Zu Bayern-Liverpool: Didi Hamann im Interview

»Das spielt den Bayern mehr in die Karten«

Sie wurden von den Bayern-Führungsriege wegen Ihrer Aussagen zu Robert Lewandowski heftig attackiert. Hoeneß nannte sie einen »Allesbesserwisser«.
Ist ja klar, dass die Verantwortlichen ihre Spieler verteidigen. Aber das muss auf eine gewisse Art und Weise passieren. Für persönliche Attacken habe ich kein Verständnis.

Man hat das Gefühl, dass die Bayern-Oberen besonders empfindlich sind, wenn ehemalige Spieler Kritik äußern.
Ich fühle mich meinem Sender und den Zuschauern gegenüber verpflichtet, das zu sagen, was mir auffällt – egal ob ich mal für den FC Bayern gespielt habe oder nicht.

Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge sind die Gesichter des FC Bayern München. Beim FC Liverpool kennt man abseits des Spielfelds außer Jürgen Klopp niemanden.
Der Klub hat amerikanische Besitzer. Und die halten sich im Hintergrund und lassen die Leute vor Ort machen – im Unterschied zu vielen anderen negativen Beispielen in der Premier League. Die Fans in England haben sich an die ausländischen Eigentümer gewöhnt. Das tut ihrer Liebe zum Fußball keinen Abbruch. Sie wollen sehen, dass mit ihrem Verein weiter nach vorne geht und alles dafür gemacht wird.

Beim FC Bayern hat zuletzt die Ausbootung von Hummels, Boateng und Müller für Unruhe gesorgt. Auch die Spieler haben Ihren Unmut geäußert. 
Sie haben allen Grund dazu. Sportlich kann man über Löws Entscheidung diskutieren, aber der Stil und der Zeitpunkt – das geht nicht. Wenn, dann hätte der Bundestrainer im Sommer einen Schnitt machen können.

Im Spiel gegen Wolfsburg hatte man bei den Betroffenen den Eindruck hatte, dass Löws Entscheidung sogar leistungssteigernd wirkte. 
Das hat Jogi Löw sicher nicht deswegen gemacht – aber ich hatte auch den Eindruck, dass das ein Nebeneffekt ist. 

Beim Hinspiel in Liverpool haben sich beide Teams auf hohem Niveau neutralisiert. Was erwarten Sie am Mittwoch für ein Spiel? 
Ich glaube, dass es eher wieder ein Taktieren als ein Offensivspektakel geben wird. Und das spielt den Bayern mehr in die Karten. Für sie spricht auch ihre größere Erfahrung. Insgesamt sehe ich den FC Bayern München im Vorteil.