Bayern München

1
2

Real Madrid

Bayern München - Real Madrid im Liveticker

For real?

Jupp Heynckes ist entsetzt! 1:2 gegen Real Madrid! Und dafür soll Cando gebellt haben? Hat zum Glück noch ein paar Leckerlis parat: der Liveticker.

20.30 Uhr

Tach, wie man im nordöstlichen Abendland sagt. Bayern gegen Real also. Mmh, soso, jaja. Nach 2012, 2014 und 2017 also endlich mal wieder dieses Duell der Giganten in einer K.O.-Runde der Champions League. Toll. Toll. Toll. Oder wie immer das heißt, wenn man eigentlich nichts sagen will, weil das, was man sagen will, wird einem dann gleich wieder negativ ausgelegt, und also sagt man irgendwas Unverfängliches. Sowas wie: »Ne, Kenneth Pepsi ist doch ein interessanter Vorname für ein Kind.« Oder: »Oma, ich würde ja wirklich gern kommen, aber der Kenneth Pepsi hat Kampfhundtraining.« Toll. Toll. Toll. Hat halt jeder so sein Kreuz zu tragen. Aber gut, ich habe mich natürlich trotzdem bestens vorbereitet. Eine Packung Haribo Bumix auf Täsch, zwei Folgen Knight Rider hinter mir (»Zwischen zwei Frauen«, »Geheimcode Topaz«) und die Bayern-Aufstellung vom Spiel gegen Real am 29. April 2014 in der Pipeline: Neuer - Lahm, J. Boateng, Dante, Alaba - B. Schweinsteiger, T. Kroos - Robben, T. Müller, F. Ribery - Mandzukic. Endstand 0:4. Und jetzt — Grüß Gott auch!

20.33 Uhr

»Und er kann natürlich alles: rechts, links, mit dem Kopf«, sagt Bundesjogi Trainer Löw. Über wen? Keine Ahnung. Zu spät den Ton eingeschaltet. Meine Vermutungen in aufsteigender Reihenfolge zunehmender Wahrscheinlichkeit: Karl-Heinz Rummenigge, Markus Söder, Michael Rummenigge, Cristiano Ronaldo, Jogi Löw. Tja.

20.34 Uhr

Aber kommen wir zur heutigen Aufstellung des FC Bayern: Ulreich - Kimmich , J. Boateng , Hummels , Rafinha - Javi Martinez - T. Müller , James - Robben , F. Ribery - Lewandowski

20.35 Uhr

Süle, Wagner und Rudy also nur auf der Bank. Immer gut, etwas in der Hinterhand zu haben, von dem der Gegner keine Ahnung hat, was der Scheiß soll.

20.36 Uhr

Kommen wir zur Aufstellung von Real Madrid: Navas - Carvajal , Varane , Sergio Ramos , Marcelo - Casemiro - Modric , T. Kroos - Vazquez , Isco - Cristiano Ronaldo

20.37 Uhr

Auf der Bank der Madrilenen: Theo und Vallejo. Und in Villariba und Villabajo knallen die Paella-Korken!

20.38 Uhr

Dann noch schnell meine Prognose für das Spiel, und dann kann der Bumms eigentlich auch losgehen. Also gut: Ich tippe auf einen Schiedsrichterfehler in der 38. Minute, goldene Spitzen bei Cristiano Ronaldo und eine durchgehend funktionierende Bandenwerbung. O zapft is!

20.43 Uhr

Im Stadion ertönt die Hymne der Champions League. Gänsehautstimmung aber auch in der Redaktion: Es ist eine weitere Packung Haribo Bumix aufgetaucht. Jetzt ist alles möglich.

20.44 Uhr

»Kommunikativer Typ, der gern laufen lässt«, so Sky-Reporter Dittmann über Schiedsrichter Kuipers. Klingt ziemlich genau nach meinem Verhalten auf der Stadion-Toilette. Bin ich der geborene Unparteiische? Und warum tue ich mir das an?

1.

