National

Elf Szenen der Saison (2/11)

Elf Szenen der Saison (2/11)

Attentat in Erfurt

In der Premierensaison der dritten Liga ereigneten sich schlimme Dinge. Am 25. Spieltag etwa wurde ein zartbesaiteter Paderborner Angreifer von einem Erfurter Raubein brutal niedergeschlagen. Glaubte zumindest der Angreifer.
Mario Gomez wechselt zum FC Bayern

Mario Gomez wechselt zum FC Bayern

»Keine Lust auf Ausland«

Mario Gomez hat es getan. Nächste Saison sieht man ihn im Trikot des deutschen Rekordmeisters. In Shanghai erklärt der Nationalspieler, warum er trotz Angeboten aus Italien und England dem Werben des FC Bayern erlegen ist.
Elf Szenen der Saison (1/11)

Elf Szenen der Saison (1/11)

Beiersdorfers Gesetz

Ein bisschen neidisch blickte die alte Tante Bundesliga auf den kleinen Rebellen DFB-Pokal, hatte dieser doch ein Exklusivitätsmerkmal: die eigenen Gesetze. Seit dem 34. Spieltag besteht kein Grund mehr dafür. Dank Piotr Trochowski und Dietmar Beiersdorfer.
Uli Hoeneß kommt nicht zu Jauch

Uli Hoeneß kommt nicht zu Jauch

Vergebener Konter?

Am Auftritt von Jürgen Klinsmann bei »Stern-TV« hatte Uli Hoeneß einiges zu kritisieren: Jauch sei ein Gefälligkeitsjournalist, die Fragen an Klinsmann seien abgesprochen gewesen. Eine Einladung von Jauch schlägt er nun aus.
Die Elf der Saison

Die Elf der Saison

Er kam, sah und war weg

Kinder, wie war das doch amüsant, als Felix Magath Torwart André Lenz gegen seinen alten Arbeitsgeber aufs Feld schickte, wie war es Sinnbild, als Graavgard an einer Papierkugel verzweifelte, und wie war es kurz – das Engagement von Jörg Berger.
Die 11FREUNDE-Blogschau

Die 11FREUNDE-Blogschau

»Tschö zusammen.«

Nach 34 Spieltagen heißt es für die Blogger Abschied nehmen von dieser Saison. Zeit für einen Streifzug durch die Fanblogs – vorbei an erleichterten Hamburgern, ernüchterten Bayern und erwartungsvollen Leverkusener.
Veh beerbt Magath

Veh beerbt Magath

Ein neuer Hauptdarsteller

Veh folgt Magath und soll mit derselben Machtfülle das Wolfsburger Fußball-Märchen fortsetzen. Wie sein Vorgänger wird Armin Veh beim deutschen Fußballmeister VfL Wolfsburg in Dreifachfunktion tätig.
Die besten Sprüche der Saison

Die besten Sprüche der Saison

»Klinsi ist der fleißigste Trainer«

Entzückend wie immer die Aphorismen von Marcel Reif, aufregend wie noch nie das Bonmot-Volleyball von Sebastian Hellmann und Franz Beckenbauer. Die Hobby-Philosophen der Bundesliga waren in der Saison 2008/09 in Bestform.
Ein Kommentar

Ein Kommentar

Felix Magaths feinster Zug

Die Lorbeerkränze hatte man ihm schon vorher gewunden, die Superlative um sein sagenhaftes Sturm-Duo Grafite/Dzeko waren lange verbraucht, bevor Felix Magath den Schlusspunkt unter eine spektakuläre Saison setzte.
Klinsmann, Urlaub und ein wenig Latein

Klinsmann, Urlaub und ein wenig Latein

Der Tag des Aufbruchs

Nach dem 2:1 gegen den VfB Stuttgart freut sich der FC Bayern München über die Champions-League-Qualifikation, rechnet mit der Klinsmann-Zeit ab und treibt den Transfer von Mario Gomez voran.
Greuther Fürth bleibt unten

Greuther Fürth bleibt unten

Der Fluch der guten Tat

Greuther Fürth wird es wieder nicht schaffen, der Traum von Liga eins – er wird ein weiteres Jahr nur ein Traum bleiben. Platz fünf steht nun da, und der geneigte Fußball-Fachmann wird denken: »Gewohnheitssache!«
Krimis am letzten Spieltag

Krimis am letzten Spieltag

Wenn Schluss ist, ist Schluss!

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel gilt nicht mehr. Nach dem letzten Spieltag ist Schluss! Sieben Vereine kämpfen noch um alles, um Meisterschaft oder gegen den Abstieg. Erfahrung mit Krimis am letzten Spieltag haben sie alle. Wir erinnern uns.
Gerrit Niehaus im Interview

Gerrit Niehaus im Interview

»Es gab Morddrohungen«

Bis 1996 war Gerrit Niehaus Verwaltungsratsmitglied bei Eintracht Frankfurt. Heute genießt der Hotelier seinen Lebensabend in Thailand. Zu seinen Gästen gehören auch Reiner Calmund und Rolf Töpperwien. Wir sprachen mit ihm über Kartoffeln und Todesängste in Amerika.
Wynton Rufer im Interview

Wynton Rufer im Interview

»Wie für den Pokal gemacht«

Wynton Rufer war einer der treffsichersten Stürmer von Werder Bremen. Der Neuseeländer holte mit Werder in den Neunzigern zahlreiche Titel. Hier spricht er über sein Siegtor beim Finale 1992, Thomas Schaaf und die Einsamkeit beim Feiern.

Seiten