Frankreich

Borussia Dortmund geht in Marseille unter

Borussia Dortmund geht in Marseille unter

Ein gebrauchter Abend

Alles versucht, nichts gekriegt: Das kuriose Champions-League-Spiel bei Olympique Marseille dominierte Borussia Dortmund. Der BVB traf Latte und Pfosten, verlor aber mit 0:3. Die Innenverteidiger Subotic und Hummels patzten.
Auf dem Bolzplatz-Friedhof

Auf dem Bolzplatz-Friedhof

Fußball, wo bist du hin?

Unser Autor Schorsch Ess hat ein Herz für Bolzplätze. Im Südosten Frankreichs hat Ess ein wahres Schmuckstück gefunden und er fragte sich: Wer hat hier gespielt? Welche Geschichten hat dieser Platz zu erzählen? Eine Beobachtung.
Vor fünf Jahren: Das WM-Finale

Vor fünf Jahren: Das WM-Finale

This is the end, beautiful friend

Vor fünf Jahren fand das Finale der WM 2006 statt. Wir erinnern noch einmal an die 1000 Grätschen des Giftzwergs Gattuso, die 1000 Arme des Gigi Buffon – und an die existentialistische Selbstzerstörung des großen Zinedine Zidane.

Zum Abstieg von Europas Größen

Zum Abstieg von Europas Größen

Schöne alte Erdbeerwelt

11FREUNDE-Redakteur Alex Raack wuchs auf in einer Zeit, da Sampdoria Genua, der AS Monaco und Deportivo La Coruna noch echte Größen in Europa waren. Jetzt sind sie alle abgestiegen. Und Raack fragt sich, woran er überhaupt noch glauben soll.
Europa jagt OSC Lilles Supertalent Hazard

Europa jagt OSC Lilles Supertalent Hazard

Im Garten Eden

Eden Hazard hat großen Anteil daran, dass OSC Lille endlich wieder Meisterschaft und Pokal feiern darf. Jetzt klopfen die großen Klubs an beim 20-jährigen Belgier. Ein Verbleib in Frankreich wäre überraschend – und wider den Trend.
1976: Fabelmannschaft AS St. Etienne

1976: Fabelmannschaft AS St. Etienne

Fluch der eckigen Pfosten

Ein Klub aus einer abstiegsbedrohten französischen Industriestadt dominierte Mitte der 70er nicht nur die heimische Liga, sondern griff auch auf europäischem Parkett nach den Sternen. Wir erinnern an die »grünen Engel«.
Die besten WM-Bilder

Die besten WM-Bilder

Album eines Turniers

Heute kommt unser WM-Sonderheft auf den Markt. Wer es bis dahin nicht mehr aushalten kann, den wollen wir mit Bildern der WM-Geschichte versorgen. Von 1930 bis 2006, von Enrique Ballesteros bis Zinedine Zidane.
Ein Prophet gilt nichts im eigenen Land

Ein Prophet gilt nichts im eigenen Land

Das Glied eines Primaten

Sie spielten für die besten Klubs der Welt. Doch mussten sie für ihr eigenes Land zu Felde ziehen, verschwand ihre Spiellaune. Sie brachten sich selbst um den größsten Ruhm. Schuster, Cantona und andere Dissidenten.

25 Jahre nach dem Horrorfoul

»Es war kein Unfall«

Es war eine der übelsten Attacken, die die Fußballwelt je sah: Im WM-Halbfinale 1982 zwischen Deutschland und Frankreich springt Toni Schumacher Patrick Battiston ins Gesicht. Wie geht es dem Gefoulten heute?

Seiten