Los geht's und gleich die erste Chance der Bayern! Lewandowski panzert sich über links in den Strafraum, Flächenbrand, doch dann erstickt der Pole die Chance mit einer ungenauen Granate von Flanke gleich wieder selbst. Oder um es für den internationalen Markt zu platzieren: That's for Real.

3.

Im Gegenzug ein erster Angriff Madrids. Kroos über links, »sprintet«, also läuft halt einfach, flankt dann ins Nichts. Manuel Neuer hätte den gehabt. Meine Meinung.

4.

Es liegt ein Flirren in der Luft. Wäre ich eine Floskel, würde ich sagen: die Stimmung ist wie elektrisiert. Jede Aktion auf und neben dem Rasen wird mit der Hibbeligkeit eines sich einnässenden Vorschülers begleitet, der nur noch diese eine Chance hat, doch noch in den Geigenkurs zu kommen. Aber alles noch unpräzise, alles noch ohne Wirkungsgrad. Kein Handspiel von Real, obgleich Franck Ribery das sehr riberesk anmahnt, keine Fouls, kein Nichts. Nur »Uh, Oh, Uff«. Wie ein Porno mit viel Gestöhne. Ganz ohne Sex.

6.

Arjen Robben liegt auf dem Rasen. Gut, dass ist nichts Neues. Aber Müller-Wohlfahrt kommt. Und das ist dann ein wirklich schlechtes Zeichen, denn Robben muss wohl schon runter. Wer die Champions League schaut, weil er die Besten gegeneinander spielen sehen will, muss jetzt enttäuscht sein. Jeder normale Fußball-Fan auch.

9.

Sergio Ramos trifft auf Robert Lewandowski. Und dann rollen, liegen und wälzen beide den Wendekreis eines Achtzehntonners auf den Rasen. Und irgendwo im weiten, weiten Kosmos beschließt eine Abordnung Außerirdischer umzukehren, den Weg zur Erde nicht weiter fortzusetzen. Zu brutal.

12.

Real attackiert früh, Bayern attackiert früh. Zuschauer mit Plätzen auf Höhe Mittellinie gefällt das.

15.

Einmal mehr tadellos bis jetzt: Rafinha. Als Linksverteidiger. Mit DIESEN blondierten Haaren. So viele Dinge, von denen sie behauptet haben, sie wären unmöglich im modernen Fußball. Und doch ist es ja also eine Tatsache, dass dieser Rafinha, gesegnet mit der Eleganz eines Nagelrochens, seit Wochen einer der besten ist bei den Bayern. Was sagt uns das? Eben. Nichts. Außer, dass es noch 0:0 steht. Danke, Rafinha.

18.

Cristiano Ronaldo kommt von links außen auf die Bayern-Abwehr zu, auf Jerome Boateng, und fällt dann im Versuch, vorbeizugehen, und fällt so schön, wie ich es zuletzt vom großen Baryshnikov in dieser einen Kühlschrank-Szene bei Sex and the City gesehen habe und bekommt was? Nichts! Ein Skandal. Gut, Freistoß für Real wäre eine krasse Fehlentscheidung gewesen. Aber wo ist das viel gescholtene Opern-Publikum der Allianz-Arena, wenn man es mal braucht? Wo sind die Standing Ovations?

19.

Rafinha mit dem ersten halbwegs gefährlichen Torschuss des Spiels. Ich wiederhole: Rafinha mit dem ersten halbwegs gefährlichen Torschuss des Spiels. Ich wiederhole: Rafinha mit dem ersten halbwegs gefährlichen Torschuss des Spiels. Ne. Wird auch beim dritten Mal nicht glaubhafter.

21.

Ganz egal, wie zerfahren, und chancenarm diese Partie bisher ist: Wenn man Toni Kroos einen Pass spielen sieht, möchte man schlagartig Buddhist sein, nur um an die Wiedergeburt zu glauben, nur um zu hoffen, dass es dann einer dieser Pässe sei, als die man erneut das Licht der Welt erblicke.

