frecher - jedenfalls aus Schalker Sicht - der Treffer zählt nicht. Naldo stand bei seinem wirklich hübschen Kopfball im Abseits. Fuss zitiert vor lauter Überraschung Ovit. Wehret den historischen Zitaten. Es bleibt beim 4:0.

55.

Fährmann mit einem Mörderbock, versucht doch tatsächlich beim Stand von 0:4 Aubameyang aussteigen zu lassen. Geht natürlich in die Hose, aber weil der Dortmunder Stürmer versucht, auf wirklich sehr unsympathische Art und Weise das fünfte Tor zu erzielen (verzögert und wartet auf den verzweifelten Hecht des Schalkers), schafft es Fährmann doch noch, seinen Fehler auszubügeln und seinem Gegenüber noch einen mitzugeben. Vorführen bei 4:0? Bäh.

58.

Unglaublich, Jörg Wontorra hat noch immer eine eigene Talkshow? Deutsches Fußball-Fernsehen wirkt beizeiten wie eine Ausgrabungsstätte, welcher Sender gräbt den nächsten Dinosaurier aus? Ist das da hinten Heribert Faßbender, der sich vorfreudig Kokosöl in den Bart streicht?

60.

Aubameyang kann aktuell machen, was er will, Schalke hat offenbar in 45 Minuten sämtliche Zweikampfaggressivität verbraucht. Was Ingo Anderbrügge gemacht hätte? Knock, knock.

61.

Hui! Tor. Burgstaller köpfelt eine weite Flanke aus dem Nichts ins große Etwas, das an diesem Tag von Roman Weidenfeller beschützt werden soll. 1:4. Sollen wir "nur noch" schreiben, oder lacht ihr uns dann aus?

63.

"Ein echter Wühlbüffel", ruft Fuss und meint den Torschützen Burgstaller. Wir googlen dieses Tier und bekommen ganz oben "Best of Frank Buschmann - Euro Basket 2011" angezeigt. Bezeichnend.

65.

Alter. 4:2! TOOORR!! Dortmund verliert den Ball im Mittelfeld, Schalkes Gegenstoß endet bei Amine Harit, dem Mann mit dem Gesicht eines 50-er-Jahre-Mafiosi, und der - schießt natürlich. Wir haben wieder ein Spiel. Christoph Metzelder analysiert messerscharf: "Jetzt haben wir einen offenen Schlagabtausch." Prügelei im Pott, was ein Spiel.

68.

Wäre Boris Becker Fußballer geworden, er hätte solche Spiele geliebt.

71.

Keine Ahnung, wer sich dieses Spiel ausgedacht hat, aber: Chapeau! Gerade ist Aubameyang, Dortmunds Bester, völlig unnötig mit Gelb-Rot runtergeflogen.

73.

Boah. Kopfball Burgstaller und Überparade von Weidenfeller, Ball springt vom Pfosten ins Aus. Himmelherrgott, was ist hier los.

74.

Mario Götze rollt sich mit schmerzverzerrter Miene ins Seitenaus. Jetzt nicht kneifen, Keule.

75.

Was jetzt noch alles passieren könnte, uns aber nicht weiter wundern würde:
- Huub Stevens fliegt mit einem selbstgebauten Paraglider ins Stadion und erzielt mit einem Fallrückzieher das 3:4
- Peter Bosz zieht sich die Maske vom Kopf und ist eigentlich Peter Neururer
- Roman Weidenfeller bekommt das Bundesverdienstkreuz verliehen und hält danach einen Elfmeter mit dem rechten Ohrläppchen
- Schalke holt hier noch einen Punkt

78.

Mario Götze geht vom Platz.

79.

Mit seiner ersten Aktion holt sich der für Götze eingewechselte Castro die gelbe Karte.

80.

Es gibt Spiele, da braucht es einen anständigen Liveticker, um unterhalten zu werden. Und es gibt Spiele wie dieses, in denen künstliche Unterhaltung so überflüssig ist wie Schraubstollen aus Wackelpudding. In diesem Moment muss Harit verletzt vom Rasen, Schalke kann nicht mehr wechseln, ein Bierbecher durchkreuzt das Bild, ein Spiel mit Schaum vor dem Mund.

83.

Zehn gegen Zehn. Und noch mehr Platz für noch mehr Irrsinn. Dortmund wechselt, es ist ein Mann namens Zagadou, den ich kurz für Ibrahim Tanko hielt. Ich werde alt und grau und hässlich.

85.

Darf ich euch was verraten? TOOOOOORRRR!!!! 3:4, 4:3, wie auch immer, fünf Minuten vor dem Ende zaubert Caligiuri den Ball ins lange Eck, ist das geil. Also als Neutraler. Bestimmt auch als Schalker. Vielleicht weniger als Dortmunder. Wenn eure Kinder mal fragen sollten: "Mama/Papa, was ist so ein Derby?" - dann zeigt ihnen doch dieses Spiel.

89.

Was noch fehlte in diesem Spiel: eine Rudelbildung. Hätten wir damit auch abgehakt.

90.+1.

Sieben Minuten Nachspielzeit. Natürlich.

90.+2

Ich würde ja gerne hier was Tolles hinschreiben, aber ich muss Derby gucken, sorry.

90.+4

TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOORRRR!!!! NALDOOOOOOOOOOOOOOOOO!!!! 4 zufucking 4!!! Schraubt dem Kuzorra die Plakette ab und macht Naldo Platz! Ist das denn die Möglichkeit?

90.+7

4:0 geführt, 4:4 verloren. Dortmund im Herbst.

Abpfiff

Und weil alles schon mal so richtig scheiße/unfassbar ist, fangen Sahin und Fährmann nach diesem unglaublichen Spiel noch eine Schubserei an, in wenigen Sekunden sind fast alle Spieler und Betreuer auf dem Rasen, aus der Kurve hallt es "Auf die Fresse!" Hat das diese Partie verdient? Was wissen wir schon! So viel emotionale Achterbahnfahrt sahen wir zuletzt auf dem Rummelplatz-Ausflug der örtlichen Nervenheilanstalt, ein Derby, das Verrückte macht. Dortmund führt nach 45 Minuten mit 4:0, Aubameyang muss das fünfte Tor schießen, entscheidet sich aber für einen große Sack Pomadigkeit, fliegt danach vom Platz, Schalke schafft am Ende, nach 97 durchgeknallten Minuten, noch das 4:4, und, warum auch immer, Fuss hat Ulli Wegner zum Schlusswort geladen, kleiner Gag wegen Schlagabtausch?, wie auch immer, dieses 4:4 macht für kurze Zeit die ganze Kommerzkacke und die 100-Euro-Tickets, die Fifa, die WM und 200-Millionen-Transfers vergessen, deshalb dafür an alle Beteiligten ein fettes: Danke, Fußball. Wir gehen dann mal kalt duschen. Auf bald!

17:35 Uhr

Zum Abschied. Wenn dieses Spiel ein gif wäre:

via GIPHY

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!