24.

Jetzt auch eine wirklich gute Chance für Real. Carvajal nach bisschen Ping-Pong frei im Strafraum, fackelt aber direkt in die Arme von Sven Ulreich. Manuel Neuer hätte den gehabt. Meine Meinung.

25.

Nächster Angriff Real. Ronaldo verpasst eine Flanke von links nur knapp. Schaut ihr dann wehmütig hinterher, der Flanke, auf seinen Lippen liegt ein zart gedachtes »You, me, fuck, fuck?« Ein lyrischer Mensch.

26.

Patrick Wasserzieher meldet sich vom Seitenrand, hat beobachtet, dass sich Arjen Robben beim Gang in die Kabine zwei Mal an die Leiste gegriffen hat. Meine Diagnose: gebrochener Seitenscheitel.

28.

1:0 für die Bayern! Kimmich plötzlich als rechter Außenstürmer frei druch, findet eine Gasse, die James ihm geteert hat und hält dann einfach drauf vom Strafraumrand. Und da man sich noch denkt: Was für ein Quatsch, von dort zu schießen, ist er auch schon drin, der Ball. Denn Keylor Navas spekuliert auf irgendwas, vielleicht eine Flanke ins Grünwalder Stadion, doch die kurze Ecke lässt er falsch fliegend eine kurze Ecke sein. Immerhin ein Mann klarer Entscheidungen. Klarer, falscher Entscheidungen. Mia san baff.

31.

Jetzt auch Boateng am Boden, zeigt sofort an, dass er ausgewechselt werden muss. Süle wird kommen. Bitter. Also die Verletzung Boatengs.

34.

Die Riesen-Chance auf das 2:0! Doch Franck Ribery verspringt der Ball, mitten im Strafraum, mitten in die Hände von Reals Torwart Navas. Dabei hatte der schon so schön auf einen Doppelfehler Agassi spekuliert. Manchmal mag Kunst in der Verhinderung einer Absicht entstehen. Und manchmal verspringt Franck Ribery einfach nur der Ball.

37.

James Rodriguez stellt sich am eigenen Strafraumrand Cristiano Ronaldo entgegen, als wäre er das perfekte Abwehr-Double Jerome Boatengs. Nur um danach, nachdem der Ball also geklärt ist, das Publikum mit in die Höhe gerissenen Armen zu Begeisterungsstürmen zu animieren. Und auf der Tribüne zeigen sie Joachim Löw, sich an den Nägeln kauend: Wer bin ich, und wenn James, wie viele?

40.

Kimmich, Lewandowski, Hummels lauten die Namen, die nach einer Bayern-Ecke eine gute Chance in den Abend stellen. Doch des Hummels Schienbein ist nicht sein Außenrist, lernen wir. So prallt der Ball in den Nachthimmel und lässt uns enttäuscht zurück.

43.

Bayern jetzt ganz nah am zweiten Tor. Doch der Jörg Dräger in Thomas Müller vermutet einen Zonk, prengelt die Direktabnahme nach Flanke gegen ein reales Bein. Gut so, Thomas! Und jetzt kauf' einen »e« und löse: Wer ist noch nicht ganz bei der Sache? Genau.

44.

1:1! Aus dem Nichts. Also dem linken Rückraum. Marcelo mit einem Geschoss, von dem man sich schon fragen muss, wie er das in den Innenraum der Allianz-Arena schmuggeln konnte.

45.

Willkommen zurück zu: Keylor Navas spekuliert. Diesmal mit dem Sieger: Keylor Navas. Der nach Freistoß James und Kopfball Lewandowski genau dort steht, wo er stehen sollte - in der Mitte seines Kastens. Und man sieht es ihm an, diesem stolzen Torwart mit dem Zopf eines Häuptlings, es schreit förmlich aus ihm heraus, allen Kritikastern entgegen: Navas, Navas, Navas denn?!

21.34 Uhr

Und dann ist Halbzeit. Bayern München: 1. Real Madrid: 1. Macht zusammen: Ein ganz gutes Spiel. Und beim nächsten Tick beginnt die zweite Halbzeit.

46.

Während ich hier tickere, spricht unsere Empfangspraktikantin Lena in beeindruckend flüssigem Spanisch mit dem Nationaltrainer Panamas. So wie ich muss sich Rafinha fühlen. Kann eigentlich viel weniger als alle anderen, darf trotzdem bei diesem Spiel hier mitmachen. Schön fühlt sich das nicht an. Und das erklärt dann die blondierten Haare. Aber gut. Zurück zum Spiel. Bayern jetzt von links nach rechts. Wenn sie Glück haben, hat Keylor Navas nicht damit gerechnet.

47.

Sollte Javi Martinez Geschwister haben, fallen seine Eltern übrigens unter das Stichwort Rüstungsexporteure. Was der hier kampfräumt.

48.

Jetzt hält sich auch noch Thomas Müller das Streichholz. Verzeihung: den Oberschenkel. Aber kurz darauf geht das dann wieder. Ist halt ein schlauer Kerl, dieser Thomas Müller. Denn wo kein Muskel, da keine Muskelprobleme.

50.

Sieh an, sieh an, ein Riss im Zeit-Raum-Dings. Der alte, der gute Franck Ribery ist zurück, tanzt die Knochen der Real-Abwehr zu Fischgräten und gibt dann meerbutterzart zu Müller in die Strafraummitte. Doch dessen Streichhölzer langen für den Moment nicht hin, den Ball über die Linie zu stochern, einen typischen Müller in den Abend zu stellen. Worauf ist noch Verlass in diesen Zeiten? Und dann, wie zum Trost, bekommt Frank Ribery die gelbe Karte. Für das Franck Ribery sein. Hach. Danke.

53.

Real jetzt wieder am Drücker. Also nur eine Frage der Zeit, bis Kimmich das 2:1 macht.

56.

Wie toll Zinedine Zidane da schon wieder aussieht am Seitenrand! Er ist ja, und allein das gilt es bitte in unendlicher Potenz anzurechnen, ein super Typ und immer auch sein eigenes Denkmal zugleich. Ein Mensch wie aus Marmor geschlagen, selbst in jeder seiner eleganten Bewegung. Ein Mensch, der Sehnsüchte nach einer Renaissance der Renaissance weckt.

57.

Schwafel, Schwafel , Schwafel. Fakt ist: Jupp Heynckes wäre jetzt wohl gern auf Kaffee-Fahrt. Denn: Rafinha vertrödelt den Ball, schneller Konter Reals und Asensio, recht unbehelligt von jeglicher Seite, schiebt über die Schulter von Sven Ulreich in die Führung. Manuel Neuer hätte den niemals gehabt.

59.

Ribery mit dem erneuten Tänzchen, zieht dann ab, halblinks im Strafraum schon, und Navas, Navas, Navas passiert dann? Der Keylor, der alte Spekulant, hält »mal einen«, wie Sky-Kommentator Dittmann sagt. Nur: Asensio hätte den vielleicht gemacht. Weil: den hätte man schon gut machen können. Aber er ist eben eigen, der Franck.

62.

Bayern jetzt wie eine Einbrecher-Bande, die schon im Flur der Villa angelangt ist, den Code der Alarmanlage geknackt hat, nur um sich dann verdutzt anzuschauen: Was wollten wir hier nochmal? »Putzen«, sagt einer! »Nee, Quatsch! Kochen!«, ein anderer. Und Keylor Navas steht im Wohnzimmer vor dem Safe und spekuliert auf Versicherungsbetrug.

65.

Carvajal verlässt den Platz. Braucht für die 30 Meter zur Außenlinie gefühlt sieben Stunden. Die nachfolgenden Spielszenen verzögern sich um drei »Wetten, dass...?!«

67.

Aus der Reihe »Den muss er machen«: Thomas Müller, bzw. Robert Lewandowski, bzw. Thomas Lewandowski, bzw. Robert Müller. Nach Flanke von Kimmich und Kopfballhereingabe von Martinez behindern sich die beiden derart behämmert gegenseitig, dass über den Gräbern von Stan Laurel und Oliver Hardy in Rauchzeichen zu lesen steht: Kein Kommentar.

70.

Ribery mal wieder mit einem Ribery-Signature-Move: Tolles Tänzchen, strammes Schüsschen, danebchen. Diminituv my bajuvarian ass. Man muss ja objektiv sein, hier an der Tickerklaviatur, aber inzwischen würde man es diesem stolzen Fußball-General aus Frankreich wirklich gönnen. Wie er will, wie er wirbelt, wie er versagt. Man muss sich Sisyphus als glücklichen Menschen vorstellen. Und Ribery als das andere.

73.

Tor Real, Tor Ronaldo. Doch da stand er im Abseits, der Portugiese. Und alle, die es nicht mit Real halten, werden sagen: da steht er richtig.

76.

Lewandowski dort, wo er lieber nicht sein sollte - in der eigenen Hälfte. Will mit der Hacke, ja was eigentlich? Hackt den Ball jedenfalls zu Karim Benzema, der Sven Ulreich zu einer schönen Parade zwingt. Und gleich darauf auch Thiago mit einem seltsamen Querschläger. Noch eine Aktion dieser Güte, und ich erkläre die deutsche Meisterschaft wieder für offen.

79.

Tolisso inzwischen für Martinez im Spiel. Derweil sich Ribery mal wieder auf links durchtänzelt, nur um dann...Ecke.

82.

Wer immer nach diesem Spiel im Halbfinale der Champions League gegen Real Madrid behaupten wird, die Bayern hätte so ihre Probleme, weil sie in der Bundesliga nicht gefordert würden, wird mit der ausführlichen Betrachtung alter Klaus-Augenthaler-Pressekonferenzen nicht unter 18 Stunden bestraft.

85.

Die Verzweiflung ist zum Greifen nahe. Selbst Sky-Kommentator Dittmann nun flehentlich wie ein insolventer Zahnarzt: »Da muss jetzt irgendwo ne Lücke her.«

87.

Hinter dem Tor von Keylor Navas ist eine Fahne des VfL Bochum zu sehen. Lewandowski vergibt eine gute Chance. Thiago sieht gelb für eine amtliche Grätsche. Ich weiß nicht, was hier los ist, aber irgendwas stimmt nicht.

89.

Wie beschissen das sein muss für alle Bayern-Fans, da die Mannschaft mit 1:2 hinten liegt und sich die besten Szenen von Cristiano Ronaldo an diesem Abend wie folgt zusammenfassen lassen: -

90. +2

Bayern fehlt die Konzentration, Real die Kraft. Mir fehlt beides. Wir haben so viel gemeinsam.

90. +4

Bayern jetzt nur noch wie ein Boxer, der versucht, seinen Lucky Punch mit einem ganz kräftigen Puster zu setzen.

22.40 Uhr

Aus! Ein paar Flitzer entern der Rasen. Was wollen sie? Einen Moment dieses Moments erhaschen? Sich wichtig tun? Den Ball doch noch über die Linie drücken? Wir wissen es nicht. Wir wissen nur: Was immer sie vorhaben, es wird wohl nichts. Und schon sind wir wieder bei den Bayern, bei diesem Spiel. Eines, ohne die ganz große Klasse. Vielleicht, weil beide Teams über zu viel Klasse verfügen, um sich die Blöße zu geben, um dem Gegner irgendeinen Glanz zu erlauben. Vielleicht aber auch, weil sich die Teams einfach viel zu gut kennen, weil sie viel zu oft gegeneinander spielen in dieser Champions League, die längst eine Super League ist und mithin irgendwie dann doch auch einfach nur ein großer Mist. Wo waren wir stehen geblieben? Ach ja: Gute Nacht.